Mein Besuch beim ESOC in Darmstadt (ein Gastartikel von Constanze)

Ich nehme ja gern an vielen astronomischen und raumfahrttechnischen Veranstaltungen teil. Leider kann ich aber nicht überall dabei sein und ich möchte auch nicht immer meine eigenen Erfahrungen über solche Besuche im Blog veröffentlichen. Daher bin ich heute sehr Glücklich, dass sich Constanze (13) bereit erklärt hat einen Bericht über Ihren Besuch im ESOC (European Space Operations Centre) in Darmstadt zu veröffentlichen.

Hier könnt Ihr also gemeinsam mit Constanze ihren Besuch im ESOC nachlesen und nacherleben. Viel Spaß dabei.


Mein Besuch beim ESOC in Darmstadt

Am Montag den 8.06.2015 besuchte ich das ESOC in Darmstadt. Anlass war das Holger Voss (@SpaceHolger) den ich beim SpaceUp in Köln kennengelernt habe zur Raumfahrtausstellung nach Morgenröthe-Rautenkranz kam und im Anschluss nach Darmstadt kam und mit mir das ESOC besichtigt hat.

Ich traf Holger an der Besucherpforte. Er bekam einen Besucherpass, ich jedoch nicht da ich noch unter 16 bin. Nachdem wir kurz warteten holte uns Daniel Scuka (@danielscuka) ab, der im ESOC arbeitet und den ich ebenfalls vom SpaceUp in Köln kenne.

Wir begannen direkt mit der Tour und gingen in ein Gebäude das ich auch schon einmal bei einer öffentlichen Tour gesehen hatte nur gingen wir in eine andere Richtung (ich kann vorab schon mal sagen wir haben so ziemlich alles gesehen was man bei einer öffentlichen Tour nicht sieht). Auf dem ich auf dem Weg dorthin sah schon einen Space-Invader.

 clip_image002

Wir kamen zu dem Raum in dem der Missionsverlauf des MarsExpress geplant wird, der Raum war leer und Daniel meinte spaßhaft zu uns dass man daran sehe wie angestrengt die Leute hier immer arbeiten. Als wir die Treppen weiter hochgingen kamen wir zu ein paar Büros und Kontrollräumen z.B. dem Planetary Missions Control Room und dem Rosetta Kontrollraum. Außerdem stand dort ein Modell der Cluster Satelliten und die Überreste eines zerstörrten Cluster Satelliten. clip_image004

Wir gingen wieder aus dem Gebäude heraus und in das gegenüberliegende hinein. Dort waren wir in einen kleinen verglasten Raum von dem man einen großen Raum sehen konnte, offiziell heißt dieser große Raum Groung Facilities Reference Centre und dort werden Missionen simuliert und man kann man komplette Bodenstationen trainieren.clip_image006

Danach gingen wir über die Straße in ein anderes Gebäude in dem wir durch einige Flure liefen und dann am astronomy mission controlroom ankamen, wo wir einige Fotos machten. Wir gingen weiter durch das Gebäude und liefen dann am main control room vorbei in den wir leider nicht reingehen konnten da er für den Start des Sentiel-2 Satelliten vorbereitet wurde.clip_image008

Zum Ende der Tour gingen wir in den Vorraum des main control rooms, der bei Events von der Presse genutzt wird, wobei wir kurz warten mussten da eine öffentliche Führung der Stadt Darmstadt den Raum besichtigte. In diesem Raum werden außerdem Teambesprechungen während Simulationen durchgeführt. In der Ecke des Raumes gab es wie am Eingang einen Space-Invader. Auf dem Weg zurück zur Besucherpforte erklärte Daniel uns noch das es einen Raum mit Autobatterien gibt die das ESOC bei einem Stromausfall für 30 Minuten am Laufen halten in diesen 30 Minuten muss das Kraftwerk aktiviert werden damit das ESOC funktionsfähig bleibt.

Wir verabschiedeten uns und damit war die einstündige Tour zuende.

(Alle Bildrechte liegen bei Constanze)


Vielen lieben Dank Constanze für den tollen Bericht. Mir hat er sehr gut gefallen und sobald ich wieder mal in Darmstadt bin, sollte ich wohl mal das ESOC besuchen.

Falls Ihr, liebe Blogleser, Constanze folgen wollt geht doch einfach auf Ihr Twitter-Profil: @connespace und verfolgt die spannenden Tweets von Ihr.

Ähnliche Artikel:

Mein Besuch beim ESOC in Darmstadt (ein Gastartikel von Constanze), 5.0 out of 5 based on 2 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *