Beobachtungsbericht 25. September 2001

Beobachtungsbericht VIII

OrtNeustadt am Rübenberge(Hannover) (ASNotR)
B:52,533°
L:9,417°
Datum25. September 2001
Zeit22:15 Uhr - 23:15 Uhr
GerätNewton 150 f/5 (GSO) (Namens DuP)
OkulareK25mm, Vixen ortho 12.5, Ploessel 6mm, 2xAntaresBarlow
FilterAstronomic UHC 1 1/4"
SeeingHorizont: bescheiden;
Zenit mittelmäßig - gut
Grenzhelligkeitnicht geschätzt aber so zwischen 4 und 5 mag

22:15 Beginn Aufbau

Diesmal wird die Zeit gestoppt, wie lange es dauert den 6 Zöller gesamt aufzubauen. Es vergehen unglaublich 7 min. Ohne große Anstrengung oder Eile ist der Newton sehr schnell einsatzbereit und das meiste daran ist die Montierung. Zwar wird die Monti wie immer PI-mal-Auge eingenordet, aber das hindert nicht bei der visuellen Beobachtung.

22:29

Justierung des Suchers an Altair. Geht recht schnell und ist für die folgenden Objekte auch ausreichend. Das 25mm Kellner bringt ja genug Gesichtsfeld. Also los geht es. Mal sehen ob ich Colinder399 finde. Im Fernglas sofort drin. So nun durch Sucher gelinst. Da ist der Pfeil und da Collinder399. Super, das ging ja schnell. Der Kleiderbügel ist im 25mm-Kellner Gesichtsfeldfüllend und sieht einfach toll aus.

22:39

M27 ist nun nochmals dran. Am Horizont sieht man langsam Nebel aufziehen. Naja, ich lasse mich nicht beirren und fange an zu Suchen. Der Pfeil ist von Collinder399 schnell gefunden. Kurze Orientierung in welche Richtung ich mich entfernen muss vom Pfeil und dann los. Die Kette der Sterne die mich zu M27 führt ist auch schnell gefunden und dann war er da. Im 25mm ein deutlicher Nebelfleck. Also das 12,5mm rein. Wieder lang gestreckt als Rechteck zu erkennen. So nun Filter rauf und draufgehalten. Hmm, Hintergrund ist wesentlich dunkler, aber mehr Details sind nicht zu erkennen. Muss wohl nochmals in einer richtig klaren Nacht beobachten. Die Durchsicht ist nämlich wieder nicht so berauschend. 12,5mm mit UHC und Barlow bringt gar nichts. Alles viel zu dunkel. Also beste Kombination bisher 12,5mm Vixen Ortho mit UHC. (Pssst, der DuP muss auch mal wieder zum Augenarzt um seine Augen zu justieren. Ne UHC-Brille hat er schon)

22:48

Da ich gesehen habe das M71 in der nähe liegt wird M71 gesucht. Muss ja meine Messierliste erweitern. Also gesucht und gefunden. Oder doch nicht? Also ich sehe eine Sternenanhäufung die auch Dreieckig aussieht. Wie im Karkoschka, aber daneben ist eine Nebellieger Fleck, den ich nicht kenne. Vielleicht wisst Ihr ja was. Es war definitiv ein Nebelfleck oder meine Optik war wieder zugetaut. Also M71 habe ich gefunden. Was der Nebel ist weiß ich nicht? Gibts was in der Nähe? Zu M71: Im 25mm recht wenige Sterne, man könnte Ihn leicht übersehen. Es werden im 12,5mm schon einiges mehr. Die Barlow bringt nicht mehr Details, was aber am aufziehenden Nebel liegen kann.

23:08

Es wird feucht. Der Finder beschlägt und mutiert dadurch zum Sucher. Die Jagd nochmals M13 im 6 Zöller zu sehen, muss leider aufgegeben werden. Ach wie beruhigend das die Objekte doch ein wenig länger als ein Menschenleben dort oben sind und auf MICH UND MEINE RÖHREN warten. Der Abbau wird begonnen.

23:14

Ein Gedanke geht durch meinen Kopf. "Ich habe gar keine Satelliten gesehen?" schaue in dem Moment hoch und was sehe ich? Na klar, das Satelliten-Triplet, welchen das NOSS-Triplet ist (glaube ich). Kommen die eigentlich immer um 23:15? Selbst mit bloßem Auge (das Fernglas war schon verstaut) ist die rötliche Färbung des führenden Satelliten zu sehen. Sie zogen wieder die selbe Richtung wie gestern und verschwanden wieder nach knapp einer Minute.

Alles Abgebaut!

Fazit: Schöner Abend. Neues Messierobjekt und das Triplet haben sich gelohnt. M13 wird aber nochmal geknackt.

Gruß Stefan

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *