Willkomen auf dem "Clear Sky-Blog"

dem Blog für Sternenfreunde, Hobbyastronomen, Sternwarten- und Planterien sowie allen am Himmel interessierten Menschen.

Sonne beobachten, fotografieren und auswerten (27.08.2014)

Sonne über Berlin Lichtenberg 27.8.2014Manchmal gibt es solche Tage. Da steht man auf und sieht das die Sonne strahlend hell scheint. Langsam wanderte diese dann hinauf am Himmel und war immer besser zu sehen. Tja, da waren irgendwie alle Pläne für den Tag hinfällig und es hieß Sonne anschauen und aufnehmen.

Die Bilder müssen natürlich bearbeitet werden und auch eine Auswertung sollte man machen. Schließlich muss noch der Artikel hier geschrieben werden und dann ist man mit einer solchen Beobachtung schon gut unterwegs.

Einige Bilder sind schon auf meiner Facebook-Seite gelandet und auch auf meinem Twitter-Account kann man diese finden.

Es gilt also alles in einen Artikel zu gießen. Das geschieht dann halt hier.

GD Star Rating
a WordPress rating system

Planetariumsprogramm Stellarium in der Version 0.13.0 (Freeware)

imageImmer wieder werde ich gefragt mit welcher Software wohl einige der Screenshots erstellt werden, die man immer wieder hier in den Blogartikeln findet. Und immer wieder lautet meine Antwort: Na mit Stellarium.

Da es seit Juli 2014 wieder ein größeres Update dieser Planetariumssoftware gibt, wird es wieder Zeit diese auch im Blog wieder vorzustellen und bekannter zu machen.

Hier findet Ihr also eine Beschreibung der Planetariumssoftware, die ich einsetze um so ziemlich jeden Beobachtungsabend zu planen. Auch über neue Features und Plug-Ins werde ich berichten.

GD Star Rating
a WordPress rating system

Gastartikel: Die langen Nacht der Sternschnuppen in Nebra – Jürgen Stolze

ScheibeDie Himmelsscheibe von Nebra ist sicherlich jedem ein Begriff und das an diesem besonderen Fundort die Astronomie Live erlebbar ist, ist meiner Meinung nach nur natürlich. Jürgen Stolze, ein Vereinskollege der Wilhelm-Foerster-Sternwarte und Sternenfreund, hat sich auf den Weg nach Nebra gemacht. Er nahm an der jährlichen Langen Nacht der Sternschnuppen dort teil und berichtet nun von seinem Besuch in diesem Gastartikel.

Dabei schildert er nicht nur seine Erlebnisse aus der Ausstellung, sondern auch von der Sternschnuppen-Beobachtung die der Astroverein Halle wohl sehr gut leitete. Ob nun Sternschnuppen gesichtet wurden und was Jürgen so alles erlebte, kann man hier im folgenden Gastartikel nachlesen.

GD Star Rating
a WordPress rating system

Wie bekomme ich meine Kamera an mein Teleskop? (Astrofotografie)

Wer sich in der Astronomie-Szene bewegt, sei es nun auf Facebook oder in den einschlägigen Foren, entdeckt immer mal wieder die Frage: “Wie bekomme ich meine Kamera ans Teleskop?”.

Diese Frage ist meiner Meinung nach eine ganz natürlich Nachfolgereaktion auf die Frage “Welches Teleskop soll ich mir kaufen?” (Teleskop kaufen). Da aber auch bei dieser Frage natürlich viele Fallen lauern, möchte ich versuchen diese Frage zu beantworten.

Dieser Artikel dreht sich also um die Anfänge der Astrofotografie und die Möglichkeiten mit dem eigenen Teleskop und der eigenen Kamera Astrofotos machen zu können.

GD Star Rating
a WordPress rating system

Celestia – Sonnensystemsimulation und Astronomiesoftware (Version 1.6.1)

CelestiaHeute Morgen am 18.08.2014 gab es eine tolle Konstellation am Himmel zu sehen. Naja, aus Berlin heraus zwar nicht, aber ich habe es probiert. Diese Konstellation hatte ich vor zwei Tagen hier im Blog als Beobachtungstipp (Beobachtungstipp: Venus und Jupiter im Morgengrauen für Frühaufsteher) angekündigt.

Manchmal möchte man aber im Vorfeld wissen, wie diese Konstellation zustande kommt und dazu benötigt man Astronomiesoftware. Eine Standardsoftware ist ja Stellarium. Bei diesem Planetariumsprogramm steht man auf der Erde und schaut in den Himmel.

Das ist  aber nicht immer das Ziel eines Hobbyastronomen. Manches mal möchte ich verstehen, wie die Planeten zur Erde und zur Sonne stehen und dazu benötige ich eine Simulationssoftware, die mir genau das zeigen kann.

Celestia ist eine solche Software und anhand der Jupiter-Venus- und auch Mond-Konstellation möchte ich Euch heute die aktuelle Version von Celestia vorstellen.

GD Star Rating
a WordPress rating system

Beobachtungstipp: Venus und Jupiter im Morgengrauen für Frühaufsteher

imageNun nach dem Supermond und den Perseiden könnte man denken, dass es jetzt wieder etwas ruhiger in der Astronomie wird. Aber dem ist nicht so. Das letzte mal als mich jemand fragte, ob man den am Himmel überhaupt etwas sehen kann, war mein Statement: “Am Himmel ist zum Glück immer was los” (Interview in der Berliner Zeitung zur Straßenastronomie).

Und auch nächste Woche gibt es wieder etwas tolles zu Entdecken. Jupiter und Venus haben ein Stell-Dich-Ein. Leider für Frühaufsteher und damit wahrscheinlich nicht für jeden zu sehen.

Selbst die NASA hat ein tolles Video dazu erstellt. Wie Ihr die Konstellation sehen könnt und wann und wo, lest Ihr am besten wieder hier in diesem Artikel nach.

Das Video der NASA habe ich natürlich auch gleich mit eingebunden.

GD Star Rating
a WordPress rating system

Beobachtungsbericht 12.8.2014/13.08.2014: Vom Mond, Sternschnuppen und Strichspuraufnahmen

imageSeit langem schreibe ich mal wieder unter der Rubrik Beobachtungsberichte meine Erfahrungen der letzten Nacht auf. Eigentlich soll man dies nach jeder Beobachtung tun und dieser Blog würde sich ja dafür anbieten. Aber ich schaffe es nicht immer und nicht immer kann ich die Beobachtung mit so tollem Material unterlegen.

Was in einen solchen Beobachtungsbericht gehört habe ich vor einiger Zeit hier im Blog beschrieben. Man kann diesen Artikel aus dem Jahr 2011 hier finden:  Was gehört in einen Beobachtungsbericht?

Nun konnte ich gestern nicht nur den immer noch sehr hellen und großen Mond ablichten, nein auch die Perseiden hatten Ihr Maximum und die ein oder andere Leuchtspur konnte ich auf ein Foto bannen. Lest hier nun meinen Beobachtungsbericht zum Perseiden-Maximum.

GD Star Rating
a WordPress rating system

Rückblick: Straßenastronomie-Event war ein voller Erfolg

Auch ich möchte natürlich einen Bericht schreiben. Schließlich bin ich Mit-Initiator der ganzen Aktion und habe ja auch versucht das ganze über die Online- und Offline-Medien zu pushen.

Vorab kann ich aber schon das Ergebnis der ganzen Astronomie-Aktion verraten. Diese war, nicht nur aus meiner Sicht, ein voller Erfolg.

Die Tage kurz vor dem Event und natürlich auch an dem Event waren leicht stressig. Wer mir bei Twitter oder Facebook folgt, der hat das eine oder andere schon mitbekommen. Und meinen Kollegen aus den Berliner Sternwarten und Planetarien ging es ähnlich.

Daher möchte ich dieses Event hier Revue passieren lassen und einmal beschreiben, wie ich die Zeit erlebt habe. Natürlich bestückt mit Bildern und Links und ein Video werde ich hier auch zeigen.

GD Star Rating
a WordPress rating system

Wann sieht man die ISS im Monat August 2014 (Teil 2/2)

Internationale Raumstation ISSWieder sind 14 Tage ins Land gegangen und trotz des leicht störenden Vollmondes (Supermond am 10.8.) konnte man sich tolle Überflüge der Internationalen Raumstation (ISS) anschauen.

Was mir in der letzten Sichtbarkeitsperiode etwas durch die Lappen gegangen ist, war die Tatsache das ein ATV-Modul (ein Versorgungsmodul) auf dem Weg zu ISS ist und man dieses zusammen mit der ISS beobachten kann.

Auf unserem Astro-Event am Wochenende, welches auch im Radio, Fernsehen und in den Zeitungen veröffentlicht wurde, konnte man sich die ISS auch anschauen und die Menschen waren begeistert.

Nun geht es aber um die Sichtbarkeit der ISS in den nächsten 14 Tagen.

GD Star Rating
a WordPress rating system

Beobachtungstipp: Supermond am 10. August 2014

Für uns Hobbyastronomen und Astrofotografen ist der Supermond nichts besonderes. Wer den Mond selbst mit seinen Strukturen fotografieren will, der meidet sogar solche Supermonde. Wer aber Fotos machen möchte die eine gewisse Stimmung enthalten und bei denen der Mond eine Rolle spielen soll, der sollte sich den 10. August merken.

Denn am 10. August ist es wieder soweit. Der Supermond steht am Himmel.

Der Mond fasziniert die Menschheit schon sehr lange. Das liegt daran, dass er so leicht zu beobachten ist. Man kann die Phasen des Mondes beobachten und weiß nach kurzer Zeit wann Vollmond und wann Neumond ist. Aber manchmal ist der Mond besonders groß.

Warum das ganz nun dann Supermond heißt und was Euch dort erwartet, könnt Ihr in dem folgenden Artikel nachlesen.

GD Star Rating
a WordPress rating system