Astronomie-App: Kosmos Himmelsjahr 2013 (iPhone)

Heute darf ich Euch wieder ein neues App vorstellen und dieses war ich selbst sehr gespannt auf das App. Letzte Woche habe ich vom Kosmos-Verlag eine E-Mail erhalten. Wahrscheinlich hat die Redaktion dort meinen Artikel über die Himmelsjahrbücher (Der Himmel 2013 (Buchübersicht)) gelesen und für gut befunden.

Da Kosmos nun auch App für das iPhone und iPad mit der Himmelsübersicht herausgebracht hat, möchte ich dieses nun hier im Blog auch besprechen.

Ihr könnt also wieder einen neuen Artikel in der Reihe Astronomie-Apps für das Apple iPad und iPhone (Überblick) begrüßen: Kosmos Himmelsjahr 2013 für iPhone und iPad

Cover für Kosmos Himmelsjahr 2013Da ich das Kosmos Himmelsjahr schon seit Jahren nutze, freut es mich umso mehr, dass es nun auch auf dem iPhone und dem iPad verfügbar ist. Hat ne Weile gedauert, aber besser spät als nie.

Auf der Webseite von Kosmos zu dem App wird zugesagt, dass kein Himmelsschauspiel mehr unbeobachtet bleibt. Ich bin gespannt ob das stimmt.

Da das Kosmos Himmelsjahrbuch 2013 (in Papierform) vorliegt, war ich sehr gespannt, wie wohl die Himmelsansicht erstellt wurde und ich war nicht schlecht erstaunt, als ich gelesen habe, dass hier mit der Planetariumssoftware RedShift gearbeitet wird. Zwar in der Light-Version aber immer hin.

Wer RedShift nicht kennt, kann den entsprechenden Artikel dazu hier im Blog finden: Astronomie-App: RedShift (iPad)

Nun aber wieder zurück zum Himmelsjahr. Wie immer bleibe ich in der gewohnten Struktur.

Allgemeines

Bei diesem App für das iPhone/iPad handelt es sich nicht um ein klassisches Planetariums-App, sondern es ist ein Mix aus Planetariumssoftware (RedShift) und Himmelsjahrbuch. Die Verbindung finde ich nicht schlecht.

Bevor ich aber zur Anwendung kommen, kommen hier wieder die allgemeinen Informationen zum App.

Entwickelt wurde das App natürlich vom Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG bzw. es wurde bestimmt entwickeln lassen.

Es kostet 5,99 € 7,99 € im App-Store und ist damit um einiges günstiger als das Buch mit 16,99 € (Amazon*). Ob sich dieser Preisunterschied auch in den Funktionen und dem Inhalt wiederspiegelt, werden wir noch sehen.

Mit 113 MB ist das App nicht gerade klein. Dieses App ist übrigens Brandneu und liegt damit in der Version 1.0 vor. Es ist am 14.03.2013 im App-Store erschienen.

Die Sprache des Apps ist Deutsch. Zum Glück. Bei einem einem Planetariumsprogramm habe ich nichts gegen Englisch, aber wenn man vertiefende Infos lesen möchte, dann ist Englisch schon ein wenig anstrengend.

Die Kennzeichnung liegt bei +4 und damit  kann das App auch Kindern in die Hand gedrückt werden. Das App ist kompatible mit iPad, iPhone und iPod touch mit einer iOS-Version von 4.3 oder höher.

Obwohl das App erst seit gut 2 Wochen auf dem Markt ist hat es schon 7 Bewertungen.

Die bisherigen Bewertungen für das App sehen wie folgt aus:

Aktuelle Version
SternSternSternSternStern (5)
SternSternSternStern (0)
SternSternStern (1)
SternStern (0)
Stern (1)

Da das App ja nur in einer Version verfügbar ist, habe ich hier in die Bewertungstabelle auch nur die aktuelle Version eingefügt.

Im Durchschnitt hat das App 4 Sterne. Leider ist weder für die Bewertung 1 Stern und auch für die Bewertung 3 Sterne kein Kommentar hinterlassen worden.

Dafür kann man schon 3 Kommentare mit 5 Sternen lesen. Ich vertraue hier ganz den Kosmos-Lesern. Schließlich sind diese sehr verwöhnt und würden sofort Alarm schlagen, wenn das App schlecht wäre. Dazu aber gleich mehr.

Den iTunes-Link findet Ihr hier: P.M. Planetarium für iPad - Astronomie, Sterne & Planeten von P.M. und GoSkyWatch - GoSoftWorks

Das App Kosmos Himmelsjahr 2013

iPhone Screenshot 1Nun aber zum App selbst. Der Download gestaltet sich ja nun sehr einfach. Von daher kann und braucht man dazu nichts sagen. Das App startet nach dem Aufruf schnell und möchte, wegen der Himmelsansicht, auch gleich den Ort automatisch suchen dürfen. Ihr könnt das ja entscheiden. Ich bin meist zu faul und sage daher: Klar!

Nach dem Start der App kommt man in eine einspaltige Tabelle.

Dort findet man alle Punkte. Einfach! Ich finds super.

Schön ist, dass ich Willkommen geheißen werde. Der oberste Button ist ein Willkommen im Weltall.  Und schon fühl ich mich als Hobbyastronom zu Hause.

Hier wird also kurz Erklärt was das App ist und auch das man mit RedShift zusammen gearbeitet hat. Das find ich schon mal gut.

1mal gelesen gehe ich wahrscheinlich da nie wieder rein. ;-)

Zurück in der Tabelle eröffnen mir diverse Buttons untereinander das App zu erkunden. Ich kann hier Das Jahr 2013 anklicken oder mir Sonnen- und Mondfinsternisse anschauen.

Danach gibt es Buttons von  Januar bis Dezember.

Das Jahr 2013 

Auf dem Button Das Jahr 2013 finde ich als erstes eine Tabelle über Fest- und Feiertage und danach Staatsfeiertage. Sehr merkwürdig. Ich dachte ich wäre in einer Astronomie-App?

Zum Glück geht es danach Astronomisch weiter. Man erfährt, dass dieses Jahr ein Gemeinjahr ist und den Beginn der Jahreszeiten. Also TagundnachtGleiche und die Sonnenwenden.

Es geht weiter mit Kalendarien und Chronologien. Danach werden die Finsternisse angesprochen und zum Schluss kommt man zu den Planetensichtbarkeiten. Hier findet man dann auch mal ein-zwei Grafiken eingebaut.

Als Programmierer würde ich ganz klar sagen: Vertikal App. Es ist alles von oben nach unten Runtergeschrieben. Natürlich ist es informativ, aber an dieser Stelle nutzt die App die Möglichkeiten eines iPad’s oder iPhones nicht aus.

Mal sehen wie es weiter geht.

Sonnen- und Mondfinsternisse

iPhone Screenshot 4Auf dem Button kann man nun also Sonnen- und Mondfinsternisse anschauen. Hier fängt die Seite wieder mit einer Beschreibung an und geht dann in Buttons über mit den entsprechenden Finsternissen.

Tippt man auf einen Button kommt man eine Seite weiter. Dort wird Ausführlich über die Finsternis gesprochen und am Ende gibt es auch wieder ein Grafik.

Der Knopf über der Grafik macht die Sache nun doch spannend. Tippt man auf den kleinen Knopf dann landet man in RedShift und schon sieht die Welt super aus.

Ich kann mir plötzlich im Zeitraffer die Mondfinster zu meinem Standort anschauen. Hey, das ist ja mal genial gelöst. Das gefällt mir. Die Bedienung von RedShift werde ich hier nicht extra beschreiben, da diese der iPad-Version entspricht. Ihr könnt das gern in diesem Artikel nachlesen: RedShift

Nun zur Monatsübersicht

Januar-Dezember

iPhone Screenshot 2Ich bin nun also die 3 Seiten zurück gesprungen und befinde mich wieder auf der Hauptseite. Wir haben April, also gehe ich in den April.

Von dem Button April komme ich in die nächste Button-Leiste. Dort kann ich mir die Monatsübersicht, den Sonnenlauf, den Mondlauf und die Planeten anschauen. Auch die Planetoiden, die periodischen Sternschnuppenströme und den Fixsternhimmel kann man erkunden.

Geht man durch die einzelnen Punkte, dann findet man 1:1 die Informationen aus dem Himmelsjahrbuch. Etwas gedrungener und ohne Monatsthema, dafür immer wieder mit Links zu RedShift und einem dynamischen Planetariumsprogramm.

Damit bin ich schon durch mit meiner Beschreibung des Apps.

Fazit

Was bleibt mir zu sagen. Das Layout und die Bedienung des Apps ist kinderleicht. Durch das Fenster- in Fenster- in Fenstergespringe kommt man schnell dahin wo man hinwill.

Die Informationen sind gewohnt gut und sind zum großen Teil aus der Printversion entnommen. Etwas verwöhnt bin ich von Apps auf dem iPhone. Man darf hier kein Wunder in Sachen Innovation erwarten. Würde ich das App allein wegen der Infos zum Sternenhimmel bewerten müssen, dann würde ich an dieser Stelle wohl 3,5 Daumen geben.

Der Link zu RedShift ist meiner Meinung nach aber ein Geniestreich. Das hätte man doch noch besser hervorheben können. Allein dafür sind wir bei 4,5 Daumen und da das App gegenüber der Printversion um einiges günstiger ist, gibt es von mir hier ganze 5 Daumen.

Daumen hochDaumen hochDaumen hochDaumen hochDaumen hoch

In dem Gesamteindruck ist Kosmos und RedShift hier ein gutes, stabiles App gelungen. Wer auf das geplänkelt der Monatsthemen verzichten kann, der sollte sich dieses App anschaffen. Ich bin sehr gespannt wie es sich entwickeln wird.

Es liegt ja erst in der ersten Version zur Verfügung. Ich finde es super und freue mich, dass Kosmos mir das zum testen zur Verfügung gestellt hat.

Wer sich das App mal im App-Store anschauen möchte, kann dies tun. Hier bekommt Ihr den Link zum App-Store: P.M. Planetarium für iPad - Astronomie, Sterne & Planeten von P.M. und GoSkyWatch - GoSoftWorks


Ähnliche Artikel:

Astronomie-App: Kosmos Himmelsjahr 2013 (iPhone), 4.0 out of 5 based on 2 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

2 comments

  1. Android sagt:

    Habe leider, wie die meisten, kein Apple-Produkt.

    • Stefan Gotthold sagt:

      Das tut mir leid, dann ist dieser Artikel nichts für Dich! Aber die Buchform von Komos ist ja auch nicht schlecht.
      Stefan

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *