Probleme beim Endanflug von New Horizons zum Pluto

new_horizonsDer Zeitpunkt hätte nicht schlimmer kommen können. New Horizons hat nur noch 7 Tage bis zur größten Annäherung und die gesamte Astronomie- und Wissenschaftsgemeinde freut sich schon auf die Bilder und Ergebnisse. 10 Jahre lang ist nun die Raumsonde schon unterwegs und ausgerechnet in dieser Endphase gibt es Probleme.

Ich wäre sehr traurig wenn hier etwas schief geht und wir keine Bilder des nahen Vorbeifluges erhalten würden.

Hier möchte ich einen kurzen Abriss der aktuellen Mission und der Probleme mit der Raumsonde geben.


New Horizons beim Endanflug

Zum Erstellungszeitraumes dieses Artikels sind es noch genau 7 Tage bis zur größten Annäherung der Raumsonde an Pluto.

7 Tage bis man erste detaillierte Bilder imagedieses unbekannten Zwergplaneten bekommt und nun treten erste Probleme an der Raumsonde auf.

Die jetzigen Bilder des Zwergplaneten sind schon fantastisch und die Mission nähert sich ja nun Ihrem Hauptziel.

Jeden Tag gibt es neue Erkenntnisse und ich prüfen täglich die Seiten der NASA um zu schauen ob neue Bilder oder Infos veröffentlicht werden.

Die letzten Bilder zeigen erste Strukturen auf dem Himmelkörper.

pluto1

pluto2

Bilder: NASA/NEW HORIZONS/PLUTO

Es sind nur noch 8 Millionen Kilometer bis zum Pluto und am 14. Juli soll es nun soweit sein. Dort jetzt gibt es Probleme.

Probleme mit der Raumsonde

Als ich die ersten Nachrichten zu den Probleme lass, war ich sehr erschrocken und traurig zugleich. Stellt Euch mal vor wie es Euch gehen würde, wenn ein 10 jähriges Projekt zum Ende hin schief geht. Ich möchte mir das gar nicht ausmalen. Den Wissenschaftler muss es dieser Tage wirklich nahe gehen.

Aber was ist geschehen? Am 4. Juli verlor die Bodenstation den Kontakt zur Raumsonde. Wenn sowas passiert, kann man erst einmal wenig tun. Trotzdem wurde nun fieberhaft gearbeitet. Nach knapp 2 Stunden gelang es den Kontakt zu New Horizons wieder aufzubauen.

Erste Erkenntnis war: Die Raumsonde arbeitet nun im Safe-Modus.

Bei Missionsplanungen werden natürlich auch ausfälle von Hard- und Software eingeplant und die Raumsonde reagierte wahrscheinlich auf einen Softwarefehler und wechselte vom Hauptcomputer auf den Backup-Computer.

Nun ist der Safe-Modus, aber nicht der vorgesehen Modus für die Mission. Schließlich soll die Raumsonde Daten sammeln und nach Möglichkeit viele tolle Bilder sammeln.

Die Fehleranalyse gestaltet sich aber Schwierig. Schließlich braucht das Signal bis zur Raumsonde 90 Minuten. Es reist dabei mit Lichtgeschwindigkeit durch den Raum. Da die Sonde aber unglaubliche 4,7 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt ist und sich mit ca. 50.000 km pro Stunde bewegt, braucht das Signal halt so lange bis es bei der Sonde angelangt ist. Und die Antwort benötigt natürlich für den Rückweg ebenso lang.

Die gute Nachricht ist wohl das die Raumsonde gesund und munter ist. Trotzdem verhindert der Safe-Modus die wissenschaftliche Arbeit mit der Raumsonde. Leider benötigt die Fehleranalyse und das beheben des Fehlers wohl mehrere Tage und das muss nun alles in diesen verbleibenden 7 Tagen gemacht werden.

Man könnte das Gefühl bekommen, dass dort draußen jemand ist, der nicht will das wir Bilder von Pluto bekommen. Das ist natürlich quatsch und solche Fehler können in der heißen Phase einer Mission passieren. Schließlich machen sich nun immer mehr Systeme bereit den Vorbeiflug zu dokumentieren.

Kleines Update (Dienstag)

Laut dem NASA-Chef für Planetenkunde, Jim Green, sollen die Probleme wohl nun bekannt sein und ab heute (Dienstag) soll wohl der normale Betrieb der Raumsonde wieder aufgenommen werden. Ich bin gespannt.

Fazit

Ich wäre unendlich traurig wenn diese Mission an einem Software- oder einen anderen Fehler scheitern würde.

Natürlich kann so etwas vorkommen und man kann hier sicherlich niemanden den Vorwurf dafür machen. Trotzdem möchte ich den Blick auf Pluto erleben. Ich finde es sehr spannend wohin sich die Raumfahrt bewegt und was wir in unserer Lebenszeit (die letzten 38 Jahre) schon alles mitgemacht haben.

Ein Highlight wäre halt der Blick auf Pluto. Daher drücke ich New Horizons alle meine Daumen und hoffe das die Mission weiterhin ein voller Erfolg wird.

Alle meine bisherigen Artikel findet Ihr hier: New Horizons im Clear Sky-Blog

Meine Infografik könnt Ihr gern verwenden:

Weblinks

NASA – Pluto/New Horizons

New Horizons Livedata

New Horizons: Nasa: Probleme mit Pluto-Raumsonde gelöst

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *