Der “Halloween-Asteroid” und warum er spannend, aber nicht gefährlich ist

Halloween-AsteroidAsteroiden sind für die Presse ein gefundenes Fressen. “Asteroid schrammt an der Erde vorbei” oder “Asteroid verfehlt die Erde nur knapp” sind Titel die man in der Presse immer wieder hört und liest.

Diese Titelstories spielen natürlich mit der Angst der Menschen und ich habe schon häufiger darüber gebloggt, dass man keine Angst haben braucht, sondern sich richtig Informieren sollte.

Auch ich gebe immer mal wieder Radiointerviews und nichts ist schlimmer als ein bohrender Journalist, der zum x-ten Mal fragt was nun so besonderes an den Asteroiden wäre. Meine Standard-Antwort: “Er fliegt an der Erde vorbei!”

Nun möchte ich aber am Halloween-Asteroiden mal aufzeigen, was wirklich besonderes an diesen Vorbeiflügen ist.


Halloween-Asteroid (2015 TB145)

Interessant ist erst einmal die Tatsache, dass man mit der Namensvergabe Verbindungen zieht, die nicht existieren. So auch bei dem Halloween-Asteroiden. Diese heißt nämlich richtige Weise 2015 TB145. Da der Name aber nicht Spektakulär genug ist und der Asteroid genau am 31.10.2015, also an Halloween, der Erde am nächsten kommt, gibt es gleich mal einen neuen Namen.

Asteroiden fliegen alle Nase lang an der Erde vorbei. Manche sind relativ Nah und andere recht weit entfernt. Natürlich kann man nun die Entfernungen mit den Worten astronomisch erweitern und die Presse tut dies sehr gern.

Der Halloween-Asteroid fliegt astronomisch gesehen, extrem knapp an der Erde vorbei. “Nur” 480.000 km trennen uns von Ihm und das ist im Universum eigentlich keine Entfernung. Doch muss man sich nun Fragen was unser Mond astronomisch gesehen für einen Abstand besitzt. Er ist nämlich nur 380.000 km entfernt.

Und schon bekommt die Distanz des Asteroiden einen ganz anderen Geschmack.

asteroid20151021-16

Image credit: NASA/JPL-Caltech

Mit 400km Durchmesser ist dieser Vertreter der Himmelobjekte nicht gerade klein. Und würde er die Erde treffen, hätte das sicherlich globale Auswirkungen auf unser Klima.

Aber würde und hätte sind zwei Wörter, die das ganze nur aufbauschen.

Der Asteroid wurde übrigens am 10. Oktober 2015 entdeckt und mittlerweile ist seine Bahn sehr genau bekannt. Die NASA hat einen Blick auf solche Himmelsobjekte und wenn diese Frühzeitig entdeckt werden, kann auch die Bahn relativ schnell berechnet werden.

Wir wissen also nicht nur WO sich der Asteroid befindet, sondern auch wie schnell er ist und wie seine Bahn durch unser Sonnensystem verläuft.

Was ist so interessant an Asteroidenvorbeiflügen

Wie wir oben gelesen haben, passiert also nicht sonderlich viel. Er trifft weder die Erde noch den Mond. Wir wissen wo er ist und wo er langfliegt.

Ein Störung des Asteroiden um seine Bahn zu ändern, kann schon ausgeschlossen werden. Es gibt keine anderen Objekte in der Nähe.

Warum die Wissenschaft sich trotzdem auf solche Asteroiden freut?

Wir kennen allein in unserem Sonnensystem ca. 700.000 Asteroiden. Diese werden z.T. von den Wissenschaftlich bei der NASA oder der ESO verfolgt.

Trotzdem Wissen wir noch relativ wenig über Asteroiden. Wir haben natürlich ein gewissen Wissen über die Entstehung von Asteroiden. Wie sehen Sie aus? Aus was bestehen Sie?

Asteroiden sind also für die Wissenschaft sehr interessante Objekte und vor allem die Frage nach Ihrem aussehen, kann man nur schwierig beantworten. Denn auch wenn wir schon 700.000 Asteroiden erfasst haben, kennen wir deren Aussehen nicht.

Ein Vorbeiflug von großen Asteroiden gibt uns aber nun die Gelegenheit genau das zu untersuchen.

Radar und Spektroskopie

Kommt uns ein Objekt aus dem Weltraum nahe genug, können die Wissenschaftler also mittels Radar oder auch Spektroskopie die Form und Beschaffenheit eines solchen Himmelsobjektes untersuchen. Wir haben also die Möglichkeiten vom Halloween-Asteroiden zu lernen.

Wie eine solche Radaruntersuchung aussieht, hat die NASA in einem Video zusammen gefasst.

Auch interessant für Hobbyastronomen

Übrigens ist dieser Asteroid auch interessant für die Hobbyastronomen. Mit einem hinreichend großen Teleskop kann man den Asteroiden selbst beobachten oder gar Fotografieren. Er wird eine Helligkeit von ca. 10-11ter Größenordnung besitzen.

Ich habe mit den Asteroiden mal in Stellarium importiert. Wer das nicht kennt, kann sich gern diesen Artikel durchlesen und ändert nur den Namen des zu importierenden Asteroiden: Beobachtungstipp: Wo findet man Komet Lovejoy (C/2014 Q2) und wie bindet man Ihn im Planetariumsprogramm “Stellarium” ein

image

Hier sieht man die Bahn des Asteroiden auf den eigenen Standort bezogen. Er wird sich also am Abend des 31.10.2015 im Bereich des großen Wagens befinden und dort in Richtung Westen langsam untergehen.

Fazit

Man sollte nicht unbedingt auf die Medien hören und sich Angst machen lassen. Schaut lieber selbst nach und informiert Euch.

So findet man alle erdnahen Objekte auf den Seiten der NASA (Near Earth Objects). Dort stehen auch Distanzen zur Erde, die einem zeigen das die meisten Asteroiden einfach der Erde nicht gefährlich werden.

Die Wissenschaftler freuen sich über solche Ereignisse und wer bei Halloween immer an den Kinderspruch “Süßes oder Saures” denkt, der sollte sich nun klar machen, dass dieser Asteroid für die Wissenschaftler etwas “Süßes” ist.

Ähnliche Artikel:

Der “Halloween-Asteroid” und warum er spannend, aber nicht gefährlich ist, 5.0 out of 5 based on 3 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *