Archive for März 2011

Ereignisse im April 2011 im Überblick

Der Monat April steht im Zeichen des Saturns (siehe auch Thema des Monats: Der Saturn (April 2011)). Dieser lässt sich den ganzen Monat über gut beobachten. Weiterhin gelangt er zur Opposition.

Hier die Ereignisse im April 2011 als Überblick:

02.04.2011Mond in Erdferne
03.04.2011Neumond
04.04.2011Saturn in Opposition
11.04.2011Mond im ersten Viertel
16.04.2011Mond bei Saturn (Mitternacht)
17.04.2011Mond in Erdnähe
18.04.2011Vollmond
25.04.2011Mond im letzten Viertel
29.04.2011Mond in Erdferne

Sonne

Die Sonne verschiebt Ihren Aufgang in diesem Monat von 5:58 Uhr (1. April) zu 4:59 Uhr (30. April) um ca. 1 Stunde nach vorn. Der Untergang vershiebt sich dementsprechend von 18:51 Uhr (1. April) zu 19:36 Uhr (30. April). Was die Nächte für Astronomen wieder kürzer werden lässt.

Mond

Sternschnuppenströme im April 2011

Heute möchte ich Euch die Sternschnuppenströme im April 2011 vorstellen.

Virginiden

Die Virginiden erreichen am 12. April Ihr wenig ausgeprägtes Maximum.

Einzelne Virginiden-Meteore sind bis ins erste Maidrittel beobachtbar. Die Virginiden haben Ihren Ausstrahlungspunkt im Sternbild Jungfrau.

Lyriden

imageVom 16. bis 25. April werden die Lyriden aktiv. Ihr Ausstrahlungspunkt liegt in der Leier, etwa 7° südwestlich von Wega. Die Lyriden sind schnelle Meteore, deren mittlere Geschwindigkeit bei ca. 50 Kilometer pro Sekunde liegt. Die günstigste Beobachtungszeit liegt zwischen 22:00 Uhr und 4:00 Uhr. Das Maximum wird am 22. April erwartet, ist aber nicht sehr ausgeprägt. Es sind rund 10-20 Meteore pro Stunde zu erwarten. Manchmal wurden aber auch schon bis zu 90 Meteore registriert.

Sigma-Leoniden

Um den 17. April erreichen die Sigma-Leoniden Ihr Maximum. Einige Meteore dieses schwachen Stroms sind bis Mitte Mai beobachtbar. Wahrscheinlich ist dieser Strom versiegt, da es aus den letzten Jahren kaum noch Aufzeichnungen gibt.

Erste Bilder der Raumsonde Messenger vom Merkur

Ich habe ja diesen Monat sehr viel über unseren innersten Planeten berichtet. Nicht nur der dreiteilige Versuch den Merkur selbst zu sichten (siehe hier, hier und hier), der dann ja zum Erfolg führte, sondern auch die Abendsichtbarkeit des Merkurs und das die Raumsonde Messenger in den Orbit von Merkur eingeschwenkt ist und diesen nun untersuchen wird.

Nun kommen erste Bilder der Raumsonde auf der Erde an und diese möchte ich Euch gleich mal zeigen.

EW0209877871I_cal

Das Bild stammt von der Webseite Messenger. Dort findet Ihr auch Bilder vom ersten Vorbeiflug der Sonde Messenger an Merkur.

Infos zur Mission von Messenger erhaltet Ihr, wenn Ihr auf die oben verlinkten Artikel klickt.

Merkur wird ja der nächste Planet sein, den ich in meiner Artikelserie Unser Sonnensystem beschreiben werden. Ihr könnt Euch mit dem Bild also schon einen Vorgeschmack auf den Planeten holen.

Viel Spass beim anschauen.

Wochenangebot vom astroshop (29.03.2011–04.04.2011)

Teleskop bei Astroshop

Heute gibt es wieder die Wochenangebote vom astroshop. Schaut doch einfach mal durch. Vielleicht findet der ein oder andere noch etwas, was er für seine Astronomieausrüstung verwenden kann. Meine Astronomieausrüstung erweitert sich ja auch ständig und für ein Schnäppchen bin ich immer zu haben.

Hier also wieder die Wochenangebote vom astroshop.de

1. Palazzi Verlag Poster Pferdekopf-Nebel

2106_1

Das Poster vom Pferdekopfnebel erhaltet Ihr für 6,90 €. Dabei spart Ihr 3,10 € zu vorher 6,90 €.

Der Kunstdruck kommt aus dem Palazzi Verlag und hat ein Format von 60 x 49,5 cm.

 

 

2. Lumicon Minus Violett 1,25”

6759_1

Bei den Lumicon Minus Violett 1,25” Filter könnt Ihr sage und schreibe 43,69 € sparen. Diese kosten statt 92 € nur 48,31 €.

Die Lumicon Minus Violett Filter werden vor allem im Astrofotografischen Bereich eingesetzt.

 

Sonnenbeobachtung mit neuen Bildern (Dabendorf 27.03.2011)

Wie Ihr ja schon aus meinem Merkursichtungsartikel gelesen habt, war ich am Wochenende wieder in Dabendorf und habe zwischen den Wolkenlücken die Sonne beobachtet.

Nun möchte ich Euch daran Teil haben lassen. Zum einen habe ich mich wieder am Fotografieren der Sonne versucht und die Bild sind gar nicht so schlecht geworden. Ich Spiele immer noch etwas mit den Belichtungszeiten und den Blenden rum, daher sind nicht unbedingt alle Bilder etwas geworden, aber dazu lernt man ja schließlich.

Hier eine Auswahl der besten Bilder. Die Fleckengruppen fand ich schon sehr schön anzusehen.

Auf den Bildern mit den Wolken, also die etwas dunkleren, kann man sogar die Flecken mit Penumbra sehen. Aufgenommen sind diese Flecken mit meiner Sony Alpha 230 Spiegelreflexkamera.

Mission Merkursichtung erfolgreich (27.03.2011)

Vor kurzem habe ich ja von meine Mission zur Merkursichtung berichtet. Nachdem ich in Teil 1 meiner Mission nicht erfolgreich war und in Teil 2 den Merkur auch nicht sehen konnte, dafür aber schöne Orionbilder aus der Stadt aufgenommen habe, konnte ich nun in meinem 3. Versuch endlich Merkur am Abendhimmel entdecken.

Wahrscheinlich war dies für dieses Jahr eh meine letzte Chance auf den Merkur, da er ja nun wieder der Sonne entgegen strebt und bald nicht mehr am hellen Abendhimmel sichtbar sein wird.

Aber ich möchte natürlich von Anfang an berichten. Nachdem ich schon den ganzen Tag in den dabendorfer Himmel geschaut habe und hoffte das die paar Wolken sich endlich verziehen, konnte ich am Nachmittag mit Freuden feststellen, das der Himmel aufgeklart war.

Kinderfragen: Was ist eine Mondfinsternis?

Mondfinsternis mit Umbra und PenumbraIn dem Bereich der Kinderfragen möchte ich heute beschreiben was eine Mondfinsternis ist.

Wie jeder sicherlich weiß dreht sich unsere Erde um die Sonne. 1 mal im Jahr schafft Sie das. Während wir uns nun um unsere Sonne drehen, dreht sich der Mond um unsere Erde. Dafür braucht er ungefähr einen Monat (28 Tage).

Da nun ja unsere Sonne unheimlich hell ist und uns anstrahlt, werfen wir auch ein Schatten. Ja, genau so wie Ihr einen Schatten habt, wenn die Sonne tagsüber scheint.

Nur das dieser Schatten in den Weltraum geworfen wird. Da der Schatten aber nirgendwo auftrifft, sieht man diesen nicht. Außer es gibt eine Mond- oder Sonnenfinsternis.

Während wir nun so um die Sonne kreisen und unser Schatte von der Sonne weg zeigt, kommt es vor das der Mond in diesen Schatten eintritt und dadurch etwas dunkler wird. Genau das nennt man eine Mondfinsternis.

Buchbesprechung: Atlas für Himmelsbeobachter

Karkoschka

Ihr kennt sicher alle meine Berichte über die Sternbilder und jedes mal findet Ihr den Hinweis, dass ich für die Erstellung den Karkoschka verwende. Das hat seinen guten Grund.

Der Atlas für Himmelsbeobachter von Erich Karkoschka*  ist für Hobby- oder Amateurastronomen ein Standardwerk.

Trotzdem höre ich von vielen Einsteigern und Anfängern, dass der Karkoschka einfach zu kompliziert und nicht geeignet ist.

dem möchte ich mit diesem Artikel einfach wiedersprechen und zeige das der Atlas für Himmelsbeobachter auch für Einsteiger geeignet ist.

Astronomie-App: RedShift (iPad)

RedShiftVor kurzem habe ich mir das iPad-App RedShift herunter geladen. Die Software für den PC ist fast jedem Hobbyastronom geläufig. Minimum den Namen hat man schon gehört. RedShift gehört zu den führenden Sternkarten-Programmen und es gibt nun auch eine Version für das Apple iPad. Daher möchte ich dieses App hier heute auch besprechen, damit auch diese App in den Astronomie-Apps für das Apple iPad (Überblick) auftaucht.

Hier auch noch einmal der kurze Hinweis. Ich habe für alle Artikelserien, einschließlich der Serie über alle iPad-Apps, die sich mit Astronomie beschäftigen, unter einer Seite zusammen gefasst. Klickt einfach hier auf Artikelserien und Ihr gelangt zu den Seiten und den Überblick.

Allgemeines

Ihr kennt das ja schon. Am Anfang kommen erst einmal die allgemeinen Informationen zum App.

Orion aus Berlin (Mission Merkursichtung Teil 2)

DSC04091Ja, ich war heute wieder auf Mission Merkursichtung. Nachdem ich ja gestern nun bei der Mission Merkursichtung Teil 1 etwas Leiden musste, habe ich es heute trotzdem wieder gewagt.

Diesmal war ich etwas später los und somit erst gegen 19:00 Uhr an der Brücke. Leider musste ich gleich feststellen, dass die Wolken nicht das Problem sind, sondern das Streulicht der Autos und Laternen eine Merkursichtung einfach unmöglich machen. Gestern ist mir das nicht so aufgefallen, da ich zu früh gegangen bin.

Naja, dafür habe ich was schönes für Euch. Als ich da wär und Richtung Süden schaute, sah ich den Orion am Himmel stehen. Da ich nun schon einmal da war und die Kamera griffbereit in meiner Hand lag, habe ich mir den Orion vorgenommen und einige sehr interessante Bilder geschossen.

Ich habe also angefangen mit den Belichtungen rumzuspielen.

Ich stelle hier mal Erfolg und Misserfolg meiner Bilder ein.