Über Meteoriteneinschläge und Asteroidenvorbeiflüge – Der 15.2.2013

Was war das bloß für ein Tag gestern. In meiner astronomischen Laufbahn habe ich ja schon viele Ereignisse mitgemacht, von gehört oder drüber gelesen. Aber der 15.2.2013 schlägt hier wohl so ziemlich alles.

Auch wenn der krönende Abschluss eines wolkenfreien Himmels fehlte um selbst den Asteroiden 2012 DA14 zu beobachten, kann ich sagen, dass ich diesen Freitag nicht so schnell vergessen werde.

Um nun noch einmal eine Zusammenfassung zu geben und auch ein wenig mehr zum Meteoriteneinschlag sagen zu können, will ich versuchen hier meinen erlebten Tag des 15.2.2013 niederschreiben.

Krasser Tag, wo aber Anfangen?

Als Gott die Erde und den Himmel schuf….nein so weit zurück möchte ich nun wirklich nicht gehen. Vielleicht aber zum 15.2.2013 um 07:30 Uhr

Der Anfang

Da ich diese Woche krankgeschrieben bin, war der Freitag mein letzter Krankheitstag und wie es so ist, fühlt man sich zum Ende hin immer schon sehr gut. Meine Frau hat Frühschicht und daher stehe ich selbst dann mit Ihr recht früh auf. Gegen 7:00-7:30 Uhr habe ich mich also aus dem Bett geschält, holte mir einen Kaffee (so wie gerade auch) und setzte mich vor meinen Rechner. Ein Mac, größer Monitor, viel Platz und ich dachte es wird ein gemütlicher Tag.

Ich klickte auf den Browser und checkte als erstes meine Webseiten, danach ging es ins Tweetdeck um die neuesten Tweets zu lesen. Mittlerweile war es 8:00 Uhr und was ich bei Twitter entdeckte, war der Anfang eines spannenden, stressigen, tollen und krassen Tages.

Ich lass eine Nachricht, dass ein Meteorit über Russland runter gekommen ist und es gab Videos dazu.

Der Meteoriteneinschlag

Was eine Nachricht und erst recht für einen Hobbyastronomen. Nicht nur, dass ein Meteorit runter kam, sondern das es viele Videos davon gab und mit der Zeit wurden es immer mehr.

Das war mir also eine Nachricht wert und ich schrieb einen kurzen Artikel dazu, der dann um 08:36 Uhr fertig war. Diesen Artikel habe ich gefühlte 20mal noch verändert und aktualisiert. Aber es war meine erste Nachricht.

News: Meteorit und Meteoritenregen im Ural mit Handy aufgenommen

Was dort runter kam und was dieser Meteorit in der Region Tscheljabinsk für einen Schaden anrichtete war bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Glück für die Wissenschaftler war der Umstand, dass viele Russen in Ihren Autos Kameras installiert haben, um bei einem Unfall Beweismaterial sichern zu können.

Langsam fuhr auch die ganze Medienmaschinerie hoch und es trudelten immer mehr Nachrichten ein. n24, nTV und andere Nachrichtensender fingen an über das Ereignis zu berichten.

Mittlerweile weiß man relativ genau, was dort passierte. Klar war, dass der Meteoriteneinschlag nichts mit dem Asteroiden 2012 DA14 zu tun hatte.

Die Fakten

Hinzuweisen ist darauf, dass auch diese Daten ersten Beobachtungen und Auswertungen entsprechen und sicherlich noch nicht die endgültigen Zahlen sein werden.

  • Die Hauptexplosion erfolgte um 04:20:26 Uhr MEZ
  • Der Meteorit explodierte in einer Höhe von 15-20 km
  • Eindringgeschwindigkeit ca. 18 km /s –> das sind 64.800 km / h
  • grob Explosionsenergie 300 kt TNT-Äquivalent (sicher mehr als 100 kt TNT)
  • Durchmesser des Meteoriten wird auf 15 m geschätzt
  • Die Masse betrug ca. 7.000 t

(Quelle: Skyweek Zwei Punkt Null – Daniel Fischer)

Mein Tag fing nun an zu verfliegen. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, am Vormittag einige Artikel zu schreiben und mich dann in Ruhe auf den Asteroiden vorzubereiten, aber darauf wurde nichts.

Bis in den frühen Nachmittag war ich begeistert und ob der vielen Verletzten auch geschockt. Das diese Ereignisse nicht wirklich selten sind, kann man an dem 1908 herunter gekommenen Tunguska-Meteoriten sehen. Bei Wikipedia findet Ihr den Artikel unter Tunguska-Ereignis

Selten ist dieses Ereignis erst durch zwei Faktoren geworden.

1. Es kam ein Meteorit direkt über einen Millionenstadt herunter. Das dies mal passieren muss, ist allen Menschen eigentlich klar.

2. Das Ereignis ist durch die vielen Kameras hervorragend dokumentiert. 30 Jahre früher oder sogar nur 20 Jahre früher und wir hätten in Europa 3 Tage später vielleicht mal einen Absatz in der Zeitung gelesen.

Die Videos verbreiteten sich wie ein Lauffeuer und ich war unterwegs bei Twitter, Facebook und Google+ und diskutierte mit den Leuten. Viele Menschen hatten plötzlich wieder Angst. Vielen mussten wir Hobbyastronomen erklären, dass der Asteroid mit dem Meteorit nichts zu tun hat.

Es wurde viel spekuliert und je länger die Medien berichteten, desto schlimmer wurde es wieder mit Ihnen.

Kann man so etwas nicht abfangen?

Kann man so etwas nicht vorhersagen?

Wie kann man die Menschen vor so etwas retten?

Es sind sicherlich alles berechtigte Fragen, aber doch nicht wenn die Menschen eh schon Angst haben und sich erst einmal informieren müssen.

Die ESA hat hier übrigens Klasse Arbeit geleistet und ich habe heute Morgen schon bei Twitter gesagt, dass ich noch nie so viele ESA-Mitarbeiter im Fernsehen gesehen habe. Der ESA kann man auch bei Twitter folgen unter @ESA_de

Am Nachmittag (gegen 13-14 Uhr) wurden dann die Berichte langsam weniger. Die Sondersendungen hatten aufgehört und auch ich hörte langsam auf diese vielen Neuigkeiten zu verarbeiten.

So richtig war es bei mir immer noch nicht durchgedrungen und bevor ich zum Asteroiden komme, muss man dies noch einmal Sacken lassen.

Seit Wochen freut man sich auf den Vorbeiflug, man berichtet, diskutiert und bereitet sich darauf vor und dann kommt der Vater Zufall ins Spiel und beschert uns ausgerechnet an diesem Morgen einen Meteoritenniedergang, der auch noch so gut dokumentiert ist? Das ist mal Krass oder?

Der Asteroidenvorbeiflug

Ab dem Nachmittag konnte ich mich also wieder etwas konzentrieren und die Vorbereitungen konnten starten.

Akkus Aufladen, Kamera bereit machen, Karten studieren und Wetterlage checken –> Mist! Alles war bereit, einschließlich mir, und dann spielt das Wetter nicht mit.

Ich habe ja Mehrfach über den Asteroiden geschrieben. Begonnen habe ich mit diesem Artikel Asteroid- und Kometenjahr 2013, danach berichtete ich über den Asteroiden selbst in diesem Artikel Asteroid 2012 DA14 kommt am 15. Februar 2013 der Erde wirklich nah und dann erstellte ich für Euch noch einen Artikel mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Aufsuchkartenerstellen hier Wo und wann kann man den Asteroiden 2012 DA14 sehen? (Anleitung).

Man kann also nicht behaupten das ich mich nicht drauf vorbereitet hätte.

Um 18:30 Uhr war mir dann klar, dass es nichts mehr wird. Der Screenshot beweist es.

sat24_1830

(Quelle: www.sat24.com)

Für alle die es nicht sehen. Deutschland befindet sich in der Mitte und da ich aus Berlin komm, ist der Bereich rechts oben der Interessante.

Tja, was nun tun? Na klar, die netten Kollegen der NASA helfen aus. Aus der NASA-Zentrale gab es einen Live-Stream zum Asteroiden. Von mehreren Observatorien in Australien wurde der Asteroid 2012 DA14 Live verfolgt.

Natürlich haben einige Leute den NASA-Live-Stream aufgenommen und Online gestellt. Das möchte ich Euch nicht vorenthalten.

(ASTEROID FLYBY 2012 DA14 LIVE HD)

(Passage of Asteroid 2012 DA14 15/02/13 (NASA live))

Im zweiten Video kann man sehen wie ich ungefähr das NASA-TV erlebt habe. Zum Ende hin brach meine Leitung leicht ein, daher konnte ich den Bericht im ersten Video nicht ganz flüssig verfolgen. Aber das hab ich heute nachgeholt.

Als übrigens die Zeit zum Verbeiflug immer näher rückte, habe ich trotzdem mein Teleskop und meine Kamera raus gestellt. Ein verdutzter Hobbyastronom fragte, dann ob ich den wirklich die Hoffnung habe, den Asteroiden noch zu sehen. Und ich darauf hin:

Nö, aber stell Dir mal vor es gibt diese Wolkenlücke. Ich würd mir in den Arsch beissen! Andersrum isst halt wie vorher.

Auch das gehört zum Hobby dazu. Ich habe natürlich die Radardaten geprüft, aber es gab wohl eine Wolkenlücke in Stendal. Westlich von Berlin und da die Wolken den ganzen Tag schon nach Osten drifteten, hätte es ja sein können.

So kann ich mir zumindest nicht vorwerfen, ich hätte nicht alles getan.

2 Stunden später habe ich alles wieder reingeräumt und ich glaube ich habe eine Aufnahme mit der Kamera testhalber geschossen.

Der Blog in Zahlen

Bevor ich aber den Bericht gleich schließe, hier noch einiges an Zahlen zum Blog:

Vor genau 2 Jahren und das ist wirklich Zufall, auf den Tag genau am 15.2.2011 habe ich eine Kinderrage beantwortet: Kinderfragen: Was ist der Unterschied zwischen einem Asteroid, Komet und Meteorit (Meteor)

Dieser Artikel wurde gestern sage und schreibe 2.130mal aufgerufen. Damit ist dieser Artikel auf Platz 1 der am meistgelesenen Artikel und hat den Weltuntergangsartikel zum Japanbeben verdrängt.

Auf den nächsten drei Plätzen kommen die Artikel zu dem Asteroid 2012 DA14. Alle drei zusammen wurden gestern, es geht nur um gestern, 4.170mal angeschaut.

Der Blog ist gestern gerade zu explodiert. Mit 13.994 Seitenaufrufen kamen 7.269 Menschen auf den Blog und informierten sich. Das entspricht sonst meinem Monatsdurchschnitt. Diese Besucher kamen aus fast 1000 verschiedenen Städten. Aus 6 Kontinenten.

Fazit

Es war ein Hammertag und der Meteoriteneinschlag wird mich sicherlich noch ein wenig beschäftigen.

Ich habe viele Menschen kennengelernt, interessante Diskussionen geführt, 1 E-Mailbekanntschaft gemacht und viel, viel gelernt. Die Menschen in Russland tun mir leid. Das hätte nicht sein müssen und ich hoffe das niemand hier denkt, dass ich mich darüber freue, das Menschen verletzt wurden. Dem ist nicht so. Astronomisch gesehen ist dieser Meteoriteneinschlag ein Ereignis oberster Klasse. Das Menschen Schaden fanden war nicht vorherzusehen und auch nicht abzuwenden. Daher haben die Verletzten mein tiefstes Mitgefühl und ich hoffe das Ihnen ausreichend geholfen wird.

Ich freue mich jetzt auf den Kometen im März und hoffe, dass wir hier mehr Glück haben. Dazu berichte ich aber gesondert. Ich wünsche Euch nun einen angenehmen 16.2. und verbleibe mit dem Gruß der Astronomen

CS

Stefan

P.S. Hier noch eine Linkliste zu anderen Bloggern

Linkliste anderer Blogger zum Thema:

Es gibt sicherlich noch viele weitere. Für alle, die ich vergessen hab. Hinterlasst einfach ein Kommentar. Ich setze Euch dann in die Liste.

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *