Teleskop kaufen – Eine Betrachtung von zwei Seiten (Teil 2/2)

Vor kurzem habe ich mir viele Gedanken gemacht über das Thema Teleskop-Kaufen und nachdem ich einen Artikel dazu angefangen zu schreiben, habe ich festgestellt, dass dieses Thema doch größer war als gedacht.

Daher hatte ich den ersten Artikel (Teleskop kaufen – Eine Betrachtung von zwei Seiten (Teil 1/2)) nach der technischen Betrachtung beendet und werde heute auf den zweiten Aspekt des Teleskopkaufs eingehen. Hier geht es nicht um die Technik, sondern um die Randbedingungen, die nicht unwichtiger sind als die technischen Aspekte.

Lest also heute, was man beim Teleskopkauf mitbedenken sollte.

Vor einige Zeit habe ich schon einmal in einem Artikel die Randbedingungen zum Teleskop-Kauf beschrieben. Hierbei habe ich 5 Dinge beschrieben, die man beachten sollte.

Heute möchte ich Euch einige Fragen an die Hand geben, die beim Teleskop kaufen eine ebenso wichtige Rolle spielen, wie das Budget oder die Teleskopart bzw. wohin mal in der Astronomie möchte.

Diese Fragen werde ich beantworten und probiere Euch so ein wenig die Augen zu öffnen und Euch Möglichkeiten an die Hand zu geben, dass richtige Gerät auszusuchen.

Es lässt sich nämlich sehr schwer ein geeignetes Teleskop finden, wenn man mit der Frage an das Thema geht: Ich habe XY Euro zur Verfügung, welches Teleskop soll ich mir kaufen?

Diese und ähnliche Fragen tauchen in meinem Posteingang immer wieder auf und daher muss ich jedes mal den- oder diejenige Abfragen, was er/sie den vorhat.

Frage: Wie sieht es mit Beobachtungsmöglichkeiten aus?

Wer sich ein Teleskop kaufen möchte, sollte wissen, dass man auch einen Himmel benötigt. Das ist nun eigentlich jedem klar. Aber sicherlich nicht wo man diesen findet.

Ist man zum Beispiel 16-17 Jahre alt und möchte sich ein Teleskop kaufen, würde ich immer Fragen ob den eine geeignete Transportmöglichkeit existiert. Es nutzt ja nicht, wenn man in der Stadt ohne Balkon oder Park rings herum lebt und einen 10 Zöller auf EQ6 besitzt, wenn man diesen nicht geeignet Transportieren kann um mal in den Himmel zu schauen.

Man sollte sich also vor dem Teleskopkauf klar werden, wo man eigentlich beobachten will.

Beobachtungsorte können dabei folgende sein:

Balkon/Dachterrasse

Hat man freie Sicht in den Himmel, kann man (je nach Balkongröße) sich so ziemlich alles kaufen. Gut, ein 12 Zöller auf einen Stadtbalkon auf den gerade mal zwei Leute stehend Platz finden, wird kein Spaß machen. Aber das ist wohl jedem klar.

Ein guter Refraktor auf eine ordentlichen EQ4-5-Montierung kann hier schon viel von den Schönheiten im Himmel offenbaren.

Wichtig ist hier eine große Öffnung, da man doch meist mit Lichtverschmutzungen zu kämpfen hat. Planeten und Mond sind hier die leichtesten Objekte. Bei Galaxien und Nebeln sieht das schon anders aus. Ich habe mir z.B. meine Refraktor für die Stadtbeobachtung gekauft.

Wer Platz hat, der kann sich auch einen Newton kaufen. Empfehlen würde ich hierbei aber immer eine Montierung dazu zunehmen. Ein Dobson auf dem Balkon macht sich nicht so gut, da meist auch Brüstung etc. im Weg sind.

Empfehlung:

5005_0*14991_0*
Im Astroshop.de für 259 €

Skywatcher Teleskop AC 102/500 StarTravel BD AZ-3

(Link*)

Im Astroshop.de für 579 €

Skywatcher Teleskop N 200/1000 Explorer BD NEQ-5

(Link*)

Garten, Vorgarten, Dachterrasse

Wer ein Haus oder Garten besitzt, kann hier natürlich mit schweren Geschützen herangehen. Hier hat man Platz und kann sich austoben.

Auch hier spielt die Öffnung eine Rolle. Wer im Reihenhaus wohnt, der wird ebenfalls mit Lichtverschmutzung zu kämpfen haben. Unterschätzt dieses Thema nicht, Ihr werdet Euch in Eurer Laufbahn als Hobbyastronom mehrfach darüber Ärgern.

Vorteil eines Garten ist, dass man hier gut wählen kann. Ich würde mir hier als Erstgerät wahrscheinlich einen Dobson besorgen, da dieser schnell aufgebaut werden kann und man dadurch häufiger beobachtet. Der Nachteil des Dobson ist dann aber die Einschränkung zu Astrofotografie.

Empfehlungen:

5025_1*14991_0*
Im Astroshop.de für 599 €

Skywatcher Dobson Teleskop N 254/1200 Pyrex Skyliner Classic DOB

(Link*)

Im Astroshop.de für 579 €

Skywatcher Teleskop N 200/1000 Explorer BD NEQ-5

(Link*)

Feldbeobachtungen

Jemand der ein dunklen Standort besitzt oder eine Transportmöglichkeit zum Feld ist nur noch durch die Bauart des Autos eingeschränkt.

Hier sind keine Grenzen gesetzt und man kann unter einem dunklem Himmel mit jedem Teleskop fantastische Ergebnisse erzielen.

Daher brauche ich hier keine Empfehlungen auszusprechen. Ihr seit mehr an den technischen Gegebenheiten interessiert, als an der Bauform oder dem Teleskoptyp.

Antwort: Macht Euch also vor dem Kauf eines Teleskops klar, wo Ihr beobachten wollte und könnt.

Frage: Was soll ich tun, wenn ich gar nicht sicher bin ob das Beobachten etwas für mich ist?

Ich bin fest davon überzeugt, dass viele Teleskope im Keller versauern oder auf einem Dachboden liegen und in Ihrem Teleskopleben vielleicht 1 Stern oder mal den Mond gesehen haben.

Hier waren entweder einige Übereifrige Eltern, Verwandte oder auch Freunde am Werk und haben mal ein Teleskop (meist die billigen Teile) verschenkt, da sich der Beschenkte ja mit Astronomie beschäftigt.

Liebe Eltern, Verwandte und Freunde – nicht jeder der einen Artikel über Mars liest oder ein Buch über Astronomie im Schrank hat, will auch beobachten.

Viele sind sich unsicher, vor allem wenn es um das erste Teleskop geht. Ich habe lange Zeit mit mir gehadert, bevor ich ein Teleskop gekauft habe.

Heute hat man aber mehr Möglichkeiten sich dem Hobby zu nähern ohne gleich mehrere hundert oder gar tausend Euro ausgeben zu müssen.

Wer nicht weiß ob das Beobachten überhaupt etwas für Ihn ist, kann auch relativ klein Anfangen. Wichtig ist hier der Tipp, dass man sich einen Verein oder ein Teleskop-Treffen sucht und dort mit den Leuten spricht.

Wer trotzdem mal sehen will, was auf dem Mond so los ist oder wie die Mond um Jupiter stehen, der kann mit einem Einstieg-Budget von ca. 50 € schon mal reinschnuppern.

Dieses Teleskop ist sicherlich nicht für den Amateurastronomen geeignet. Aber selbst ich habe mir zum Ausprobieren ein solches Teleskop gekauft.

Bleibt man bei dem Hobby lassen sich 50 € gut verschmerzen. Meistens findet man auch jemanden in der Familie der das kleine Gerät gern übernimmt. Man kann sich dann immer noch etwas größeres kaufen und tiefer in die weiten des Weltalls vordringen.

Manchmal ist es bei einer Unsicherheit besser einfach etwas zu tun und es auszuprobieren, als Wochen und Monate das Internet zu durchstreifen und immer unsicherer zu werden. Ich kenne das selbst, wenn ich bestimmte Zubehörteile brauch. Man liest viel negative und positive berichte und weiß trotzdem nicht ob das Teil etwas für einen ist.

Empfehlungen:

15025_0*23896_1*
Beim Astroshop.de für 69 €

Celestron Dobson Teleskop N 76/300 FirstScope DOB

(Link*)

Beim Astroshop.de für 65 €

Skywatcher Dobson Teleskop N 76/300 Heritage DOB

(Link*)

Antwort: Entweder Ihr lest Euch ein und wählt dann aus oder Ihr fangt einfach an. Ich bin meistens für das zweite. Man kann mit diesen kleinen Geräten gut einsteigen und viel Erfahrungen sammeln. Fokussieren, Himmelsnavigation etc. lernt man auch mit kleinen Geräten.

Frage: Wie viel Zeit kann ich investieren?

Wie jedes Hobby benötigt auch dieses hier Zeit. Daher ist es wichtig sich vor allem am Anfang klar zu machen, was man den an Zeit investieren kann.

Wer vom sogenannten Astrovirus erfasst ist, wird dieses Hobby über Jahre ausführen. Aber wer in das Hobby starten will und mit dem Gedanken spielt sich extra ein Teleskop dafür anzuschaffen, dem sollte bewusst sein, dass man etwas Zeit investieren muss.

Was hat die Zeit nun aber mit dem Teleskopkauf zu tun?

Wer einen Fulltime-Job hat und eine Familie hinten dran, vielleicht sogar noch oft auf Geschäftsreisen ist, der wird sehr wenig Zeit haben.

Hier wird also ein Teleskop benötigt, welches schnell Aufgebaut werden kann. In Zusammenhang mit dem Beobachtungsort würde ich hier zu einem schnellen, leichten Dobson greifen.

Wer viel Zeit hat und zum Beispiel schon im Ruhestand ist hat mehr Zeit zur Verfügung. Hier kann man auch mal eine Stunde zum Beobachtungsort fahren und die ganze Ausrüstung aufbauen und sich die halbe Nacht um die Ohren schlagen.

Man kann sich also hier wesentlich mehr im Hobby auslassen.

Aber selbst mit einer großen Ausrüstung oder aber auch mit einem schnellen Dobson, müssen Beobachtungsabende vorbereitet und nachbereitet werden. Wer also so wenig Zeit besitzt, dass er nur mal eine halbe Stunde beobachten kann, der sollte sich klar sein, dass man solche Spielchen wie Astrofotografie oder ähnliches nicht anfangen braucht. Dann wäre das Geld für ein Teleskop aus dem Fenster geworfen.

Die Empfehlung kann hier nur ein Anhaltspunkt sein. Diese gilt nicht generell, weil alle anderen Bereiche mitbetrachtet werden müssen.

Empfehlungen:

Wenig Zeit:Viel Zeit:
4440_1*14215_1*
Im Astroshop.de für 379 €

Skywatcher Dobson Teleskop N 200/1200 Skyliner Classic DOB

(Link*)

Im Astroshop.de für 971 €

Bresser Teleskop N 203/1000 Messier EXOS 2 GoTo

(Link*)

Antwort: Der Zeitfaktor ist ein wichtiger Bestandteil bei der Teleskopwahl. Zieht diesen mit in Betracht. Es nutzt nichts, wenn Ihr keine Zeit habt zum beobachten. Dann braucht man sich kein Teleskop kaufen.

Zum Abschluss möchte ich hier aus beiden Artikeln alle Fragen noch einmal aufführen. Nehmt diese also Anhaltspunkt und als Checkliste für Euren Teleskopkauf.

Die Empfehlungen aus dem Artikel beziehen sich auf meine Erfahrungen und können bei weitem nicht vollständig sein. Die Entscheidung wird immer noch bei Euch liegen.

Mit Euren Antworten auf die Fragen könnt Ihr Euch aber beim Teleskopkauf wesentlich besser beraten lassen. Schreibt zum Beispiel die Händler an. Einige davon findet Ihr in meiner Link-Tipp-Seite hier im Blog.

  • Was will ich beobachten und wie?
  • Möchte ich nur Planeten oder auch DeepSky-Beobachten?
  • Soll zukünftig Astrofotografie eine Rolle spielen?
  • Welches Budget steht zur Verfügung? (denkt dran Zubehör einzukalkulieren)
  • Wie sieht es mit Beobachtungsmöglichkeiten aus?
  • Was soll ich tun, wenn ich gar nicht sicher bin ob das Beobachten etwas für mich ist?
  • Wie viel Zeit kann ich investieren?

Habt Ihr weitere Fragen vor dem Teleskopkauf? Dann lasst es mich wissen. Ich würde mich freuen Eure Fragen mit Euch zusammen zu beantworten.

Ähnliche Artikel:

Teleskop kaufen – Eine Betrachtung von zwei Seiten (Teil 2/2), 5.0 out of 5 based on 3 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *