Astronomiesoftware: Update Startrails (Freeware) (Version 2.1)

Startrails_20121207Im Januar hatte ich ja die Software Startrails beschrieben. Zum Artikel kommt Ihr hier: Astronomiesoftware: Startrails (Freeware) (Version 1.1). Schon damals war das letzte Update eine Weile her (2005). Nachdem ich aber nun Gestern mal wieder die gesamte Nacht den Himmel fotografiert habe, brauchte ich die Software und war erstaunt das nun doch ein Update erfolgte.

Hier will ich Euch nun beschreiben, was es neues gibt und eine mir besonders wichtige Funktion hat der Entwickler eingebaut.

Lest also hier, was sich so getan hat.

Wer mehr zu den Strichspuraufnahmen lesen möchte, kann das in meiner Reihe zur Himmelsfotografie tun: Himmelsfotografie für Jedermann: Strichspuraufnahmen. Dort beschreibe ich wie man solche Aufnahmen wie oben zu sehen hinbekommt.

Was ist Startrails?

Hier noch eine kleine Einführung für alle die nicht wissen, was die Software macht.
Startrails ist von dem Entwickler Achim Schaller entwickelt worden. Seine Hobbies, wie sollte es anders sein, sind Astronomie und Fotografie.

Startrails wurde von Ihm entwickelt um eine leichte Möglichkeit zu haben, Bilder aus einer Serie übereinander zu legen. Dadurch kann man sehr einfach solche Sternenspur (Startrails)-Aufnahmen erstellen.

Mittlerweile hat sich die Software bei den Hobbyastronomen herumgesprochen und wird für viele Zwecke eingesetzt.

Aufgrund der hohen Nachfrage hat sich Achim entschlossen nach 7 Jahren, die Software zu verbessern und weiter zu entwickeln.

Update von Startrails

Nach 7 Jahren hat Achim nun die Software weiterentwickelt und verbessert. Hier erhaltet Ihr ein kleines Update zur Software.

Was hat sich getan? Im Mai hat Achim die Version 2.0 von Startrails herausgebracht und eine Funktion eingebaut, bei der Lücken zwischen den Sternenspuren gefüllt werden. Das hat folgenden Hintergrund.

Ich habe meine letzte Aufnahmeserie mit den Einstellungen vorgenommen, dass jede Minute 1 Bild mit 10 Sekunden Belichtungszeit aufgenommen wurde. Das erzeugt eine Lücke von 50 Sekunden Himmelsbewegung, die auf dem Bild dazu führt, dass ich eine gepunktete Linie habe. Hier wird vom Programm die Lücke zwischen den zwei Punkten geschlossen, so dass ich wieder Spuren (Linien) der Sterne bekomme.

Im August kam dann die für mich wichtigste Neuerung dazu.

Damals habe ich ja schon beschrieben, dass ich die Software zum erstellen von Bildern Klasse finde. Ich wurde aber gern auch Videos aus meinen Strichspuraufnahmen machen.

Das mache ich heute mit Corel VideoStudio Pro und bin begeistert von den Möglichkeiten. Eine Funktion fehlte mir aber.

In meinem Artikel Mehr aus Strichspuraufnahmen machen habe ich das Problem mal dargestellt.

Hier eine Kurzbeschreibung:

1. Hänge ich in VideoStudio alle Aufnahmen aneinander, dass erhalte ich ein Zeitraffervideo von bewegten Sternen.

2. Erstelle ich mit Startrails ein Bild, habe ich die Strichspuraufnahmen als 1 Bild. Mehr nicht.

Was ich machen wollte, war ein Video aus wachsenden Strichspuren erstellen. Dazu nutzte ich damals Startrails um Bild 1 mit 2 zu überlagern und das Ergebnis davon dann mit Bild 3 um das Ergebnis mit Bild 4 zu überlagern usw. usf.

Ihr seht, der Algorithmus ist nicht wirklich schwer. Ich möchte immer das Ergebnisbild einer Überlagerung mit einem neuen Bild überlagern.

Hänge ich alle Ergebnisse mit VideoStudio aneinander, dann erhalte ich wachsende Strichspuraufnahmen.

Jetzt hat Achim das wohl auch erkannt und mit dem Update auf Version 2.1 behoben. Ich kann nun über die Optionen alle Bilder miteinander koppeln und erhalte kumulativ die Ergebnisbilder in einen neuen Ordner.

Das ist wirklich Klasse. Vielen Dank Achim.

Ansonsten wurden noch die Sprachen Spanisch und Französisch in die Software eingebaut. Was mich selbst aber nicht so sehr interessiert.

Wer sich die Software mal anschauen möchte, der kann das hier tun: Startrails

Beispiele

Natürlich will ich Euch meine Beispiele nicht vorenthalten. Daher habe ich hier mal die beiden Videos reingepackt.

Video 1: 868 Einzelaufnahmen ohne kumulative Überlagerung.

Video 2: 868 Einzelaufnahmen mit kumulativer Überlagerung

 

Fazit

Ich bleibe bei meinem Fazit vom letzten Mal. Jeder der sich an Zeitrafferaufnahmen oder Strichspuraufnahmen versuchen möchte, sollte die Software verwenden.

Letzte mal hatte ich im Fazit den Benutzerkreis auf Astrofotografen eingeschränkt. Wer sich aber mal die Facebook-Seite zu Startrails anschaut wird sehen, dass man mit der Software viel mehr machen kann. Blitzaufnahmen koppeln zum Beispiel.

Von meiner Seite gibt es auf jeden Fälle: SternSternSternSternStern und einen Extrastern Stern für die neue Funktion mit den kumulative Bildern, da mir das unheimlich viel Handarbeit spart.

Wer den Link zur Homepage oben im Artikel noch nicht gesehen hat, der kann hier einfach draufklicken:

Startrails

Facebookseite von Startrails

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

2 comments

  1. Gunnar sagt:

    Danke für den Artikel. Startrails habe ich immer wieder ignoriert, weil es nicht so lief, wie ich es wollte. Stattdessen hab ich die Trails in mühevoller Handarbeit mit Photoshop gemacht. Ich werd auch gleich mal ein Video machen.

    Gruß Gunnar

    • Stefan Gotthold sagt:

      Hallo Gunnar,
      ich wollte ja schon seit damals den Entwickler anschreiben und nach dieser Funktion fragen, aber das hat sich ja nun erledigt. Ist wirklich einfach geworden. Wäre jetzt mein PC noch schnell genug, dann würden solche Videos nur noch Minuten dauern. Aber ich kann wenigstens in der Zeit jetzt was anderes tun.
      Gruß Stefan

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *