Der einfachste Einstieg in das Hobby Astronomie für 71,96 € (ohne Teleskop)

IMG_5310Immer wieder landen Anfragen zum Einstieg in die Astronomie in meinem Mailpostfach oder über die sozialen Medien auf meinem Tisch. Oft wird der Einstieg mit dem Kauf eines Teleskops gleichgesetzt und ich probiere hier im Blog eine Übersicht und eine Beratung zu diesem Thema zu geben. 

Viele der Anfragen beziehen sich aber eher auf den generellen Einstieg in die Astronomie. Diese befassen sich dann mit dem Thema: Wie kann ich in die Astronomie einsteigen? oder Was brauche ich um mit der Astronomie zu beginnen?

Daher möchte ich heute wieder einen Artikel zu diesem Thema schreiben und erklären wie man von NULL an mit der Astronomie beginnen kann. Dazu ist kein Teleskop erforderlich, sondern es gibt hier Tipps und Empfehlungen wie man sich im ersten Schritt der praktischen Astronomie nähern kann.


Ein Einstieg ohne Teleskop – geht das überhaupt?

Wer sich für den Sternenhimmel und die Planeten interessiert, denkt sehr schnell an Teleskope und was man damit nicht alles machen kann.

Natürlich gehört zur praktischen Astronomie ein Teleskop dazu. Aber man muss nicht mit einem beginnen. Ich werde immer wieder mit Fragen zur Bedienung eines Teleskop angesprochen und erfahre häufig, dass der Teleskopbediener vom Sternenhimmel keine Ahnung oder nur sehr wenig davon hat.

Wer aber ein Teleskop bedienen möchte, muss sich mit den Gegebenheiten des Himmels beschäftigen. Wo findet man bestimmte Objekte?, Wie sind die Objekte zu finden? oder Wann ist die beste Zeit um bestimmte Planeten und Sterne zu beobachten?

Das und viele weitere Fragen sind Grundlagen der Astronomie. Natürlich findet man Antworten zu diesen Fragen auch hier im Blog, aber dieser Artikel soll einen schnellen und vor allem günstigen Einstieg in die praktische Astronomie beschreiben und geht davon aus, dass man sich nicht erst das Gerät kauft und dann mühsam alles lernen muss.

Daher gibt es hier keine Kaufempfehlungen oder Anwendungen die sich auf ein Teleskop beziehen. Hier erhaltet Ihr die Tipps und Empfehlungen erst einmal ohne Teleskop in das Hobby einzusteigen.

Literatur zum Einstieg

In der heutigen Zeit erhält man fast alles Online. Man muss nicht lange suchen und vor allem bekommt man vieles kostenlos zur Verfügung gestellt.

Trotzdem bin ich persönlich ein Anhänger von Literatur im Paperformat (Buchformat). Also Material welches man auch mal mit aufs Feld nehmen kann.

Astronomie für Dummies

Der Einstieg in die Astronomie ist nicht einfach und daher ist es immer Empfehlenswert ein Buch mit einem guten Überblick und einfacher Sprache zu haben. Die Reihe “XXX für Dummies” steht genau für diesen einfachen und leicht verständlichen Einstieg in diverse Themen.

Erst kürzlich habe ich das Buch Astronomie für Dummies hier im Blog vorgestellt. In meinem Artikel Buchbesprechung: Sternegucken für Dummies kann man sich detaillierter Über das Buch informieren.

Ich kann es aber nur jedem Empfehlen der sich für die praktische Astronomie interessiert. Hier werden alle Fragen zur Himmelsbeobachtung mit dem Fernglas oder dem Teleskop beantwortet. Es gibt Tipps und Tricks wie man Objekte am Himmel findet und was man so alles sehen kann.

Das Buch Astronomie für Dummies gibt es im Bücherfachhandel für 19,99 €.

Zum Teil bekommt man es gebraucht auch schon günstiger.

Astronomie für Dummies Taschenbuch mit Leseprobe bei Amazon.de für 19,99 €*

Kosmos Himmelsjahr im aktuellen Jahrgang

kosmosDer Kosmos-Verlag bringt jedes Jahr eines der Standardwerke in der praktischen Astronomie heraus. Mittlerweile besitze ich alle Buchteile seit dem Jahr 2000.

Das Himmelsjahr von Kosmos ist ein Astronomieführer, der mir den Sternenhimmel und dessen Änderungen Monat für Monat näher bringt.

Wer also bestimmte Ereignisse wie die Sonnenfinsternis im März 2015 oder die anstehende Mondfinsternis im September 2015 nicht verpassen möchte, sollte sich eine solche Jahresübersicht zulegen.

Für das Jahr 2016 kann man sich das Buch schon jetzt kaufen und kann schon einmal sein Astrojahr planen.

Ich verwende das Kosmos Himmelsjahr regelmäßig um mich über den aktuellen Sternenhimmel, die Planetensichtbarkeit, Sternschnuppenströme und natürlich über Ereignisse am Himmel zu informieren.

Kosmos Himmelsjahr mit Leseprobe bei Amazon.de für 16,99 €*

Astrofotografie – Himmelsfotografie mit digitaler Spiegelreflexkamera (optional)

himmelsfotografieViele möchten von Anfang an den Sternenhimmel nicht nur anschauen, sondern auch fotografieren. Oder man besitzt schon eine Kamera und stellt sich die Frage, wie man mit der vorhandenen Ausrüstung auch den Sternenhimmel ablichten kann.

Auch beim Einstieg in die Astrofotografie (Himmelsfotografie) ist nicht zwingend ein Teleskop von Nöten. Man kann sehr viel auch ohne ein Teleskop fotografieren und wird erstaunt sein, was es da so alles gibt.

Daher ist hier meine Buchempfehlung: Himmelsfotografie mit der digitalen Spiegelreflexkamera: Die schönsten Motive bei Tag und Nacht

Hier werden Themen wie Sternenstrichspuren, Mond, Sonne, Sternbilder und viele weiteren Themen der Himmelsfotografie besprochen.

Alles auf der Basis einer einfachen Spiegelreflexkamera ohne weiteres Teleskopzubehör. Das bereiten den Einsteiger auf die Astrofotografie mit dem Teleskop vor und man bekommt ein Gefühl für die Kamera und was an einem klaren Sternhimmel so alles geht.

Himmelsfotografie mit der digitalen Spiegelreflexkamera mit Leseprobe bei Amazon.de für 19,99 €*

Sternkarte und Planetariumsprogramme

Hat man sich nun ein gewisses Wissen angelesen und möchte jetzt gern in die praktische Astronomie einsteigen, dann helfen zwei Dinge bei der Vorbereitung des Astroabends und bei der Durchführung einer Sternenbeobachtung.

Planetariumsprogramm Stellarium

Das kostenlose Planetariumsprogramm Stellarium gibt es für diverse Plattformen. Es zeigt den aktuellen Sternhimmel mit Planeten, Galaxien, Nebel und Sonne/Mond am jeweiligen Standort.

Die freie Zeiteinstellung lässt den Benutzer vor und zurückspringen und erlaubt das gesehen Nachzuvollziehen oder sich auf einen bevorstehenden Astroabend vorzubereiten. Die sehr gute Bedienoberfläche lässt meiner Meinung nach keine Wünsche offen.

Erst vor kurzem habe ich eine Einführung in das Programm auf meinem Youtube-Kanal hochgeladen. Hier kann man sich die Funktionen anschauen und erhält einen Überflick über das Programm Stellarium.

Das Programm Stellarium erhält man auf der folgenden Webseite.

Webseite und Download: Stellarium.org/de

Drehbare Sternkarte

SternkarteBei der Arbeit auf dem Feld gehört für mich einfach eine drehbare Sternkarte mit zur Ausrüstung. Meine lasse ich nie zu Hause liegen, sondern nehme Sie bei jeder Gelegenheit mit.

Ähnlich wie bei Stellarium, kann mir die drehbare Sternkarte zeigen, was man alles am Himmel sieht. Dadurch ist man natürlich unabhängig und man kann auf dem Feld auch mal schnell nach neuen Objekten Ausschau halten.

Auch hier liegt der Vorteil gegenüber Handy-Apps auf der Hand. Kein Akku der Versagen kann und die Dunkeladaption des Auges bleibt erhalten.

Eine solche Sternkarte erhält man zwischen 10 € und 20 € im Fachhandel.

Wer Angst vor der Anwendung einer solchen Sternkarte hat, kann sich auch hier ein Tutorial/eine Einführung auf meinem Youtube-Kanal anschauen. Dort beschreibe ich, wie eine solche Sternkarte funktioniert und angewandt wird.

Drehbare Kosmos-Sternkarte: Sterne finden – Planeten entdecken bei Amazon für 14,99 €*

Das Video habe ich hier einmal für Euch eingebunden. Schaut es Euch mal an:

 

Zubehör für den Einstieg

Wer in der Nacht schon mal Auto gefahren ist, kennt die Effekte der Adaption des Auges an die Dunkelheit.

Es ist sehr unangenehm wenn jemand (ein entgegenkommendes Auto mit Fernlicht) in die eigenen Augen leuchtet. Die Pupille zieht sich sehr schnell zusammen und man sieht für kurze Zeit nichts.

Das passiert auch, wenn man auf dem Feld steht und mit einer hellen Taschenlampe leuchtet. Das Auge verliert hier seine Dunkeladaption.

Das Problem dabei ist, dass  Hobbyastronomen möglichst gut dunkeladaptierte Augen haben möchte. Je größer die Pupille ist desto mehr Licht fällt in das Auge und umso mehr Sterne sieht man am Himmel.

Leider braucht es zwischen 20-40 Minuten bis sich das Auge komplett an die Dunkelheit gewöhnt hat und die maximale Pupillenöffnung erreicht ist. Hingegen bei Blenden des Augen reicht ein Bruchteil einer Sekunde um die Pupille zu schließen und damit ist die Adaption dahin.

Damit man aber z.B. die Sternkarte oder das Himmelsjahr auch bei Neumond und absoluter Dunkelheit lesen und benutzen kann, braucht man Licht. Da das Auge auf leichtes Rotlicht nicht mit der Schließung der Pupille reagiert, haben viele Hobbyastronomen sogenannte Astro-Lampen bei Ihrer nächtlichen Beobachtung dabei. Diese Astrolampen leuchten in einem leichten Rot und dadurch verlieren die Hobbyastronomen die Dunkelanpassung des Auges nicht.

Noch wichtiger wird die Anpassung übrigens beim Beobachten mit dem Teleskop. Dort gibt es Objekte die man nur sehr schwer erkennen kann und dort benötigt man jeden 10tel Millimeter Öffnung der Pupille.

Rotlichtlampe für den Astroabend

lampeDaher ist das letzte Teil meiner Empfehlungsliste eine Rotlichtlampe für den Astroabend. Ich besitze mehrere solcher Rotlichtlampen für den Handbetrieb, benutze aber seit einigen Jahren sogenannte Stirnlampen. Diese sehne zwar nicht unbedingt modisch aus, erlauben mir aber die Hände frei zu behalten und z.B. eine Sternkarte zu bedienen.

Solche Astrolampen gibt es in mehreren Ausführungen. Hier empfiehlt es sich eine Lampe mit mehreren Helligkeitsstufen zu verwenden.

Abraten tue ich aber von Lampen die auch im Weißlicht leuchten. Wie oben gesagt, braucht es nur einen Bruchteil einer Sekunde bis das Auge sich bei hellem Weißlicht geschlossen hat.

Solche Lampen erhält man schon ab 20 € und wenn man auf Rotlicht achtet, liegt man nicht falsch.

Rote LED Astrolampe, Stirnlampe – immer freie Hände bei Amazon für 19,99 €*

Fazit und Zusammenfassung

Ihr seht, dass ein Einstieg in das Hobby Astronomie nicht teuer sein muss. Mit dem richtigen Informationsmaterial und einer kostengünstigen Ausrüstung kann man für wenig Geld sich ein Astronomie-Paket zusammenstellen und beruhigt in das Hobby starten.

Alle Empfehlungen aus dem Artikel findet Ihr hier noch einmal zusammen gefasst:

BeschreibungPreis (und Link)
Astronomie für Dummies19,99 € (bei Amazon*)
Kosmos Himmelsjahr 2016 16,99 € (bei Amazon*)
Himmelsfotografie mit digitaler Spiegelreflexkamera (optional)optional: 19,99 € (bei Amazon*)
Drehbare Sternkarte14,99 € (bei Amazon*)
Rote LED Astrolampe19,99 € (bei Amazon*)
Summe71,96 € (mit optional: 91,95 €)

Ihr seht, dass Ihr für 71,96 € in das Hobby Astronomie bestens vorbereitet einsteigen könnt. Es bedarf nicht immer einem Teleskop und das Zubehör, welches ich hier aufgelistet habe, kauft man sich früher oder später eh.

Nimmt man dieses Einsteigerpaket aber so wie es oben beschrieben ist, kann man sich sicher sein auch bei der späteren Teleskopbeobachtung bestens vorbereitet zu sein.

Ähnliche Artikel:

Der einfachste Einstieg in das Hobby Astronomie für 71,96 € (ohne Teleskop), 4.7 out of 5 based on 3 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

2 comments

  1. Sven Schätzl sagt:

    Hallo und vielen Dank!

    Am Rande: kannst du ein USB mikro für derartige Videos usw. empfehlen?

    LG
    Sven

    • Stefan Gotthold sagt:

      Hallo Sven,
      ich benutze das Behringer C-1U und bin recht zufrieden damit. Es ist ein wenig leise und ich muss nah dran. Schau aber mal bei Youtube…es gibt viele Youtuber die auch Micros für Ihre Videos besprechen.
      Viele Grüße
      Stefan

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *