Geschichtsschreibung Live: Erste Bilder von Charon und Pluto

New_horizons_PlutoGeschichte war damals in der Schule nicht gerade ein Lieblingsfach von mir. Diese alten Stories und was lernt man eigentlich daraus? Das waren immer Fragen die mich beschäftigten und die in meinem jugendlichen Leichtsinn oft mit “Nichts” beantwortet wurden.

Heute sehe ich Geschichte etwas anders und wenn man dann noch an Geschichtsschreibung Live teilnehmen darf, dann bin ich nicht nur begeistert, sondern fast euphorisch. So auch gestern Abend bei der offiziellen Pressekonferenz der NASA zum Vorbeiflug der Raumsonde New Horizons an Pluto und Charon. Was war aber passiert?

Nicht alle haben es mitbekommen, daher gibt es jetzt noch einmal einen ganz kurzen Abriss der Mission.

Vor ca. 9,5 Jahren startete die Raumsonde New Horizons Ihren Weg zum damaligen Planeten Pluto. Dieser Planet verlor seinen Status 2006 und wurde der erste Zwergplanet. Natürlich wurde die Raumsonde nicht zurückgepfiffen oder die Mission abgebrochen. Das wäre nicht nur Geldverschwendung, sondern auch Unsinn.

hubble_plutoZu diesem Zeitpunkt gab es von dem Himmelskörper im äußeren Sonnensystem keinerlei scharfe Bilder. Man versuchte Ihn natürlich abzulichten und richtete die stärksten Teleskope auf Pluto. Aber selbst das Weltraumteleskop Hubble schaffte es nicht den Zwergplaneten ordentlich zu erwischen.

Rechts sieht man die Aufnahme von Hubble und man erkennt …? Naja, nur sehr wenig.

Die Neugierde trieb uns also an und so wurde die Weltraummission um New Horizons zu der Chance einen Blick auf den Himmelskörper zu werfen.

Da ein Orbit um Pluto nicht möglich ist, musste die Raumsonde am Zwergplaneten vorbeifliegen.

Am 14. Juli 2015 war es nun soweit.

Veränderung der Menschheitsgeschichte am 14. Juli 2015

Mit einer Geschwindigkeit von knapp 50.000 km/h und einer Distanz von 13.500 km flog passierte die Raumsonde den bis dahin unbekannten Zwergplaneten. Mit Ihren Bildern und Daten veränderte diese von Menschen gemachte Maschine die Menschheitsgeschichte und wir konnten dabei sein.

Allein dieser Gedanke ist für mich sehr aufregend.

Da die Sonde in der Zeit des Vorbeifluges nicht sendete, sondern Daten sammelte, und die Daten ca. 4,4 Stunden (Signallaufzeit) bis zur Erde brauchten, gab es erst in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli erste Ergebnisse.

Am 15. Juli 2015 um 21:00 Uhr (MESZ) gab es dann die offizielle Pressekonferenz der NASA mit ersten Ergebnissen von Pluto und seinem größten Mond Charon.

Erste Bilder und Daten

Das erste Bild welches uns in der Pressekonferenz gezeigt wurde, war ein Foto des Mondes Hydra. Mit gerade einmal 43 mal 20 km und einer kartoffelförmigen Form, ist dieses Bild zwar recht verpixelt, aber vorher gab es keinerlei Bilder mit Ausdehnung des Mondes.-

hydra1

Der Reflexionsgrad von Hydra deutet auf Eis an der Oberfläche hin und das allein ist schon spannend.

Nun kam eine spektrale Auswertung des Zwergplaneten dazu.

pluto2

Hierbei erkennt man, dass es große Methanvorkommen an den Polen (grüner Bereich) und am Äquator (roter Bereich) auf Pluto gibt.

Gespannt warteten nun alle auf die ersten detaillierten Pluto-Bilder. Vorher musste man sich aber mit einem fantastischen und überraschenden Bild des Mondes Charon begnügen.

charon1

Der dunkle Bereich auf Charon ist besonders auffällig und auch das Klippensystem mit über 1.000 Kilometer länge ist sehr gut zu erkennen.

Und dann kam Pluto. Schon die letzten Bilder vor dem Vorbeiflug waren spektakulär. Das Herz von Pluto (Heart of Pluto) war gut zu sehen und für die Präsentation wurde eine Stelle am Herzen herausgesucht.

Hier gibt es noch einmal das Herz von Pluto:

tn-p_lorri_fullframe_color

Viele Bildbearbeiter bastelten auch Mickey-Mouse’s Hund Pluto in dieses Bild.

Und dann gab es die Detailaufnahme. Mit einer kleinen Animation drehte nun die Kamera auf die Oberfläche des Plutos und zeigte eine erstaunliche und detaillierte Ansicht des Zwergplaneten.

Diese Rotation auf den Planeten zu mit dem allerersten Detailbild hat mich selbst hier im Büro zum Händeklatschen gebracht.

pluto1

Das letzte Bild seht Ihr hier noch in Groß. Und wer damit nichts anfangen kann, hier ein paar Details zum Bild.

Das erste was Auffällig ist, ist die Tatsache das hier Impaktkrater fehlen. Auf einem Himmelsobjekt, welches ja oft durch Asteroiden beschossen wurde (siehe unseren Mond) erwartet man eigentlich Krater. Diese Fehlen aber auf dem Bild. Was sagt uns das? Die Oberfläche unterliegt einer ständigen Erneuerung. Wahrscheinlich durch die Gezeitenkräfte mit dem Mond Charon ist die Oberfläche des Pluto’s einer der Jüngsten in unserem Sonnensystem.

Die Erhebungen die man auf dem Bild sieht sind Berge. Aber nicht aus Gestein, sondern aus Eis. Mit ca. 3.500 Meter sind die Eisberge auch sehr hoch. Auch hier wird das Alter auf wenige 100.000 Jahre geschätzt und damit sehen wir hier einen aktive Himmelskörper.

Nun heißt es aber erst einmal warten. Die meisten Daten sind noch auf der Raumsonde und werden nach und nach zur Erde geschickt. Wir können also gespannt sein, was so in den nächsten Wochen und Monaten hier passiert.

Die Pressekonferenz

Wer den 15. Juli 2015 noch einmal nacherleben möchte, kann sich hier die Pressekonferenz der NASA noch einmal anschauen.

Es sind historische Momente!

Fazit

Ich bin sehr glücklich zu meinen Lebzeiten die Ergebnisse einer solchen Mission miterlebt zu haben und vor allem freut es mich, auch mal aktiv an der Schreibung und Veränderung der Menschheitsgeschichte teilgenommen zu haben.

Irgendwie finde ich dadurch unsere Zeit in der wir Leben super spannend und hoffe noch an vielen solchen und ähnlichen Ereignissen teilhaben zu dürfen.

Titel-Bild: Künstlerische Darstellung von New Horizons bei Pluto und Charon (Bild: Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute (JHUAPL/SwRI))

Bilder: NASA/APL/SwRI

Video: NASA.gov bei Youtube

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *