Beobachtungsbericht: 18.02.2015–3 Planeten, ein ISS-Trail durch Orion und viele Jupiter-Fotoversuche

JupiterGestern war es klar und noch bevor die Sonne den Horizont erreichte stand bei mir fest, dass der Abend in einem Beobachtungsabend endet. Meine Frau merkt das recht schnell. Da wird das Abendbrot verschoben und plötzlich gibt es Hektik in unserer kleinen Wohnung.

Das Teleskop wird rumgeräumt, Sachen werden gesucht, ab und an ein kleiner Fluch weil man was nicht findet und die Küche, die den Zugang zum Balkon darstellt, kühlt nach und nach aus.

Sie ist es gewohnt und von daher gibt es in der Richtung erst einmal keine Problemchen mehr. Angefangen hat aber bei mir gestern alles mit der Liebesgöttin und dem Kriegsgott im Westen.

Lest hier also meinen kleinen Beobachtungsbericht vom 18.02.2015.


Liebesgöttin und Kriegsgott kommen sich näher

Ein meinem Beobachtungstipp vom 16.2. habe ich ja schon besprochen, dass sich Venus (Liebesgöttin) und der Mars (Kriegsgott) am Abendhimmel in der Dämmerung immer näher kommen.

Man kann sich diesen Tipp noch hier durchlesen: Beobachtungstipp: Mars + Venus mit Mond (20.2.) oder ISS (23.2.)

Ich schaute also Richtung Westen und sah Venus in der Dämmerung schon gleisend hell am Abendhimmel stehen. Leider war die Sonne noch zu nah unter dem Horizont als das man auch Mars sehen konnte. So musste ich ein paar Minuten warten und dann war es Möglich.

Ich stellt die Kamera auf und schoss ein erstes Bild aus dem Fenster heraus. Die Stimmung war toll. Venus_Mars_20140218

Der helle Punkt ist die Venus mit –3.37 mag und der Mars war nur mit 1,45 mag Helligkeit am Himmel unterwegs.

Ich freue mich aber sehr die beiden zusammen am Himmel gesehen zu haben und wenn sich der Mond noch dazugesellt, dann ist das sicherlich ein wunderbarer Anblick am Himmel.

Besuch der ISS im Orion

Kurz vor dem Start meines Beobachtungsabend hatte ich dann in meinem eigenen Artikel Wann sieht man die ISS im Monat Februar 2015 (2/2) gesehen das die ISS uns Besuchen kommt. Warum also nicht wieder einen ISS-Trail (Strichspur) aufnehmen. Also ging es auf den Balkon und die Kamera mit dem FishEye-Objektiv war schnell aufgestellt. Doch dann fiel mir ein, dass die ISS nur in einer Höhe von ca. 42,5° über den Himmel zieht.

Da es nun nicht meine ersten Bilder der ISS vom Balkon war, hatte ich die Erfahren wo diese über den Himmel zieht und was lag in der Richtung? Das Sternbild Orion. Ich entschied mich also kurzfristig (der Überflug startete schon im Westen) um und wechselte schnell das Objektiv. Nun war ich mit dem KitObjektiv unterwegs. Schärfe einstellen, ISO um schalten und einige Testaufnahmen machen. Dann war es schon so weit. Die ISS kam hinter der Häuserkante hervor und zog auf den Orion zu.

ISS_Trail_20140218

Die Bilder gelangen und auf 3 Aufnahmen war die ISS zu sehen. 30 Sekunden Belichtungszeit zeigten eine tolle Spur der ISS.

Oben sieht man 1 Trail der ISS durch den Orion. Wenn man alle 3 Bilder zusammenfügt ergibt sich ein leicht verwaschenes Sternbild.

Trail_ISS-Berlin-20141017_1847_1

Über diese Aufnahmen habe ich mich sehr gefreut.

Kampf mit Jupiter im Osten

Noch während sich Mars und Venus im Westen dem Horizont näherten konnte man im Osten schon Jupiter bewundern. Das war die Gelegenheit um meine 5xBarlow am Skywatcher auszuprobieren.

Es sollte ein Kampf werden.

Aber erst einmal galt es alles auf den Balkon zu bringen und auskühlen zu lassen. Nachdem das geschehen war, nahm ich Jupiter aufs Korn. Zum einrichten des Sucher betrachtete ich mir den tollen Planeten kurz mit dem Okular und auch mit der 5x-Barlow. Ist schon was anderes als mit 500 mm Brennweite auf Jupiter zu schauen. Das stand aber nicht im Vordergrund.

Es galt nun meine QHYCCD und den Laptop startklar zu machen. Was ich aber versäumte und später sehr bereute war die Tatsache, dass ich die Montierung nur Pi-Mal-Daumen nach Norden stellte. Nicht mal den Kompass habe ich verwendet. Das sollte sich Rächen.

Warum aber der Kampf? In dem Video seht Ihr Jupiter mit einer 2x-Barlow aufgenommen. Die Nachführung ist eingeschaltet. Trotzdem müsste ich ständig nachjustieren. Hier rächt sich einfach die schlechte Einnordung der Montierung.

Man sieht also deutlich das der Jupiter innerhalb weniger Sekunden nach unten wegdriftet. Das verhinderte meine Erfolge mit der 5x Barlow.

Die Ergebnisse können sich trotzdem sehen lassen und ich bin echt zufrieden mit dem Abend.

Jupiter_with_Moons

Hier sieht man Jupiter ohne Barlow oder andere Verlängerungslinsen. Also bei 500 mm Brennweite. Alle 4 Monde sind schön zu sehen und die Wolkenbänder auf dem Planeten kann man auch gut erkennen.

Natürlich habe ich mit der 2x Barlow noch einmal draufgehalten und einige Videos erstellt. Aus einem der Videos habe ich Jupiter mit dem Mond Io herausgearbeitet.

Jupiter

Dieses Bild ist sehr Dezent bearbeitet. Ich habe es mit Autostakkert2 gestackt und mit Registax nachbearbeitet.

Leider endet der Abend dann nicht unbedingt positiv. Nach anfänglichen Schwierigkeiten näherte ich mich den ersten Bildern mit der 5x Barlow. Durch das Wegwandern war es echt schwer den Fokus zu finden. Aber dann zogen gegen 22 Uhr Wolken auf und der Himmel wurde immer diesiger.

Ich musste dann den Test abbrechen und konnte daher keine Bilder mehr mit der 5x Barlow durchführen. Hätte wohl damit anfangen sollen. Trotzdem bin ich mit den Ergebnissen sehr zufrieden und freue mich wieder viel gelernt zu haben.

Ausrüstung

Hier noch einiges zur Ausrüstung. Verwendet wurden:

- Skywatcher FH 102/500 Refraktor auf Skyview-Montierung mit Nachführung.

- Motorfokussierung

- Kamera: QHYCCD-5L-II-m (monochrom)

- Laptop mit FireCapture

Das war es erst einmal wieder von meiner Seite. Falls Ihr Fragen habt, lasst es mich einfach wissen.

Ähnliche Artikel:

Beobachtungsbericht: 18.02.2015–3 Planeten, ein ISS-Trail durch Orion und viele Jupiter-Fotoversuche, 5.0 out of 5 based on 3 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *