Wo und wann kann man den Asteroiden 2012 DA14 sehen? (Anleitung)

Wie die meisten mittlerweile Wissen kommt am 15.2.2013 der Asteroid 2012 DA14 der Erde sehr nahe.

Da er sich nicht auf einer elliptischen Bahn bewegt und sehr schnell den Himmel überstreicht, sollte man sich vorbereiten und Wissen wo man hinschaut.

Da er gegen 20:45 Uhr am Osthorizont erscheint und sich mit fast 1,5 Monddurchmessern über den Himmel bewegt, ist es nicht ganz leicht diesem zu folgen.

Hier erhaltet Ihr eine Schritt-für-Schritt-Anleitung wie Ihr Euch auf den Asteroiden mittels einer Sternkarte vorbereiten könnt.

Ich habe ja schon in zwei Artikeln auf den Asteroiden 2012 DA14 hingewiesen.

Als erstes hoffen wir natürlich, dass der liebe Wettergott mitspielt und uns einen freien Abendhimmel beschert.

Das Wetter

Daher werden wir auch in den nächstens Tagen den Wetterdienst prüfen. Wie das geht könnt Ihr in meinem Artikel Das liebe Wetter und das Hobby Astronomie–Artikelserie (3) nachlesen. Dort gebe ich mehrere Wetterseiten an, die man für seinen Standort benutzen kann.

Hier noch einmal eine kurze Linksammlung zu Wetterdiensten im Netz:

 

Ich denke die vier Seiten reichen und da es bis Freitag, den 15.02.2013 noch ein wenig hin ist, muss jeder das Wetter kurzfristig prüfen.

Die Aufsuchkarte erstellen

Um sich eine Aufsuchkarte für seinen Standort zu erstellen, kann man leider nicht das bekannte Sternenprogramm Stellarium verwenden.

Da die Bahn des Asteroiden nicht über die normalen elliptischen Orbits von den Programmen berechnet werden können, müssen wir uns hier ein Tool oder besser eine Webseite suchen, die mit NASA-Daten (NASA-JPL HORIZONS) zur Positionsbestimmung umgehen kann.

Die Webseite calsky.com kann so etwas. Hier kommt nun ein zweiter Effekt zum tragen. Ich hatte ja in meinem letzten Artikel die Sichtbarkeit von Berlin aus angegeben. Durch die Geschwindigkeit des Asteroiden kommt es aber zu einer Parallaxe. Das heißt an jedem Standort sehe ich den Asteroiden an einer leicht andere Stelle des Himmels.

Damit sollte jeder für seinen Standort eine eigene Aufsuchkarte erstellen.

image

Der Standort

Damit Ihr Euren Standort bestimmen könnt, klickt als erstes im oberen Bereich der Webseite auf Start.

Wer das erste mal auf der Seite ist, bekommt hier nun die Ansicht für die Standorteinstellungen.

image

Hier vergebt Ihr als erstes eine Bezeichnung wie zum Beispiel mein Standort.

Danach könnt Ihr über die verschiedenen Felder Euren Standort einstellen. Calsky merkt sich diesen. Ganz unten im Feld bekommt man auch die Angaben zum Längen- und Breitengrad des Standortes.

Bei mir habe ich meine Postleitzahl verwendet. Wer es genauer will kann noch seine Straße und andere Informationen eingeben.

Ein Klick auf das Standortfähnchen reicht um diesen zu Übernehmen.

Ihr könnt nun entweder mit Schritt 2 weiter machen und diverse Einstellungen vornehmen oder nun auf Asteroidenjagd gehen.

Der Standort reicht für unsere Zwecke aus. Also klickt Ihr ganz unten auf der Seite einfach auf das grüne Feld. Fertig!

image

Asteroidenjagd

imageHabt Ihr alles richtig gemacht und wechselt Ihr wieder auf die Startseite, könnt Ihr oben rechts Eure Auswahl sehen.

Damit sind wir einen Schritt näher an unserem Ziel, der Aufsuchkarte, dran.

Um nun den Asteroiden 2012 DA14 auszuwählen klicken wir im oberen Bannerbereich einfach auf Asteroiden. Dort verstecken sich alle Informationen zu den sichtbaren Asteroiden.

Das Banner ändert sich und man kommt auf die Asteroidenseite von Calsky. Hier bekommt Ihr alle Informationen zu den Asteroiden. Was sind diese, wie kann man diese Beobachten etc.

Wir wollen uns aber einen bestimmten heraussuchen, also klicken wir auf Sternkarte/Bahnkurven.

image

Dort erhalten wir nun die entsprechenden Eingabefelder um unseren Asteroiden zu finden.

Der Standort wird hier auch wieder angezeigt, so dass man diesen z.B. wechseln könnte.

Wichtig sind die Eingaben auf der linken Seite. Hier kann man nun die zu beobachtende Zeit einstellen.

imageIch wähle hier das Datum des 15. Februar 2013 aus und eine Startzeit von 19:00 Uhr.

Zu den anderen beiden Einstellungen komme ich später noch einmal. Ihr könnt hier eine Zeitdauer von 6 Stunden und ein Zeitintervall von 5 Minuten erst einmal übernehmen.

Im nächsten Schritt suchen wir uns unseren Asteroiden aus.

image

Hier kann man entweder das Auswahlfeld verwenden oder besser ist, man sucht sich den Asteroiden über das Feld Offizielle Bezeichnung heraus. Unser Name ist 2012 DA14.

Mit einem klick auf Go kann man die Einstellungen übernehmen.

Jetzt sind wir schon kurz vor dem Ziel.

Als nächstes Spielen wir mit den Anzeigeoptionen herum.

image

Von Links nach Rechts habe ich folgendes Einstellungen eingetragen:

Simulation: Sternbilder und Realistische Darstellung mit Planeten/Monden. Da zweite muss nicht. Das erste ist Hilfreich für das Aufsuchen.

Teleskop: Horizontsystem einschalten, damit man die Horizontlinie erhält.

Blickrichtung: 120 Grad Sichtfeld. Hier können Hobbyastronomen, die das Sichtfeld Ihrer Gerät (Fernglas oder Teleskop) kennen, dass Sichtfeld anpassen. Ich habe ein recht breites Gesichtsfeld gewählt um die Bahn des Asteroiden zu sehen.

Der klick auf Go übernimmt die Einstellungen wieder.

Die Aufsuchkarte

Wer nun unter diese Einstellungen schaut, erhält die Aufsuchkarte.

image

Mit den Pfeilen und den Plus/Minus kann man sich nun auf dieser Karte bewegen und rein- und rauszoomen.

Der kleine weiße Satellit (Asteroid) in der Mitte ist unser Zielobjekt.

Fährt man mit der Maus über einen der Punkte, dann erhält man erweiterte Informationen.

Mit meinem Standort sagt mit CalSky z.B. dass er den Horizont um 21:05 erreicht und eine Helligkeit von 7 mag besitzen wird. Um 21:30 Uhr ist er dann schon wesentlich höher und besitzt eine Helligkeit von 8 mag.

Mit den Sternbildlinien kann man sich nun genau darauf vorbereiten wo der Asteroid zu sehen sein wird.

Unter der Aufsuchkarte erhält man noch weitere Informationen, die zum Beispiel die Zeit beschreiben.

Ihr könnt nun mit den Einstellungen spielen. Nun zurück zu den Zeitintervallen und die Zeitdauer.

Durch verkürzen oder verlängern der Zeitdauer kann man kürzere Zeitbereiche einstellen. Das der Asteroid aber nur wenige Stunden sichtbar ist, kann man hier ruhig die 6 Stunden stehen lassen.

Mit dem Zeitintervall kann man aber einmal rumspielen. Ich habe hier einmal eine Aufsuchkarte für Berlin erstellt mit einer Intervalleinstellung von 2 Minuten und in den Simulationseinstellungen habe ich die Farben invertiert.

Das invertieren erzeugt für mich eine bessere Karte um mit Sternenbilden zu arbeiten.

image

So, ich hoffe ich konnte Euch gut anleiten Eure eigene Sternekarte zu erstellen.

Sollte ich etwas vergessen haben oder irgendetwas unklar sein, dann lasst es mich wissen.

Einen kleinen Tipp für die Beobachtung habe ich noch. Schaut Euch mal den Artikel auf astroinfo an: Kleinplanet 2012 DA14 rast an der Erde vorbei.

Dort findet Ihr auch Tipps zum beobachten des Asteroiden 2012 DA14.

Webseitentipp:

Da das Wetter wohl nicht mitspielt, möchte ich Euch gern einen Webseiten-Tipp geben. Auf der NASA-Seite kann man den Asteroiden Live verfolgen.

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *