Mein astronomischer Jahresrückblick 2015

IMG_7450Das Jahr geht langsam seinen Ende entgegen und die Jahresrückblicke schießen wieder wie Pilze aus dem Boden. Warum? Weil es einfach spannend und interessant ist, sich einmal mit dem vergangenen Jahr zu beschäftigen. Ich finde es schon sehr Interessant und da ich einen Blog betreibe habe ich den großen Vorteil, dass ich einfach nur meinen Blog durchgehen muss. Schließlich hatte ich alles aufgeschrieben und brauch mich deshalb nicht zu erinnern.

Was war also spannend und interessant am Jahr 2015? Ich werfe einmal einen Blick zurück durch die Monate.


Januar 2015

Das Jahr 2015 begann mit guten und mit schlechten Nachrichten. Fangen wir doch mal mit den Guten an. Am 5. Januar startet meine Kometensaison und im Artikel  Start der Kometenjagd: 2x Lovejoy (C/2014 Q2) aus Berlin heraus habe ich diesen Start ausführlich beschrieben.

Zwei mal konnte ich aber dann doch den Kometen Lovejoy (C/2014 Q2) aus Berlin heraus fotografieren. Hier die beiden Bilder aus dem Januar.

Diese beiden Bildern waren der Auftakt zu einem langen Astrofotografie-Jahr. Jeder der in einer Großstadt wohnt sollte also auf jeden Fall mal probieren auch die schwereren Objekte am Himmel anzugehen.

Aber auch meine Öffentlichkeitsarbeit zur Astronomie begann schon im Januar 2015. So traf man die Berliner Vereine und Planetarien auf der Grünen Woche. Dort bespaßten wir ca. 3.500 Menschen in einer mobilen Kuppel mit astronomischen Inhalten.

In meinem Rückblick zu diesem Astro-Event Astronomie in Berlin auf der Internationalen Grünen Woche (Rückblick) kann man alles im Detail nachlesen.

Wie oben aber schon erwähnt, gab es aber nicht nur gute Nachrichten. So gab es Ende 2014 die Information, dass die beliebte Astronomie-Zeitschrift interstellarum einige finanzielle Probleme hat und wahrscheinlich eingestellt werden muss. Auch die Sternstunde hing an der Interstellarum und probierte ab Januar 2015 Ihren eigenen Weg zu finden. Die interstellarum startete darauf hin eine Rettungsaktion. Den gesamten Artikel kann man hier nachlesen: Zeitschrift interstellarum kämpft und die neue Sternstunde ist Online

TOP-3-Artikel im Januar 2015

Hier möchte ich Euch noch die 3 Top-Artikel, die die Besucher geklickt haben, aus diesem Blog mitgeben.

Platz 1:  Beobachtungstipp: Wo findet man Komet Lovejoy (C/2014 Q2) und wie bindet man Ihn im Planetariumsprogramm “Stellarium” ein

Platz 2: Aktuell beste Sichtbarkeit des Kometen Lovejoy (C/2014 Q2)

Platz 3: Kinderfragen: Was ist der Unterschied zwischen einem Asteroid, Komet und Meteorit (Meteor)

Februar 2015

Die Wetterlage änderte sich von Januar auf Februar nicht und es war so ziemlich die längste Wolkenphase, die ich bisher mitmachte. Daher gab es wenige Gelegenheiten sich mit der Astrofotografie und der Astronomie zu beschäftigen. Naja, es blieb aber dafür mehr Zeit zum bloggen. Trotzdem konnte ich im Februar auch einige Bilder schießen.

Ein seltenes Bild ist die Konstellation Mars, Venus, Mond und die Internationale Raumstation.

Im Artikel Mars, Venus, Mond und ISS an einem Abend und auf einem Bild könnt Ihr alles nachlesen.

Im Februar auch sehr interessant war wieder der Start meines jährlichen Fotowettbewerbes. Diesen findet Ihr hier:  Start des Hobby-Astronomie-Fotowettbewerb 2015. Mal schauen was ich mir hier für 2016 einfallen lasse.

Trotz des schlechten Wetters konnte ich an einem Tag auch meine Planetenkamera ausprobieren und schoss mein schärfstes Jupiterbild bisher: Beobachtungsbericht: 18.02.2015–3 Planeten, ein ISS-Trail durch Orion und viele Jupiter-Fotoversuche

TOP-3-Artikel im Februar 2015

Platz 1:  Start des Hobby-Astronomie-Fotowettbewerb 2015

Platz 2: Beobachtungstipp: Mars + Venus mit Mond (20.2.) oder ISS (23.2.)

Platz 3: Kinderfragen: Was ist der Unterschied zwischen einem Asteroid, Komet und Meteorit (Meteor)

März 2015

Jeder der ein wenig astronomisch bewandert ist, weiß was nun kommen wird. Das Highlight-Ereignis im Jahr 2015 war natürlich die partielle Sonnenfinsternis.

Ich verbrachte den Tag zusammen mit den Leuten vom Zeiss Großplanetarium Berlin und bespaßte die Berliner Bevölkerung im Thälmann-Park: Rückblick: Die Sonnenfinsternis vom 20.3.2015. Durch das Event konnte ich mich natürlich nicht auf die Fotografie stürzen und musste sehr hoffen das meine Kamera die Bilder erstellt. Zum Glück hat es geklappt.

Aber auch vor der Finsternis konnte ich viel ausprobieren und konnte an einem anderen Tage die beiden offenen Sternhaufen M44 und M67 in Berlin fotografieren. Da bin ich sogar sehr stolz drauf.

Den Bericht zu diesem Foto findet Ihr hier: M44 und M67 aus der Großstadt Berlin nur mit DSLR fotografieren.

Auch meine Astronomie-Öffentlichkeitsarbeit kam nicht zu kurz und so hielt ich einen Vortrag im Planetarium Wolfsburg: Amateurastronomie in 360° – ein Besuch im Planetarium Wolfsburg. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und eigentlich würde ich gern mehr solcher Vorträge halten wollen. Mal schauen ob das in 2016 klappt.

Top-3-Artikel im März

Platz 1: Spaßiges, Gefährliches und Basteliges zur Sonnenfinsternis

Platz 2: Wie kann man die Sonnenfinsternis am 20.3.2015 fotografieren?

Platz 3: Alle Infos zur SoFi am 20. März 2015 oder Wo schaut Ihr Euch die Sonnenfinsternis an?

April 2015

Nachdem der Sonnenfinsternis-Hype vorbei war, wurde der April wieder etwas ruhiger. Trotzdem hatte ich viel zu tun. Begonnen hat der April für mich mit einer Wette. Es ging um 100 Kommentare für den Clear Sky-Blog und zeigt her Euer Teleskop und der Sieger erhielt eine Kiste Bier. Im April standen auch eine ganze Reihe an Terminen an.

So hielt ich meine erste 360°-FullDome-Präsentation im Planetarium am Insulaner. Über die Technik habe ich natürlich gebloggt: Rückblick: Meine 360°-FullDome-Präsentation im Planetarium am Insulaner (Berlin).

Weiterhin war ich als Experte zum Junior Science Café eingeladen und durfte ca. 140 Kindern ein wenig was über den Weltraum erzählen und habe viele, viele, viele Fragen beantworten müssen: Mein Rückblick auf ein tolles Junior Science Café (15.4.2015).

Und auf der Wilhelm-Foerster-Sternwarte verlebte ich einen “perfekten Astro-Tag” zusammen mit einem Astro-Kollegen: Ein perfekter Astro-Tag – ISS-Transit und Mond, Venus , Jupiter, Aldebaran, M44 und wir erstellten viele Bilder.

Top-3-Artikel aus dem April 2015:

Platz 1: Test von digitalen Brillengläser, Blogpartnerschaft und Astronomie

Platz 2: 100 Kommentare für den Clear Sky-Blog und zeigt her Euer Teleskop 

Platz 3: Wann sieht man die ISS im Monat April 2015 (2/2)

Mai 2015

Im Mai standen einige Konferenzen und Messen auf meinem Programmplan. Die erste Konferenz war die GDP-Tagungen. Dort treffen sich alle Mitglieder der Gesellschaft deutschsprachiger Planetarien (GDP).

Ich hielt dort einen Vortrag zu Social-Media und deren Vorteile für Planetarien. Man bescheinigte mir, dass der Vortrag ca. 5 Jahre zu spät kam oder besser gesagt, die Planetarien müssen ca. 5 Jahre aufholen. Einen Rückblick findet man hier: GDP-Tagung der Deutschsprachigen Planetarien (Rückblick).

Zwischendrin war ich auf der Republica und hörte dort einen Vortrag von Alexander Gerst, deutscher Astronaut. Mich begeisterte die Republica und ich nahm viele Inhalte mit.

Das musste natürlich verbloggt werden und so entstand nicht nur ein Rückblick, sondern auch eine Empfehlung für die Astronomie: Was die Astronomie von der re:publica 15 lernen MUSS

Bevor ich dann zu einer der größten Messe fuhr, gab es noch ein Kiez-Fest. Das macht mir immer viel Spaß: Kinder- und Familienfest (24.5.2015-25.5.2015) mit Astronomie in Berlin

Beendet wurde die Tour dann mit Deutschlands größter Astronomiemesse, dem ATT. Auch hier durfte ich einen Vortrag halten und organisierte sogar den ersten Foto-Flashmob der Hobby-Astronomen auf dem ATT. Der Rückblick erschien zwar im Juni, aber der Termin fand ja ende Mai statt: Der ATT 2015 – Social Media, Foto-Flashmob, Teleskope und viele nette Leute

Der Mai war also voller toller und spannende Termine. Leider bliebt dabei die praktische Astronomie ein wenig auf der Strecke.

Top-3-Artikel im Mai 2015

Platz 1: ATT 2015 – Die Messe für Astronomie und ein ATT-Foto-Flashmob

Platz 2: Einstieg in das Hobby Astronomie

Platz 3: Kinder- und Familienfest (24.5.2015-25.5.2015) mit Astronomie in Berlin

Juni 2015

Im Juni gab es eine Nachricht die alle aufatmen ließ. Der Lander Philae, der auf dem Kometen Tschuri verloren ging, war wach und sendete Daten zum Mutterschiff Rosetta. Puh, nach der “Bruchlandung” mit seinen Hüpfern gab es also doch Hoffnungen für den kleinen putzigen Lander: “Hallo aus dem Weltall”–Kometenlander Philae ist wach und sendet

Außerdem entdeckte ich für mich Periscope. Ein Online-Streaming-Dienst, der mich bis heute begeistert. Er stellt den Benutzern die Möglichkeit zur Verfügung die Internet-Gemeinde Live an allem teilhaben zu lassen. Erste Persicope-Session gingen bei mir um die Astronomie und die ISS-Beobachtung: Erste Periscope-Session: ISS Trail mit DSLR aufnehmen

Und auch wenn der Juli eher mager von der praktischen Astronomie geprägt war, entschloss ich mich meinen Youtube-Kanal wieder etwas mehr Beachtung zu schenken. So ist aus einem der Hauptartikel hier im Blog ein Video entstanden. Wie verwendet man eine Sternenkarte: Die drehbare Sternekarte (Video – Wie funktioniert eine Sternkarte). Mittlerweile wurde das Video mehr als 1.800 Aufgerufen und ein Ende ist nicht in Sicht. Das scheint die Menschen also zu interessieren.

Top-3-Artikel im Juni

Platz 1: “Hallo aus dem Weltall”–Kometenlander Philae ist wach und sendet

Platz 2: Was ist die Sommersonnenwende?

Platz 3: Was ist der Unterschied zwischen einem Asteroid, Komet und Meteorit?

Juli 2015

Im Juli gab es gleich mehrere Highlights und ein geschichtsträchtiges Ereignis. Fangen wir aber am Anfang des Monats an. Am letzten Tag des Vormonats gab es eine Jupiter-Venus-Konjunktion. Bei einer Konjunktion treffen sich zwei Planeten und rücken sich sehr nahe auf die Pelle. Dieses mal halt Venus und Jupiter. Ich war mit einem Astro-Kollegen auf der Wilhelm-Foerster-Sternwarte und fotografierten diese Konjunktion mit den dortigen Teleskopen.

Den gesamten Bericht findet Ihr hier: Astroabend mit Sonne, Venus, Jupiter und dem Mond (Beobachtungsbericht)

Nach diesem tollen Astro-Abend ging es im wesentlichen um die Raumsonde New Horizons und Ihrem 10jährigen Weg zum Pluto. Das erste mal in der Menschheitsgeschichte wurde hier ein Vorbeiflug an Pluto unternommen und Bilder geschossen.

Die Geschichte bei Ihrem Anflug habe ich in mehreren Artikeln beschrieben.

7. Juli: Probleme beim Endanflug von New Horizons zum Pluto

9. Juli: Die letzten 6 Millionen Kilometer bis Pluto (New Horizons)

16. Juli: Geschichtsschreibung Live: Erste Bilder von Charon und Pluto

Zum Ende des Jahres habe ich einen Vortrag im Planetarium dazu gehalten und es gibt wirklich Menschen die davon noch nichts gehört haben. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Für ein wenig Aufregung sorgte übrigens der Artikel: Wenn (Hobby-)Astronomen angepöbelt werden! Dort geht es um die Pöbelei die ein Hobbyastronom von seinen Nachbarn aushalten muss.

Top-3-Artikel aus dem Juli

Platz 1: Wenn (Hobby-)Astronomen angepöbelt werden!

Platz 2: Bastelanleitungen und Update: New Horizons und der Zwergplanet Pluto

Platz 3: Einstieg in das Hobby Astronomie

August 2015

Der August ist bei mir nun seit 2 Jahren vorgeprägt und verbindet sich mit immer mehr Arbeit. Schließlich organisieren wir (die Berliner Sternwarten und Planetarien und ich persönlich) eine der größten Astronomie-Events in Deutschland. Zum 2. mal fand nun die Lange Nacht der Astronomie (LNDA – Webseite)statt und da ich im wesentlichen die Öffentlichkeitsarbeit und die Social-Media-Arbeit erledige, habe ich viel damit zu tun.

Meinen ganz persönlichen Rückblick auf einen langen Abend mit ca. 2.000 Besuchern kann man hier nachlesen: Rückblick auf die 2. Lange Nacht der Astronomie (22.08.2015)

Da ich zur Langen Nacht der Astronomie auch eine Kooperation mit einem Teleskophersteller eingegangen bin, konnte ich im August auch die Sonnenbeobachtung im H-Alpha-Bereich ausprobieren und Erfahrungen sammeln.

Der Artikel Königsdisziplin Sonnenbeobachtung im H-Alpha-Licht (Erfahrungen) beschreibt hier meine ersten Ergebnisse.

Das ist mein erstes eigenes fotografisches Ergebnis der Sonne im H-Alpha-Licht:

Top-3-Artikel im August

Platz 1: Perseiden (Sternschnuppen) am 12.8./13.8. über Deutschland (2015)

Platz 2: Himmelsfotografie für Jedermann: Sternschnuppen fotografieren

Platz 3: Wann sieht man die ISS im Monat August 2015 (1/2)

September 2015

Im September konnte ich mich nun der Sonnenfotografie im H-Alpha-Bereich weiter beschäftigen und langsam wurde ich auch mit der Bildbearbeitung warm. So schrieb ich meine Erfahrungsberichte in den Blog: Erfahrungsbericht H-Alpha-Sonnenbeobachtung mit dem Lunt LS50Tha/B600

Zum Ende des Septembers gab es aber wieder ein astronomisches Highlight am Nachthimmel zu sehen. Eine totale Mondfinsternis gab es zu bewundern. Da wir natürlich wieder eine etwas größere Veranstaltung daraus machten, gab es einen ScienceTweetUp, einen Teleskopworkshop und natürlich die Mondfinsternis.

Den gesamten Bericht findet man hier: ScienceTweetUp, Teleskopworkshop, Sternenführung und sogar eine totale Mondfinsternis (Bericht vom 27.9./28.9.)

Aus allen meinen Mondbildern erstellt ich dann ein Kreisbild mit allen Phasen der Mondfinsternis.

Diese Nacht war echt lang und ich war auch erst gegen halb 7 am nächsten Morgen im Bett. Es hat sich aber gelohnt und die vielen Gespräche mit den Leuten machen mir immer wieder Spaß.

Top-3-Artikel im September

Platz 1: Mondfinsternis und ISS-Transit zur Totalität (28.9.2015 um 04:32 Uhr)

Platz 2: Termin: totale Mondfinsternis, Nacht-TweetUp im Planetarium, Teleskop-Workshop und Himmelstouren am 28.9.2015

Platz 3: Himmelsfotografie für Jedermann: Der Mond

Oktober 2015

Der Oktober begann bei mir wieder mit der Sonnenbeobachtung. Schließlich muss man bei einer Thematik dabei bleiben um entsprechende Erfahrungen aufzubauen. Die Bilder werden immer besser und ich bin echt begeistert, von dem kleinen Bresser Lunt-Gerät. Hier wieder ein Beispiel:

Das Bild finde ich schon sehr gelungen und ich bin echt Stolz darauf. Der Artikel dazu ist hier zu finden: 2 Tage Sonne im H-Alpha (Bericht)

Da ich im Oktober 1 Woche in New York, USA verbrachte, gab es wenig astronomisches zu berichten. Aber auch in New York findet man viele Tipps Rund um die Astronomie: Von Berlin nach New York – ein kleiner astronomischer Abriss zur Stadt die niemals schläft

Zum Ende des Oktobers gab es dann eine Planetenparade am Himmel zu sehen. An mehreren Tagen hintereinander konnte ich diese Parade aufnehmen und es ist immer wieder spannend mitzuerleben, wie sich die Planeten am Sternenhimmel bewegen.

Verbloggt habe ich das ganze in 3 Artikeln:

Mond und aktuelle Planetenparade am Morgenhimmel (Beobachtungsbericht)

Planetenparade 3 Tage in Folge am Morgenhimmel (Oktober 2015)

Update: Tag 4 des Planetentrios und ein “unbekanntes” Flug-Objekt

Top-3-Artikel aus dem Oktober

Platz 1: Was ist der Unterschied zwischen einem Asteroid, Komet und Meteorit?

Platz 2: Einstieg in das Hobby Astronomie

Platz 3: Wie bekomme ich meine Kamera an mein Teleskop? (Astrofotografie)

November 2015

Ab diesem Monat ließ meine Blogaktivität etwas nach. Das lag vor allem daran, dass ich ein Offline-Astronomie-Projekt plane und dieses meine Aufmerksamkeit bedarf. Daher fuhr auch die praktische Astronomie etwas runter und ich erstellte kaum Bilder bzw. kam kaum zum beobachten.

Trotzdem gab es ein paar Nachrichten auf die ich nicht verzichten wollte. So erstellt die NASA ein Video der Sonne in Ultra-HD. Also in einer Auflösung von 4K.

Die Bilder aus dem Video sehen einfach fantastisch aus: Unsere Sonne in Ultra-HD (4k) – NASA veröffentlicht erste Videos in Ultra-HD-Auflösung

Außerdem hielt ich einen Vortrag in der EateryStageNight bei Microsoft und war natürlich sehr begeistert. Aus dieser Veranstaltung nahm ich einige Zuschauerfragen mit und verbloggte die Antworten später in einigen Artikeln. So z.B. im Artikel Astronomische Irrtümer: Die Sterne am Himmel sind schon lange tot!

Top-3-Artikel im November

Platz 1: Was ist der Unterschied zwischen einem Asteroid, Komet und Meteorit?

Platz 2: Die Grundausrüstung eines Hobby-Astronomen (Einsteiger)

Platz 3: Einstieg in das Hobby Astronomie

Dezember 2015

Zum heutigen Tag ist der Dezember erst 18 Tage alt und da ich immer noch in meinem Offline-Projekt gebunden bin, gibt es bisher nur 1 Artikel. Dieser Rückblick wird dann Artikel Nr. 2. Dieser Artikel ist meine Nominierung zum Wissenschaftsblog des Jahres: Nominiert für Wissenschaftsblog des Jahres 2015 und bin ich überhaupt Wissenschaftsblogger?

Auf die Abstimmungsergebnisse bin ich sehr gespannt.

Ich hätte aber auch über den Kometen Catalina etwas posten können. Diesen konnte ich leider erst einmal einfangen und habe das Bild auf meinen Social-Media-Kanälen online gestellt.

catalina

Apropos Social-Media-Kanäle, wer mir dort gern folgen möchte kann das tun. Neben diesem Blog betreibe ich eine eigene Facebook-Seite unter Clear Sky-Blog und einen Twitter-Account mit dem Namen @gottie29. Viele Bilder von unterwegs findet man auf meinem Instagramm-Kanal theastromen und natürlich bin ich auch bei Youtube mit dem Clear Sky-Blog vertreten.

Top-3-Artikel im Dezember (bis 18.12.)

Platz 1: Was ist der Unterschied zwischen einem Asteroid, Komet und Meteorit?

Platz 2: 5 Dinge die man vor Teleskop kaufen beachten sollte

Platz 3: Einstieg in das Hobby Astronomie

Rückblick auf den Rückblick

Tja, das war mein Jahresrückblick. Ich muss sagen das mir das Jahr 2015 sehr gefallen hat und ich schon viele Sachen aus dem Anfang wieder vergessen hatte.

Es ist also immer mal wieder toll durch den eigenen Blog zu gehen und die Highlights herauszusuchen. Natürlich geht das nur, wenn ich drüber schreibe und ich hoffe das es im Januar wieder richtig losgehen wird. Dann kann ich auch ein wenig was zu meinem Projekt erzählen.

Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf ein spannendes Jahr 2016. Dort ist jetzt schon viel geplant und wenn alles gut läuft gibt es sogar einen Weltrekordversuch von mir. Mal schauen wie es so wird. Ich hoffe sehr das Euer Jahr 2015 auch so spannend war. Mich würde ja sehr interessieren was so Eure Highlights im Laufe des Jahres gewesen sind? Vielleicht lässt sich ja der ein oder andere zu einem Kommentar hinreißen.

Falls wir uns nicht mehr hören, sehen oder lesen sollten: Ich wünsche Euch jetzt schon angenehme Feiertag und einen guten Rutsch in ein neues spannendes Jahr!

Ähnliche Artikel:

Mein astronomischer Jahresrückblick 2015, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *