Ein Gerät für Einsteiger und Kinder

Häufig treffe ich Leute die immer wieder sehr erstaunt und erfreud sind wenn ich über mein Hobby spreche. Meistens kommen Sätze wie “Nimmst Du mich mal mit zum Beobachten?” oder “Ach, ich würde auch mal gern in den Himmel schauen.”
Vor allem Kinder sind sehr leicht zu begeistern. Dann kommt meist recht schnell der Wunsch nach einem eigenen Teleskop und ich werde gefragt was den so ein Teleskop kostet.
Meistens hole ich dann aus und erzähl frei von der Leber weg, das es für div. Teleskope und Bauarten es gibt. Und für was man welches am besten einsetzt. Ich habe schnell festgestellt das diese Beschreibungen den interessierten Laien oder die Kinder einfach überfordern. Sie möchten etwas einfaches haben mit dem sich die Lust am Beobachten stillen lässt.

Gut, damit kann ich umgehen und reduziere nun meine Beschreibungen. Doch wenn ich zum Preis komme dann stöhnen die meisten schon auf. Nun muss es ja nicht gleich ein 500 € Gerät sein. Aber allein wenn ich erkläre das man zum Beispiel ein Pluto/S (mein Einsteigergerät) für 139 € kaufen kann, dann ist auch das den meisten schon zu viel.

Schließlich weiß man doch noch gar nicht ob man das Hobby lange durchführt oder das Kind die Freude am Beobachten bald verliert.

Jetzt habe ich eine sehr günstige Möglichkeit gefunden in das Hobby Astronomie einzusteigen ohne gleich eine Menge Geld auszugeben. Natürlich kann man auch mit einem Fernglas anfangen, aber vielen ist es wichtig ein Teleskop zu besitzen.


Celestron biete hier ein Einsteigergerät an, das vom Budget auch mal als Weihnachtsgeschenk unter dem Gabentisch liegen kann und noch nicht als zu teuer gilt.
Das Celestron FirstScope 76
Es kostet nur 59 €.
Das Teleskop besitzt einen 76 mm Spiegel und eine Brennweite von 300 mm. Der 1 1/4 Zoll Okularauszug bekommt gleich 2fach zu tun. Einmal mit einem 20mm und einem 4mm Okular. Mit 2 kg ist das ein extrem transportables Gerät. Laut Hersteller liegt die Grenzgröße bei 11.8 mag, was aber wohl nur unter Laborbedingungen erreicht werden kann.

Einen Hinweis habe ich noch bei Astroshop.de gefunden:

Das Celestron Firstscope ist ein offizielles Produkt zum Internationalen Jahr der Astronomie 2009, ideal für den spielerischen Einstieg in die Astronomie. Sehen Sie dazu ein Produktvideo des Herstellers.

Das Teleskop kann ebenfalls über Amazon bezogen werden. Wer sich ein wenig mehr gönnen möchte oder seinen Liebsten gleich ein wenig mehr zukommen lassen möchte, kann auch das Teleskop mit Zubehörpacket sowohl bei Astroshop.de oder Amazon.de bestellen.

Das Teleskop kostet bei Amazon sogar nur 54,45 €:

Das Zubehörpacket erhält man schon für 23,98 €:

Fazit:
Ich kann dieses Gerät sehr empfehlen. Es ist der günstigste Einstieg in das Hobby. Alle die sich nicht sicher sind und nicht unbedingt viel Geld investieren wollen sind hier gut bedient. Allen Eltern, deren Kinder ambitionen zur Himmelsbeobachtung zeigen kann ich das Teleskop wärmstens Empfehlen.


Ähnliche Artikel:

Ein Gerät für Einsteiger und Kinder , 5.0 out of 5 based on 1 rating
Teleskop bei Astroshop
Werbung

6 comments

  1. Frank sagt:

    Moin! Hast Du das Firstscope mal am Himmel ausprobiert? Mit dem 20er Okular müsste schon halbwegs vernünftig etwas zu finden und zu sehen sein. Jedenfalls dürfte mehr gehen als mit dem Galileoscope. Viele Grüße,
    Frank

  2. gottie sagt:

    Hallo Frank,
    nein ich besitze das Teleskop nicht. Ich denke aber das es wirklich Ideal für den Einstieg ist. Mein Teleskoppark ist schon groß genug und ich nutze diesen einfach zu selten. Ausserdem habe ich für die Übersicht ein Pluto/S und das reicht vollkommen.

    Einige Kommentare bei Amazon bestättigen aber das man mit diesem Gerät schon eine Menge am Himmel sehen kann. Neben dem Mond sind die Planeten natürlich ein schönes Ziel und wenn man den Kindern dann auch noch die Jupiter-Monde zeigen kann, dann ist das schon 50 Euro wert.

    Grüße,
    gottie

  3. Frank sagt:

    Hallo!

    Mit dem Teleskoppark sagst Du was … was sich da so alles über die Jahre ansammelt. Und da bekanntermaßen jedes Teleskop seinen Himmel hat, trennt man sich auch nur sehr schwer wieder von einem Teleskop.

    Vielleicht sollte ich meinen Neffen so ein Firstscope kaufen. Wäre zumindest eine Begründung, eines anzuschaffen, hehe. Generell sind heute für den Einstieg viel bessere Möglichkeiten gegeben als noch vor 25 Jahren oder so. Als ich klein war, fingen die ersten halbwegs brauchbaren Teleskope bei 500+ Euro an.

    Tschüss

    Frank

  4. Heidrich sagt:

    Ich habe das Firstscope. Es ist wirklich ein gutes Einsteigermodell, an dem man alle Probleme eines Teleskopes selbst probieren kann (seitenverkehrte Bilder, erst einmal den gewünschten Stern ins Bild bekommen usw.), ohne viel Geld ausgeben zu müssen.

    Als Dobson ist es dabei leicht zu bedienen, selbst meine Enkel können damit umgehen.

    Das 20mmOkular ist gut, das 4mm fast nicht zu gebrauchen (aber mit besseren Okularen ist der kleine Newton für Mond- und Sonnenbeobachtung (natürlich mit Sonnenfilterfolie kinderfest angebracht) gut zu gebrauchen.

    Und wer erst einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird sich früher oder später ein größeres Teleskop kaufen. Dann weiss er aber auch schon, was er will.

    Kurz zusammengefast: das Firstscope ist kinderleicht zu bedienen, preiswert und weckt Sehnsucht nach einem größeren Gerät. Ein echtes Einsteigerfernrohr !

  5. Gunanr sagt:

    Hallo Stefan,

    ich hab mir das Celestron gerade gekauft, nachdem du in den letzten Tage darüber berichtet hast. Klasse Gerät – ich bin mal gespannt, wie es sich in der Nacht bewährt. Ich werde auch mal probieren, es in der Schule einzusetzen. Bei dem Packmaß kann das es ja locker morgens einstecken. Danke für den Bericht!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *