Astronomie vs. Astrologie (Zwei Blogger gegeneinander)

Nachdem ich nun 1 Woche lange eine Diskussion verfolgt habe, die mit einem Beitrag von Florian Freistetter auf seinem Blog Astrodicticum Simplex begonnen hat, muss ich doch das geschrieben einfach mal zusammen fassen. Hintergrund ist die einfache Tatsache das genau diese Geschichte die unterschiedlichen Denkweisen wiederspiegelt.

Der Startschuss fiel eigentlich mit einer Artikelserie von Florian Freistetter über den Film 2012 und den diversen Anfragen die er zu den Untergangsszenarien erhalten.

Der erste Artikel hieß: Warum es Planet X nicht geben kann
Weiter ging es mit Werden die Planeten 2012 alle in einer Reihe stehen? und Es kommt kein Synchronisationsstrahl aus dem Zentrum der Milchstrasse!. Enden tut die Reihe vorläufig mit Alles dreht sich, alles bewegt sich: 2012, die Sonne und die Milchstrasse

Der Artikel ob die Planeten 2012 in einer Reihe stehen werden, löste dann eine heftige Diskussion zwischen Florian Freistetter und einem Herrn Markus Termin aus. Natürlich schrieben diverse Kommentatoren Ihre Beiträge zu dem Artikel oder früheren Kommentare, aber die eigentliche Kontroverse behandelt Herrn Freistetter und Herr Termin.

Zum Hintergrund der Personen:
Florian Freistetter ist studierter Astronom (Universität Wien). Und arbeitet momentan in Jena und Heidelberg und forscht dort an den Themen Dynamik extrasolarer Planeten und die Probleme virtueller Observatorien. Seinen Lebenslauf liest sich spannend und ist hier zu finden.

Über Markus Termin finde ich im Netz relativ wenig. vor allem keinen Lebenslauf. Ein paar wenige Informationen erhält man über seinen Blog, aber was er getan, wo er gearbeitet hat ist nicht ersichtlich. Im moment ist er hauptberuflich Astrologe. Was einschlägie Suchmaschinen ausgeben, sind die Arbeiten von Markus Termin in einigen Telefon- und Interhotlines. Mehr leider nicht.

Warum dreht sich nun die Diskussion? Florian Freistetter stellte mit seiner Artikelserie dar, warum einige Ereignisse und Beahuptungen aus dem Film 2012 nicht existieren oder einfach falsch dargestellt werden. Wie schon mal geschrieben, wurde er dazu angeregt, da einige Menschen Ihn anschrieben und fragten ob das was in dem Film dargestellt wird möglich sei.

Nun fing im laufe der Diskussion um den Beitrag Werden die Planeten 2012 alle in einer Reihe stehen? Markus Termin an die Darstellung von Florian Freistetter anzuzweifeln. Gut, kann man sagen, Zweifel ist eine der Grundlegenden Eigenschaften jeden Menschen und sollte meiner Meinung nach auch immer erhalten und teilweise sogar gefördert werden. Hinterfragen darf man alles.

Markus Termin (in Zukunft als M.T. bezeichnet) fing also an zu zweifeln:

…Nicht teilen tue ich Deine Meinung hinsichtlich der beeinflussenden Kräfte zwischen den Planeten. …

Woraufhin Florian Freistetter (in Zukunft F.F. bezeichnet) antwortet das der Einfluss der Planeten gegenüber dem Mond vernachlässigbar sei.

…die Kraft, die der Mond ausübt, ändert sich im Laufe eines Monats bis zu 25%! Die Kraft, die alle anderen Planten ausüben können, kann maximal eine Änderung von 2% verursachen …

Was dann folgt, ist eine Kommentarfolge von M.T. und F.F. sowohl vielen anderen Besuchern der Seite. Solltet Ihr die Geduld haben, dann lest es Euch durch.

Eigentlich dreht sich die gesamte Diskussion um die Tatsache das alle Planeten in einer Reihe aufgestellt gerade mal 2% der Kraft die der Mond auf die ERde ausübt beträgt.
M.T. sagt nun das diese Kraft nicht vernachlässigbar ist. Aus astrologischer Sicht mag das sein. Um eine Aussage zu treffen, was passieren könnte wenn alle Planeten in einer Reihe stehen, dann kann man meiner Meinung nach diese 2% vernachlässigen.

Ich habe mir natürlich auch den Blog von M.T. angeschaut. Dieser hat natürlich sofort einen Beitrag über dieses Thema geschrieben. Der Astronom heißt dieser Artikel und stellt ein Gedankenmodell dar, nachdem die Astronomen bzw. Naturwissenschaftler bzw. deren Wissenschaften wieder unter den Mantel des Geistes geholt werden sollen.

Leider darf ich nach den Regeln des Blogs von M.T. keine Texte einfach so aus dem Blog herauskopieren. Nicht mal als Zitat, daher kann ich nur auf diesen Blog und den entsprechenden Beitrag verweisen.
Hier nochmal der Link.

Lest euch diesen Beitrag ruhig durch. Auch die Beiträge von Astrodicticum Simplex. Ich finde die Diskussion spannend und werde diese weiterverfolgen.

Eine Anmerkung habe ich noch. Bei der Recherche zu diesem Beitrag ist mir aufgefallen, das das Verhältnis zwischen F.F. und M.T. schon etwas länger geht. Erstmals fiel es mir auf als M.T. in seinem Blog schrieb das er sein Gelübte gebrochen habe und nun doch Kommentare bei F.F. hinterläßt. Weiterhin findet man bei Google, wenn man nach Markus Termin und Astrodicticum sucht diverse Kommentare von M.T. auf den Seiten von F.F.

Interessant fand ich bei einem der Kommentare von M.T. warum er denn bei F.F. kommentiert (Der Artikel dazu hieß “Astrologie ist Unsinn”):

@Natalie und @Odysseus: Ich persönlich schreibe und lese hier aus zwei Gründen:
1. Florian finde ich recht nett.
2. Es gibt doch auch außer Herrn Bongart noch weitere Astrologen, die ich sogar persönlich kenne, die diese Seite besuchen. Ich bin nur deren Repräsentant und verdiene damit sogar Geld. Wir sind uns nämlich einig, dass man das Interesse für Astrologie ungeheuer fördern kann, wenn man nur diesen Blog besucht. Daher kurbeln wir die Besucherzahlen durch Kommentare und Kontroversen an.

Bisher war mir nicht ganz klar, warum ein Astrologe sich die Arbeit macht und in einem Wissenschaftsblog kommentiert und häufig starke Kritik einsteckt. Doch jetzt weiß ich es wohl. Es ist der Kommerz.

Zu meiner persönlichen Meinung:
Auch diese möchte ich noch loswerden. Auch wenn ich einigen Astrologen damit auf die Füsse treten sollte. Ich bin der Meinung das Astrologie völliger Schwachsinn ist. Jemand der ein Kartenspiel frei mischt und meint das mein Schicksal nun darin verborgen ist, ist für mich ein Betrüger. Jemand der meint das eine bestimmte Stellung der Planeten mein Lebensweg beeinflusst der irrt.
Es gibt keine Beweise der Astrologen dafür das dies Ihre angebliche Wissenschaft funktioniert. Jeder Astrologe sagt ein anderes Horroskop voraus. Jeder betrachtet die Welt anders. Ich bin der Meinung das Astrologie als Relegion angesehen werden sollte. Hier wird mit dem Glauben der Menschen an etwas übersinnliches Geld verdient und ich bin der Meinung diese Menschen werden ausgenutzt. Das war immer schon leicht.

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

17 comments

    • gottie sagt:

      Sehr geehrter Herr Bongard,

      vielen Dank für den Link (vielleicht hätte man es mit 1-2 Sätzen beschreiben können, dann würde es nicht so sehr nach Werbung für Ihre Seite aussehen). Nach einige Minuten des Studiums Ihres Links, muss ich sagen das ich es immer wieder erstaunlich finde, wie die Astrologie versucht zusammenhänge herzustellen, die es meiner Meinung nach nicht gibt. Ich habe mich eine Zeit lang mit Korrelationen beschäftigt und viele dieser Korrelationen sind schlicht falsch. Wie kann man ein universales Ereignis “Die Entstehung einer Supernova” in Relation mit dem Mauerfall oder den “Aufbruch in Osteuropa” in zusammenhang bringen? Sollten solche Zusammenhänge existieren, dann wären Sie nachvollziehbar und vor allem wiederholbar. D.h. bei der nächsten Supernova wird eine weitere Mauer fallen. Da dies nicht passiert, werden sich zu diesen universalen Ereignisse einfach andere Ereignisse auf der ERde gesucht und in Zusammenhang gestellt. Das ist meiner Meinung nach zu einfach.
      Diese Relationen werden häufig in der Astrologie benutzt ohne das es eine Grundlage für diese gibt. Wissenschaftlich gesehen müssten Sie mir mind. 5 Mauerfälle aufzeigen und 5 dazugehörige Supernovae, damit ich überhaupt Anfange mir die Frage zu stellen ob dort vielleicht ein Zusammenhang besteht. Aber das kann die Astrologie nicht und selbst wenn 5 solcher “Zufälle” existierten, müsste immer noch gefragt werden ob der Zusammenhang wirklich herstellbar ist. Meine Erfahrung bisher, auch nach einer intesensive Diskussion mit Herrn Termin, ist, das die Astrologie sich Annahmen bedient die nicht beweisbar sind, ausgehend von diesen aber das gesamte Gedankenkonstrukt der Astrologie auf diesen Annahmen aufbaut.

  1. „Die Astrologie von astron = Stern, als Urprinzip, und Logos = Geist oder höhere Logik ist das Wissen um die Beziehung zwischen Makrokosmos und Mikrokosmos als Analogieprinzip: wie oben, so unten. Astrologie ist das Urwissen, daß der Mensch als Teil des Kosmos und Bestandteil der Natur denselben Gesetzen unterliegt wie die Natur selbst. Den Menschen erreichen die kosmischen Rhythmen ebenso wie das Wasser in Ebbe und Flut, und das Wasser wird gleichgesetzt mit der Seele. Astrologie ist daher kosmische Psychologie.“

    G. Hürlimann: Astrologie – Ein methodisch aufgebautes Lehrbuch, Oesch Verlag Zürich 2002 (10. Aufl.), S. 17, ISBN 3-0350-1501-5

    • gottie sagt:

      Sehr geehrter Herr Bongard, ich habe in den letzten Stunden viel über Sie gelesen und nachdem ich unter anderem festgestellt habe das Sie wohl keine eigene Meinung vertreten oder diese nicht äußern – siehe Kommentare auf ScienceBlog in diversen Blogs – behalte ich mir ab jetzt das Recht vor jeglichen Beitrag von Ihnen der ausschließlich ein Zitat enthält zu löschen. Es ist Ihre Entscheidung mit eigenen Worten zu antworten oder weiterhin mit Bücherwissen und Ihren Zitaten meinen Blog zu belegen. Da ein Zitat ohne Zusammenhang keine Relevance besitzt, da der Zusammenhang auf das sich das Zitat bezieht nicht vorhanden ist, ist dies in meinen Augen keine Zensur.
      Viele Grüße
      gottie

  2. gottie sagt:

    Anmerkung von mir: 1 Beitrag von Herrn Bongard gelöscht, da wie vorher angegeben auch dieser nur aus einem Zitat bestand.
    Sorry, Herr Bongard. Ich kann es aber nochmal sagen. Schreiben Sie Beiträge die Ihrer eigenen Wortwahl und Meinung entsprechen und ich muss diese nicht mehr löschen.

  3. gottie sagt:

    Um sich jetzt mit Ein-Wort-Sätzen zu belgen hier meiner:

    Rabulistik.

  4. gottie sagt:

    Worthülse

  5. gottie sagt:

    Geschwurbel.

  6. gottie sagt:

    Ein kleiner Hinweis für die mitlesenden Astrologen.

    Auf Astrodicticum simplex findet Ihr einen interessanten Artikel: Ein Astrologe hört auf und wer es nicht glauben mag, der kann auch gern bei Stephan Fuchs directk nachschauen. Hier der Link Stephan Fuchs betreibt keine Astrologie mehr
    Viel Spaß.

  7. Lipper sagt:

    Interessant wäre noch, dass MT auf seinem Blog Kommentare löscht, die ihm inhaltlich nicht passen. Soviel zur Diskussionsbereitschaft der Religion/Astrologie.

  8. Volker sagt:

    Stefan Gotthold sagt: “Ich bin der Meinung das Astrologie völliger Schwachsinn ist.”

    Nun, das sagt nichts aus und es ist als persönliche Meinung auch ohne wissenschaftliche Bedeutung.

    “Jemand der ein Kartenspiel frei mischt und meint das mein Schicksal nun darin verborgen ist, ist für mich ein Betrüger. ”

    Nun das hat nicht wirklich etwas mit der Astrologie zu tun und ist als persönliche Meinung auch ohne wissenschaftliche Bedeutung.

    “Jemand der meint das eine bestimmte Stellung der Planeten mein Lebensweg beeinflusst der irrt.”

    Nun, das ist eine unbewiesene Behauptung, aber das der Behauptung ist auch nicht der Anspruch der Astrologie.

    “Es gibt keine Beweise der Astrologen dafür das dies Ihre angebliche Wissenschaft funktioniert.”

    Das ist richtig, aber Astrologie unterliegt als Ordnung auch keiner Funktion.

    “Jeder Astrologe sagt ein anderes Horroskop voraus.”

    Nun, was einzelne Astrologen machen ist nicht von Belang, aber das, was Du sagst ist nur eine unbewiesene Behauptung.

    “Jeder betrachtet die Welt anders.”

    Nun, das ist sicher legitim, aber es sagt nichts Wissenschaftliches aus.

    “Ich bin der Meinung das Astrologie als Relegion angesehen werden sollte. ”

    Nun, das ist eine Meinung, aber sie sagt nichts Wissenschaftliches aus.

    “Hier wird mit dem Glauben der Menschen an etwas übersinnliches Geld verdient”

    Nun, ich weiß nicht, was ‘Übersinnliches’ oder ‘völliger Schwachsinn’ sein soll, aber in der Finanzwelt oder mit Physik oder Astronomie wird auch Geld verdient.

    ” und ich bin der Meinung diese Menschen werden ausgenutzt. ”

    Nun auch das ist eine Meinung, wie es wohl alles hier Deine persönlichen Meinungen sind.

    Persönliche Meinungen haben aber keine wissenschaftliche Relevanz zumal sie nicht begründet sind.

    “Das war immer schon leicht.”

    Es war immer schon leicht etwas mit persönlichen Meinungen zu diskreditieren, denn sie sind nicht anfechtbar, weil sie der Person eigen sind, wie ein persönlicher Glaube der Person eigen ist.

    Schwer hingegen ist das Erkennen von Zusammenhängen der einen Ordnung, die nicht kausal ist, denn das was keine Ursache hat, ist nicht nachweisbar.

    volker

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *