Stand der Astronomie in Deutschland 2013/2014

Es ist nun der dritte Artikel, der den Stand der Astronomie in Deutschlang aufzeigen soll. In 2011 berichtete ich das erste mal darüber und recherchierte einige Zahlen. Den Artikel dazu findet Ihr hier Der Stand der Astronomie in Deutschland und 2012 kam ein weiterer Artikel hinzu Stand der Astronomie in Deutschland 2012.

Es wird also Zeit einen dritten zu schreiben und da wir uns jetzt schon im Jahr 2014 befinden, wird der Artikel gleich für 2014 mitdienen.

Wie sieht es also zum Stand der Astronomie in Deutschland aus?

Ich finde es immer wieder interessant zurück zu blicken. Hierbei gibt es bei ähnlichen oder gleichen Artikeln eine schön Historie. Wie hat sich etwas entwickelt? Wo ging es hin? Was habe ich damals gesagt oder prognostiziert?

Ich werde die Recherche von damals einfach Wiederholen und dann neue Erkenntnisse mit einfließen lassen. Ich bin selbst sehr gespannt was dabei herauskommt.

Google Trends

Google Trends diente schon vor 2 bzw. 1 Jahr als Richtung für die Astronomie. Wurde danach gesucht? Was war der Verlauf?

Ich habe im ersten Schritt wieder nach dem Wort Astronomie gesucht und stelle Euch hier den zeitlichen Verlauf von 2004 bis heute dar.

Weltweites Suchvolumen - Astronomie

Gleich danach kommt der Verlauf in Deutschland.

image

Tja, der Trend den ich vermutet hatte, hat sich leider nicht bestätigt. Es scheint sich hier eher zu verfestigen und keinen Anstieg zu folge zu haben.

Das recht tiefe Niveau wird also weiterhin gehalten.

Die Verkürzung des Zeitintervall aus Januar 2011-Januar 2014 bringt auch keine erweiterte Erkenntnis. Es gibt hier keine eindeutigen Ausschläge. Was man vielleicht hineininterpretieren kann, sind die Kometen zum Jahreswechsel 2013/2014. Aber das untersuchen wir gleich.

image

Nimmt man sich nun des allgemeinen Keywords mal ein spezialisiertes Keyword wie Komet, dann sieht man ganz deutlich das lokale Interesse der Leute an der Astronomie.

image

Lovejoy (2011/2012), ISON (2013) und auch McNaught (2007) sind hier sehr schön zu sehen. Man muss also die Themen doch wesentlich spezifischer betrachten und danach reagieren.

Astronomie und die sozialen Medien

In den sozialen Medien (Social Media) hat sich meiner Meinung nach viel getan. Ich bin einigen neuen Facebook-Gruppen beigetreten, in denen die Mitglieder sehr aktiv sind.

Betrachten wir zuerst wieder den Zwitscher-Dienst Twitter.

Twitter

Ich zwitschere ja immer noch für diesen Blog unter dem Namen @gottie29. Das geschieht mal mehr und mal weniger intensiv. Meine Follower-Anzahl hält sich daher auch in Grenzen.

2011 waren es bei mir noch 125 Follower, in 2012 stieg die Zahl auf 172 und Stand heute sind es 196 Follower. Ich steigere mich also kontinuierlich aber dafür viel zu langsam.

Wie sieht es nun bei den anderen aus? Ich hatte in den vergangenen Jahren 5 Accounts aufgezählt. Diese 5 werden wir uns jetzt wieder anschauen.

NameFollower 2011Follower 2012Follower 2013
Manfred Holl (@Astroholl)124191244

Relativ Kritisch (@RelativKritisch)

119171192

Joachim Schulz (@quantenwelt)

3489021.412

Stephan Fichtner (@Astronomy_Live)

171215283

Sterne und Weltraum (@Sterne_Weltraum)

1.1312.2053.284

Hier der Anstieg der Follower ja nicht zu verachten. Vor allem SuW scheint hier wirklich hohes Potential zu haben.

Ich muss eh noch einen Artikel zu SuW schreiben. Mal sehen ob die den dann im Twitter-Account retweeten. Wäre bei 3000 Followern ja schon nicht schlecht.

Seit Anfang des Jahres 2014 soll Twitter 241 Millionen Mitglieder haben.

Im letzten Jahr hatte ich ja die Twitter-User auf 3,94 Millionen Benutzer angegeben. Diese Zahl wollte ich erneut recherchieren und komme plötzlich auf Artikel die von 500.000 oder gar nur 1 Millionen Benutzer sprechen. Warum? Den Fokusartikel scheint es nicht mehr zu geben.

Der Artikel im Blog von Christian Buggisch bringt es auf den Punkt:  11 Millionen oder eine halbe Million? Wie viele Twitter-Nutzer gibt es in Deutschland?

Es weiß einfach keiner außer Twitter und die sagen dazu nichts.

Facebook

Der Platzhirsch unter den Netzwerken. Facebook hat mich vor allem in den letzten Wochenerstaunt. Es gibt doch mehr dort als man oberflächlich sehen mag.

Ich werde mal wieder die Suche von Facebook bemühen. Leider kann ich die Suche so nicht mehr durchführen, da ich mittlerweile in zu vielen Grüppen mit dem Namen Astronomie eingetragen bin. FB gibt mir also bei der Suche nur noch meine Gruppen und Seiten aus und nicht mehr die allg. Suchbegriffe.

Hierbei komme ich aber auch gleich zu den Aktivitäten. Es gibt mittlerweile mehr Astronomie-Gruppen als es letztes Jahr (2012) noch der Fall war.

Auch haben die Gruppen deutlich mehr Mitglieder. Zum Teil sind es internationale Gruppen mit mehr als 8.000 Mitgliedern. Aber auch die nationalen Gruppen kommen hier auf >500 Mitglieder.

Man merkt schon recht deutlich, dass die Aktivitäten in diesem Bereich bei Facebook anziehen.

Nehmen wir uns wieder einige Astro-Seiten heraus und schauen wie sich die Fans hier entwickelt haben.

NameFans 2011Fans 2012Fans 2013

Astrodicticum Simplex (FB-Link)

1.8622.9363.713

Clear Sky-Blog (FB-Link)

305286

Astrofan80s Blog (FB-Link)

112447

Haus der Astronomie (FB-Link)

4647651.149

Astronomie & Astrophysik (FB-Link)

531.6804.493

Astronomie.de (FB-Link)

5721.1542.229

astronews.com (FB-Link)

7661.2241.837

Vor allem der Zuwachs bei Astronomie und Astrophysik wundert mich sehr. Soweit ich sehen könnt ist der letzte Beitrag am 6. Oktober 2012 erschienen. Wie geht das denn bitte? Eine Seite die eigentlich inaktiv ist, kann so viele Fans erhalten?

Das kann ich irgendwie nicht glauben. Man kann es aber auch nicht wirklich beweisen.

Was ich vorhin schon andeutete. Ich bin mittlerweile in einigen Gruppen unterwegs und damit ich in 1-2 Jahren hier auch eine Statistik erstellen kann, kommt hier nun das erste Jahr der FB-Astronomie-Gruppen dazu.

Nameoffen/geschlossenLinkMitglieder
Astronomieoffene GruppeFB-Link719
Astronomie als Hobbygeschlossene GruppeFB-Link723
Astronomie (international)offene GruppeFB-Link8.251
Astrofotografie als Hobbygeschlossene GruppeFB-Link210

Man sieht hier schon recht gut, dass die Gruppen doch schon stark frequentiert werden. Gegenüber den Nutzerzahlen ist das natürlich gar nichts, aber wenn ich etwas poste in den Gruppen erreiche ich doch plötzlich viel mehr als nur über meine FB-Seite.

Google+

Nun zu einem Netzwerk das in den letzten 2 Jahren extremst gewachsen ist. Ob es sich hier aber auch für die Astronomen gelohnt hat, wird sich nun zeigen.

Ich bin ja nun schon seit einer ganzen Weile mit dem Clear Sky-Blog bei Google+ und es folgen mir mehr und mehr Leute.

Ich habe mit der Seite jetzt 79 Follower. Im letzten Jahr waren es noch 43.

NameLink201120122013/2014
Clear Sky-BlogGoogle+ Link-4379
Haus der AstronomieGoogle+-Link3499123
DLRGoogle+-Link2691.2641.680
astronewsGoogle+-Link37145219
     

imageDie Seiten über Astronomie haben auch hier zugenommen, aber sicherlich nicht in der Masse wie man sich das für soziale Netzwerke mit mehreren hundert Millionen Nutzern vorstellen würde.

Bei den Communities sieht es da schon etwas besser aus, aber auch hier gibt es ähnliche Zahlen wie bei Facebook.

Meine Community Astronomie hat mittlerweile 116 Mitglieder. Das scheint noch nicht viel zu sein, aber sucht man nach Astronomie-Communities dann wird man keine größere im Moment finden.

Für nächstes Jahr werde ich mal einige Astronomie-Communities auflisten.

NameLinkMitglieder 2014
AstronomieGoogle+ Link113 (331 Beiträge)
Hobby AstronomieGoogle+ Link84 (386 Beiträge)
Astronomie und TechnikGoogle+ Link13 (0 Beiträge)
Astronomie NordGoogle+ Link26 (4 Beiträge)
   

So, damit kann ich dann nächstes Jahr die nächste Statistik erstellen.

Fazit

Zum letzten Jahr kann man wieder in allen Bereichen leichte Steigerungen verzeichnen. Die Astronomieseiten, Communities und die Menschen dahinter strengen sich an, mehr und mehr Astronomiebegeisterte zu erreichen.

Es scheint aber doch in vielen Bereichen nur sehr schleppend voranzugehen.

Die großen, sozialen Netzwerke haben ein viel höheres Potential. Entweder fehlt hier wirklich eine zentrale Anlaufstelle (die beiden großen Foren mal außen vorgelassen) oder es gibt einfach viel zu viele kleine Webseiten und Blogs. ODER, die Menschen interessieren sich einfach nicht für Astronomie.

Kann das sein? Na wir werden es dann im nächsten Jahr sehen.

Die beiden vorangegangenen Artikel findet Ihr hier noch einmal:

2011: Der Stand der Astronomie in Deutschland

2012: Stand der Astronomie in Deutschland 2012

Ähnliche Artikel:

Stand der Astronomie in Deutschland 2013/2014, 5.0 out of 5 based on 2 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *