Universe2Go: Das Planetarium zum mitnehmen

Omegon Hand-Planetarium universe2goVor ca. 1 Jahr berichtete ich hier im Blog über eine neue tolle Erfindung. Der Erfinder Martin Neumann entwickelte ein Planetarium zum Mitnehmen und nannte das ganze Universe2Go.

Damals ging es noch darum Geld von der Gemeinde einzusammeln und dazu wurde eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Mittlerweile ist das Planetarium zum Mitnehmen ausgereift, produziert und sogar schon auf dem Markt.

Was Universe2Go ist und was man damit alles erleben kann, könnt Ihr in diesem Beitrag nachlesen.

 

 

Wie damals in dem Beitrag Der Blick zu den Sternen (universe2go) schon beschrieben bin ich bis heute sehr begeistert von der Idee, nicht nur den Sternenhimmel mit bloßem Auge oder Teleskop zu entdecken, sondern auch noch zusätzliche Informationen zu dem aktuell gesehenem Himmel zu bekommen.

Diese Informationen zum Sternhimmel liefern heute moderne Planetarien, in denen ich ja auch Vorträge halte.

Beides aber nun miteinander zu verbinden ist oft ein hoch gestecktes Ziel. Viele Handy-App-Entwickler nehmen sich diesem Ziel an und erstellen APP’s die man in den Himmel halten kann. Trotzdem geht dabei ein wenig das Gefühl für die Beobachtung flöten. Schaue ich gerade das richtige an? Zeigt mir die APP das was ich gerade sehe?

Das sind sicherlich Fragen die auch den Erfinder Martin Neumann von Universe2Go dazu bewogen ein System zu entwickeln bei dem man beide Welten vereint.

Die Welt der praktischen Astronomie und die Welt der Planetarien. Entstanden ist Universe2Go.

Produktfoto_langDE2

Was ist Universe2Go aber eigentlich?

Das Gerät Universe2Go ist ein Teil eines Augmented-Reality-Systems oder auch AR-System genannt. Wer nun nichts mit dem Namen anfangen kann, braucht nur mal an Google-Glass zu denken.

Bei solchen AR-Systemen werden über die reale Welt digitale Inhalte gelegt. So war es z.B. Ziel bei Google Glass, dass man durch die Straßen einer Stadt läuft und man ins Auge eingeblendet Navigationsdaten bekommt.

Bei Universe2Go passiert genau das. Der zweite Teil des Systems ist nämlich das eigene Smart-Phone, welches die Informationen zur Verfügung stellt.

Dabei schaut man durch den “schwarzen Kasten” (siehe Bild oben), sieht dabei den realen Sternenhimmel und das Handy blendet dazu die Sternbilder oder weitere Informationen zu Planeten ein.

SagitariusStick2So ein AR-System besteht also immer aus zwei Teilen. Einer Vorrichtung zum betrachten der realen Welt und der digitalen Schnittstelle, in dem Fall das Handy.

Im Bild rechts sieht man einmal einen solchen Ausschnitt. Während man durch das Gerät hindurchschaut und die realen Sterne sieht, blendet das oben aufliegende Handy über Spiegel die Sternbildlinien und den Namen ein.

Damit verbinden sich diese beiden Welten wunderbar miteinander.

Der Inhalt der APP ist sehr umfangreich und einige Punkte aus der APP habe ich hier einmal aufgeführt.

Der Inhalt:

  • Kompletter Hipparcos-Katalog (ca. 120.000 Sterne)
  • Messier-Objekte und kompletter NGC-Katalog
  • Speziell aufgearbeitete Bilder: Planeten, 150 Deep-Sky-Objekte, Kometen und Satelliten
  • Audioguide: Alle 88 Sternbilder, Beschreibung und Mythologie, Planeten, 120 Deep-Sky-Objekte, Satelliten und 30 der hellsten Sterne – insgesamt über 3 Stunden!

APP: Universe2Go bei iTunes & bei GooglePlay für Android

Universe2Go in der Praxis

Natürlich habe ich Universe2Go in einem Feldversuch ausprobiert und auch meiner, nicht-astronomisch-interessierten Frau dieses Gerät gezeigt.

Bevor man mit dem ganzen Gerät starten kann, benötigt man natürlich ein SmartPhone und die entsprechende APP.

Diese APP gibt es sowohl für Android-Geräte als auch für iPhone-Geräte. Da die Geräte mittlerweile recht groß geworden sind, gibt es hier eine bauliche Begrenzung von 147 x 74 x 11mm. Das sollte man noch vor dem Kauf beachten.

Hat man die APP geladen und legt sein Handy in das Gerät ein, kann es auch schon losgehen.

Nach einigen wenigen Einstellungen und Kalibrierungen geht es auch schon los. Man schaut in den Sternenhimmel und kann nun mit unterschiedlichen Modi diesen entdecken.

So kann man mit dem Entdecker-Modus den Sternenhimmel entdecken und kennenlernen, aber auch der Mythologie-Modus und der Deep-Sky-Modus bringen viele spannende und interessante Informationen an TagesNacht-Licht. Neben der visuellen Entdeckung gibt es auch sehr viele Audio-Daten.

Insgesamt über 3 Stunden Audiomaterial ist in die APP eingebaut.

Meine Frau zum Beispiel entdeckte den Jupiter am Himmel. Diesen Planeten habe ich Ihr bestimmt schon hundert mal durchs Teleskop gezeigt, aber die Reaktion mit Universe2Go war beispiellos.

Als Sie den Jupiter entdeckte und dieser wie im modernen Planetarium plötzlich aus Sie zuflog und sehr groß wurde, war Sie fasziniert und erstaunt zugleich. Die einzige Aussage die Sie herausbrachte war: BBBooooaaaahhhhhh. Wie oben schon erwähnt muss ich es hier noch einmal sagen. Sie interessiert sich nicht wirklich für Astronomie, war aber nach der Benutzung echt begeistert.

Auch mir macht es immer wieder Spaß mit Universe2Go über den Sternenhimmel zu wandern. Selbst in der Großstadt Berlin macht es Freude und so manches Sternbild mit dunklen Sternen erkennt man erst durch Universe2Go.

family

Fazit

Universe2Go ist im wahrsten Sinne des Wortes die Möglichkeit ein Planetarium mit aufs Feld, den Balkon oder sonst wohin mitzunehmen.

Man hat durch sein Handy die Daten immer dabei und kann in jeglicher Form den Himmel beobachten und entdecken.

Es ist einfach den Sternenhimmel so zu entdecken und man braucht nicht erst lange in Büchern oder Karten herum zu suchen. Das Erlebnis mit Universe2Go ist um ein vielfaches Höher als sich den Himmel mit einer APP anzuschauen.

Durch die ausgereifte Steuerung folgt das Gerät mit dem Handy der Blickrichtung und blendet die Daten über den realen Sternenhimmel.

Ich vergebe für das Universe2Go 5 Sterne, also volle Punktzahl.

Das Gerät kann man über den bekannten Astroshop beziehen und kostet dort 99 €. Dabei erhalt man neben der Hardware selbst auch Zugriff auf die komplexe APP.

Astroshop: Universe2Go für 99€*

Amazon: Universe2Go für 79€*

Webseite: Universe2Go

Ähnliche Artikel:

Universe2Go: Das Planetarium zum mitnehmen, 4.0 out of 5 based on 7 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

7 comments

  1. Sven sagt:

    Hallo,
    ich wollte mir das Teil (noch zum Einführungspreis) zulegen, aber niemand konnte mir sagen mit welchen Smartphones es funktioniert und mit welchen nicht…

    Du schreibst leider auch nicht mit welchem Gerät Du es verwendet hast.

    Ich bin da skeptisch, denn z.B. nicht alle Smartphones haben gleich präzise Beschleunigungssensoren. Außerdem ist die Smartphone-Kamera ja auch nicht überall an derselben Stelle – oder wird diese gar nicht benötigt?

    Werden denn die Zusatzinfos präzise überlagert?

    Wenn die “Sternerkennung” nämlich präzise genug wäre, könnte man sich das Teil auch als Einordnungshilfe parallel auf sein Teleskop “schrauben”. (dafür müssen ja immer bestimmte Referenzsterne angefahren werden, die man als Anfänger ja nicht kennt)

    Vielleicht probierst Du es auch mal dafür aus?

    Vielen Dank und Clear Skies,
    Sven

    • Stefan Gotthold sagt:

      Hallo Sven,
      ich verwende Universe2Go aktuell noch mit meinem Android-Samsung S3-Mini. Wobei das Handy recht schwach ist und sobald ich eine Mail oder anderes empfange stockt es ein wenig. Ansonsten ist es zwar schon Präzise um Objekte am Himmel zu finden und zu entdecken, aber für Deinen Test zur Einnordung der Montierung kann U2G meiner Meinung nach nicht verwendet werden. Hier sind feste optische System wie ein Polsucher wesentlich effektiver und präziser.

      Ich bin beim Samsung eher unzufrieden mit den Touchtasten. Beim einlegen komme ich immer auf die Zurück-Taste und dann springt das Handy aus er APP. Das finde ich eher nervig.

      Werde aber demnächst mal die iPhone-APP probieren. Mal schauen wie es damit geht.

      Ich finde die Idee Klasse und die Umsetzung gut. Natürlich gibt es immer wieder was zu verbessern. Aber das schicke ich dann mal Martin in einer ruhigen Minute und diskutiere das mit Ihm.

      Viele Grüße
      Stefan

      P.S. Schau auch mal bei a-shop. Dort gibt es schon einige Rezensionen zum Gerät und zum Gebrauch.

  2. Daniel sagt:

    Wer 20 Euro sparen möchte, kann den Amazon Store von Astroshop verwenden. Dort kostet das Planetarium zum Mitnehmen nur 79 Euro.
    Wieso ein und der selbe Shop allerdings zwei verschiedene Preise für das gleiche Produkt hat, erschließt sich mir nicht.
    Hier geht es zur Amazon-Seite:

    Anm. – keine Short-Codes in Artikeln bitte – Link ersetzt

    • Stefan Gotthold sagt:

      Hallo Daniel,
      das kann noch durch die Einstiegsaktion gewesen sein. Danke für den Tipp. Hier wird es sicherlich bald eine Änderung geben, aber solange es noch geht ist der Vorteil ja für Einsteiger vom Universe2Go ein echter Schnäppchentipp.
      LG Stefan

  3. Martin sagt:

    Hallo,

    die Liste der kompatiblen Smartphones findet man auf der Astroshop-Webseite ganz oben über der FAQ.

    http://www.astroshop.de/beratung/universe2go/kompatible-smartphones/c,9166

    Beste Grüße
    Martin

  4. […] universe2go – klingt nach einer netten Idee, habe aber keine eigenen Erfahrungen damit und verweise auf diesen Review von ClearSkyBlog), dann bin ich natürlich erst einmal skeptisch. Insbesondere, wenn die Ergebnisse auch noch gut in […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *