Stand der Astronomie in Deutschland 2015

Nun schon im 4. Jahr in Folge schreibe ich einen Artikel zum Stand der Astronomie in Deutschland. Angefangen habe ich mit dieser Serie im Jahr 2011 und musste mit erschrecken feststellen, dass die Astronomie im Netz der Netze keinen guten Stand hat. Guter Stand bedeutet hier aber im wesentlichen Aufmerksamkeit.

Angeregt vom Artikel meines Bloggerkollegen Markus Pössel (Astronomie, auf Sensation gebürstet) und den Kommentaren dazu, möchte ich die Kennzahlen aus den letzten Artikeln wieder darstellen und den Versuch wagen diese zu bewerten.

Wer sich natürlich erst einmal die Historie anschauen möchte, kann das in diesen 3 Artikeln tun.

Zusammen mit den letzten 3 Artikeln sollte man nun langsam ein Gefühl dafür erhalten, in welche Richtung die Astronomie geht. Sicherlich würde ich bestimmte Daten, Suchwörter und Auswertungen anders gestalten. Da eine Änderung der entsprechenden Kriterien aber die Historie verfälscht, möchte ich den gleichen Weg gehen.

Google Trends

Google Trends ist ein schönes Werkzeug um sich für bestimmte Suchanfragen die Trends ausgeben zu lassen. Schon 2011 konnte man sehen ob Suchanfragen zum Begriff Astronomie für mehr Klicks oder eher für weniger Klicks sorgten. So zeigt sich über die Zeit ob vielleicht ein lokales Jahresmaximum den Trend zu Kehrtwende treibt oder ob ein fallender Trend weiterhin fallend bleibt.

image

Im weltweiten Trend auf das Suchwort Astronomie hat sich leider nicht sehr viel getan. Wir bewegen uns immer noch auf dem Niveau des Jahres 2013/2014 und liegen unterhalb der Werte aus 2011. Es ging also weiter Bergab.

Ereignisse wie Rosetta oder aber die Sonnenfinsternis (letzte Spitze in der Kurve) haben für einen leichten lokalen Anstieg gesorgt, aber auch nicht wirklich eine Trendwende gebracht.

image

Auch der Deutsch Trend zeigt hier keine Besserung. Kurz nach der Sinnenfinsternis ging es sogar steil nach unten.

Reduziere ich nun noch den Zeitbereich auf Januar 2011 bis August 2015 sieht man deutlich die Verschlechterung.

image

imageSchaut man sich nun noch die beliebtesten Suchanfragen zum Thema Astronomie an, dann stelle ich mit erschrecken fest, dass Astrologie hier auf den ersten beiden Plätzen vorkommt.

Der dritte Platz in der Liste der Suchbegriffe freut mich aber wieder sehr. Es scheint doch spannend zu sein Astronomie studieren zu wollen. Leider ist das in Deutschland direkt nicht möglich.

Nun gut. Ich werde diesen Trend verfolgen. Bevor es aber wieder Kommentare dazu gibt: Mir ist voll bewusst, dass der Suchbegriff Astronomie als Trendanzeiger nicht unbedingt geeignet ist. Die Leute werden viel stärker nach lokalen Ereignissen aus der Astronomie suchen. Trotzdem kann dieser Trendanzeiger verwendet werden. Sind die Teilbereiche der Astronomie doch nur eine Untermenge und sollten hier bestimmte Themen nach oben gehen, sollte auch der Trend der Astronomie nach oben gehen.

Weiter geht es zu den sozialen Netzwerken.

Astronomie in den sozialen Medien

Vor allem seit meiner Selbstständigkeit treibe ich mich viel in den sozialen Netzwerken herum und betreue sogar einige der Astronomie-Seiten von Planetarien und Sternwarten. Neben meinen eigenen Seiten verfolge ich aufmerksam die Kanäle der anderen Organisationen, Einzelpersonen oder ganzer Gruppen auf Twitter, Facebook und Google+.

Fangen wir wieder bei Twitter an.

Twitter

Twitter ist ein schnelles Medium und sehr schnell sind dort Themen wie Sonnenfinsternis oder andere Großereignisse geteilt. Vor allem die Arbeit der ESA-Astronauten (z.B. Alexander Gerst) haben gezeigt, dass Twitter ein tolles Medium zur Verbreitung von astronomischen und raumfahrttechnischen Themen ist.

Ich selbst twittere unter dem Account @gottie29 und nachdem ich letztes Jahr noch 196 Follower hatte, kann ich zum heutigen Stand 534 Follower nennen. Das ist eine Steigerung von 172% zum Vorjahr. Das ist beachtlich.

Schauen wir uns doch einmal die anderen Twitteraner an. Schließlich habe ich hier eine kleine Liste zusammengestellt und kann nun die Zahlen zum Vorjahr vergleichen.

Name2013/20142015
Manfred Holl @Astroholl244400 (+63%)
Relativ Kritisch @RelativKritisch192222 (+15%)
Joachim Schulz @quantenwelt1.4121.904 (+34%)
Stephan Fichtner @Astronomy_Live283374 (+32%)
Sterne und Weltraum @Sterne_Weltraum3.2844.849 (+47%)

Natürlich sind Twitter-Zahlen und Follower sehr skeptisch zu betrachten. Es ist ein leichtes sich Follower im 5stelligen Bereich zu kaufen. Das haben diese 5 Beispiele hier nicht getan. Alle 5 sind aber aktiv auf Twitter unterwegs und man erkennt gut, dass fast alle eine ähnliche Steigerung vorweisen können.

Ob das nun an dem Hauptthemen der Astronomie lag oder die Steigerung langsam vonstatten ging, kann ich nicht mehr sagen.

Natürlich spielt hier auch der individuelle Charakter des Twitter-Accounts eine Rolle. Während sicherlich Markus mit Relativ Kritisch recht wenig twittert (515 Tweets) wird Sterne und Weltraum ein Team an Mitarbeitern haben, die den Account regelmäßig füllen. Potential nach oben ist hier alle mal.

Facebook

Gehen wir weiter zum größten Netzwerk und schauen was dort so passiert ist. Facebook hat ja häufiger mal den Algorithmus geändert und die Sichtbarkeit der Artikel eingeschränkt. Trotzdem hat Facebook immer noch einen hohen Zulauf und viele Menschen informieren sich zum Teil nur über das Netzwerk.

Wie sehen also die Accounts der letzten Jahre heute bei Facebook aus?

Name

Fans 2011

Fans 2012

Fans 2013

Fans 2015

Astrodicticum Simplex (FB-Link)

1.8622.9363.7134.671

Clear Sky-Blog (FB-Link)

305286781

Astrofan80s Blog (FB-Link)

11244761

Haus der Astronomie (FB-Link)

4647651.1491.531

Astronomie & Astrophysik (FB-Link)

531.6804.4934.562

Astronomie.de (FB-Link)

5721.1542.2293.087

astronews.com (FB-Link)

7661.2241.8372.357

Die Ansteige der FB-Fans ist hier ganz moderat. Natürlich sticht der Clear Sky-Blog heraus. Das liegt aber eher an meiner hohen Aktivität in den letzten Monaten. Bei allen anderen sieht die Steigerung sehr normal aus.

Was auch auffällt ist die geringe Steigerung von Astronomie & Astrophysik. Nachdem von 2012 auf 2013 ein immenser Anstieg zu verzeichnen war, hat sich dieser Anstieg im letzten Jahr wieder relativiert.

Eventuell wurde hier über Anzeigen oder andere Werbemittel nachgeholfen. Die Betreiber der FB-Seite sollten sich überlegen, noch einmal so eine Anzeige zu schalten. Das könnt wieder helfen in die 50-100% Steigerung zu kommen.

Schauen wir uns doch einmal die FB-Gruppen an. Hier sollte sich ja alles ansammeln, was sich für die Astronomie interessiert.

Name

offen/geschlossen

Link

Mitglieder

(2013/2014)

Mitglieder

(2015)

Astronomie

offene Gruppe

FB-Link

7191.773

Astronomie als Hobby

geschlossene Gruppe

FB-Link

7233.639

Astronomie (international)

offene Gruppe

FB-Link

8.251??? (existiert nicht mehr)

Astrofotografie als Hobby

geschlossene Gruppe

FB-Link

2101.105

Bei den Gruppen kann man einen deutlichen Anstieg der Mitgliedszahlen sehen. Nimmt allein diese Kennwerte, dann sollte sich die Astronomie eigentlich wieder nach oben bewegen.

Als drittes soziales Netzwerk, möchte ich wieder Google+ besprechen.

Google+

Dieses dauerhaft totgesagte Netzwerk hält sich erstaunlich lange und anhand der Zahlen kann man sehen, dass doch immer mehr Mitglieder auch hier aktiv sind.

Name

Link

2011

2012

2013/2014

2015

Clear Sky-Blog

Google+ Link

-4379157

Haus der Astronomie

Google+-Link

3499123138

DLR

Google+-Link

2691.2641.6802.474

astronews

Google+-Link

37145219325

Die Steigerungsraten hier bei Google+ sind natürlich nicht so hoch. Alle Beispielseiten haben hier ähnliche Zuwächse und entwickeln sich langsam nach oben.

Einen Schub wie bei Facebook konnte ich hier für meine Seite nicht feststellen. Ich habe aber weniger persönliches gepostet und eher meine Beiträge geteilt.

Das sollte ich wohl mal überdenken. Anscheinend gilt das aber auch für die anderen Seiten.

Ähnlich wie die FB-Gruppen, gibt es hier auch die Communities. Wie sehen diese wohl aus?

Name

Link

Mitglieder 2014

Mitglieder 2015

Astronomie

Google+ Link

113 (331 Beiträge)

341

Hobby Astronomie

Google+ Link

84 (386 Beiträge)

142

Astronomie und Technik

Google+ Link

13 (0 Beiträge)

33

Astronomie Nord

Google+ Link

26 (4 Beiträge)

34

Leider kann ich bei den Communities die Beitragsanzahlen nicht mehr sehen. Trotzdem sieht man auch hier nur recht geringe Steigerungsraten. Einzig die Astronomie-Community (das ist meine) hat sich hier gut entwickelt. Alle anderen dümpeln so vor sich hin und erhalten kaum Zulauf.

Fazit

Vor allem die Netzwerke Twitter und Facebook entwickeln sich in die richtige Richtung. Der globale und der lokale Trend zeigen aber immer noch keine Besserung. Und das obwohl ich nun seit 4 Jahren diese Statistik führe.

Woran liegt das? Gibt es das Thema Astronomie einfach nicht her, wieder für die breite Öffentlichkeit interessant zu sein?

Meine Arbeit in Planetarien und Sternwarten suggeriert mir ständig etwas anderes und auch die öffentlichen Beobachtungen (wie die Lange Nacht der Astronomie) scheint etwas anderes zu zeigen.

Warum bilden dann die Zahlen dieses Gefühl nicht ab? Sind die Zahlen falsch oder eher mein Gefühl? Ich weiß es noch nicht und werde mir dazu bis nächstes Jahr einige Gedanken machen. Was meint Ihr?

Ähnliche Artikel:

Stand der Astronomie in Deutschland 2015, 4.0 out of 5 based on 2 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

4 comments

  1. Martin sagt:

    Jaja, das mit der Astrologie ist krass, aber wohl schon immer so gewesen!?. Dazu eine persönliche Geschichte: In 2006 bin ich zur Frankfurter Buchmesse gefahren um Kontakte zu Verlagen für mein populärwissenschaftliches Buch “Jenseits der Nützlichkeit” zu knüpfen. Ich habe auch rund ein Dutzend relevante Verlage identifiziert, die ich wie seltene Perlen nach langer Suche auf dieser riesigen Buchmesse gefunden habe. Und dann trat ich zufällig in die HALLE (groß geschrieben um die Größe zu verdeutlichen ;-) mit den Esoterik-Verlagen. Hunderte, wenn nicht tausend reihten sich da dicht an dicht. Noch Fragen?

  2. Sven sagt:

    Hint: Die Google+-Links sind alle dieselben und zeigen nur auf Dein eigenes Profil :)

  3. Martin R. sagt:

    Diesem Fazit kann ich nicht so recht zustimmen. Wenn Google Trends allen anderen Indikatoren widerspricht, sollte man schon mal darüber nachdenken, ob man dieses Werkzeug richtig gebraucht. Ich bezweifle nämlich sehr, dass “Astronomie” der geeignete Begriff für eine Trendanalyse ist. So ein allgemeiner Suchbegriff hat vielleicht noch im Jahr 2000 gut funktioniert, aber heutzutage muss man schon etwas konkreter werden.

    Das kann man übrigens relativ einfach anhand anderer Disziplinen checken: Laut Google Trends (jeweils Deutschland und jeweils 2004 bis heute) zeigen immer weniger Leute für “Biologie”, “Elektronik”, “Computer”, “Medizin”, “Chemie” und “Gesundheit” Interesse. Interessiert wirklich keinen die Gesundheit? Kann ich kaum glauben und ist auch nicht so. Mit dem etwas spezifischeren Suchbegriff “Schmerzen” zeigt der Trend steil nach oben!

    Weiterhin sollte man Suchbegriffe verwenden, die nicht zu stark von fachfremden Themen dominiert werden. Vergleicht man “Astronomie” mit der “Astrologie”, sieht man, dass das Interesse an der Astrologie viel stärker abnimmt als das Interesse an der Astronomie. Da aber viele Leute, die nach Astronomie suchen, eigentlich zur Astrologie wollen, könnte das abnehmende Interesse für Astronomie fälschlicherweise durch ausbleibende Astrologie-Anfragen verursacht werden. Ich würde da keine Aussage wagen wollen.

    Was leider war ist: Vergleicht man Astronomie mit Chemie, Biologie, Elektronik und Medizin, ist sie in Google beinahe bedeutungslos.

    Ich habe mal versucht sinnvolle Begriffe für Google Trends zu finden, die nicht so sehr von Astrologie oder von Markennamen, wie z.B. Galaxy, Mars und Saturn beeinflusst sind. Hier also meine persönliche Google Trends Liste:

    “Uranus”: gleichbleibendes Interesse
    “Raumsonde”: steigendes Interesse
    “Raumstation”: bis 2010 fallend, dann steigend
    “Teleskop”: bis 2009 fallend, dann steigend
    “Sterne beobachten”: bedeutungslos bis 2013, ab da ansteigend
    “schwarzes Loch”: gleichbleibend
    “Urknall”: bis 2006 abfallend, dann gleichbleibend
    “Sonnensystem”: bis 2008 fallend, dann gleichbleibend
    “Sterne App”: bedeutungslos bis 2011, dann gleichbleibend
    “Sternwarte”: bis 2011 fallend, dann gleichbleibend

    Mein persönliches Fazit lautet: Es mag eine überschaubare Community sein, aber zumindest für die letzten fünf Jahre sehe ich ein anhaltend gleichbleibendes Interesse an Astronomie.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *