Beobachtungsbericht 01./02. Juni 2002

Beobachtungsbericht XIII

OrtNeustadt am Rübenberge(Hannover)(ASNotR)
B:52,533°
L:9,417°
Datum01/02 Juni 2002
Zeit22:30 Uhr – 01:00 Uhr
GerätNewton 200 f/5 (Namens: ungetauft) Dobson
OkulareK25mm, Vixen Ortho 12.5, Ploessel 6mm
FilterBlau, SkyGlow
Seeinggut – sehr gut
Grenzhelligkeit> 5m

Nach langer Zeit mal wieder eine super Gelegenheit zum spechteln. Ich war ausgeschlafen (was selten ist in letzter Zeit) und das gab mir, neben dem neuen Teleskop, gleich den kick um lange Beobachten zu gehen.

22:30 Uhr

Ich bin recht früh losgefahren zum Beobachtungsplatz und das obwohl die Sonne erst gerade hinterm Horizont verschwunden war. Ich wollte aber nicht mehr warten, also ging es los. Da bis auf Arkturus kein Stern am Himmel zu sehen war ging es natürlich auf die beiden hellsten Objekte am Himmel. Jupiter und die Venus. Beide standen, so schätzte ich, 25° übern Horizont. Also auf die Venus!

22:45 Uhr

Erste Enttäuschung. Ich hätte mal meinen Camping-Hocker mitnehmen sollen. Der Dob ist doch recht tief und man muss Knien um im OAZ was zu sehen. Naja, wer Montierungen gewöhnt ist, denk natürlich beim ersten mal nicht an so etwas simples wie nen Hocker mit zu nehmen. Aber trotz alle dem. Die Venus ist gleisend Hell und kaum zu betrachten um Newton. Naja, dann erst mal auf zum Jupiter. Trotz des hellen Himmels, sind zwei Wolkenbänder zu erkennen. Von den Monden sehe ich drei und wie ich später auf Astronomie.de erfahren hatte, war einer gerade vor dem Jupiter. Hmm ich konnte Ihn nicht sehen, da ich mit dem 6mm + 2fach Barlow das Bild nicht mehr genau Fokussieren konnte. Sonst hätte ich Ihn vielleicht sehen können. Naja schade, macht aber nichts.

Erstes Fazit mit dem Dob: Das Schieben und drücken ist recht wackelig. Werde also mich nochmals mit Gerd Neumann in Verbindung setzen um den Dob ein wenig zu Modifizieren, damit das alles leichter geht. Es gehört bestimmt auch ein wenig Übung dazu. Bin halt doch von der EQ5 verwöhnt worden. Und wie gesagt Camping-Hocker nicht vergessen.

Langsam wird es dunkler.

22:50 Uhr

Blau-Filter rauf und Venus nochmals anvisiert. Der große Sucher ist echt Klasse. Venus ist leicht dunkler, aber immer noch sehr hell. Na gut. Kombi mit dem SkyGlow und Blau-Filter. Es lässt sich nun eindeutig eine Ovale Form erkennen.

Ein Nebenerlebnis. Auf der kurzen Suche nach der Venus, flog eine Fledermaus direkt auf mich zu oder von mir weg. Es sah toll aus wie Sie ihre Flügel bewegt. Ich brauchte garnichts machen. Super. Dann tauchte sie ab und war verschwunden.

Jetzt kommen langsam die Sterne raus.

23:10 Uhr

Auf der Suche nach M3. Auf der Suche nach M3 flog mir doch glatt wieder nen Satelliten durchs FG. Toll. Er flog echt nach an Alpha-Bootes vorbei. Nur M3 noch nicht gefunden.

23:20 Uhr

Wieder nen Satelliten. Diesmal hat er eine längliche Form. 3:1 würde ich das Verhältnis schätzen. Nur M3 immer noch nicht gefunden. Ob der Himmel wohl noch zu hell ist? Eigentlich nicht. Naja ich lasse mich aber nicht unter bekommen.

23:25 Uhr

M3 immer noch nicht gefunden. Es ist aber auch eine Qual so quer durch den Sucher zu schauen. Mit FG konnte ich ihn aber auch noch nicht entdecken. Naja, jetzt ist erst mal Pause, denn um 23:27 kommt ja die ISS.

23:34 Uhr

Die ISS tauchte genau nach Plan auf.Nach einigem schnellen Hantieren konnte ich die ISS mit dem Dob (25mm Kellner-Okular) bis zum Zenit verfolgen. Dann verlor ich Sie und konnte nicht weiter dran bleiben. Konnte aber keine Strukturen erkennen. Also mit dem Auge weitergeschaut. Als Sie zum Osthorizont kam wurde sie extrem langsam. Also mit dem Dob nochmals drauf. Wieder gefunden, aber immer noch keine Struktur erkennbar. Okay dann wieder zu M3.

23:40 Uhr

Ich finde einfach den §$%”!%% M3 nicht.

23:55 Uhr

Ich gebe auf. Also FG zur Hand und Karkoschka und suchen wo M5 steht. Und nach kurzem schauen und vergleichen habe ich M5 gefunden. Also an den Sucher und ein wenig hantiert und dann hatte ich M5, nach einem kleinen Fehlschlag auch im Dob drin. Im 25mm Okular ein Nebelfleckchen. Keine Sterne zu sehen, dieses Kugelsternhaufens. Also 12,5 mm rein und immer noch ein Fleckchen. Doch dann, nach dem finden einer bequemen Hockposition und entspannen des Beobachtungsauges kommen wie von Geisterhand die Sterne in den Vordergrund. Zwar nicht bis zum Zentrum aber die Randgebiete sehen einfach Fantastisch aus. Dann das 6mm rein und er löst sich weiter auf. Toll, einfach Prachtvoll. Also jetzt nochmal auf M3. Nach dem Erfolgserlebnis muss das doch klappen.

00:05 Uhr

Endlich habe ich M3 gefunden. Mir war gar nicht klar wie weit weg er von Alpha-Bootes ist. Jetzt habe ich Ihn aber. Er ist ähnlich M5. Mit dem 12,5mm und dem 6mm leicht körniger Randbereich. Viele Sterne zu sehen. Nicht bis ins Zentrum aufgelöst.

00:20 Uhr

Eigentlich wollte ich schon aufhöre. Der Telrad ist zugetaut und der suche wurde auch schon 1 bis 2 mal vom Tauwasser befreit. Aber nein der Ehrgeiz hat ich gepackt. Beim Blättern durch den Karkoschka fällt mir der Löwe auf und das dort recht viel los ist. Hmm, probieren wir mal ne Galaxie und begaben uns auf die Suche nach M66 und M65. Telrad nochmal befreit und, da waren Sie. Beinahe hätte ich die beiden schwachen Nebelchen übersehen. Doch beim leichten bewegen des Teleskops wurden Sie sichtbar. Also vergrößert. M65 blieb nebelig, auch bei höheren Vergrößerungen. Aber M66 zeigte eindeutig eine längliche Form. Toll.

00:32 Uhr

Telrad nun nochmal befreit und dann ab in den Herkules. Den Kugelsternhaufen an dem ich letztes Jahr so lange gesucht hatte, sollte nochmal dran glauben. M13. Ich fand ihn sehr schnell und war überwältigt Im 12,5 und im 6mm bis ins Zentrum aufgelöst. Tausende von Sterne. Bombastisch. Ich wäre beinahe vom Hocker gefallen, hätte ich Ihn nicht vergessen. Echt super. Mir wurde langsam kalt und der kurze versuch M92 zu finden, wurde schnell wieder beendet.

00:40 Uhr

Noch mal kurz durch die Milchstrasse gesurft und zum Abschluss fiel mir der Schwan ein. Also Teleskop auf Albireo (beta-cygni). Toll. Ein lang ersehntes Wiedersehen fand statt. Schöner konnte ich mir eine Abschluss nicht vorstellen.

Wirklich ein sehr gelungener Spechtelabend

Gruß von der ASNotR

Euer gottie

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *