Omegon probiert Einsteigerfrage zu beantworten: Welches Teleskop soll ich mir kaufen?

Einsteiger in die Astronomie haben es nicht einfach. Man möchte in das tolle Hobby einsteigen und will sich endlich sein erstes Teleskop kaufen. Aber entweder erschlägt einen das Angebot, welches m.M. viel zu Groß ist, oder man hat ein begrenztes Budget und will aber alles sehen oder man stellt die obige Frage in einem Forum oder einer Facebook-Gruppe. Beim letzten kommen dann alle ambitionierten Hobbyastronomen heraus und bringen Ihre Empfehlungen ein. Da geht es dann los vom 400 €-Dobson mit oder ohne Goto bis hin zum 6.000 € APO mit EQ6-Montierung und Nachführung.

Aber Schlussendlich bleibt die Frage übrig und niemand weiß diese wirklich zu beantworten. Der Hersteller Omegon probiert dies nun mit einem Teleskop-Konfigurator und ich habs ausprobiert.

Wer noch kein Teleskop besitzt und diese Frage stellt, ist meiner Meinung nach verloren. Ich persönlich vertrete ja die Meinung: Fangt einfach an! Es spielt keine Rolle. Wer mit einem kleinen Gerät am schönen Mond gefrustet ist, wird es meist auch mit einem großen Gerät, welches nicht Verwendung findet, weil man es nicht schleppen will.

Die Antworten meiner Kollegen (nicht aller) finde ich immer lustig und alle haben irgendwie recht. Da geht es dann los, dass man statt dem 6 Zöller doch gleich einen 8er holen soll. Die 100 € mehr lohnen doch alle male. Oder da wird der HighEnd-Tripled-APO für 34.900 € empfohlen (ja das gibt es : "APM Apochromatischer Refraktor AP 203/1420 CNC-LW II OTA – astroshop.de”*), weil man da ja sein ganzes Leben lang etwas davon hat. Naja ganz so schlimm ist es nicht, aber es soll zeigen wo es hingeht.

Ich kann aber nun alle Einsteiger beruhigen. Dieses Verhalten ist in allen Hobbybereichen so. Als ich Klavier spielen Anfing, habe ich sofort die Empfehlung bekommen mir doch ein richtiges Klavier oder gar einen Flügel zu kaufen. Niemand wusste oder weiß wie lange ich noch Lust zum Spielen habe. Da stelle ich mir keinen Flügel ins Haus. Und so ist es auch bei der Astronomie.

Keiner kann Euch sagen ob Euch das Hobby Spaß machen wird oder ob Ihr in einem halben Jahr etwas anderes tun wollt. Niemand wird Euch treten, wenn Ihr mal nicht zum beobachten fahrt und wenn Ihr das 3 Jahre lang nicht tut, dann ist das so.

Also entscheidet selbst wieviel Geld Ihr investieren wollt um auszuprobieren ob dieses schöne Hobby etwas für Euch ist. Wenn Ihr dabei bleibt werdet Ihr genug Geld investieren.

Der Omegon Teleskop-Konfigurator

Nun versucht aber Omegon mit dem Teleskop-Konfigurator genau diese eine Frage zu beantworten und ich habe es getestet.

Auf den Seiten vom Astroshop*, findet man den Konfigurator von Omegon und kann sich dort also beraten lassen. Ich bin bei so etwas ja sehr skeptisch, da es ein Konfigurator von einem Hersteller ist. Aber warum nicht. Das ganze ist kostenlos und damit kann es jeder ausprobieren.

Omegon Teleskop-Konfigurator im Astroshop*

  Man bekommt also in 6 Schritten ein Teleskop konfiguriert. Da bin ich ja mal gespannt. Auf der der Hauptseite werden die 6 Schritte beschrieben:

Schritt 1: Optik
Schritt 2: Montierung
Schritt 3: Okularauszug
Schritt 4: Sucher
Schritt 5: Okulare
Schritt 6: Zubehör für die Montierung

Also ich persönlich muss sagen, dass für mich persönlich der Schritt 6 komisch ist, aber ich werde es mir mal anschauen. Die Beschreibung der Schritt findet man ja auf der Webseite, die ich oben angegeben habe.

Nach dem klick auf den Button Konfigurieren geht das ganze los. Es erscheint eine Übersicht der auszuwählenden Omegon-Teleskope.

Schritt 1:

Das ist also Schritt 1. Hier wählt man also entweder einen 6 oder ein 8 Zoll-Newton aus. Natürlich von Omegon, aber das war wohl klar oder?

Schade bei dieser Auswahl ist, dass nirgends beschrieben wird ob nun das Teleskop am Planeten oder für DS besser geeignet ist oder ob man gute Fotos damit machen kann oder besser mehr Brennweite braucht. Das sind so die Standardanforderungen, die ich kenne.

Gut, ich nehme mir erst einmal den 8 Zöller mit 1000 mm Brennweite. Das kostet mich 249 €. Da der Astroshop ja in seinem Angebot schrieb, dass die Geräte aus dem Konfigurator günstiger sind, werde ich hier eine Vergleichstabelle erstellen und diese langsam beim Test füllen.

Schritt 2:

Im Schritt 2 kann ich nun die Montierung wählen. Naja, wählen kann man nicht mehr sagen. Da ich den 8 Zöller genommen habe, bleibt nur noch die Auswahl zu EQ-500. Die EQ-300 ist die Montierung für 6 Zöller. Also wähle ich die EQ-500 für 190 €.

Hier spart man auf jeden Fall schon einmal. Ich habe auch mal nach der Kombinatorik geschaut, da diese ja meist günstiger sind. Aber auch hier kommt man nicht an den Einzelpreis heran.

Auf zum nächsten Schritt.

Schritt 3:

Auf diesen Schritt war ich gespannt. Hier kann man nun zwischen zwei OAZ (Okularauszug) Varianten entscheiden. Nimmt man den 2” Auszug für 40 € oder gleich den Dual Speed für 130 €.

Wer fotografieren will der muss zum zweiten greifen. Alle meine bisherigen OAZ sind single Speed Okularauszüge und ich komme damit klar. Eine Feinjustierung wäre aber sicherlich eine Erleichterung.

Daher wähle ich den 130 € Auszug.

Schritt 4:

Im Schritt 4 kann man sich nun einen Sucher aussuchen. Hierbei kann man zwischen einem 6×30 und einem 8×50 Sucher entscheiden. Dabei wird der 8×50 Sucher noch mit Beleuchtung angeboten.

Ich muss sagen, dass ich mittlerweile die Lichtpunktsucher schätzen gelernt habe. In Kombination mit einem 6×30 Sucher, der zwar gut ist aber nicht den Himmel zu stark vergrößert, kann man sehr schnell Objekte finden.

Solche Sucher werden hier leider nicht angeboten. Ich nehme den 6×30 Sucher, da ich diesen kenne und dieser mir reicht. Ein Telrad (auch eine Art Lichtpunktsucher käme eh bei mir ans Teleskop)

Also 6×30 Sucher für 20 € in den Warenkorb.

Schritt 5:

Für den Anfang kann man sicherlich einige Okulare mitnehmen. Ich finde es schon sehr Schade hier zwei Kellner Okulare anzubieten, die dann auch nur 10 € kosten sollen. Man spart zwar 9,90 € gegenüber dem Kauf des Sets im Shop, aber was erwartet man bitte von zwei Okulare die zusammen nicht mal 20 € kosten? Schrott.

Die zweite Auswahl ist schon etwas besser. Ein SWAN 32mm 2” Okular. Ich habe auch ein SWAN 25mm zu Hause und finde das Einblickverhalten und das Gesichtsfeld fantastisch.

Das zweite ist ein 15mm Long Eye Weitwinkel mit 66° Gesichtsfeld. Auch nicht schlecht. Ich möchte also dieses Okular Set haben…doch was sehen meine Augen? Dieses Set ist nicht Lieferbar. Es soll erst wieder am 15.5.2014 zu Auslieferung kommen. Das ist natürlich ein Killerkriterium für jeden Einsteiger.

Schön ist, das man auch ohne Auswahl einfach weiter kommt. Damit muss man sich jetzt nicht festlegen und kann sich auch woanders die Okulare beschaffen.

Um die Ersparnis auszurechnen nehme ich trotzdem mal das Set mit rein. Mal sehen was zum Schluss passiert.

Schritt 6

Hier kann ich nun optionales Zubehör für meine Teleskopmontierung bestellen. Ein Polsucher darf es sein, auch wenn ich der Meinung bin, dass dieses Zubehör in einer Montierung immer dabei sein sollte und nicht extra kosten muss. Und eine Nachführeinheit. Sprich ein Motorset.

Ich wähle beides an. Den Polsucher brauche ich zum ausrichten des Teleskops und die Nachführung nehme ich, weil ich mal Fotografieren will.

150 € und 50 € landen damit in meinem Warenkorb.

Damit wären wir durch. In der Tabelle kann man nun die Einzelpreise vergleichen.

Die Tabelle

Die Tabelle soll aufzeigen, ob es hier Preisunterschiede im Konfigurator und im Shop selbst gibt. Dabei wird von dem heutigen Tag 26.2.2014 ausgegangen.

SchrittKonfiguratorAstroshop
Schritt 1: 8 Zoll-Newton Tubus (Link*)249 €249 €
Schritt 2: EQ-500 (Link*)190 €269 €
Schritt 3: Crayford Okularauszug 2” Dual Speed (Link*)130 €159 €
Schritt 4: Omegon 6×30 Sucher (Link*)20 €39,90 €
Schritt 5: Omegon Okularset Deluxe (Link*)91 €151 €
Schritt 6-1: Polsucher EQ-500 (Link*)50 €79 €
Schritt 6-1: Nachführmotor für EQ-500 (Link*)150 €199 €
Summe879 €1145,9 €

Die Ersparnis im Konfigurator ist schon erstaunlich.

Hier kann man also wirklich bares Geld sparen, wenn man direkt in den Konfigurator geht. Wenn es einen nicht stört von einem Anbieter zu bestellen, ist das eine Alternative.

Fazit

Der Konfigurator selbst ist sehr einfach und man kann nicht viel falsch machen. Fehlkäufe sollte es hier nicht geben.

Ein Artikel (die Okulare) sind nicht lieferbar. Sollte man das im Konfigurator übersehen, dann sieht man es noch einmal in der Bestellung. Dort kann ich diesen Einzelartikel aber nicht löschen. Alles ist zusammen ein Paketpreis. Ich muss also noch einmal durch den Konfigurator durch.

Mein Fazit bleibt aber trotzdem: Für Anfänger trotzdem ungeeignet

Es ist ein reiner Konfigurator. Man sollte wissen, was man will und kommt als unerfahrener Benutzer und Sternenfreund auch damit nicht zum Teleskop. Die Geräte und das Zubehör gefällt mir auf jeden Fall besser als die Angebote der sogenannten Kaufhaus-Teleskop.

Wer ein Budget von 1000 € ha, sollte sich den Konfigurator mal anschauen. Dort kann man also gut sparen, aber eine Beratung oder eine Teilnahme an einem Teleskoptreffen um sich zu informieren, erspart es den Sternenfreunden nicht.

Zwei Dinge haben mich gestört.

1. Die Kellner-Okulare machen den wirklich positiven Eindruck leicht zunichte. Man sollte hier wirklich auf Qualität setzen. Solche Okulare fliegen oft schnell in die Tonne und damit kann man sich auch den 50%-Rabatt sparen. Den braucht kein Mensch.

2. Ab und an scheint noch der Wurm drin zu sein. Der Konfigurator ist bei mir manchmal in den Tabs gesprungen. Hier scheint es Ecken in der internen Verlinkung zu geben. Das stört mich aber nicht zu toll, da kein Datenverlust oder etwas ähnliches zu sehen war.

Ansonsten bin ich zufrieden mit dem Konfigurator.

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

One comment

  1. Antonio sagt:

    Ich finde eigentlich keine schlechte Idee, aber nach meine Meinung,.. nicht gut gelöst. Es ist mehr als ein “in Warenkorb übernehmen” als eine “Konfigurator”. Finde ich auch für Anfänger nicht geeignet. Noch dazu die Auswahl ist echt klein; vielleicht möchtet eine Anfänger doch keine Newton? Was auch noch unklar ist, ist das man gewissene teile weg lassen kann bzw soll ;)
    Ich bin selber Anfänger und als Erfahrung, empfehle jede Anfänger erst mal sich in Foren zu Informieren. Fehlerkauf kann sehr shcnell passieren.. auch in ein 6 klick Einkaufswagen ;)
    Aber.. gute Idee, offentlich wird weiterentwikelt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *