Wandelsterne Juli 2014: Planetenbewegung von Mars sichtbar machen (Mars-Spica-Mond)

imageVor einiger Zeit habe ich ein ähnliches Projekt zum sichtbar machen der Wandelsterne hier im Blog vorgestellt. Dabei konnte ich Jupiter im Tor der Ekliptik aufnehmen und das an mehreren Tagen hintereinander.

Das Überlagern der Bilder zeigte dann die Bewegung des Planeten. Eine solche Gelegenheit gibt es im Juli wieder. Dieses mal spielt aber nicht Jupiter die Hauptrolle sondern der Mars und ein Stern aus dem Sternbild Jungfrau.

Die genauen Daten des Treffens und wie man sowas auch fotografisch erfassen kann, erfahrt Ihr hier.

Wer die Tage in Richtung Süd-Westen schaut wird einiges dort finden. So steht das Sternbild Jungfrau in dieser Richtung am Abendhimmel. Spica ist der hellsten Stern des Sternbildes Jungfrau und auch am Himmel sehr leicht zu finden.

Wer nun nicht nur an einem Tag mal in diese Richtung schaut, der wird plötzlich die relative Position des Mars zu dem hellen Stern Spica sehen. Und wer nun auch noch ein gutes Gedächtnis hat, der kann dann auch noch die Bewegung relativ zu Spica ausmachen.

Übrigens solltet Ihr dieses kleine Experiment durchführen, dann wandelt Ihr auf den Spuren unserer Vorfahren. Bis zurück ins Alte Ägypten haben die Menschen die Sterne beobachtet und festgestellt, dass sich wenige davon anders Verhalten als die vielen anderen Sterne.

Dadurch entstanden die Wandelsterne, die Ihren Namen auch durch Ihre Bewegung erhalten haben.

Hier bekommt Ihr nun einige Bilder aus der Software Stellarium zu sehen.

Bilder der Konstellation Spica – Mars

image

Am 5.7.2014 steht um 23:00 Uhr (MESZ) der Mars noch rechts von Spica und weiter westlich sieht man dem Mond am Himmel stehen.

image

Am 06.07.2014 wandert dann der Mond stark Südwärts und auch Mars bewegt sich ein kleines Stückchen weiter.

image

Ab dem 07.07.2014 hat der Mond kaum noch Einfluss und Spica entfaltet mit Mars Ihre gesamte Schönheit. Ab nun an rückt der Mars immer näher an Spica heran.

Am 10.07.2014 steht Mars schon recht nahe an Spica.

image

Am 14.07.2014 ist dann die größte Annäherung erreicht und Mars läuft über Spica weiter in Richtung Süden.

Ab nun kann man natürlich weitere Beobachtungen machen.

image

Nun kann man die Konstellation weiter beobachten und auch über den 19.07.2014 hinaus kann man beide noch zusammen am Abendhimmel entdecken. Leider laufen beide zusammen immer weiter in Richtung Horizont und daher wird zum Ende des Monats die Beobachtung immer schwieriger.

Fotografieren

Natürlich macht nun nicht nur die Beobachtung Spaß. Ich finde es sehr spannend solche Konstellationen auch Fotografisch zu begleiten.

So konnte ich im Dezember 2012 die Bewegung Jupiters sichtbar machen. Im Artikel Fotoexperiment: Bewegung des Wandelstern Jupiters sichtbar gemacht gibt es einen Bericht dazu.

Wichtig bei der Fotografie ist nun folgendes.

Fester Kamerastandort

ÜberlagerungEntweder man hat einen Standort an dem die Kamera immer wieder mit gleichen Einstellungen aufgebaut werden kann. Dann muss man nur darauf achten, dass die Bilder immer zu gleichen Zeit aufgenommen werden. Kleiner Verschiebungen lassen sich beheben, aber man benötigt keinerlei spezieller Software oder ähnliches. Man legt die Bilder hier einfach übereinander und das wird dann wie bei StarTrail eine Spur von Mars über Spica.

Überlagerung der Bilder anhand fixer Sterne

Oder man fotografiert die Konstellation zu ähnlichen Zeiten, aber mit gleichen Einstellungen der Kamera und nimmer in Kauf das hier Verzerrungen und Transformationen auftreten.

Diese müssen dann später mit einer Bildbearbeitungssoftware behoben werden. Bei den Jupiterbildern konnte ich natürlich die Plejaden sehr gut für eine fixe Position auf dem Bild verwenden.

Das Ergebnis der Jupiterbewegung sieht man hier:

Jupiter sieht man Links über dem Mond.

Übrigens das Bild oben zeigt wie viel man mit einem 18mm Objektiv vom Himmel sieht. Bei der anstehenden Spica-Mars-Konstellation sollte man also doch eher auf ein 50-100 mm Objektiv gehen. Damit sollte auch die Bewegung von Mars zu Spica deutlich werden.

Ich wünsche euch viel Spaß bei dieser  Konstellation und vielleicht kann der eine oder andere ja mal seine Bilder hier zeigen. Ich werde mein bestes geben und im Juli fleißig fotografieren, solange es das Wetter zulässt. Mal schauen was da so rauskommt.

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *