10 Dinge die jeder Mensch über Asteroiden wissen sollte!

Asteroiden sind interessante Himmelsobjekte und viele Menschen sind fasziniert davon. Sicherlich ebenso viele Menschen haben aber auch Angst vor diesen “Geschossen” aus dem All. Jeder kennt die Gründe für das Aussterben der Dinosaurier und einige Blockbuster-Filme haben zu dieser Angst beigetragen.

Auch die Medien wie Zeitungen, Radio oder Fernsehen haben erkannt, dass man mit reißerischen Nachrichten viel mehr Leser und Zuschauern bekommt. Daher werden regelmäßig Asteroiden in den Nachrichten ausgeschlachtet. Ungeachtet der Tatsache ob diese der Erde wirklich gefährlich werden oder nicht.

Oft liegt der Grund für die Angst einfach darin, dass den Menschen das Wissen über die diese Himmelskörper fehlt und um das zu ändern gibt es hier 10 Dinge die jeder Mensch über Asteroiden wissen sollte!


Nr.1: Asteroiden sind keine Planeten

Zusammen mit den Kometen und Meteoriden gehören die Asteroiden zur Klasse der Kleinkörper am Himmel. Sie werden auch als Kleinplanet oder Planetoid bezeichnet. Diese Bezeichnung tragen Sie, da Sie sich wie Planeten am Firmament relativ zu den Sternen bewegen

Trotz der Bezeichnung sind Asteroiden aber keine Planeten oder Zwergplaneten. Das liegt daran das Ihre Gravitation nicht ausreicht um annähernd eine Kugel zu formen und auch nicht um Ihre Bahn frei zu räumen.

Nr.2: Asteroiden können beachtliche Größen erreichen

Bislang sind in unserem Sonnensystem 676.145 Asteroiden (Stand 31. Januar 2015) bekannt. Wissenschaftler schätzen aber die Anzahl der Asteroiden in unserem Sonnensystem auf Millionen.

Auch wenn Sie als Kleinkörper bezeichnet werden, darf der Begriff klein nicht wörtlich genommen werden.

Natürlich ist ein sehr großer Teil der Asteroiden recht klein. Hierbei besitzen Asteroiden einen  Durchmesser von wenigen Zentimetern/Metern bis zu einigen 100 Kilometern. Die bekanntesten Asteroiden in unserem Sonnensystem sind: Vesta (Durchmesser: ca. 500 km), Astraea (Durchmesser 117 km) oder Iris (Durchmesser 209 km).

Nr. 3: Nicht alle Asteroiden sind Erdbahnkreuzer

Asteroiden werden in bestimmte Typen einsortiert. Dabei spielt deren Bahn um die Sonne eine entscheidende Rolle. Einige Asteroiden befinden sich innerhalb der Erdbahn und kreuzen auch die Bahnen von Merkur oder Venus.

Andere Asteroiden (der Großteil) befinden außerhalb der Erdbahn und kommen niemals in die Nähe der Erdbahn. Vor allem zwischen Mars und Jupiter befinden sich eine große Anzahl (90% der bekannten Asteroiden) von Asteroiden. Daher wird dieser Bereich auch als Asteroiden-Hauptgürtel bezeichnet.

Erdbahnnahe Asteroiden werden als Amor-, Apollo- und Aten-Type bezeichnet.

Amor-Typ-Asteroiden kreuzen die Marsbahn in Richtung Erde. Sie kreuzen aber nicht die Erdbahn.

Apollo-Typ-Asteroiden gehören zu dem Typ Asteroiden bei denen auch eine Erdbahnkreuzung vorkommen kann. Meist habe Ihre Halbachsen (Ellipsen-Durchmesser) eine Ausdehnung von mehr als einem AE (Astronomische Einheit = mittlerer Abstand Erde-Sonne = 149.597.870,7 Kilometer)

Aten-Typ-Asteroiden haben meist eine kleinere Halbachse und sind damit im Bereich unter 1 AE angesiedelt. Meiste kreuzen diese Asteroiden die Erdbahn von Innen.

Nr. 4: Nach Asteroiden kann man Suchen

Die Suche nach Asteroiden gestaltet sich oft schwierig. Diese dunklen Himmelsobjekte leuchten ja wie Planeten auch nicht von allein. Im sichtbaren Bereich müssen Asteroiden eine gewisse Größe aufweisen oder relativ Nah an die Sonne herankommen, damit man diese Visuell entdecken kann. Mit anderen Methoden lassen sich aber Asteroiden gut aufspüren.

Im Moment suchen verschiedene Projekte nach Asteroiden in unserem direkten Umfeld. Hierbei sind die bekanntesten Projekte LINEA (Lincoln Near Earth Asteroid Research), PAN-STARRS, LONEOS oder NEAT.

In Zukunft sind eine ganze Reihe weiterer Projekte zum Finden von Asteroiden geplant. So soll auch die Raumsonde GAIA nach Asteroiden suchen und mittels Modellrechnungen wird GAIA wohl die Liste der bekannten Asteroiden um 1 Million Himmelskörper erweitern.

Nr.5: Asteroidenabwehr

Vor allem in unserer Angstgeprägten Gesellschaft hat dieses Thema einen recht hohen Stellenwert. Was kann man machen, wenn wirklich ein Asteroid entdeckt wird, der auf die Erde zusteuert. In Heroischen Filmen wird auf dem Asteroid gelandet und dieser wird mit einer Bombe zerstört. In anderen Szenarien schießt man mit Lasern oder Raketen auf die Himmelsobjekte.

Und trotz aller Technologien und allen Möglichkeiten die die Menschheit bisher besitzt, stehen wir bei der Asteroidenabwehr noch ganz am Anfang. Die NASA begann 2013 mit dem Programm New Asteroid Initiative. Dabei geht es im wesentlichen darum Strategien und Möglichkeiten zur Asteroidenidentifizierung und Abwehr zu entwickeln.

Auch wenn wir schon vieles Berechnen können und mittlerweile auch schon einmal auf einem Himmelskörper (67P/C-G – Rosetta-Mission) gelandet sind, wissen wir relativ wenig über Asteroiden und haben noch weniger Erfahrung wie man eine solche Abwehr erfolgreich aufbauen kann.

Wikipedia: Planetare Verteidigung 

Nr. 6: Internationaler Tag der Asteroiden

Zum Jahrestag des Tunguska-Asteroideneinschlages findet am 30. Juni 2015 der Internationale Tag der Asteroiden statt. Astronomische Einrichtungen und Organisationen Informieren an diesem Tag die Öffentlichkeit zum Stand des Wissens über Asteroiden und auch über potentielle Gefahren oder Möglichkeiten zur Abwehr dieser kosmischen Gefahr.

Nr. 7: Asteroid als Globaler Killer

Asteroid ImpactDie menschliche Natur scheint für katastrophale Ereignisse immer gleich die schlimmsten anzunehmenden Begriffe zu bilden.

So wird ein Asteroid der auf der Erde einschlägt und globale Auswirkungen hat als Globaler Killer bezeichnet. Der bekannteste Asteroid dieser Bezeichnungsklasse ist wohl Chicxulub oder besser bekannt als der Asteroid der die Dinosaurier aussterben lies.

Der Asteroid muss nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und Untersuchungen des Chicxulub-Kraters auf der Halb-Insel Yukatán einen Durchmesser von mehr als 10 Kilometer besessen haben.

Zum Glück ist dieser Einschlag schon 65 Millionen Jahre her und dazwischen gab es keinen weiteren Globalen Killer.

Nr. 8: Wie Jagd man einen Asteroiden

Auch Hobby- und Amateurastronomen können sich nach der Jagd auf Asteroiden beteiligen. Bisher war dies ein eher mühsames Geschäft, da man viele Bilder durchmustern musste und bei Lichtpunkten die sich relativ zum Sternhimmel bewegten erst nachfragen musste, was dies ist.

Die Wahrscheinlichkeit einen neuen Asteroiden zu entdecken war dabei recht gering.

Mittlerweile gibt die NASA eine Software heraus, die solche Jagd auf Asteroiden erleichtert. Die Wahrscheinlichkeiten steigen zwar dabei nicht, aber die Durchmusterung geht wesentlich schneller von statten. Hier im Video der NASA könnt Ihr sehen was dort gemacht wird und wie Ihr dort auch mitmachen könnt.

Zur Webseite der NASA und zur NASA-Initiative kommt Ihr hier: NASA Grand Challenge

Nr. 9: Informationen über “gefährliche Asteroiden”

Es gibt eine ganze Reihe an Informationen zu Asteroiden. So gibt es Webseiten auf denen man die bekannten Asteroiden anschauen kann. Eine der bekanntesten Webseiten dafür ist die Webseite der NASA zu NEO (Near Earth Objects – Erdnahe Objekte).

Sollten die Medien also wieder mal mit einer Gefahrenwarnung die Schlagzeilen füllen und mit der Angst der Menschen arbeiten wollen, schaut doch einfach mal auf diese Webseite.

NASA/JPL – NEO’s

Unter dem Punkt Close Approach findet sich eine Tabelle mit bekannten Asteroiden die nahe an der Erde vorbeifliegen. Die Tabelle sieht in etwa so aus:

image

Vorn steht der Name des Asteroiden und danach kommt das Vorbeiflugdatum. Ab der dritten Spalte wird es interessant. Dort steht die Distanz des Vorbeifluges einmal in Astronomischen Einheiten angegeben und einmal in einem Vielfachen des Erde-Mond-Abstandes (Erde-Mond-Distanz: ca. 384.000 km).

Alles was hier also größer 1 ist, ist weiter Entfernt als der Mond von der Erde. Bei Abstanden von z.T. dem 3, 4 oder auch mal 50ig fachen Erde-Mond-Abstand braucht man sich keinerlei sorgen machen. Egal wie Groß der Brocken ist. Aber auch bei kleineren Abständen ist die Angst eher unbegründet. Daher auch die Nr. 10 der Dinge die man über Asteroiden wissen sollte.

Nr. 10: Wenn Sie an der Erde vorbeifliege, fliegen Sie VORBEI

Egal was die Medien sagen oder wie sehr Sie die Gefahren eines Asteroideneinschlags hervorheben. Wenn dort steht “Killerasteroid schrammt an der Erde vorbei” oder “Erdenzerstörender Asteroid verpasst nur knapp die Erde”, kann man sich den Punkt 10 wieder in den Kopf rufen.

Ein Asteroid der an der Erde vorbeifliegt, egal in welchem Abstand, fliegt halt einfach an der Erde vorbei. Gefahr = NULL! Man braucht weder Angst noch Panik haben. Er fliegt ja vorbei.

Ein Asteroid ändert weder spontan seine Richtung oder stößt mal eben mit etwas zusammen und fliegt dadurch plötzlich zur Erde. Meist dreht er schon tausende Jahre seine Runden.

Also: Vorbei ist Vorbei!

Bildquellen: NASA/JHUAPL/JPL-Caltech

Ähnliche Artikel:

10 Dinge die jeder Mensch über Asteroiden wissen sollte!, 5.0 out of 5 based on 2 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *