Sternbilder für Anfänger und Fortgeschrittene: Zwillinge (Gemini)

Sternbild Zwillinge (Gemini) - AstronomieEs wird doch einmal wieder Zeit für ein neues Sternbild aus der Artikelserie Sternbilder für Anfänger und Fortgeschrittene.

Wer sich alle Sternbilder aus der Serie Sternbilder für Anfänger und Fortgeschrittene anschauen möchte, der kann dies hier tun:

Sternbilder für Anfänger und Fortgeschrittene (Überblick)

Heute möchte ich Euch das Sternbild der Zwillinge (Gemini) vorstellen. Auch dieses Sternbild ist kein Zirkumpolares Sternbild, sprich es ist nicht die ganze Zeit am Himmel zusehen, sondern geht am Horizont unter und auf.

Die lateinische Bezeichnung ist, wie in den Klammern zu sehen, Gemini. Auch das Sternbild der Zwillinge gehört zu den Tierkreiszeichen, so wie der Stier oder der Krebs.

Interessantes im Sternbild Zwillinge

M35 aus dem Sternbild Zwillinge - AstronomieDie drei Hauptobjekte im Sternbild Zwillinge sind die beiden offenen Sternhaufen (OS) M35 und NGC 2129 und der planetarische Nebel (PN) NGC 2392.

M35 gehört der Karkoschka-Klasse 5 an und ist damit schon im Fernglas gut zu sehen (siehe blaues Quadrat im Bild rechts). Hierbei aber nur als heller Nebel mit einigen Sternen. Im Teleskop löst sich der offene Sternhaufen in einen eindrucksvollen und wunderschönen offenen Sternhaufen auf. Man sollte hier mit einer schwachen Vergrößerung arbeiten.

NGC 2129 ist eingeordnet in die Karkoschka-Klasse 2. Das heißt das man hier schon eine Öffnung von 75 mm haben sollte, um den Sternhaufen zu erkennen. Dieser offene Sternhaufen ist recht arm an Sternen und damit bei weitem nicht so Spektakulär wie M35.

Auch der planetarische Nebel NGC 2392, besser bekannt als Eskimonebel, ist in die Karkoschka-Klasse 2 eingeordnet. Hier gilt also das gleich wie für NGC 2129. Erst ab einer Teleskopgröße von 75 mm ist dieser Nebel auffindbar. Der Nebel zeigt eine ungleichmäßig helle grünliche Scheibe. Der Zentralstern ist 10m5 hell und deutlich bei höherer Vergrößerung sichtbar.

Hauptsterne

Sternbild Zwillinge Castor und Pollux AstronomieSicherlich kennt jeder Hobbyastronom die beiden Hauptsterne von den Zwillingen.

Der α-Stern nennt sich Castor und ist mit 1m6 sehr gut am nächtlichen Himmel zu sehen. Castro ist ca. 52 Lichtjahre von uns entfernt.

Pollux ist der β-Stern des Sternbilds Zwillinge. Dieser ist mit 33 Lichtjahren sogar etwas näher an uns dran und hat eine Helligkeit von 1m1.

Doppelsterne

Auch im Sternbild Zwillinge finden wir einige Doppelsterne.

Einer davon ist sogar α-Gemini. Die beiden Komponenten haben zwar eine Helligkeit von 1m9 und 2m9, sind aber mit einer Distanz von 4,7 Bogensekunden nicht einfach zu trennen. Interessant ist, das die dunklere Komponente sich von Ihrem Bruder entfernt. Bis zum Jahr 2020 wird die Distanz auf 5,3 Bogensekunden anwachsen.

Etwas besser zu trennen ist 43-Gem, besser bekannt als Mekbuda. Die beiden Komponenten haben zwar mit 4m und 7m9 einen deutlichen Helligkeitsunterschied, sind dafür aber mit 101 Bogensekunden schon weiter entfernt voneinander.

Die Bilder in diesem Artikel sind wie immer mit dem Programm Stellarium erstellt worden. Eine Beschreibung zu dem Programm findet Ihr in meinem Artikel Stellarium 0.10.6.1 (Freeware)

Ansonsten sind die Informationen zu den Nebeln, Sternenhaufen und Doppelsternen dem Karkoschka, Atlas für Himmelsbeobachter * , entnommen.


Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *