Ist Astrologie diskriminierend?

Florian Freistetter hat in seinem Blog Astrodicticum simplex mal wieder einen sehr kontroversen Punkt angesprochen.

Der Beitrag wird mit Astrologie diskriminiert betitelt.

Ist Astrologie wirklich diskriminierend?

Die Frage lässt sich nicht leicht beantworten. Ich denke das die Astrologie selbst nicht diskriminierend ist. Wer sich auf Basis seines Geburtsdatum ein Horoskop erstellt und daran glaubt ist m.M. selbst schuld daran das er diesem Humbug aufsetzt, aber es ist und bleibt die Entscheidung desjenigen.

Aber mittels der Astrologie kann man andere Menschen diskriminieren.

Wie auch auf Astrodictium simplex nachzulesen ist, hat eine Bewerberin ein Job nicht erhalten, weil Sie nach Ihrem Sternzeichen bewertet wurde und dieses nicht mit den Vorstellungen des Arbeitgebers übereinstimmte. Hier muss man sagen, dass der Arbeitgeber diese Dame diskriminiert.

Kann man nun diese Frage beantworten?

Nein, kann man m.M. nicht. Je nachdem wie Astrologie ausgelegt wird, kann sie, so wie viele andere Eigenschaften (Hautfarbe, Religion etc.), für Diskriminierungen herangezogen werden. Die die dies tun sind meiner Meinung nach schon diskriminierend. Doch sich selbst überlassen ist Astrologie erst einmal nicht diskriminierend. Aber lest den Artikel selbst. Ich werde auf jeden Fall die Diskussion verfolgen, da bei Florian auf dem Blog anscheinend sehr viele Astrologen vorbeischauen, wird das sicherlich wieder sehr interessant werden.


Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *