Erster Eindruck was mein Refraktor wohl leisten kann

Heute war mal wieder so ein Tag. Wir waren unterwegs und der Abend war Glasklar. Bei einer Freundin waren wir und als wir auf die Terrasse gingen um eine zu Rauchen konnte man den Mond am Horizont sehen. Die Durchsicht war fantastisch und als wir uns auf den Weg machten, kribbelte es in den Finger meinen neuen Refraktor endlich mal am klaren Himmel ausprobieren zu können.

Und was war? …Es kam wieder anders

Zu Hause angekommen, schnallte ich den Refraktor auf die EQ3 und stellte das Teleskop auf den Balkon. Und? Der Blick zum Mond zeigte Schleierwolken.

Toll dachte ich mir und wollte alles wieder rein räumen. Naja, ich ließ es stehen. Teils aus Faulheit, teils aus der Hoffnung heraus es könnte wieder klar werden.

Ich wollte doch meinen Refraktor 102/500 endlich mal ausprobieren.

Das Firstlight hatte er ja schon hinter sich, aber an diesem Abend gab es nicht viel zu sehen und lange schon gar nicht. Nachzulesen in diesem Artikel: Firstlight und Erfahrungsbericht zu meinem Skywatcher Refraktor 102/500

Ob das wohl noch etwas wird? Ich wusste es nicht. 1 1/2 Stunden später sah der Himmel noch schlechter aus. Der Mond war schon kaum noch hinter der Wolken zu erblicken und Sterne gab es anscheinend da oben nicht mehr.

Ich war leicht frustriert. Gegen halb 10 meinte ich dann zu meiner Frau, dass ich wohl mal das Teleskop wieder vom Balkon holen müsste. Und was musste ich da entdecken?

Keine Wolken … Mond und auch Sterne standen am Himmel.  Also Plan verworfen und Kamera geschnappt.

Eigentlich wollte ich ja Jupiter auch erwischen, aber der war schon hinter der Dachkante verschwunden. Keine Chance auf Jupiter. Also war der Mond dran.

Visuell einfach Oberhammer im Refraktor. Schon etwas zu hell. Ich hatte aber keine Lust meinen Mondfilter zu besorgen. Nachdem Frauchen auch einen Blick durchs Okular geworfen hatte, wollte ich nun auf den Mond halten und zwar mit Kamera.

Also Kamera direkt an den OAZ (Okularauszug) und los gings. Die EQ3 macht es einem einfach. Der Pointer zum Auffinden auch. Hätte ja nicht gedacht, dass das kleine Teil so Präzise sein kann.

Nun ist der Mond ein recht großes Ziel und schwer zu verfehlen.

Ich schoss also einige Fotos und spielte mit den Einstellungen herum. Klasse Gerät. Schon im LiveView-Modus der Kamera ist er super rübergekommen. Die Zoomfunktion der Kamera im LiveView zum Fokusieren hat hier wieder super Dienste geleistet.

Leider ist es wirklich kalt draussen und daher hab ich das vorhaben, die Okularprojektion auszuprobieren aufgeben.

Ergebnis sind die folgenden Bilder:

IMG_4840

Das Originalbild seht Ihr hier. Aufgenommen mit Canon 600D. Die Belichtungszeit liegt bei 1/2000 Sekunden mit einem ISO-Wert von 400.

Ich habe den Mond mal ausgeschnitten.

IMG_4840_gesch

Ich glaube das Potential wird ersichtlich oder? Ich bin wirklich gespannt, was der Refraktor so am Planeten oder Nebel zeigt. Ich bleibe dran. Ich glaube das Teil entwickelt sich langsam zu meinem Lieblingsgerät.

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *