Vorbereitung auf den Asteroiden 2012 DA14

Ja, ich gebe es zu. Ich freue mich auf das Ereignis des Vorbeifluges vom Asteroid 2012 DA14.

Der Gesteinsbrocken mit einem Durchmesser von ungefähr 50 Meter Durchmesser wird Erde am 15. Februar 2013 passieren und in einem Abstand von ca. 27.000 km vorbeifliegen. Also weit genug entfernt, dass er uns nicht gefährlich wird und trotzdem nah genug um diesen mit einem Fernglas oder einem Teleskop zu beobachten.

Auch ich habe mir vorgenommen, den Asteroiden zu beobachten und das sogar aus der Stadt heraus. Mal sehen wie das klappt. Damit ich diesen aber nicht verpassen und falsch schaue, bedarf es einer guten Vorbereitung. Daher möchte ich Euch daran teilhaben lassen.

Über den Asteroiden selbst habe ich hier im Blog schon mehrfach berichtet. Ich habe auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geschrieben, wie Ihr den Asteroiden entdecken könnt und wann er bei Euch zu sehen ist.

Wo und wann kann man den Asteroiden 2012 DA14 sehen? (Anleitung)

Als erstes gilt es natürlich zu schauen ob man überhaupt etwas sehen kann.

Man sollte also die Wetterlage prüfen. Drei Tage vor dem Vorbeiflug kann man schon genau Werte für seinen Standort erhalten.

Beginn der Vorbereitung ist also das Wetter.

Wetterlage prüfen

Um die Wetterlage zu prüfen sollte man sich eine gewisse Anzahl an Seiten anschauen. Dabei gibt es spezialisierte Seiten über die ich schon hier im Blog berichtet habe. In meiner Artikelserie Einstieg in die Astronomie – Artikelserie habe ich auch das Wetter besprochen.

Mit diesem Thema muss man sich als aktiver Hobbyastronom immer auseinander setzen. Schließlich nutzt es nichts einen Beobachtungsabend zu planen, wenn das Wetter nicht mitspielt.

Um Euch einige Wetterseiten an die Hand zu geben, habe ich in der Artikelserie das Thema Wetter in einem eigenen Artikel beschrieben: Das Wetter

Meine erste Anlaufstelle bei der Wetterprüfung sind die beiden Seiten Wetter.com und Wetter.de.

imageHier bekommt man allg. Werte zum Wetter. Wetter.de sagt hier eine Regenwahrscheinlichkeit von 0% voraus. Das Icon zeigt aber wohl bewölkten Himmel.

Bei Wetter.com sieht es nicht viel anders aus. Auch hier wird von einem bewölkten Himmel gesprochen. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei < 30%.

image

Diese Aussichten stimmen mich natürlich nicht unbedingt positiv. Wolken kann ich bei der Beobachtung ja nun gar nicht gebrauchen.

Wer nun genauere Wetter-Daten benötigt kann sich zum Beispiel auf Wetter3 informieren. Schaue ich mir hier die Bewölkungskarte für Freitag 18 Uhr an, dann sinkt meine Laune gleich noch einmal. Fast ganz Deutschland wird wohl unter einer Wolkendecke liegen.

Einzig der rot eingekreiste Bereich scheint freie Sicht zum Himmel zu liefern.

image

Da dieser Bereich sich in der Nähe meines Standortes befindet, hoffe ich das ich hier eine Wolkenlücke erwische, bei der ich den Asteroiden 2012 DA14 entdecken kann.

Bei diesen Wetter-Vorhersagen würde mir nun ein Blick auf den Asteroiden schon genügen, auch wenn ich Ihn lieber Fotografieren würde wollen.

Na gut, ich gehe jetzt einmal davon aus, dass ich den Asteroiden beobachten kann und mache weiter mit meinen Vorbereitungen.

Beobachten oder wo wird der Asteroid auftauchen?

Ob man den Asteroiden nun mit einem Fernglas oder Teleskop beobachten will oder auch vorhat Fotos zu schießen bedingt das man weiß wo dieser langfliegen wird und wann er dort ist.

Wie oben schon erwähnt habe ich ja in einer Schritt für Schritt-Anleitung beschrieben, wo und wann man den Asteroiden 2012 DA14 sehen kann.

Wo und wann kann man den Asteroiden 2012 DA14 sehen? (Anleitung)

Dort kann man sich also Informieren. Ich suche mir nun die Karten für bestimmte Zeitpunkte heraus.

Die erste Karte zeigt einen Überblick über 2012 DA14:

image

Fährt man mit der Maus nun über den Asteroiden, dann erhält man die genaue Position und die Daten zu diesem Punkt.

Mein erster Punkt rechts unten ist angegeben mit 20:40 Uhr. Zu dieser Zeit muss ich also bereit sein. Die nächsten beiden Punkte zeigen mir den Standort zur Zeit 20:50 Uhr und 21:00 Uhr. Hier besitzt der Asteroid eine Helligkeit von 7.3 mag. Dort werde ich also starten können mit der Beobachtung.

Man sieht hier auch sehr deutlich, dass der Asteroid am Anfang sehr schnell sein wird. Ich muss also Wissen wo ich hinschaue bzw. hinfotografieren muss.

Er wird sich also vom Sternbild Jungfrau im Osten am Löwen vorbeibewegen. Anschließend fliegt er durch den großen Waagen um sich dann auf den Weg zu Polaris im kleinen Bären zu machen.

image

Wenn man also den Asteroiden verfolgen möchte, dann benötigt man eine gute Nord-Ost-Sicht. Ich habe das große Glück, dass mein Balkon genau nach Osten rausgeht und ich nach Norden auch freien Himmel habe.

Übrigens sollte man den Helligkeitsabfall bei dem Asteroiden mit beachten. Während er am Horizont nach 7-8 Größenklasse ist, sinkt die Helligkeit schnell ab.

Beim Großen Waagen ist er nur noch 8,9 mag hell. In dem Moment wo er das Sternbild Drache kreuzt ist er nur noch 10 mag hell. Dort wird er übrigens gegen 23:30 Uhr sein. Beim Löwen ist er dann um 22:30 Uhr.

Fotografieren oder nur anschauen

Ich bin mir noch nicht ganz sicher ob ich mir den Asteroiden nur anschauen werde oder Ihn auch fotografieren möchte.

Natürlich werde ich die Kamera aufstellen. Bei meiner Entscheidung geht es mehr darum ob ich das Teleskop (mein Refraktor: Firstlight und Erfahrungsbericht zu meinem Skywatcher Refraktor 102/500) zum Fotografieren oder zum Beobachten nehme.

Fotografieren ist ungleich schwerer und daher habe ich leichte Ängste das ich weder den Asteroiden sehen, noch Ihn auf Digitalchip bannen kann. Das wäre ausgesprochen ärgerlich eine solche Chance zu vertun.

Da mir die Zeit zum Testen am Himmel fehlt und ich hier die Befürchtung habe, den Asteroiden zu verpassen, werde ich eine Strichspuraufnahme erstellen und eher länger belichten. Hierbei kann man mit hohen ISO-Zahlen den Asteroiden sicherlich einfangen.

Sollte der Himmel klar sein werde ich mit einigen Testaufnahmen die Einstellungen kurzfristig anpassen. Ob ich hierbei mein Zoomobjektiv verwende oder mein Standard-Kit, wird sich zeigen.

Da der Asteroid sich sehr schnell bewegt, werde ich versuchen die Belichtungszeit gesamt so niedrig wie möglich zu halten und dafür mit höheren ISO-Zahlen herangehen.

Wenn alles eingerichtet ist, dann wird das Teleskop zum beobachten verwendet und der Asteroid sowohl gesichtet, als auch abgelichtet.

Wer hier auch vorhat zu Fotografieren kann sich zum Beispiel im Forum von www.balkonsternwarten-netzwerk.de schlau machen. Dort wird rege über Einstellungen etc. diskutiert.

Fazit

Ich drücke allen die Daumen, dass das Wetter mitspielt, auch wenn es im Moment nicht danach aussieht. So ist das aber in der Astronomie und solange wir die Gegebenheiten unserer Atmosphäre nicht ausheben können, was wir ja auch nicht wollen, müssen wir damit wohl Leben, dass ab und an ein Ereignis an uns vorüber geht. Zwei Kometen (Asteroid- und Kometenjahr 2013) kommen ja dieses Jahr noch, von daher bin ich guter Dinge das wir noch Highlights erleben werden.

Wie bereit Ihr Euch eigentlich auf das Ereignis vor? Habt Ihr spezielle Seiten zum diskutieren oder geht Ihr dort unbedarft heran?


Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *