Buchbesprechung: Sternegucken für Dummies

Wer sich für Astronomie begeistert kommt auch schnell zu dem Wunsch ein eigenes Teleskop besitzen zu wollen. Ungeachtet der Tatsache das die Auswahl für ein Teleskop sehr schwer ist und der Markt mittlerweile sehr unübersichtlich ist, kaufen viele Einsteiger und Anfänger sich erst ein Teleskop und beginnen sich dann mit der Materie zu beschäftigen.

Andere Astronomie-Einsteiger wollen sich erst umfassend informieren und sich dann für ein Teleskop entscheiden.  Bei beiden Arten des Einstiegs kommt man aber nicht umhin sich mit der Materie Sternenhimmel und Teleskopbedienung auseinanderzusetzen.

Für beide Einstiege kann ich das Buch Sternegucken für Dummies empfehlen. Über Inhalt, Umfang und auch Anwendbarkeit möchte ich hier in diesem Artikel schreiben.

 


Sternegucken für Dummies

Die Bücherreihe “… für Dummies” kennt fast jeder. Es gibt hier Bücher über Programmierung oder Programmiersprachen, Autoreperaturen, Kochen und vieles, vieles mehr.

Wer hier beim bekannten Buchhändler Amazon mal nach dem Stichwort “… für Dummies”* sucht, der wird regelrecht erschlagen von den ganzen Ratgebern.

Trotzdem haben diese Bucher, einschließlich Astronomie für Dummies, eines gemeinsam. Sie sind einfach und verständlich geschrieben. Das macht wohl auch den Erfolg der Reihe aus dem Wiley-Verlag so erfolgreich.

Astronomie für Dummies erschien in diesem Jahr in der 1. Auflage und wurde von Steve Owen, Astronom und Wissenschaftskommunikator, geschrieben. Jan Hattenbach, bekannter Blogger und Amateurastronom, hat sich um die Übersetzung gekümmert.

An wen richtet sich das Buch?

Ich habe es oben in meiner Einführung schon angedeutet. Das Buch richtet sich in erster Linie an Einsteiger und Anfänger in dieses tolle Hobby.

Da ich mittlerweile aber viele Hobbyastronomen kenne, die regelmäßig auch mal Fragen “Was soll ich mir den heute am Himmel anschauen?”, würde ich persönlich die Zielgruppe des Buches etwas erweitern.

Jeder der sich für das Hobby Astronomie entschieden hat, kann sich dieses Buch mit ruhigem Gewissen kaufen. Der Inhalt ist mit 327 Seiten so umfangreich, dass wirklich für jeden Amateur- und Hobbyastronom etwas dabei ist.

Und da wir schon beim Inhalt sind, komme ich doch gleich dazu.

Der Inhalt

Schaut man sich das Inhaltverzeichnis an, dann fällt einem als erstes auf das dieses Buch nicht gleich mit dem Teleskopkauf und der Teleskopbedienung anfängt. Das finde ich persönlich sehr gut, da die meisten Astronomieeinsteiger ja nicht erst mit dem Kauf eines Teleskops ins Hobby einsteigen. Der Wunsch zum Teleskop reift ja erst.

Einleitung

In der Einleitung des Buches wird ein guter Überblick über das Buch selbst gegeben. Die Symbolik wird erklärt und es wird beschrieben, dass man auch gern mal ein Kapitel auslassen kann.

Danach folgen 4 Teile in die das Buch aufgeteilt ist.

Teil 1 – Der bewegte Himmel

Schon ab Seite 25 geht es dann mit Teil 1 des Buches los. Hier werden die ersten einfachen Grundlagen der Astronomie erklärt. Diesen Teil sollte sich jeder einmal durchlesen.

Im Kapitel 1 geht es um den bewegten Himmel. Hierbei lernt man was Nacht und Tag bedeutet und das dieser Rhythmus durch die Rotation der Planeten (natürlich der Erde) hervorgerufen wird. Es geht aber auch um Mondlicht, die Jahreszeiten und weiteres allgemeines Wissen.

Das Kapitel 2 geht schon in die praktische Umsetzung des Hobbies und gibt als erstes Tipps zur Vorbereitung auf eine Sternenbeobachtung. Außerdem sollte man seinen Beobachtungsplatz aussuchen und natürlich auch die Beobachtungsnächte planen. Zum Abschluss gibt es einen Wegweiser zu den Wegweisern. So wird beschrieben wie man von bekannten Konstellationen (Großer Wagen) zu anderen Sternen findet.

Nun ist man schon gut für Kapitel 3 und Kapitel 4 vorbereitet. Hier wird nämlich über Ferngläser (Kapitel 3) und Teleskope (Kapitel 4) gesprochen.

Was passt zu einem und was kann ich von welchem Gerät erwarten. Aber auch die ersten Anwendungen werden hier beschrieben. So gibt es Bereiche zum ruhigen Halten des Fernglases oder das man den Sucher am Teleskop vor der Verwendung ausrichten muss.

Der Blick zum Himmel kommt dabei natürlich nicht zu kurz.

Im Kapitel 5 wird dann auch die Unterdisziplin, die Astrofotografie, beschrieben. Nicht nur die Kameras (Spiegelreflex, Webcam, CCD) werden hier näher beleuchtet. Nein, auch die ersten Astrofotos kann man mithilfe der Anleitung im Buch erstellen.

Im Endeffekt hätten die Autoren hier aufhören können zu schreiben. Der Einstieg ist geschafft, das Teleskop ist gekauft und fotografieren tut man nun auch schon. Jetzt kommen aber die Fragen, die das Buch im zweiten Teil beantworten will. Was kann ich überhaupt sehen und was kann ich fotografieren?

Teil 2 – Der Reiseführer an den Nachthimmel

Nun geht es in die praktische Astronomie. Wer sich am Himmel auskennen will, muss diesen kennen lernen.

Das übernimmt der gesamte zweite Teil. Hier werden in Kapiteln die wichtigsten Stationen am Himmel unterteilt. Fixsterne (Kapitel 6), die Wanderer (also Planeten) (Kapitel 7), die Sternbilder (Kapitel 8) und zum Abschluss die Sternkarte (Kapitel 9).

Hier bekommt man also sein Handwerkszeug an die Hand. Die Bedienung des Gerätes hatte man im ersten Lehrjahr (Teil 1) und nun muss man diese Bedienung am Himmel üben (Teil 2).

Teil 3 – Starhopping

Ich finde ja den Namen für dieses Kapitel etwas ungünstig gewählt,aber gut ein besserer würde mir auf die Schnelle wohl auch nicht einfallen.

Ab Seite 177 werden die verschiedenen Sternbilder besprochen und auch gezeigt. Es ist also eher der Teil zum Nachschlagen, wenn man gern bestimmte Objekte finden möchte. Anfangen tut der Teil am Himmelsnordpol (Kapitel 10), da dieser ja nun von unserer Halbkugel immer zu sehen ist.

Anschließend geht es erst durch die Quartale eines Jahres. Begonnen wird mit Dezember, Januar, Februar (Kapitel 11) um dann zum März, April, Mai (Kapitel 12) zu wechseln. Kapitel 13 behandelt dann die Monate Juni, Juli, August und mit September, Oktober, November (Kapitel 14) schließt sich der Kreis.

Natürlich gibt es auch reisende Sternenfreunde und so schließt das Kapitel 15 einfach die südliche Halbkugel unserer kleinen Erde ein.

Teil 4 – Der Top-Ten-Teil

Wer trotz des gesamten Teils 3 nicht weiß was er beobachten soll, der schaut einfach mal in diesen Top-10-Teil hinein.

Im ersten Kapitel geht es um 10 Objekte für neue Sternengucker. Das zweite Kapitel wird schon anspruchsvoller und sollte unter dunklem Himmel versucht werden.

Anschließend folgt noch das Stichwortverzeichnis und damit schließt sich der Inhalt.

Lesbarkeit und Anwendbarkeit

Ich habe mir einige Kapitel aus dem Buch durchgelesen. Vor allem interessierte mich natürlich das Kapitel zum Teleskopkauf und auch zu den Sternbildern bzw. die Top-10-Liste.

Ich muss sagen, dass man das Buch wirklich einfach lesen kann. Die Sprache bleibt auf dem Boden und auch Einsteiger sollten alles gut verstehen können.

Für die Beobachtungsvorbereitung ist das Buch auch sehr praktikable. Für Feld würde ich es aber wieder nicht mitnehmen. Dort gibt es andere Bücher oder Sternkarten, die besser geeignet sind und die Feuchtigkeit draußen auf dem Feld auch besser vertragen.

Das Buch im Handel

Das Buch Astronomie für Dummies gibt es im Fachhandel oder bei Onlinebuchhändler.

Titel: Astronomie für Dummies

Autor: Steve Owens

Seitenzahl: 327

ISBN: 978-3-527-71080-5

Preis: 14,99 € (Taschenbuch) oder 11,48 € (Kindle-Edition) bei Amazon (Stand: 04/2015)

Leseprobe: bei Amazon

Fazit

Ich kann jedem Einsteiger und Anfänger dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. Es vermittelt alles was man zum Einstieg in die Astronomie benötigt und das sogar auf einfache und verständliche Weise.

Durch den Kapitelaufbau kann man das Buch auch noch lange Zeit nach dem Einstieg verwenden, da es mit den Karten und Hinweisen zu Sternen und Sternbildern immer aktuell bleibt.

Auch die technischen Kapitel zur Teleskop- oder Fernglasbedienung sind gut beschrieben und beinhalten alles wesentliche.

Natürlich kann es keine Kaufberatung ersetzen, aber es kann erste Anhaltspunkte geben, was man gern möchte und sobald das Teleskop zu Hause steht kann man auch schon loslegen.

Für mich ist es eine klare Kaufempfehlung für alle Neulinge im wunderbarsten Hobby der Welt.

Ähnliche Artikel:

Buchbesprechung: Sternegucken für Dummies, 4.7 out of 5 based on 3 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

One comment

  1. […] Buchbesprechung: Sternegucken für Dummies – Clear Sky … http://www.clearskyblog.de/Wer sich für Astronomie begeistert kommt auch schnell zu dem Wunsch ein eigenes Teleskop besitzen zu wollen. Ungeachtet der Tatsache das die Auswahl für ein Teleskop sehr schwer ist und der Markt mittlerweile sehr … […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *