Willkommen auf dem "Clear Sky-Blog"

dem Blog für Sternenfreunde, Hobbyastronomen, Sternwarten- und Planterien sowie allen am Himmel interessierten Menschen.

Falls Du mehr über meine Person erfahren möchtest, dann schaue doch mal auf meiner Webseite Stefan Gotthold vorbei. Mehr gibt es auch auf meiner Facebook-Seite oder über meinen Twitter-Account. Und falls Dich Videos interessieren, schaue doch auf meinem Youtube-Kanal vorbei.

Beobachtung des Kometen NEOWISE

Komet NEOWISE über dem Westhavelland

Aufnahme von Tom Radziwill am 11. Juli 2020

Astronomisch gesehen scheint es in diesem Jahr bisher kaum ein anderes Thema als Kometen zu geben. Erst wurde viel Wirbel um die Kometen C/2019 Y4 (ATLAS) und C/2020 F8 (SWAN) gemacht, wobei beide Kometen, entgegen der Hoffnung vieler, eher floppten und somit nicht mit dem bloßen Auge sichtbar wurden. Aber plötzlich war er da. Der erst am 27. März entdeckte Komet C/2020 F3 NEOWISE. Der Komet auf den (Hobby-)Astronomen seit mindestens sieben Jahren gehofft hatten. Einen Kometen den man mit bloßem Auge entdecken kann. Seit Anfang Juli ist dieser Komet von Deutschland aus gut zu sehen. Mittlerweile sogar mit dem bloßen Auge, selbst aus lichtverschmutzten Städten heraus. So ein Ereignis konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen – einen Kometen habe ich bisher noch nie mit dem bloßen Auge gesehen. Deswegen haben Tom Radziwill und ich uns letzte Woche im Westhavelland getroffen, um von einem der dunkelsten Orte Deutschlands aus den Kometen beobachten und fotografieren zu können. Diese Woche hab ich den Kometen erneut beobachtet, dieses Mal jedoch von Berlin aus dem Treptower Park heraus. Dabei war unter anderem Stefan Gotthold.
Ein Ausflug ins Westhavelland lohnt sich, gerade wenn man wie ich in einer großen Stadt wie Berlin wohnt, immer. Wir haben uns ein schönes Plätzchen auf einem Feld direkt in der Nähe des Großen-Havelländischen-Hauptkanals gesucht und dort während des Sonnenuntergangs unsere Ausrüstung aufgebaut.

Beobachtung des Kometen NEOWISE

Die Earth Night – Eine Aktion für wenigstens eine dunkle Nacht pro Jahr

Earth Night Banner
Die Nächte auf unserem Planeten werden immer heller. Grund hierfür – wir Menschen. Wir verschmutzen unseren Planeten auf viele verschiedene Arten und Weisen. Von Plastik in den Ozeanen, dem Feinstaub in der Atmosphäre und dem Müll am Straßenrand hat jeder schon gehört, bzw. selbst bemerkt. Aber wir Menschen verschmutzen unseren Lebensraum auch auf andere Art. Weniger bekannt ist die von uns verursachte Lärm- und Lichtverschmutzung, welche eine große Auswirkung auf ganze Ökosysteme aber auch auf unsere eigene Gesundheit hat.In diesem Artikel soll es um die Lichtverschmutzung gehen. Diese spielt laut dem BMU eine große Rolle beim gewaltigen Rückgang der Biodiversität (mehr dazu hier). Studien zeigen, dass jedoch nicht nur die Tier- und Pflanzenwelt mit einer starken Lichtbelastung zu kämpfen hat, sondern auch wir Menschen sowohl physisch als auch psychisch unter den Auswirkungen der hellen Nächte leiden. So wird unteranderem durch Licht die Produktion des Hormons Melatonin, welches für die Reglung des Schlaf-Wach-Rhythmus verantwortlich ist, reduziert. Dadurch können zu Schlafstörungen und Übergewicht bis hin zu Krebserkrankungen verursacht werden.

Der Komet C/2020 F8 (SWAN) – Ein neuer Hoffnungsträger?

Erst vor wenigen Wochen hatte man große Hoffnung daraufgesetzt, dass der Komet C/2019 Y4 (ATLAS) mit bloßem Auge am Himmel sichtbar werden könnte (Artikel zum Kometen ATLAS hier). Leider zerbrach der Komet als er der Sonne näherkam und konnte somit nicht ohne Hilfsmittel gesehen werden.
Nun wurde am 11. April 2020 der Komet C/2020 F8 (SWAN) entdeckt, der sich auf dem Weg ins Innere des Sonnensystems macht. Von der Südhalbkugel aus ist der Komet bereits bei optimalen Bedingungen mit dem bloßen Auge sichtbar. Möglicherweise wird er das bald auch von der Nordhalbkugel aus sein. Aber wie wir beim ATLAS und vielen etlichen weiteren Kometen vorher schon gelernt haben, sind Vorhersagen zur Sichtbarkeit von Kometen nur schwer zu machen.

Der Komet C/2020 F8 (SWAN)

Der Komet C/2020 F8 (SWAN) aufgenommen von Christian Gloor (CC BY 2.0).

Update zum Kometen C/2019 Y4 (ATLAS)

Vor kurzem habe ich hier einen Artikel zum Kometen C/2019 Y4 (ATLAS) veröffentlicht und erwähnt, dass dieser Komet möglicherweise von Ende April bis zum 23. Mai mit den bloßen Augen gesehen werden kann. Jetzt gibt’s Neuigkeiten zu dem Kometen, die leider nicht so großartig sind. Wie schon im vorherigen Artikel erläutert, ist das Vorhersagen von Kometen und deren Sichtbarkeit sehr schwierig, da es viele komplexe Faktoren gibt, die hierbei eine Rolle spielen.
Kern des Kometen ATLAS

Bilder von Quanzhi Ye (Uiversität Maryland) und Qicheng Zhang (Caltech) mit dem Ningbo Education Xinjiang Telescope

Neuste Aufnahmen des Kometen zeigen einen verlängerten „Pseudokern“ und eine Stagnierung der Helligkeit. Beides sind starke Anzeichen dafür, dass der Komet durch das Aufheizen in Sonnennähe instabil wird.
Wie es nun mit den Kometen weitergeht kann zurzeit niemand genau sagen. Die Formulierung einiger Astrophysiker lassen jedoch wenig Platz für Hoffnung. So schreibt zum Beispiel der Astrophysiker Karl Battams des Naval Research Laboratorys auf Twitter, dass der verlängerte Kern kein gutes Zeichen sei.

Der Komet C/2019 Y4 (ATLAS)

Ein vielversprechender Komet bahnt sich ins Innere des Sonnensystems. Sein Name: C/2019 Y4 (ATLAS). Er könnte der Erste werden, der seit dem Kometen PANSTARRS im Jahre 2013 mit dem bloßen Auge am Nachthimmel sichtbar wird.
Aufnahme des Kometen C/2019 Y4

Aufnahme des Kometen C/2019 Y4 (ATLAS) vom 14. März 2020. Bild: Martin Gembec, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en).

CORONA-Update: Bis auf Weiteres kein Sternfreundetreff

Natürlich findet aufgrund der aktuellen Situation rund um das Covid-19 Virus (Corona) und um zur Eindämmung beizutragen, bis auf Weiteres kein Sternfreundetreff statt. Ob und wann dieser vielleicht in digitaler Form nachgeholt wird und ob der reguläre Treff Anfang Mai stattfinden kann, wird die Zeit zeigen. Infos gibt es dann hier.

Clear Skies und bleibt gesund!
Euer Tom

Erfahrungsbericht zur Celestron SkyProdigy Montierung

Vor eineinhalb Jahren hat mir Stefan sein Celestron Omni XLT 127 Teleskop (Erfahrungsbericht hier) zusammen mit einer Celestron SkyProdigy Montierung geliehen, seitdem benutze ich beides regelmäßig und möchte hier meine Erfahrungen mit euch teilen.
Celestron SkyProdigy Montierung

Neuer Autor des Clear Sky-Blogs

Dennis_Portrait

Liebe Leserinnen und Leser des Clear Sky-Blogs, ich bin Dennis Gäckle, euer neuer Autor des Clear Skys-Blogs. Ich möchte mich kurz vorstellen:

Erfahrungsbericht zum Celestron Omni XLT 127

Seit knapp eineinhalb Jahren beobachte ich mit dem Omni XLT 127, einem Teleskop der Firma Celestron und möchte euch hier mein Erfahrungsbericht mit euch teilen.
Celestron Omni XLT 127

59. Sternfreundetreff (05.03.2020) – Berliner und Brandenburger Sternfreundetreff

Der nächste Sternfreundetreff steht an. Es geht wie gewohnt auf dem S-Bahn-Ring entgegen dem Uhrzeigersinn weiter, zum Bahnhof Gesundbrunnen. Dort gehen wir wieder ein nahegelegenes Restaurant. Weitere Infos folgen wie immer hier: