Der ATT 2015 – Social Media, Foto-Flashmob, Teleskope und viele nette Leute

ATT 2015 in EssenWer mir gestern bei Twitter folgte, hat es mitbekommen. Diesen Artikel schreibe ich nun zum zweiten Mal. Leider ist mir mein Editor abgestürzt kurz bevor ich den Artikel fertig hatte und sowas deprimiert mich so sehr, dass ich nicht gleich wieder alles niederschreiben kann. Nun also zum zweiten Versuch einen Rückblick auf mein ATT-Erlebnis am Samstag (30.5.2015) zu geben.

Es gibt viel zu berichten. Schließlich plante ich einen ATT-Foto-Flashmob und traf darüber viele nette Menschen aus den sozialen Netzwerken. Aber auch die Vorträge von Michael Kunz, Rainer Kresken und auch mein eigener waren Bestandteil des diesjährigen ATT’s.

Ich möchte aber auch ein wenig was zu den “Meckereien” zum  neuen Standort sagen. Das aber erst zum Schluss des Artikels.


Um 04:30 Uhr ging es los!

verpflegungMein Samstag begann sehr früh am Morgen. Um 04:30 Uhr ging es los in Richtung Essen und es lagen 550 km vor mir. Gut das Autofahren macht mir persönlich nicht viel aus, aber die Uhrzeit auf einem Samstag schon.

Naja, was tut man nicht alles für die Astronomie und nachdem die ersten Nachrichten über das ATT schon Tage vorher durch meine Timeline liefen, freute ich mich einfach auf das diesjährige ATT.

Die Verpflegung war eingepackt und kurz nach halb 5 machte ich mich auf den Weg. Immer fleißig von unterwegs postend machte ich meine 1-2 Pausen und freute mich einfach auf das Event.

Selfies gehören natürlich dazu und so nutzte ich den schönen Sonnenschein zur Pause knapp 200 km vor Essen und musste mich doch mal in dem spiegelnden Auto fotografieren. Schließlich sollte man mich auch auf dem ATT erkennen.

fb-selfieGegen 10 Uhr erreichte ich das Gelände des ATT an der neuen Schule. Aufgrund einer Renovierung stand nämlich die Bockmühle (alter Standort) nicht zur Verfügung.

Eine kurze Parkplatzsuche und ein leichter Fußmarsch von knapp 5-10 Minuten reichte und ich stand vor dem Eingang. Also die Parkplatzsituation war nicht die Beste, aber bei weitem nicht das Schlimmste was ich bisher erlebt hatte.

Danach begann das Händeschütteln.

Ankunft und erste Begegnungen

Während ich im letzten Jahr noch relativ unbehelligt durch die Räumlichkeiten des ATT gekommen bin und mir die Teleskope und viel Zubehört anschauen konnte, gab es dieses Jahr doch viel mehr Leute die ich kannte oder zumindest bekannt bin. So kam ich kaum durch die ersten Runde durch. Daniel Fischer, Tina Mousen, Kai Pernau und viele andere Sternenfreunde traf man dort sofort.

selfieSo mussten natürlich einige Selfies und Fotos herhalten.

Der neue Standort interessierte mich aber auch. So schaute ich mir alles an. Große Halle mit den Ausstellern, einige Klassenzimmer waren für die Gebrauchthändler vorgesehen, toller Vortragsraum und ein großer Hof gaben mir den Eindruck, dass hier viel Platz, Licht und vor allem Luft zum Atmen existierte.

So verging die erste Zeit wie im Flug und schließlich hatte ich noch den ersten Foto-Flashmob vor mir.

Wer die Aktion verpasst hat, kann sich gern in diesem Artikel darüber kundig tun:  ATT 2015 – Die Messe für Astronomie und ein ATT-Foto-Flashmob

Ziel der Aktion war es ja die Leute aus Facebook und Twitter mal zusammen zu bekommen. Schließlich kennt man sich ja nur aus dem Netz und wenn man sich mal persönlich getroffen hat, werden auch die Unterhaltungen oft viel spannender und lockerer.

1. ATT-Foto-Flashmob und die sozialen Netzwerke

Für mich persönlich gehören Social-Media-Aktionen mittlerweile zu jeder Messe dazu. Man kann sich vorher schon austauschen und trifft sich dann viel einfacher auf den Events.

So plante ich für 12 Uhr einen Foto-Flashmob und einige Twitteraner und Facebooker kamen auf den Hof.

IMG_4397

Leider fand der Foto-Flashmob zu einer Vortragszeit statt und so konnten nicht alle kommen. Selbst ich wollte mir gern den Vortrag anhören, konnte aber leider nicht meinen eigenen Flashmob verlassen. Im nächsten Jahr wird es eine Wiederholung geben und natürlich werde ich vorher mit den Machern des ATT die Zeiten besser abstimmen.

Alles in allem war ich trotzdem sehr zufrieden. Schließlich lernten wir uns untereinander ein wenig kennen und für mich entstanden hier tolle Gespräche.

Nach dem Vortrag traf sich dann noch einmal ein kleines Grüppchen. Quasi ein Flashmob 2.0.

IMG_4404

Insgesamt trafen sich so ca. 20 Sternenfreunde zum Austausch.

Da ich nun im letzten Jahr auch mal eine kleine Auswertung zu Twitter und Facebook erstellt hatte, möchte ich das dieses Jahr wiederholen. Während im letzten Jahr ca. 100 Tweets mit knapp 100.000 Impressionen entstanden, konnte wir das in diesem Jahr locker toppen.

Unter dem Hashtag #ATT2015 entstanden über 200 Tweets mit ca. 200.000 Impressionen. Wir verdoppelten also die Anzahl der Nachrichten auf Twitter und Co.

image

Auch die Gespräche mit anderen Twitteraner, die es nicht nach Essen geschafft hatten, waren sehr spannend. So begleiteten uns einige bei Twitter und zwitscherten Fröhlich mit.

Natürlich gibt es hier noch sehr viel Potential nach oben, aber der Anfang ist gemacht und der Hashtag für das nächste Jahr steht auch schon: #ATT2016

Vorträge

Dieses Jahr war ich aber nicht nur zum schauen oder Bilder machen beim ATT. Ich durfte einen Vortrag halten und habe versucht den Menschen die ISS-Beobachtung und die ISS-Fotografie näher zu bringen.

Volles Haus kann ich da nur sagen und obwohl ich etwas Bammel hatte vor Hobbyastronomen, dieses für mich einfache Thema zu präsentieren, kam es wohl gut an. Zumindest gab es einige Rückmeldungen aus dem Netz und das freut mich natürlich sehr.

image

Aber nicht nur ich durfte vortragen. Auch der Vortrag von Rainer Kresken war sehr spannend. Er beschrieb die Rosetta-Mission und zeigte auch ein 3D-Druck des Kometen.

image

Die obligatorischen Selfies dürfen natürlich auch hier nicht fehlen.

image

Impressionen

Natürlich gibt es eine ganze Reihe an Impressionen zum ATT. Einige könnt Ihr gleich hier sehen und andere habe ich in einem kleinen Storify eingebunden.

IMG_4380

IMG_4382

Das Storify findet Ihr mit vielen Bildern und Tweets hier:

 

 

Fazit und die Kritik an der neuen Location

Für mich war der ATT 2015 wieder eine sehr spannende Sache. Ich habe viele tolle Leute kennen gelernt und/oder das erste mal Live getroffen. Allein dafür lohnt sich die lange Reise.

Ansonsten gibt es ein wenig Kritik, die ich hier gern ansprechen möchte. Schließlich fällt diese Kritik meiner Meinung nach unberechtigt aus.

Die neue Schule

Im Gegensatz zu einigen Sternfreunden gefällt mir die neue Location doch besser wie die Bockmühle. Ich glaube das der Verein WHS hier einen würdigen Ersatz gefunden haben. Leider scheint eine neue Umgebung für manch einen eher Abschreckend zu sein. Anders kann ich mir die Kritik nicht erklären.

Die wesentlichen Kritikpunkte waren hier: Enge Gänge, schlechte Luft und viel zu klein alles. Ich habe das ganz anders mitbekommen. Das drängeln in der Bockmühle war meiner Meinung nach viel schlimmer. Die Luft auch. Im letzten Jahr ist man um die Mittagszeit eingegangen in der Schule. Das gab es in diesem Jahr zu keinem Zeitpunkt. Auch fand ich immer genügend Platz um mich zu unterhalten. Man konnte sich sehr leicht eine Ecke suchen und setzte sich auf die Stühle in der Haupthalle.

Auch der Hof war Klasse. Hier hatte man unheimlich viel Platz und konnte sich ausbreiten. So hat unser Flashmob niemanden gestört und da standen einfach mal 20 Leute auf einem Haufen herum.

Aussteller und Ihr Sortiment

Ein weiterer Kritikpunkt waren die Aussteller und Ihr Sortiment. Hier hatten die Aussteller nicht mehr so groß aufgefahren wie die Jahre zuvor. Trotzdem hat es meiner Meinung nach gereicht. Nun bin ich nicht repräsentativ für diesen Punkt, da ich NICHT zum ATT fahre um was zu kaufen oder gar tolle Schnäppchen zu machen.

Ich kaufe mein Astro-Equipment lieber in Ruhe und mit viel Zeit. Trotzdem konnte ich locker jeden Händler ansprechen und habe tolle Gespräche führen können.

Weiterhin kann das ATT-Team nichts für die Händler. Platz schien es genug zu geben. Zumindest ist das die Rückmeldung vom ATT-Team. Man hätte sich also noch weiter ausbreiten können.

Parkplatz-Situation

Sehr stark bemängelt wurde die Parkplatz-Situation. Hier kann ich nur sagen, dass ich schon viel schlimmere Messen mitgemacht habe. Wer hier nicht bereit ist auch mal 2 Schritte oder auch mal 100 zu gehen, dem ist eh nicht geholfen.

Fazit zur Kritik

Ich finde die gesamte Kritik unberechtigt. Der Vortragsraum war super. Der Platz und das Licht in der Schule war ausreichend. Die Luft war um längen Besser und alles in allem fand ich das Angebot des ATT hervorragend. Der Verein müsste eher gelobt werden für das viele Engagement und die vielen Helfer aus der Schule auch.

Ich werde nächstes Jahr wieder zum ATT fahren und dort sicherlich wieder viel erleben.

Weitere Berichte vom ATT im Netz

Auch Daniel Fischer hat seine Impressionen schon Online. Er war da eine ganze Ecke fixer wie ich.

Astromesse ATT erstmals an einem neuen Ort

BILDER VOM 31. ATT AM NEUEN ORT

Auch der WDR berichtete vom ATT: Lokalzeit

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *