Mein Rückblick auf ein tolles Junior Science Café (15.4.2015)

imageAm 4. März hatte ich einen tollen Brief im Briefkasten. Handschriftlich und von Schülerinnen des Käthe-Kollwitz-Gymnasium geschrieben.

Es war die Einladung zu einem Junior Science Café mit dem Thema “Raumstation an Erde”. Es ging also um Weltall, Raumfahrt und alles was damit zu tun hat.

Organisiert wird das ganze von Schülerinnen und Schülern. Ausgerufen von Wissenschaft im Dialog und mit reger Unterstützung der Telekom Stiftung sollten hier Experten zum Thema Rede und Antwort stehen.

Ich nahm mir vor mein bestes zu geben und da das Thema gut hier in meine Blogarbeit passte, sagte ich natürlich zu. Gestern fand das ganze am Gymnasium statt und was dort so alles passierte möchte ich Euch hier nun erzählen.


Vorfreude oder was zieht man an?

Auf die Veranstaltung habe ich mich sehr gefreut. Nicht nur wegen des Briefes sondern weil ich unheimlich gern mit Kindern zusammenarbeite und mich immer wieder auf die Fragen freue.

Was zieht man aber an? Als Sci-Fi-Fan und da gehören einige Superhelden dazu, gibt es eine Reihe an T-Shirts die für solche Veranstaltungen gut passen.

Die einhellige Meinung war das Team-Sheldon wohl am besten passen würde. Was ich Anzog kann man dann auf den anderen Bildern sehen.

Auf zum Junior Science Café

Natürlich war ich wie immer zu früh. Das kann ich mir wohl nicht abgewöhnen, aber lieber zu früh als zu spät denke ich mir und hatte dadurch Gelegenheit vorher ein wenig mit den Schülerinnen zu quatschen. Schließlich organisierten diese das gesamte Junior Science Café und die Professionalität überraschte mich.

So wurde mir gleich mal zu Anfang der Fragebogen mit den kommenden Fragen in die Hand gedrückt. Wir hatten das ja im Vorfeld telefonisch schon ein wenig besprochen und daher war ich nicht ganz unvorbereitet.

imageIch lernte gleich mal am Anfang Herrn Dr. Winter, Geschäftsführer der Telekomstiftung, kennen und das halbe Team von Wissenschaft im Dialog war auch da. Alle Gesichter kenne ich ja nun nicht.

15:05 Uhr: Start der Veranstaltung

Dann ging es auch schon los. Die Schülerinnen des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums sprachen eine kurze Einführung und stellten sich vor. Anschließend durften die eingeladenen Experten sich vorstellen.

Ich hatte selbst schon ein wenig Bammel, denn mein Experten-Kollege vom DLR hatte Aufsteller dabei und auch Flyer-Boxen sowie Experimente und war mit PPT-Präsentation an den Start gegangen. Also legte Herr Dr. Weidermann erst einmal die Latte recht hoch und zeigte den Kindern Raketenstarts und Videos der ISS beim Flug über die Erde.

Ca. 20 Minuten sprach er und dann sollten die Moderatorinnen Ihm das Zeichen geben, dass die Zeit fortgeschritten ist.

Der Fingertip auf die Uhr ist für erwachsene Moderatoren gang und gäbe. Für die Schülerinnen war das eine Herausforderung. Sie wurde gemeistert und Herr Dr. Weidermann kam langsam zum Ende.

Dr. Weidermann vom @DLR_next gibt gerade einen Einblick in seine Arbeit beim DLR. #jsckkg

Dann war ich dran und hatte natürlich kein Anschauungsmaterial dabei. Lag wohl daran, dass ich eher mit einer Diskussionsrunde gerechnet hatte als mit einem Vortrag. Gut, dann halt nur quatschen und wer mich kennt weiß “Das kann er”.

image

Dann gab es Fragen über Fragen

imageNach den Einführungen in unsere Gebiete waren wieder die Schülerinnen und Schüler dran und löcherten uns nun mit Fragen.

Wie wachsen Pflanzen auf der ISS in Schwerelosigkeit oder woraus bestehen Raumanzüge? Wie sind Raketen aufgebaut und wo befindet sich eigentlich der Wohnraum auf der ISS?

Gibt es eigentlich Internet auf der ISS und wie googlen Astronauten?

Es ging quer durch die Gebiete der Raumfahrt und der Astronomie und natürlich die damit verbundenen Digitalwelten.

Wir diskutierten vor 140 Schülerinnen und Schülern all diese Fragen und die Moderatorinnen und Moderatoren kamen langsam in fahrt.

Toll wie nach einer kleinen Zeitspanne einfach die Aufregung verschwindet und man sich dem Thema hingibt.

imageAuch die Erwachsenen Teilnehmer waren angetan und hörten gespannt zu. Wie mir Dr. Winter hinterher verriet war er in seiner Jugend auch Hobbyastronom. Natürlich empfahl ich Ihm sofort wieder damit anzufangen.

Aber auch die anderen Erwachsenen waren sehr interessiert und stellten sogar selbst Fragen.

Aber erst einmal waren die eingeladenen Schüler dran und diese Fragen hatten eine erstaunliche Tiefe.

Hierbei ging es um schwarze Löcher und Neutronensterne. Oder auch die Frage ob man einen Planeten formen könnte wenn man genügend Material ins Weltall brächte.

Die Diskussionen waren spannend und ab und zu musste ich doch stark über meine Antwort nachdenken. Man will ja auch nichts falsches Erzählen.

Die Antworten der eingeladenen Experten werden auch mit der Kamera dokumentiert.

Anschaulich sollte es auf jeden Fall sein und daher wurde mit Händen und Füßen geredet. Ich hoffe der volle Saal konnte das auch von hinten sehen.

Der Schluss

Natürlich gehören die Schülerinnen und Schüler des Junior Science Café zu den MINT-Botschaftern und bekamen dafür von der Telekom-Stiftung und WiD auch entsprechende Urkunden.

Und den Gästen hat es auch gefallen. Mit großen Beifall wurden alle noch einmal zusammen gebeten und das Gruppenfoto markierte den Abschluss der Veranstaltung.

Für die Teilnahme an der Junior Science Café-AG gab's für die Schüler Zertifikate. Und das Käthe-Kollwitz-Gymnasium ist nun Junior Science Café-Schule 2015!

Nach oder noch während des Aufräumens hat sich Katja vom WiD noch an die Arbeit gemacht und einige Oh-Töne aufgenommen.

Dr. Winter (Telekom-Stiftung) über das Junior Science Café

 

Frau Simone Ley (Schulleiterin) über das Junior Science Café

Ich über das Junior Science Café

Johanna (Moderatorin) über das Junior Science Café

Fazit

Ich glaube nicht, dass ich betonen muss wie sehr mir das JSC gefallen hat. Es hat viel Spaß gemacht und gibt wieder viel Energie um einfach weiter den Menschen die Raumfahrt und Astronomie näher zu bringen.

Vor allem Kinder und Jugendliche erstaunen mich immer wieder aufs neue. Woher kommt das Wissen und wie kann man das noch besser fördern? Das sind Fragen die ich mitgenommen habe und weiter daran arbeiten werde. Erste Schritte dahin sind schon in die Wege geleitet und wir werden hier in Berlin noch einiges in dieser Richtung erleben.

Falls ich mal wieder eine Einladung bekomme, bin ich gern wieder dabei und mach mit. Das kann ich jetzt schon versprechen.

Ich danke auf jedem Fall der Telekom Stiftung für die Unterstützung der Schule und auch dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium für Ihr Engagement die Schülerinnen und Schüler hier zu unterstützten.

Außerdem ganz herzlich allen Schülerinnen und Schülern, die mitgeholfen haben das Junior Science Café auf die Beine zu stellen und eine tolle Veranstaltung organisiert und moderiert haben.

Und natürlich auch dem ganzen Team von Wissenschaft im Dialog. Ein Storify der ganzen Veranstaltung kann man hier abrufen: Storify Raumstation an Erde.

Die Webseite zum Junior Science Café findet sich hier: Junior Science Café Raumfahrt

Hier kommt Ihr zu den MINT-Botschaftern des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums.

Und wer sich bei der Deutschen Telekom Stiftung umsehen möchte, kann das hier tun: Webseite Deutsche Telekom Stiftung

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *