Beobachtungstipp: Mond und Jupiter treffen die Plejaden und Hyaden

Wer Ende letztes Jahr die Chance verpasst hat, sich den Mond und den Jupiter im Goldenen Tor der Ekliptik anzuschauen, der bekommt gleich dieses Jahr eine weitere Gelegenheit dazu. Ich habe im Dezember 2012 darüber berichtet: Beobachtungstipp: Mond, Jupiter und das Goldene Tor der Ekliptik (25.12.)

Mond und Jupiter treffen sich mit den zwei offenen  Sternenhaufen erneut. Am 21.01.2013 habt Ihr die Gelegenheit Euch dieses Himmelstreffen erneut anzuschauen.

Wo Ihr hinschauen müsst und wie das Ganze aussieht, könnt Ihr hier nachlesen.

Mond und Jupiter treffen sich wieder am Himmel und werden am 21.1.2013 sich zu den beiden offenen Sternhaufen Hyaden und Plejaden begeben.

image

Auf dem Bild seht Ihr die Konstellation am 21.1. um 20:00 Uhr. Schaut in Richtung Süd-Osten und Ihr werden dieses Himmelsereignis leicht entdecken.

Die Konstellation wandert dann langsam am Himmel empor in Richtung Süden.

image

Im Detailfenster könnt Ihr die Konstellation etwas näher betrachten.

Links unten sehr Ihr Aldebaran, den Hauptstern vom Sternbild Stier (Sternbilder für Anfänger und Fortgeschrittene: Stier (Taurus)).

Rechts oben sehr Ihr die Plejaden und dazwischen befinden sich Mond und Jupiter.

Auch Fotografisch kann man dem ganzen folgen. Ich hatte im Dezember Glück und konnte mehrere Aufnahmen in Folge machen.

Im Artikel Fotografische Entdeckung des Goldenen Tores oder auch “Glück gehabt” habe ich meine Jagd auf diese Konstellation beschrieben.

In einem kleinen Fotoexperiment habe ich versucht die Bewegung des Wandelsterns Jupiters aufzunehmen. Dort kann man eine Überlagerung mehrerer Bilder sehen und wie sich Jupiter langsam verschiebt.

Fotoexperiment: Bewegung des Wandelstern Jupiters sichtbar gemacht

Leider war der Himmel seid dem nicht mehr frei und daher könnte ich die Serie nicht fortsetzen. Sollte es aber am 21.1. wieder ein Bild geben, dann werde ich die Kopplung der Bilder erweitern und zeigen, wie weit Jupiter in seiner Position zu den Plejaden gewandert ist.

Wer sich das ganze heute schon anschauen möchte, kann sich die Konstellation im Planetariumsprogramm Stellarium betrachten.

Ich wünsche allen Sternenjägern und Astrofotografen viel Glück bei der Jagd und hoffe einige Berichte oder Bilder zu der Konstellation zu sehen. Natürlich drück ich mir die Daumen, dass der Himmel endlich wieder frei wird.

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

3 comments

  1. Moin!

    Jupiter zwischen den Plejaden und Hyaden sieht wirklich schön aus. Das ist leicht zu beobachten und auch einfach zu fotografieren:
    http://asterythms.net/blog/?p=665

    Tschüss

    Frank

    • Stefan Gotthold sagt:

      Und Frank? Konntest Du die Konstellation beobachten? Bei uns in Berlin war wohl sehr viel Flüssigkeit in den oberen Regionen, so das dieses Milchglasfenster uns keinen Blick nach draussen erlaubte :-)
      CS, Stefan

  2. Moin!
    Am 19.01. war es klar hier und es sah schon gut aus. Allerdings habe ich an dem Abend die Konstellation nicht fotografiert. Ich war zu sehr mit Detailfotografien an Jupiter und Mond (http://asterythms.net/blog/?p=669) beschäftigt.
    Tschüss, Frank

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *