Beobachtungsbericht 20./21. Mai 2002

Beobachtungsbericht XII

Update: Wer sich aktuelle Beobachtungen von mir anschauen möchte, der kann den folgenden Link verwendet: Beobachtungsberichte

Ich habe natürlich auch die gesehenen Objekte in meine persönliche Messierliste eingetragen.

OrtNeustadt am Rübenberge(Hannover)(ASNotR)
B:52,533°
L:9,417°
Datum20/21 Mai 2002
Zeit24:00 Uhr – 01:40 Uhr
GerätNewton 114 f/7,9 (Namens Gandalf) auf EQ5
OkulareK25mm, Vixen Ortho 12.5, Ploessel 6mm
FilterKurzer Test des SkyGlow an M92
sonstLaptop, WebCam Vesta Pro
Seeingmittelmäßig – schlecht
Grenzhelligkeitgering durch hellen Mond

24:00 Uhr

Nach langer Zeit der Enthaltsamkeit, entdeckten wir, dass es um 23:30 Uhr klar war. Also entschloss ich mich schnell die Ausrüstung einzupacken und aufs Feld zu fahren. Nach den erfolgen mit der QuickCamExpress von Logitech wollte ich die neu erworbene Vesta Pro von Phillips am Mond testen. Diese besitzt einen CCD-Chip und eine Auflösung von 640×480 Pixel fahren. Also baute ich die Ausrüstung auf und nach der Sucherjustage ging es auch gleich auf den Mond. Dieser waberte aber so extrem, das ich dachte da hält jemand nen Feuerzeug unter den Tubus. Gut, dann nicht. Also Fernglas raus und mal sehen wo Ikea Zhang ist. Was schrieben alle? Ach ja bei M13. Ich also den Herkules gesucht und mit dem Fernglas nach M13 gepeilt. Irgendwann sah ich M13.

00:25 Uhr

Nach langem Suchen finde ich M13 im Teleskop. Am Anfang ein recht verwaschenes kleines rundes Fleckchen. Verunsichert von einigen Berichten M13 mit Ikea verwechselt, checke ich mit dem Karkoschka noch mal die Sterne um M13 und kann definitiv sagen, das ich den Kugelsternhaufen im Visier habe. Nach längerem Beobachten und dem Wechsel der Okulare vom 25mm Kellner auf 12,5 mm Ortho, sieht M13 im Randbereich körnig aus. Man kann es zwar nicht direkt sehen, aber er ist im Randbereich aufgelöst oder besser angelöst.

Nun nach einem Blick in den Karkoschka, was es den im Herkules noch so schönes gibt, werde ich auf M92 aufmerksam. Also gleich mal suchen.

00:40 Uhr

Durch Starhopping ist M92 relativ schnell gefunden. Ich bin richtig stolz auf mich und Gandalf. Dieser Kugelsternhaufen sieht ein wenig komprimierter aus, aber ähnelt M13 stark. Hier ebenfalls Randauflösung.

1:20 Uhr

Ich habe nun den Mond wieder aufs Korn genommen gehabt und stellte fest, das das wabern von der Luft und nicht vom Tubus kommt. Es ist halt schlechtes Seeing. Trotzdem habe ich ein paar Aufnahmen mit der Vesta Pro versucht und werde diese demnächst auswerten. Ich erwarte aber nichts umwerfendes und denke das ich es nochmal machen muss. Naja, ist ja egal.

Fazit:

Der Abend war nach langem einfach nur wieder schön. Draußen stehen und sich das Himmelszelt, diese unendlichen Weiten anzuschauen fasziniert mich jedes mal aufs neue und wird für mich niemals seinen Zauber verlieren. Zwei irdische Himmelsobjekte habe ich auch am Himmel fliegen sehen. Es waren zwei Satelliten. Einer der beiden flog mir durchs FG, als ich M92 suchte. Da habe ich Ihn natürlich gleich verfolgt.

Das war es wieder so weit von mir.

Gruß gottie

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *