ISS-Bedeckungen von Sonne und Mond ermitteln

ISSEine der tollsten Disziplinen im Zusammenhang mit der Internationalen Raumstation (ISS) sind die sogenannten Transits (Bedeckungen) von Sonne und Mond. Aufgrund einer Frage zu meiner Artikelserie und dem darin heute erschienen Artikel  Wann sieht man die ISS im Monat April 2015 (2/2) möchte ich Euch hier zeigen wie man an die Daten für einen solchen Transit kommt.

Dazu werden wir uns eine spezielle Seite für ISS-Überflüge anschauen und ich beschreibe Schritt für Schritt wie Ihr an die Daten kommt und was diese bedeuten.


Transitdaten ermitteln

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an Webseiten und Programmen um sich die Sichtbarkeit der ISS ausgeben zu lassen. Damit weiß man wann die ISS über dem eingestellten Gebiet entlangfliegt und kann sich diese anschauen.

Wer aber nun spezielle Überflüge sucht und hier z.B. einen Transit der ISS vor dem Mond oder Sonne sehen und auch fotografieren möchte, muss spezielle Seiten aufsuchen.

Eine dieser Seiten ist die Webseite CalSKY.com. Ich benutze diese Daten um die oben benannte Artikelserie zur Sichtbarkeit der ISS zu füllen.

Die Webseite CalSKY liefert aber noch viel mehr Daten und wie man diese Daten werten kann, möchte ich hier kurz beschreiben.

Standort eintragen

imageBevor man sich nun an die Sichtbarkeitsdaten der ISS macht, muss man zwingend seinen Standort einstellen. Vor allem wenn es um Transits geht, sollte man hier genau Daten eingeben.

Diese Daten stellt man am besten ein in dem man auf der rechten Seite über der kleinen Karte auf den Punkt “User Site, Deutschland” klickt. Ist man das erste mal auf der Seite CalSKY unterwegs, kann dort auch Unbekannter Standort  stehen.

Klickt man darauf kommt man auf die Standort-Seite von CalSKY und gibt am besten dort seine Postleitzahl oder die genau Adresse ein.

Unten auf dem Bild seht Ihr mal einen Standort in Berlin.

image 

Man kann nun noch den roten Pfeil auf seinen genauen Standort ziehen, falls dieser noch nicht passt, und übernimmt die Daten mit “Hier klicken um diesen Ort zu verwenden”.

Anschließend muss man den Standort noch mit einem Klick auf den Go-Button bestätigen.

Damit ist der erste und wichtigste Schritt schon getan.

Unter der Karte sieht man übrigens auch seine Koordinaten in Breite und Länge angegeben. Das ist bei vielen Programmen wichtig um einen Möglichst genauen Standort einzustellen. Also das kann man sich ruhig mal aufschreiben.

ISS Sichtbarkeit

Im nächsten Schritt geht man oben im Menü (unter dem CalSKY-Banner) auf Satelliten und anschließend auf Inter. Raumstation ISS. Ich habe mal beide Bereiche mit blauer Farbe eingekreist.

image

Nun ist man auf der ISS-Seite zur Sichtbarkeit.

imageAls erstes empfehle ich die Zeitdauer für die Überflüge anzupassen. Ich empfehle hierbei nicht über 3 Wochen zu gehen, da die ISS immer wieder angehoben wird und sich damit der Winkel leicht ändert. Für einen Transit benötigt man aber möglichste genaue Daten.

Mit einem weiteren Klick auf den Go-Button übernimmt man diese Einstellung.

ISS-Parameter für Transit

Nach der ersten Einstellung erhält man sehr viele Daten für die nächsten 3 Wochen. Also alle sichtbaren Überflüge und Annäherungen an wichtige Himmelsobjekte (Sterne, Planeten, Mond, Sonne).

Für die Untersuchung nach entsprechenden Transits sind das aber zu viele Daten. Wir können uns die Datenmenge aber reduzieren.

image

Als erstes nehme ich die Markierung der Satelliten-Überflüge heraus. Wir wollen uns hier ja nur um Transits kümmern.

Als zweites kann ich mit dem Punkt Maximale Entfernung zur Zentrallinie eines Transits angeben wie weit ich bereit bin für einen Transit zu reisen. Natürlich kann man auch die Maximale Winkeldistanz angeben, aber dafür haben die wenigsten ein Gefühl.

Als letztes klicke ich noch Nur Sonne/Mond an. Wer auch Transits vor Planeten etc. haben will, lässt diesen Punkt weg.

Wieder mit einem Klick auf den Go-Button übernehme ich die Daten und erhalten nun eine eingeschränkte Tabelle.

Transit interpretieren

Kommt es nun zu einem Nahen Vorbeiflug oder einem Transit, dann sieht die Tabelle für eine solche Bedeckung so aus:

image

(Vergrößern durch Klick aufs Bild)

Hier kann man nun die Zeit des Nahen Vorbeifluges sehen und welches Objekt man eingestellt hat.

In der Beschreibung findet man nun alle wichtigen Informationen.

Im ersten Teil sieht man Winkeldistanzen zum Objekt (Sonne/Mond) oder Entfernungen, Höhe und Geschwindigkeiten bezogen auf den aktuellen Standort.

Der zweite Teil ist für den Transit wichtig.

Der Korridor für einen Transit ist recht eng. Bei diesem Überflug ist die Pfadbreite 9,1 km und der nächste Transitort ist 12,14 km entfernt. 

Weiterhin kann man anhand der Transitdauer abschätzen wie lange die ISS braucht um z.B. die Sonnenscheibe zu überqueren. Bei diesem Beispieltransit sind das genau 2,5 Sekunden.

Mit der Angabe zum Breiten- und Längengrad weiß man auch wo man stehen muss um den Transit zu sehen. Wer mit den Breiten- und Längengraden nichts anfangen kann, klickt einfach mal auf den Link Zentrallinie

Hier wird einem auf der Karte die Zentrallinie des ISS-Überfluges dargestellt und man kann sich anhand der Karte einen geeigneten Standort heraussuchen.

image

ACHTUNG: Der Mausklick auf den nächstgelegenen Punkt verändert die Standortkoordinaten. Das sollte man also nicht unbedingt tun.

Fazit

Nun muss man nur noch zu einem der Orte reisen und sein Teleskop aufbauen. Wer dann auch noch eine Fotoausrüstung dabei hat, kann auch gleich noch tolle Bilder des Transits machen.

Einige tolle Bilder von Transits findet man bei Roland Störmer unter: Space Station

Auch ein Video hat er dort erstellt.

Auch bei der Seite APOD (Astronomy Picture of the Day) finden sich einige Transitbilder. Der Mondtransit vom 6. Oktober 2006 wurde von Ed Morana (Credit & Copyright: Ed Morana) aufgenommen und dann bei APOD am 14. Oktober veröffentlicht (APOD 14th October 2006)

See Explanation.  Clicking on the picture will download
 the highest resolution version available.

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an Aufnahmen von Transits.

(Artikelbild Credit: NASA.gov – Thilo Kranz/DLR)

Ähnliche Artikel:

ISS-Bedeckungen von Sonne und Mond ermitteln, 5.0 out of 5 based on 7 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

One comment

  1. Frank sagt:

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel. Hier ein Link zu meinem ersten Erfolg. Viele Grüße, Frank

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *