Versicherung für Hobbyastronomen (Teleskope, Zubehör)

Versicherung Astronomie TeleskopDa ein Hobby wie die Astronomie nun nicht gerade günstig ist, kann der ein oder andere Hobbyastronom bestätigen. Da kommen bei einer Semi-Professionellen Ausrüstung auch schon gern mal 5.000 € oder gar 10.000 € und mehr zusammen.

Doch was ist, wenn mal ein Schaden auftritt. Übernimmt dann die Standard-Versicherung diesen Schaden und ersetzt die Geräte? Muss ich diese meiner Versicherung melden und wenn ja, welcher Versicherung? Was passiert wenn auf dem Feld ein Schaden auftritt?

All das sind Fragen, die man sich anfängt zu stellen. Wenn die Ausrüstung wertvoller wird, dann wird auch dieses Thema immer wichtiger. Ich möchte mit Euch einige der Fragen in diesem Artikel klären.

Natürlich bekommt man heutzutage Teleskop schon recht günstig. Da kostet mal eben ein 8- oder 10-Zoll-Dobson nur noch 300 €.

Aber was wenn man die Ausrüstung immer weiter ausbaut? Da kauf man sich eine EQ-5, EQ–6 oder gar EQ-8 um sich der Astrofotografie hinzugeben und investiert in die Montierung schon mal bis zu 3.000 € (NEQ5-Pro* mit 664 € – Skywatcher EQ8* für 3.295 €). Da ist aber noch kein Stativ bei. Kommt dann noch das Teleskop (z.B. ein Omegon Apochromatischer Refraktor mit 150 mm Durchmesser* für 5.990 €) dazu, und ein Guiding-Teleskop mit entsprechenden Okularen oder auch der CCD-Ausrüstung mit Laptop, dann ist man schnell mal bei 10.000 € und mehr für die ganze Ausrüstung.

Keine direkte Astroversicherung

Leider konnte ich bei meiner Recherche keine direkte Astronomie-Versicherung für Teleskop und Zubehör ausfindig machen. Ich möchte nicht annehmen, dass ich alle Versicherer gefunden habe und es doch irgendwo einen Versicherer gibt, der diese Art der Versicherungen anbietet. Aber mir ist niemand aufgefallen und ich konnte keine solche direkte Versicherung finden.

Hausrat: Aufbewahrung in der Wohnung

Wer sich nun über Versicherungen informieren möchte, muss sich die Standorte der Geräte anschauen. Wo ist der Schade aufgetreten und wer hat diesen Schaden verursacht.

Steht das Teleskop auf eigenem Grund und Boden, dann greift die Hausratversicherung.

Diese Hausratversicherung ist keine Pflichtversicherung, trotzdem sollte jeder Haus- und Wohnungsbewohner eine solche Hausratversicherung besitzen.

Das Teleskop zählt hierbei mit zu dem Hausrat und wäre damit abgesichert. Sollte natürlich das Astronomie-Equipment einen bestimmten Wert übersteigen, dann muss auch die Versicherungssumme der Hausratversicherung angepasst werden.

Das ist wichtig, da sonst nicht alles erstattet wird. Hier ist ganz klar die Empfehlung: Sprich mit Deinem Versicherungsagenten. Die Erfahrung zeigt, dass dieser wenig Ahnung von Astronomie hat. Das muss Sie/Er ja auch nicht. Aber die Versicherungsagenten haben auch kein Gefühl für den Wert der Geräte.

Daher ist es wichtig die Hausrat anzupassen und damit die teuren Teleskop zu schützen. Die Hausratversicherung deckt im Normalfall Einbruch, Vandalismus, Überspannungsschäden, Wasserschäden und Feuer ab. Hier sollte man aber zwingend mit seinem Makler reden. Mittlerweile werden sehr stark Paket-Versicherungen angeboten, bei denen einzelne Module gebucht werden können.

Wichtig ist hier für Astronomen: Die Haftpflicht deckt im Normalfall alles ab, was Schaden nehmen kann, wenn man das Haus auf den Kopf dreht (dies gilt nicht wörtlich). Das zeigt aber auch das die Versicherung nicht trägt, wenn der Schaden unterwegs passiert oder auf dem Feld.

Haftpflicht: Unterwegs mit Freunden

Ist man unterwegs mit Freunden und bleibt ein Freund im Kabel der Kamera hängen, dann kommt die normale Haftpflichtversicherung des Freundes ins Spiel.

Dabei werden sowohl Personen- als auch Sachschäden abgedeckt. Sprich: Bleibt der Freund am Kabel der Kamera hängen und reist die neue EQ8-Montierung um (unwahrscheinlich, da diese >30 Kilogramm wiegt) und fällt diese Montierung auf Deinen Fuß, dann ist das ein Personenschaden.

Dieser wird nun mit abgedeckt und damit sollte es auf dem Feld kein Problem geben. Solange jemand anderer den Schaden verursacht und dies auch NICHT vorsätzlich.

Was aber wenn man allein auf dem Feld ist?

Gepäckversicherung: Die Fahrt zum Beobachtungsplatz und zurück

Wer seine Gerätschaften unterwegs versichern möchte, der sollte sich eine Gepäckversicherung anschauen. Hier aber ACHTUNG. Man sollte auch hier mit dem Makler reden und das Kleingedruckte beachten. Viele Versicherungen meinen unter Gepäckversicherung oder Reisegepäckversicherung nur die Reise in den Urlaub.

Hier wird also oft die Reise anders definiert, als wir dies tun. Manche Versicherer schreiben sogar eindeutig von Reisen > 4 Tagen sind erst versichert.

Hier lohnt sich das Nachfragen beim Versicherer auf jeden Fall. Wichtig ist, dass man sich auf folgende Punkte bezieht:

Transportmittelunfall – hier geht es z.B. um das Fallen lassen der Transportkiste des Teleskops. Oder man selbst hat einen Unfall und fährt irgendwo auf.

Diebstahl – hier geht es um den Diebstahl der Gerätschaften. Vor allem bei Teleskoptreffen kennt man die Leute nicht und auch wenn ich niemanden etwas unterstellen möchte, gibt es diese Diebstähle immer wieder.

Verlust – ich war auf dem Feld und hab den Okularkoffer liegen lassen. Oder aber ein Filter lag auf dem Autodach und ich bin einfach losgefahren. Das sind zwar nicht die großen Werte, aber ein ganze Okularkoffer kann auch schon mal sehr schnell mehrere hundert oder gar tausend Euro kosten.

Allgemeine Tipps

Wichtig ist, dass man sich die Rechnungen der Gegenstände aufhebt und auch Fotos erstellt. Das muss nicht von einem 20 € Kellner-Okular gemacht werden. Aber schon ein gute OIII oder UHC-Filter kann schon leicht 200 € kosten.

Reaktion bei Diebstahl – Bei meiner Recherche zu diesem Artikel stieß ich auch auf Diebstähle und Kelleraufbrüchen. Hier ist es wichtig, dass man auf jeden Fall die Polizei benachrichtigt und diese auch kommt. Eine Anzeige gegen unbekannt ist zu machen und nur dann schaut sich die Versicherung den Fall auch an. Ansonsten wird da nicht mit dem Auge drauf geschielt.

Reden ist Geld wert – habt keine Angst davor das Thema beim Makler anzusprechen. Der ein oder andere äußerte die Meinung, er würde den Makler nicht ansprechen, da es unglaubwürdig aussieht wenn dann doch demnächst was passiert und man hätte dann ja nach der Versicherung gefragt. Mit dieser Herangehensweise würde man niemals eine Versicherung abschließen. Vereinbart ein Gespräch und lasst Euch beraten.

Ihr müsst sicherlich die Umstände und die Werte erklären. Lasst Euch Informationen geben und wenn hier was nicht stimmt, dann fragt jemand anderen.

Ähnliche Artikel:

Versicherung für Hobbyastronomen (Teleskope, Zubehör), 5.0 out of 5 based on 1 rating
Teleskop bei Astroshop
Werbung

One comment

  1. Chris sagt:

    Hallo,
    ich denke es könnte hilfreich sein, mal mit Versicherungen zu sprechen, die auch Fotoequipment versichern. Ein Ansatzpunkt wären die “Fairsicherungen”, die ganz gute Konditionen haben: http://www.fotofairsicherung.de/kameraversicherung.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *