“Krawumm”, virale Effekte und astronomische Literatur

Krawumm!: Ein Plädoyer für den WeltuntergangIn der Hobby-Astronomie-Szene ist es sicherlich rumgegangen. Zumindest die Blog-Leser sollten es bemerkt haben.

Florian Freistetter, Blogger, Astronom, Wissenschaftler, hat ein Buch geschrieben. Okay das allein ist nichts besonderes. Na gut ein Buch zu schreiben ist nicht einfach, also ist es doch schon etwas besonderes.

Zwar ist der Haupttitel des Buches etwas merkwürdig, aber gut, man kennt Ihn so. Ich lese ja schon sehr lange in seinem Blog Astrodicticum simplex und daher ist mir sein Stil wohlbekannt.

Den Untertitel finde ich etwas un-gelungen. “Ein Plädoyer für den Weltuntergang”. Diesen Untertitel in diesem Jahr zu verwendet, hat für mich einen faden Beigeschmack. Aber auch davon möchte ich gar nicht berichten.

Es geht um die Verbreitung des Buches über die sozialen Netzwerke und wie Ihm es gelungen ist innerhalb von einem Tag in die Top-10-Bestseller-Liste * von Amazon zu kommen.

Nur für die Vollständigkeit. Das Buch dreht sich um Kosmische Kollisionen. Diese sind gar nicht selten in einem Universum mit geschätzten 100 Milliarden Galaxien.

Ich werde Euch mehr über das Buch berichten, wenn ich es in den Hände halte und es lesen kann, den das Buch ist noch gar nicht erschienen. Es kommt erst im April 2012 heraus.

Nun habe ich die Einführung des Buches miterleben dürfen.

Angefangen hat alles am 30. Dezember mit einem Tweet von Florian. Auf diesen bin ich gestoßen. image

Dort verkündet er, dass es am 31. Dezember eine Überraschung gibt. Und die gab es auch.

Er schrieb am 31. Dezember die Ankündigung zu seinem Buch: Krawumm! Ein Plädoyer für den Weltuntergang

Das alles macht mich nicht stutzig und sollte ich mal ein Buch schreiben, werde ich es genau so machen.

Der Artikel hat bis heute (05.12.2012 – 07:42 Uhr) 102 Kommentare. Florians Blog ist gut besucht.

Was mich eher stutzig machte, waren spätere Tweets über folgendes:

image

Gut, Platz 34 ist ja kein Hit und da ich neugierig war, habe ich mal auf die Bestseller-Liste der Astronomie-Bücher geschaut. Dort war er zu meiner Zeit schon auf Platz 32.

Interessant wurde eigentlich die ganze Sache gestern. Mit Tweets wie diesen kamen mir plötzlich Gedanken, die die astronomische Literatur und damit den ganzen Stand der Astronomie in kein gutes Licht rückt.

image

Im laufe des Abends war Florians Buch auf Platz 4 gestiegen. Heute Morgen befindet es sich wieder auf dem Platz 8. Hält sich also die Waage.

Was mir in den Sinn kommt sind zwei Sachen.

1. Virale Effekte

Der virale Effekt in sozialen Netzen scheint zu funktionieren. Man kann durch entsprechendes Marketing und der richtigen Meldung wirklich eine Welle auslösen.

Ein Buch das erst im April erscheint, wird jetzt schon vorbestellt und steigt damit in der Gunst der Leser. Aus der Sicht eines Marketing-Experten, der ich ja nicht bin, könnte man sagen, dass Florian den Hype um das Buch zu früh gestartet hat und er sich viele Kunden verprellt, weil in 3 Monaten niemand mehr drüber spricht. Aber das glaube ich fast gar nicht.

Warum nutzen andere Blogger, Buchautoren etc. diese Effekte nicht?

Bei Florian verstehe ich aber den Mechanismus nicht. Ich bin unheimlich Glücklich Florian bei den Bloggern zu haben. Ich glaube er kann durch seinen Blog mehr erreichen als alle Hobbyastronomen in Deutschland gemeinsam. Florian, wir arbeiten dran!

Aber er hat auf Facebook 2000 Fans. Bei Twitter ist es eine ähnliche Zahl. Wie kann es also sein, dass ein Buch, auch noch ein fachspezifisches Buch, das von niemand (außer einigen Lektoren und Florian selbst gelesen wurde) in einer Bestseller-Liste auf Platz 4 springen kann?

Damit komme ich zum nächsten Problem

2. astronomische Literatur

Für die oben gestellte Frage gibt es nur zwei Möglichkeiten.

A) Florian konnte seine Fangemeinde stark erweitern und sollte nun 5000-100.000 Fans haben.

B) Alle anderen Bücher in der astronomischen Bestseller-Liste werden so wenig gekauft, bewertet, gelesen, dass ein Buch mit wenigen Fans und Vorbestellungen quasi mal eben in die Top-10 springen kann.

A kann ich entkräften. Ich kenne Florians zahlen aus Facebook und Twitter und so wie ich das sehe, sind diese nicht gerade exponentiell gestiegen. Bei Facebook habe ich sogar ein wenig mehr Einblick, da ich die Facebook-Seite Astrodicticum Simplex als Administrator mitbetreue.

Also kann es doch nur B sein und das finde ich ziemlich traurig.

Fazit

Auf der einen Seite finde ich es sehr gut, dass solche Mechanismen funktionieren. Sollte sich dadurch der Verkauf von astronomischer Literatur erhöhen, dann hat Florian sicherlich nicht nur sein Ziel des Buchverkaufs erreicht, sondern auch wieder einen wesentlichen Anteil zur wissenschaftlichen Öffentlichkeitsarbeit geleistet.

Auf der anderen Seite macht es mir schon wieder Gedanken über den Stand der Astronomie in Deutschland. Ich hatte dazu ja schon einmal etwas geschrieben und eine Diskussion angeregt, die sehr interessant für mich war. Den Artikel findet Ihr hier im Blog: Der Stand der Astronomie in Deutschland

 

 

Wer selbst mal in die Bestseller-Liste schauen möchte, kann das gerne hier tun: Amazon-Astronomie-Bestseller-Liste *.

Florians Buch findet Ihr bei Amazon hier: Krawumm!: Ein Plädoyer für den Weltuntergang *

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

2 comments

  1. Also ich vermute mal, dass viele das Buch nur bestellen, weil es im Titel etwas mit dem “Weltuntergang” zu tun hat. Vielleicht haben viele gar nicht bemerkt, dass es sich um ein wissenschaftliches Buch handelt, haben die Beschreibung nich gelesen?

    Klar – ich male jetzt schwarz, aber wer weiß, vielleicht sind viele der Leser hinterher enttäuscht, weil sie glaubten es handle sich um ein Buch mit “Weltuntergangsgeschwurbel”.

    Das wäre natürlich sehr unschön. Ich hoffe aber, dass die von mir beschriebene Möglichkeit nicht zutrifft.

    • Stefan Gotthold sagt:

      Albert,
      leider vermute ich das auch. Trotzdem denke ich, dass der ein oder andere dann das Buch liest und dadurch etwas schlauer wird :-)
      Ich denke auch, dass die Aktion zu früh gestartet wurde und bis April der Hype verpufft ist. Aber das wird man alles erst sehen.
      Da ich immer interessante Bücher für meinen Blog suche, werde ich mir das sicherlich auch besorgen.

      Viele Grüße
      Stefan

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *