Beobachtungsbericht 31. Dezember 2001

Beobachtungsbericht IX

OrtNeustadt am Rübenberge (Hannover) (ASNotR)
B:52,533°
L:9,417°
Datum31. Dezember 2001
Zeit18:00 Uhr – 20:00 Uhr
GerätNewton 150 f/5 (GSO) (Namens DuP)
OkulareK25mm, Vixen ortho 12.5, Ploessel 6mm, 2xAntaresBarlow
SeeingHorizont: gut; Zenit gut
Grenzhelligkeitdurch fast vollen Mond und Schnee auf den Feldern war die Umgebung sehr aufgehellt. Lange Schatten der Körper waren zu sehen.

ca: 18:30 Uhr:

Nachdem wir, nach unserer Schleichfahrt über die völlig zugeschneiten Neustädter Straßen, endlich an unserem Beobachtungsort ankamen, fiel uns gleich der extrem helle Mond auf, was uns nach 6 Wochen Sternenabstinenz nicht abhielt, die Beobachtung zu starten.

Diesmal stand die EQ5 im Vordergrund, da dies Ihre Einführung in die Sternenbeobachtung und Teleskoptragens hier auf der ASNotR war. Nach einer kleinen Rundschauphase und der Landschaftsbewunderung ging es ans Aufbauen und Ausrichten. Nach etlichen Minuten des Rumgespiele mit der EQ5 kamen wir zum dem Schluss “Geile Monti“.

Also Teleskop drauf und ab ging es in den Himmel. Telrad (auch dessen Einführung dieser Tag war) und Sucher am Jupiter ausgerichtet und einfach schön. Drei Monde waren zu sehen und das viertel vor 7. So alles ausgerichtet. Mein Freund fragte gleich wo Collinder399 (Kleiderbügel) ist, den hat er noch nie gesehen und nach meinen Erzählungen über den Suchthriller vom Balkon aus, wollte er Ihn jetzt auch erhaschen.

Also Ferngläser raus und gesucht. Karkoschka half weiter und so fanden wir den Kleiderbügel schnell. Schön anzuschauen im Fernglas. Nun mal mit dem Teleskop gepeilt. Der helle Mond und der Schnee machten es aber unmöglich direkt die Region anzufahren. Also auf Alpha-Aquila (Adler) und dann über Gamma-Aquila in die Richtung. So kommt man mit dem Fernglas genau hin. Mit dem Teleskop passte es aber diesmal nicht. Da es bei -8 Grad und leichtem Wind (der der EQ5 mit dem DuP nichts anhaben konnte) auch sehr kalt war, hielten wir uns nicht mehr lange in der Region auf. Das nächste mal aber.

Also ab auf ein leichtes Ziel. Saturn war dran. Schön war die Ringform zu sehen und das erste mal sah ich einen Mond. Ich denke es war Titan, der recht nahe am Planeten stand. Ein heller Fleck war recht weit von Saturn entfernt und nach dem Studium des Kosmos Himmelsjahr 2001 könnte es Japetus gewesen sein, bin mir aber nicht sicher.

Cassini-Teilung war diesmal nicht zu knacken, lag vielleicht an der Helligkeit. Dann wieder auf Jupiter und was sieht mein Freund da, das sich Europa von der hellen Jupiterscheibe löst. Toll, ein Monddurchgang gesehen, naja nur das Ende aber trotzdem schon. Wolkenbänder sahen wir nur die zwei großen. Trotz heißem Tee, drei Hosen, 4 Pullovern, 2 paar Handschuhe, 2 paar Socken (mind. 1 zu wenig) wurde es langsam ziemlich kalt. Also Plejaden eingestellt und festgestellt das sie im FG viel schöner aussehen als im Teleskop. Dann noch auf Beta-Cygni (Albireo) unseren “nicht Vereins”-Stern und dann ab nach Hause, auf das neue Jahr warten.

Fazit: Es hat sich gelohnt und ich bin froh nach so langer Zeit der Entbehrung nochmals am letzten Tag im alten Jahr beobachten gekonnt zu haben, trotz superhellen Mond und einer fantastischen Schneelandschaft (die das Mondlicht extra nochmals reflektierte) Es sind auch zwei Fotos gemacht worden, die ich auf meiner HP dann veröffentliche.

Gruß Euer Stefan


Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *