Amateurastronomie-Map

Vorgestern sah ich in meiner Twitter-Historie einen interessanten Tweet. Dieser kam von nettibert (follow nettibert on twitter). Dieser Tweet sagte (durch die 140 Zeichenbegrenzung bei Tweets) nicht viel aus, trotzdem erregte er meine Aufmerksamkeit. Der Tweet sagte einfach nur folgendes: “Möglichkeiten der Amateurastronomie”.

Doch was sich dahinter versteckte fand ich einfach Klasse. Albert Heller alias Nettibert hat hier eine Karte erstellt, die sehr anschaulich darstellt, welche Möglichkeiten ein Hobbyastronom hat, wenn er sich in seinem Hobby auf bestimmt Pfade begibt. Da mir die Karte so sehr gefallen hat, habe ich natürlich Albert Heller angeschrieben und auch prompt eine Antwort erhalten. Nach der Freigabe die Karte benutzen zu dürfen, habe ich hier natürlich sofort einen Artikel erstellt. Schließlich möchte ich Euch die Karte nichtenthalten. Durch Klick auf das Bild (unten), kommt Ihr zur Gesamtansicht. Aber Achtung, das Bild ist 1 MB groß und falls Ihr es auch verwendet wollt, sollte Ihr über Albert’s Homepage (siehe Weblinks) kontakt mit Ihm aufnehmen.

Möglichkeiten der Amateurastronomie

Möglichkeiten der Amateurastronomie

Ich denke das die Karte dem geneigten Hobbyastronom einen guten Überblick über die Themengebiete der Astronomie bieten kann.
Wer sich eher für die Technik interessiert, der findet unten den Link zur Software.

Nachtrag 11.09.2009:
Die Astronomie-Map könnt Ihr Euch hier in groß anschauen. Dort sind sogar entsprechende Links enthalten.

Webseiten:
Alberts-Welt (Webseite von Albert Heller)
CmapTools
Originale Astronomie-Map


Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

3 comments

  1. Frank sagt:

    Wow, da hat sich einer echt Arbeit gemacht :-)
    Die Idee gefällt mir, wobei ich noch einige Pfeile mehr gemacht hätte (bspw. von visueller Beobachtung zu Sternbedeckungen), aber das ist ja nicht schlimm. Die Idee ist jedenfalls gut und gibt Anregung, mal zu gucken, welche Pfade ich schon begangen habe und welche nach spannenden neuen Pfaden aussehen. Denn nach knapp 30 Jahren Astronomie stelle ich immer wieder fest: dieses Hobby lässt sich fantastisch oft neu erfinden, so dass es nie langweilig wird.

    • gottie sagt:

      Ja, Frank Du hast recht. Das Hobby Astronomie ist immer spannend, egal in welchem alter man damit anfängt oder wie lange man es schon betreibt. Ich bin zwar erst knapp 10 Jahre dabei und habe längere Pausen hinter mir, aber einmal von dem Virus infiziert, läßt es einen nie wieder in Ruhe. Selbst in meine absolut inaktivsten Zeit, galt mein Blick jeden Morgen dem Himmel und ich erfreue mich immer wieder wenn ich den Mond oder Sterne entdecke. Ich hoffe das ich durch diesen Blog wieder etwas mehr Zeit finde, mein Hobby zu vertiefen, auch wenn die (Spechtel)-Abende nicht üppig ausfallen werden, kommt doch häufiger der Gedanke mal wieder das Teleskop rauszustellen.

      gottie
      P.S. Ich hoffe es war Dir recht, das ich Deinen Blog in meinen Blogroll aufgenommen habe.

  2. Frank sagt:

    Hallo Gottie, zunächst zum PS: vielen Dank für die Aufnahme in den Blogroll!
    Längere Pausen sind normal, gehören vielleicht auch dazu. Es gibt ja auch immer wieder Ereignisse im Leben, die tiefe Einschnitte ins Hobby bewirken, bspw. Berufstätigkeit und Familie. Meine Erfahrung in Sachen Blog ist, dass ich (im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten) mehr Astronomie betreibe als zuvor – und auch bewusster. Beispielsweise die Verfolgung der Venusphase, die ich Anfang des Jahres in meinem Blog hatte. Der Reiz, das fotografisch zu dokumenieren, kam durch die Möglichkeit, die Fotos schnell im Blog veröffentlichen zu können.
    In diesem Sinne: viel Spaß mit dem Blog :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *