Beobachtungstipp: Die Sternschnuppen der Orioniden kommen (21.10.)

Orioniden Sternschnuppen Oktober 2014Wer Aufmerksam diesen Blog verfolgt sollte Wissen das es einen Sternschnuppenstrom mit dem tollen Namen “Orioniden” gibt. Woher man das Wissen sollte? Na zum einen aus meinem monatlichen Beitrag zum Sternenhimmel, der immer zu Beginn des Monats veröffentlicht wird und auch alle regelmäßigen Sternschnuppenströme enthält.

Den letzten Beitrag dieser Art findet Ihr für den Oktober 2014 hier: Sternschnuppen, Ereignisse und Himmelsvorschauen: Der Oktober 2014

Aber auch wenn Ihr es nicht wisst, seid Ihr ja nun hier und lest diesen Artikel sicherlich bis zum Ende durch. Hier gebe ich Euch also einen Überblick zu dem Sternschnuppenstrom der Orioniden.

Für alle die nun noch gar nichts damit Anfangen können, gebe ich eine kleine Einführung.

Was sind Sternschnuppenströme?

Der Sternschnuppenstrom ist ein Partikelstrom, der aus kleinen Staub- oder Steinkörnchen (Eis wohl auch) besteht, und seine Bahn durchs Weltall zieht.

Entstehen tut ein solcher Partikelstrom durch einen Kometen. Nähert sich der Komet der Sonne, wird er wärmer und das Eis auf dem Komet fängt an zu schmelzen und verdampft. Das ist der Schweif den man bei Kometen kennt. Bei diesem Prozess werden aber auch kleinste Partikel aus dem Kometen gesprengt. Da diese sich aber mit dem Kometen bewegt haben, fliegen diese mit leicht veränderter Geschwindigkeit auch weiter auf der Bahn des Kometen.

Das heißt der Komet selbst zieht eine Wolke aus Steinchen und Staub hinter sich her.

Kreuzt der Komet nun die Bahn der Erde, dann kreuzt auch der Partikelstrom die Erdbahn im Weltraum. Ab diesem Zeitpunkt kann man Sternschnuppenstrom dazu sagen. Nun ist der Komet weiter geflogen und irgendwann kommt die Erde in den Bereich wo nun diese Staub- und Steinpartikelchen rumfliegen. Tritt die Erde in diesen Strom ein, dann wird der Strom ja durchbrochen und die Teilchen fangen an auf die Erde zuzufallen.

In der Atmosphäre verglühen diese Staub- und Steinpartikel und werden zu Sternschnuppen.

Dieser Vorgang ist bei einigen dieser Ströme so präzise, dass man sehr lange vorher schon voraussagen kann, wann die Erde einen solchen Strom trifft und wann das Maximum erwartet wird. Ihr kennt einige dieser Ströme auch.

Leoniden, Perseiden und andere Sternschnuppenströme schaffen es zum Teil bis ins Fernsehen.

Heute geht es uns um die Orioniden.

Die Orioniden

imageDie Orioniden sind ein Sternschnuppenstrom der die Menschen immer mal wieder überrascht. Von Anfang Oktober bis in die Novemberwoche hinein fallen die Meteore der Orioniden auf die Erde.

Überraschend ist die Stärke dieser  Meteore. Im Normalfall sind es nur 15 bis 30 Meteore die pro Stunde auf die Erde fallen. Das sind also nur 1 Meteor alle 2-3 Minuten. Nun sieht man auch nicht jeden Meteor, da einige sehr klein sind und schnell verglühen. Daher nehme ich an, dass man noch weniger am Himmel entdeckt.

Überraschend war aber das Jahr 2008, als plötzlich 70 Meteore pro Stunde gezählt wurden. Sollte so etwas wieder auftreten ist dies ein toller Meteorstrom und man kann viele Sternschnuppen erwarten.

Bei jedem Sternschnuppenstrom gibt es einen Radianten. Dieser Radiant ist der scheinbare Ausstrahlungspunkt. Verfolgt man einen großen Teil der Sternschnuppen am Himmel zurück, dann bilden die Bahnen einen Schnittpunkt. Dieser Schnittpunkt ist der Ausstrahlungspunkt oder auch Radiant genannt.

Der Strom erhält dann seinen Namen nach dem Ort des Radianten. Nun könnt Ihr es Euch schon denken. Dieser Sternschnuppenstrom hat sein Ursprung im Sternbild Orion.

Alle Daten zusammen gefasst

Hier findet man alle Daten noch einmal schnell zusammen gefasst.

NameOrioniden
ZeitraumOkt. – Anfang Nov.
Maximum21. Oktober
Zeit0 Uhr bis 5 Uhr
Radiant10° NO von Beteigeuze – Sternbild Orion

Wer Fotos machen möchte, dem sei zum Beispiel mein Fischaugenobjektiv empfohlen. Damit kann man einen sehr großen Bereich des Himmels abdecken. Ich konnte dieses Jahr damit einige Perseiden aufnehmen.

Perseiden Meteore über Berlin

Diese beiden Bilder sind natürlich nicht zur gleichen Zeit entstanden. Hier wurden jeweils 3 Bilder mit den Sternschnuppen zusammen gebaut und überlagert.

Ich wünsche auf jeden Fall allen Sternschnuppenjägern viel Erfolg bei der Jagd.

Ähnliche Artikel:

Beobachtungstipp: Die Sternschnuppen der Orioniden kommen (21.10.), 5.0 out of 5 based on 2 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *