Saturn, Dobson-Plattform und Selbstbau-Spektrometer–aktuelles aus unserer G+ Community

Es ist schon wirklich recht lange her, dass ich Neuigkeiten aus unserer Google+ Community vorgestellt habe. Wenn ich das richtig sehe, dann liegt der letzte Artikel fast auf den Tag genau 1 Jahr zurück.

Es sind natürlich sehr viele News und Artikel in der Community dazu gekommen und das ein oder andere Mitglied hat sich ebenfalls dort angemeldet. Um der Community aber wieder die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie verdient werde ich hier mal wieder einen Artikel verfassen.

Ihr könnt natürlich trotzdem dort vorbeikommen und Euch ebenfalls beteiligen. Schließlich lebt die Community von Euch und mit Euch.

Da es nun aber doch schon wieder eine Weile zurück liegt und der Blog doch viele neue Leser gewinnen konnte, möchte ich hier wieder eine kurze Einführung zur Community geben.

Die Google+ Community “Astronomie”

imageSeit dem es das Netzwerk Google+ gibt, gibt es dort auch unserer Community “Astronomie”.

Ziel ist es das sich dort Astronomen, Hobbyastronomen und Sternenfreunde treffen können und Informationen austauschen können.

Mittlerweile tummeln sich dort 139 Mitglieder rum und posten fleißig über Ihre Astronomieaktivitäten. Natürlich poste ich dort auch Neuigkeiten oder Blog-Artikel. Je nachdem was gerade ansteht.

Ihr seid natürlich alle herzliche Eingeladen an der Community mitzuwirken und Euch zu beteiligen.

Kommt vorbei und meldet Euch an. Die Community ist nicht gesperrt, sondern frei zugänglich.

Macht doch einfach mit: Astronomie Community auf Google+

Saturn

Saturn wird immer mehr zum Objekt der Nacht und steigt auch zu moderaten Zeiten immer höher über den Horizont. So finden sich erste Bilder von Saturn in der Community und der Planet mit seinen Ringen begeistert immer noch die Menschen und vor allem die Sternenfreunde.

So findet man die ersten Saturnbilder von Achim. Sehr toll ist der Beitrag zu seinen Saturnfotos seit dem Jahr 2010. Dort sieht man sehr deutlich wie sich die Stellung von Saturn zur Erde verändert hat und man mehr und mehr auf das Ringsystem schauen kann.

Dobson-Plattform

Ein Manko eines Dobson ist ja die azimutale Ausrichtung. Man kann den Dobson also nur in der Höhe verändern und in einer horizontalen Bewegung. Das macht das Beobachten manchmal ein wenig Mühsam, da man den Dobson nun immer in zwei Richtungen nachführen muss.

Bei den Dobsonianern heißt das dann liebevoll “Schubsen”. Man schubst sich also mit der Sternbewegung, die ja Kreisförmig verläuft, hinterher.

Es gibt aber eine Lösung für das Problem und der Sternefreund Dirk präsentiert hier seine. Eine Dobsonplattform, die es ermöglicht den Dobson auf eine Schräge zu stellen.

Das löst das Nachführproblem und mit entsprechender Motorisierung kann man sogar anfangen zu fotografieren. Was so ein Teil kostet und wo man sich so etwas kaufen kann, kann man dann im Artikel nachlesen.

Selbstbau-Spektrometer

Solche Experimente finde ich ja persönlich am spannendsten. David hat ein Pappkartonspektrometer gebaut und ein Ergebnis im Forum gezeigt. Er inspirierte mich, es auch einmal selbst zu versuchen und das tat ich ja dann auch.

In meinem Artikel findet Ihr eine Anleitung zum Bau eines solchen Spektrometers: 5 Astronomie-Projekte die man mit der Sonne machen kann (Teil 5: Das Licht zerlegen oder ein Spektrometer basteln)

Es gibt hier noch eine ganze Reihe weiterer News und auch die Fotos der Hobbyastronomen sind echt fantastisch. Daher kommt doch einfach mal in der Community vorbei und schaut Euch an, was wir Hobbyastronomen so treiben.

Der Clear Sky-Blog in Sozialen Netzen

Natürlich ist hier vor allem die Google-Community angesprochen.

Astronomie Community auf Google+

Mit meinem Blog treibe ich mich aber in vielen Netzen rum. Daher gebe ich Euch hier mal einen Überblick. Ihr könnt mir auch da Folgen wenn Ihr wollte:

Clear Sky-Blog bei Facebook oder bei Twitter oder mit eigener Seite bei Google+

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *