Ein perfekter Astro-Tag – ISS-Transit und Mond, Venus , Jupiter, Aldebaran, M44

Jupiter2Der Tag gestern fing eigentlich ganz ruhig an. Erst habe ich meinen Sternfreundtreff verbloggt und dann wollte ich mal schauen ob ich den anstehenden ISS-Transit am späten Nachmittag noch erwische.

Danach sollte es noch auf ein kleines Zwei-Mann-Treffen zur Sternwarte gehen. Der Abend wurde aber wirklich sowas von Klasse, dass ich heute nicht nur viel Film- und Fotomaterial auswerten darf, sondern auch gleich mal wieder drüber bloggen muss.

Hier könnt Ihr also den ganzen Bericht zu meinem Astro-Erlebnistag nachlesen. Es gibt auch viele Bilder zu sehen.


ISS-Transit vor der Sonne

In meiner Serie zur ISS-Sichtbarkeit hier im Blog beschreibe ich alle 2 Wochen wann man die ISS am Himmel sehen kann und auch ob es interessante Begegnungen oder sogar Bedeckungen gibt.

Mit den Bedeckungen ist es nicht ganz so einfach, da der Pfad auf dem man die Bedeckung sehen kann so schmal ist (ca. 5-9 km), dass die Bedeckung im Nachbarbezirk nicht mehr zu sehen wäre. Gestern ging einer dieser Pfade direkt an meinem Wohnhaus vorbei und ich wollte die Gelegenheit nutzen und stellte das Teleskop gegen 16 Uhr auf.

Geplant war eigentlich die Aufnahme mit meiner QHYCCD-Kamera und dem 4 Zoll-Refraktor. Nachdem alles aufgebaut war, musste ich aber mal wieder feststellen, dass die kleine Planetenkamera die Sonne nicht gesamt ins Sichtfeld bekommt. Das war ein Problem, da ich nicht genau wusste wo die ISS die Sonne passieren würde.

Also musste ich schnell umorganisieren und leichte Hektik brach aus. DSLR ans Teleskop und so einstellen das man die Sonne gut sehen kann. Es war mittlerweile 16:40 Uhr und ich war noch gute Dinge. Bis 5 Minuten später die DSLR meinte jetzt einfach mal abzuschalten. Akku war alle.

Also ging es los. Bis 16:56 Uhr hatte ich Zeit. Also durch die Bude gehetzt und Akku-Dummy gesucht. Gefunden und zurück zur Kamera – Zack war eine Minute wieder weg. Klappe der Kamera vergessen. Zurück ins Arbeitszimmer und wieder gesucht. Zack war wieder eine Minute weg. Anschließen, einstecken, Anschalten – und schon war es 16:55 Uhr und ich war noch beim Fokussieren. Dann sprang der Zeiger auf 16:56 Uhr und laut Tabelle sollte die ISS um 10 Sekunden nach über die Sonnenscheibe flitzen. Keine Zeit mehr dachte ich und ließ den Feinfokus liegen und drückte ab. Serienaufnahme und die Kamera ratterte los. Ergebnis?

ISS vor der Sonne

Das Ergebnis ist leider ein unscharfer ISS-Transit. Man erkennt zwar schon leicht die Struktur der ISS, aber eben auch das der Fokus nicht stimmte. Ich habe später noch ein Bild mit besserem Fokus der Sonne gemacht und die 6 ISS-Transitbild eingebaut.

ISS vor der Sonne

Das war also schon mal ein Erlebnis und für den nächsten Transit habe ich eine Menge gelernt.

Um 20 Uhr ging es dann zu Sternwarte und dort hatten wir viel Spaß mit dem Doppelrefraktor.

Wilhelm-Foerster-Sternwarte

Natürlich habe ich meine gesamte Kameraausrüstung eingepackt. Schließ0lich wollten wir am 6-Zoll-Zeissrefraktor mit seinen 2,5 m Brennweite einige Fotos machen.

Hauptobjekte waren dabei: Mond, Mond mit Aldebaran, Venus und Jupiter. Ganz zum Schluss gab es noch einmal die Suche nach M44. Den Zentralbereich konnten wir dank meines Berichtes M44 und M67 aus der Großstadt Berlin nur mit DSLR fotografieren und der dortigen Bilder identifizieren. Mit 2,5 Metern ist dieses Objekt nicht mehr gesamt beobachtbar. Zumindest nicht mit den von uns verwendeten Okularen.

Los ging es mit der Mondfotografie. Wie wechselten dabei immer mal wieder von unseren DSLR-Kameras (Canon und Nikon) auf meine kleine QHYCCD. So das wir doch eine ganze Reihe an interessanten Bildern zusammen bekamen.

Als erstes möchte ich Euch die Konstellation des gestrigen Abends zeigen. Mond, Venus und Aldebaran waren am Himmel über Berlin zu sehen.

Mond, Venus und Aldebaran

Bild: Mond, Aldebaran, Venus (Canon 600D + 70-250mm Objektiv)

Leider sieht man Aldebaran auf diesem Bild nur relativ schwer. Daher gibt es hier noch einen Zoom.

Mond und Aldebaran

Bild: Mond + Aldebaran (Canon 600D + 70-250mm Objektiv)

Die beiden oberen Aufnahmen sind übrigens frei Hand erstellt worden.

Natürlich haben wir nicht nur draußen fotografiert, sondern auch drin.

6Zoll Zeiss-Refraktor

Bild: Mein Kollege am Zeiss-Refraktor

6Zoll Zeiss-Refraktor mit Stefan Gotthold

Bild: Selfi vor dem Doppelrefraktor

Jetzt reicht es aber mit den Übersichtsbildern. Kommen wir doch einfach zur Astrofotografie.

Der Mond mit DSLR und CCD

Beginnen möchte ich hier mit dem Mond. Erst einmal die DSLR-Bilder. 

Mond und Aldebaran

Bild: Mond mit Aldebaran (Canon 600D) – Singleshot

Danach gab es noch Mond mit der DSLR

Mond

Bild: Mond (Canon 600D) – Singleshot

Mond

Bild: Mond (Canon 600D) – Singleshot

Und einmal überbelichtet um die dunkle Seite des Mondes zu sehen.

Mond

Bild: Mond (Canon 600D) überbelichtet

Man sieht nun auch sehr deutlich das der Mond nicht mehr ins Kamerafeld passt.

Auch mit der QHYCCD-Kamera haben wir viele Aufnahmen gemacht. Diese sind mit Autostakkert2, Registax und Pixelmator nachbearbeitet.

Mond im Detail

Mond im Detail

Mond im Detail

Bilder: QHYCCD bei 2,5 Meter Brennweite

Persönlich gefallen mit das erste und das letzte Bild sehr gut. Ich hätte noch ein wenig mehr Kontrast erwartet, aber das scheint bei 6 Zoll nicht unbedingt drin zu sein und/oder ich kenne noch nicht die idealen Einstellungen für Mond mit QHYCCD. Das letztere will ich nicht ausschließen. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp.

Venus

Da das Seeing für die Venus nicht gerade ideal waren, haben wir unseren inneren Nachbarn nur mit QHYCCD aufgenommen.

Die erste Venusaufnahme entstand ohne Barlow-Linse mit der QHYCCD. Gestackt in Autostakkert2 und geschärft in Registax.

Venus

Bild: Venus mit QHYCCD

Bei der zweiten Aufnahme haben wir eine 2xBarlow verwendet. Also hatten wir eine Brennweite von 5 Meter. Hier auch wieder mit Autostakkert2 und Registax nachbearbeitet.

Venus im Detail

Bild: Venus mit QHYCCD + 2xBarlow

Jupiter mit DSLR und QHYCCD

Auch am Jupiter haben wir uns versucht. Erst einmal mit DSLR und 2x und 5x Barlow-Linse. Die folgenden Bilder sind alles Single-Shot-Aufnahmen.

Planet Jupiter

Bild: Canon 600D (Singleshot)

Das erste Bild ohne Barlow war schon super. Hier kommt noch eines mit 2x-Barlow am Refraktor.

Planet Jupiter

Bild: Canon 600D + 2xBarlow (Singleshot)

Mit der QHYCCD haben wir es natürlich auch am Jupiter versucht. Einige Videos sind entstanden und die besten beiden Bearbeitungen seht Ihr nun hier im Blog.

Planet Jupiter

Bild: Jupiter mit QHYCCD (monochrom) und einer 2x Barlow

Diese Bild ist eine Jupiteraufnahme mit einer 2xBarlow. Also auch hier 5 Meter Brennweite.

Wir haben natürlich auch mal aus Spaß meine 5xBarlow angebaut und ein Video mit QHYCCD gedreht. Der Jupiter sah auf dem Monitor fantastisch groß aus.

Die Bearbeitung hat aber nicht mehr Details gebracht.

Planet Jupiter

Bild: QHYCCD mit 12,5 Meter Brennweite

Die Punkte auf dem Bild kommen anscheinend von meiner Barlow. Diese werde ich demnächst mal vorsichtig reinigen.

Hier zeigt sich aber sehr deutlich, dass auch am Planeten Brennweite nicht alles ist.

M44 visuell

Zum Abschluss des gelungenen Abends haben wir uns noch auf die Suche nach M44 (offener Sternhaufen) begeben. Dieser war gar nicht so leicht zu finden und die 2,5 Meter des Zeiss-Refraktor waren zu lang um diesen Sternhaufen ins Gesichtsfeld zu bekommen.

Erst nach Vergleichen mit meinen Bildern aus dem Artikel: M44 und M67 aus der Großstadt Berlin nur mit DSLR fotografieren konnten wir sicher gehen, dass wir die richtigen Sterne aus dem Haufen gefunden hatte.

Fazit

Der gesamte Abend und auch der ISS-Transit am Nachmittag waren ein tolles Erlebnis. Ich danke meinem Kollegen vom Insulaner für die Einladung auf die Sternwarte. Das kann man gern wiederholen.

Ich glaube zu den Bildern brauche ich nichts mehr sagen. Schaut Sie Euch an und wenn Ihr Fragen habt, dann fragt einfach.

Ähnliche Artikel:

Ein perfekter Astro-Tag – ISS-Transit und Mond, Venus , Jupiter, Aldebaran, M44, 4.5 out of 5 based on 2 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *