Beobachtungsbericht 21. August 2001

Beobachtungsbericht VI

OrtNeustadt am Rübenberge(Hannover) (ASNotR)
B:52,533°
L:9,417°
Datum21. August 2001
Zeit23.45 Uhr – 1.20 Uhr
GerätNewton 114 f/7.9 (Vixen) (Namens Gandalf)
OkulareK25mm, SP20mm, Vixen Ortho 12.5, Ploessel 6mm, 2xAntaresBarlow, K30mm, K40mm
SeeingHorizont: mittelmäßig bis schlecht;
Zenit gut – fast sehr gut
Grenzhelligkeit5,5 mag

23:53 Uhr

Wie immer für ich zu meinem dunklen Beobachtungsstandort um dort die ganze Pracht des Himmels erleben.
Der Aufbau geht mittlerweile immer schneller, man Rechner 23.45 Uhr da und 23.53 Uhr stand das Gerät und ich hatte sogar Zeit an meiner Montierung mit dem Polsucher rumzuspielen.
Da ich recht selten Fotografiere stelle ich die Monti immer Pi-mal-Auge nach Norden und fange an zu spechteln.
Doch diesmal wollte ich doch mal sehen ob ich das mit dem Polarstern hinbekomme.
Also unter die Monti gekrochen und durchs Polsucherfernrohr gelinst und da war er ja schon.
Sie stand also nicht schlecht. Das einzige was ich nicht erkennen konnte waren die Aufdrucke auf dem Polsucher.
Hmm, was kann man da machen?
Ich brauche also Licht da rein. Nun wo könnte eine Öffnung sein? Nirgends eine zu finden. Aber dann fiel mir der Bolzen ein an dem sonst der Nachführmotor hängt. Ich ihn per Hand rausgeschraubt und siehe da ein Loch bis zum
Raum in dem der Polsucher war. Nach einem Blick vorn rein, sah ich das der Polsucher kurz vor dem Loch endet. Also ich wieder unter die Monti und mit meiner Roten Taschenlampe in das Loch gestrahlt. Und wirklich.
Der Himmel um Polaris wurde rot und man konnte nun deutlich die Aufdrucke auf dem Fernrohr erkennen. (Ist das vielleicht sogar so gewollt bei den SkyView-Montis?)
Und das alles in ca. 3min. Toll oder?
Naja, die Monti noch ein wenig fein eingestellt und dann sollte das Spechteln beginnen.

0:16 Uhr

Wie jedes Vereinsmitglied der obligatorische Blick zu dem Doppelstern Albireo. Ach immer wieder schön anzuschauen. Erst war ich ja woanders, auch bei einem Orangen-Stern an dem relativ nahe ein zweiter Stand, aber der war nicht blau, also weitergesucht und recht schnell gefunden.

0:34 Uhr

Nachdem ich das letzte mal wie wild nach M57 gesucht hatte und mir nicht sicher war ob ich Ihn hatte, weiß ich heute das letzte mal hatte ich Ihn nicht.
Denn diesmal habe ich Ihn gefunden und das sogar relativ schnell.
Wenn man mal öfters Beobachten geht, dann wird alles leichter. Schöner Nebelfleck 36x. Dann mit 12,5mm (72x) schon mit indirekten sehen als Ring auszumachen. Naja mal das 6mm (150x) ausprobiert aber auch nicht mehr rausgeholt. Hier auch mit indirektem sehen ein Ring, aber keinerlei weiterer Details zu erkennen.

0:41 Uhr

So jetzt raus aus dem Schwan und rüber zu Andromeda. M31 ist schön anzuschauen und kann im 25mm sowie im 30mm schön bestechen. Das 40mm schwächt den Eindruck wieder ab, aber im 30iger ist er wirklich schön anzuschauen. Er ist ein schön langezogener Nebel (eigentlich ist es eine Galaxie, aber mir kahm es wie ein Nebel vor) mit deutlichem zentral aufgehellten Gebiet. Leider bin ich recht schnell weggeschwenkte und habe nicht darauf geachtet ob ich M110 oder M32 zu sehen waren. (kann ich die überhaupt sehen?)
Also jetzt ging die suche los. Der Triangulumnebel (M33) sollte dran glauben.

1:06 Uhr

Vergebliche Suche nach M33. Ich kann Ihn nicht finden. Auch im Fernglas keine Spur von Ihm. Da ich aber auch keine recht Lust mehr hatte (Geräuschentwicklung im nahen Wald nimmt ungeahnte Auswüchse an),
schaue ich mir noch die Plejaden an und schwenke dann auf Saturn. Da er aber immernoch nahe am Horizont steht, ist das seeing mal wieder bescheiden.
Größer als 36fach brauche ich hier nicht Vergrößern. Also auf nochmals in den Schwan.

1:12 Uhr

Nach einer kurzen aber vergeblichen suche nach M29, gebe ich auf. Ich dachte eigentlich wenn ich Sadr (Gamma Cyg) im Okular habe, dann solte ich M29 sehen, aber ich konnte nichts sehen. Das schönst Erlebnis an dem Abend war, als ich Gamma Cyg einstellt und durch das Tele linste tauchte plötzlich ein Satellit auf. Flog nahe Gamma Cyg vorbei und verschwand wieder aus dem Okular. Toll dachte ich, was für ein Zufall.

1:19 Uhr

Ich gebe die suche nach Gamma Cyg auf und packe die Sachen zusammen. Trotzdem toller Abend und Gandalf durfte immer noch nicht zeigen was er am Planeten leistet. Mal sehen.
Die beiden neuen Okus 30mm und 40mm konnte mich noch nicht recht überzeugen.
Mal sehen vielleicht beim nächsten mal.

1.20 Uhr

Abbau beginnt.

So das soll es gewesen sein, von der ASNotR

Euer Stefan

Alle meine Beobachtungsberichte liegen unter Berichte auf der Seite von Klaus Lowitz:

http://www.newton114mm.lowitz.de/


Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *