“Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”? (Teil 3)

Nachdem ich nun ca. 2/3 des mir vorgenommenen und mit unsinnigen Argumenten gespickten Videos eines “Flache Erde”-Anhängers besprochen habe, möchte ich heute den letzten Teil dieser kleinen Artikelserie starten.

Natürlich ist die ganze Sache immer ein zweischneidiges Schwert und mir wurde schon die berechtigte Fragen gestellt: “Warum beschäftigst Du Dich mit diesem Blödsinn?”.

Zweischneidig ist es weil die Anhänger der Flachen Erde natürlich Aufmerksamkeit bekommen und eigentlich möchte man denen keine Aufmerksamkeit schenken, geschweige denn Leute die darüber nicht gehört haben auch noch informieren.

Trotzdem halte ich es für wichtig eine gewisse Aufklärung zu leisten und die Menschen anzuregen über solche und viele andere Theorien nachzudenken und sich ein Bild zu machen.



Dieser Artikel ist Bestandteil der Artikelserie “Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”?

Den zweiten Teil der Serie findet Ihr hier: “Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”? (Teil 2)

Mit klick auf diesen Link erhaltet Ihr alle Teile der Serie und andere Artikel zur Flachen-Erde-Theorie.


Bevor ich aber mit der Videoanalyse und den sehr queren Vorstellung weitermache, möchte ich Euch ein Zitat aus einem Flach-Erde-Forum zeigen. Ich habe schallend gelacht als ich dies gelesen hatte.

Hier hat das Mitglied “Lambert” einen FAQ-Bereich zusammen gefasst. Unter diesen häufigen Fragen findet sich auch folgende: Warum ist die ISS mit einem Teleskop sichtbar?

Für uns Hobbyastronomen eine berechtigte Frage oder? Nun die Antwort hat mich von den Socken gehauen:

Bei der ISS-Inszenierung wurden in der Tat zu viele Schwindeleien aufgedeckt, um wirklich noch daran glauben zu können, dass die ISS existiert. Sollte sie tatsächlich mit einem Teleskop zu sehen sein, was einige sehr komisch und ähnlich wie ein Hologramm wirkende verschwommene Bilder zeigen sollen, ist die Frage, wie dieser Trick funktioniert. Angeblich kann man die ISS nur mit sehr modernen Teleskopen sehen. Es ist nicht auszuschließen, dass in diesen modernen Teleskopen (auch für den Amateurbereich) eine gewisse Software integriert ist, die eine ISS womöglich simuliert und auch immer weiß, wo sich die ISS gerade befinden soll.

Also bei dieser Antwort ist mir die spucke weggeblieben und ich musste echt noch einmal in meine Teleskope schauen, ob dort nicht wirklich Software verbaut ist, welche mir schon immer den falschen Sternenhimmel vorgaukelt. (Sarkasmus aus).

Nun aber wieder zurück zum Video. Ich mach hier bei Punkt 53 einfach mal weiter. Mit diesem Link könnt Ihr im angegeben Video bis zum Punkt 53 springen: 80 Beweise für die Flache Erde

Punkt 53: Magnetismus ist ein Fake

Der Erdmagnetismus soll ein Fake sein. Das ist wohl die Kernaussage des Punktes 53 in diesem Pseudobeweis-Video. Hierbei wird Argumentiert, dass man ja mittels einer Bohrung auf den flüssigen Erdkern stoßen müsste. Da die bisher tiefste Bohrung der Welt aber nur etwas mehr als 12 km in den Erdboden getrieben wurde (das ist übrigens richtig: siehe Spektrum-Artikel) und man dort auf kein flüssiges Gestein gestoßen ist, MUSS mal wieder auch diese Tatsache nicht stimmt.

Obwohl der Video-Ersteller ein schematisches Bild im Video zeigt welches aufzeigt das die Erdkruste ca. 35 km dick ist. Natürlich wurde sicherlich das Bild auch gefakt.

Was dieser “Beweis” aber absolut nicht erklären kann, wäre z.B. der Vulkanismus. Der nun nicht unbedingt wegzudiskutieren ist. Schließlich gibt es eine Reihe an Videos die aktive Vulkanausbrüche zeigen und auch flüssiges Gestein. Schade das man den Flachweltlern keine Fragen stellen kann, die beantwortet werden.

Punkt 54: Ein Kompass ist DER Beweis für eine Flache Erde

Ab hier wird es wieder etwas verworren. Der Videosprecher behauptet, dass ein Kompass seit “Urzeiten” konstant auf den Nordpol und Südpol zeigt und da sich laut der Runden-Erde-Theorie die Pole in Bewegung sind, kann das mit dem Kompass nicht stimmt.

Ich glaube der junge Mann hat noch niemals einen Kompass in der Hand gehabt. Auch hat er noch niemals probiert einen Kompass zu manipulieren. Ach ja, er glaubt ja nicht an Magnetismus.

Punkt 56: Tatsache: “in der echten Welt … gibt es unumstößlich ein Oben und Unten”

Ich habe ja lange darauf gewartet, aber endlich wurde Albert Einstein im Punkt 56 als Hochstapler bezeichnet. Hat recht lange gedauert.

Der Videosprecher spricht hier von einem unumstößlichen Oben und Unten und das dies in der echten Welt eine Tatsache ist.

Daher kann die Kugelerde keine Realität sein. Der relativistische Ansatz ist hier den Flachweltler komplett suspekt. Die Vorstellung das sich Geschwindigkeiten oder auch Richtungen relativ zum Beobachter verhalten, wird hier einfach wegignoriert.

Mein Zugbeispiel habe ich nun schon bei mehreren Punkten angewandt und auch hier kann man damit argumentieren. Laufe ich durch einen fahrenden Zug ist es wirklich davon abhängig wo sich der Beobachter relativ zu mir aufhält. Sitzt er im Zug und ich gehe an Ihm vorbei, habe ich eine Geschwindigkeit von ca. 5 km/h obwohl sich der Zug mit 200 km/h fortbewegt. Steht der Beobachter hingegen an einem Bahnübergang und beobachtet mich im Zug, habe ich beim Gang in Fahrtrichtung 205 km/h (Zug 200 km/h + Gehgeschwindigkeit 5 km/h). Gehe ich entgegen der Fahrtrichtung wären es nur noch 195 km/h.

Dieses Experiment der relativen Geschwindigkeiten lässt sich übrigens sehr leicht nachspielen. Wenn Ihr das nächste mal in einen Zug steigt und dieser gerade losfährt, geht das mal entgegen der Fahrtrichtung und schaut dabei aus dem Fenster. Menschen, Gegenstände etc. werden auf Eurer höhe bleiben. Ihr müsst natürlich immer schneller laufen da der Zug ja beschleunigt, aber es verdeutlicht die Relativität.

Punkt 60: Ebbe und Flut

Im Punkt 60 verdeutlicht der Videosprecher mal wieder, dass er von einfachster Mathematik und Bewegungsgleichungen keine Ahnung hat.

Nun möchte ich gar nicht auf die Bewegungsgleichungen und die Anziehungskräfte eingehen. Ich möchte ganz simple eine Gegenthese aufstellen:

Sie mal angenommen die Flachweltler hätten recht. Ich weiß das ist absurd, aber wir tun mal so. Wie würde dann das Modell von Ebbe und Flut auf einer Flachen Erde aussehen? Müsste hierbei nicht die Ebene der Flachen Welt gekippt werden? Was passiert aber bei einer Verkippung der Ebene mit uns bzw. mit allen anderen Gewässern?

Sollte dann mein Badewasser nicht auch schräg in der Badewanne stehen? Sollte man bei einem 6h-Zyklus, der ja bei Ebbe und Flut zu beobachten sein, sowas nicht leicht nachweisbar sein?

Punkt 61: Alle Bilder von anderen Planeten sind FAKE

Allein der Punkt 61 ist so absurd, dass man diesen eigentlich nicht betrachten dürfte. Hier wird die Aussage getroffen das sämtliche Bilder anderer Planeten von Regierungsorganisationen wie der NASA und der ESA stammen und gefälscht worden sind.

Das ist einfach nur dämlich!

Jeder Hobbyastronom mit eigenem Teleskop kann sich davon ein Bild machen. Jupiter, Venus, Saturn, Merkur und der Mars sind zum Teil schon durch einfache Teleskope sichtbar. Beobachtet man die Planeten über einen längeren Zeitraum, sieht man sogar die Veränderungen. Rotation auf Jupiter oder die Saturnringstellung.

Punkt 66: Wintersonnen- und Sommersonnenwende

Beginnen tut dieser Punkt im Video noch mit Fakten zur Sommer- und Wintersonnenwende. Leider driftet der Autor des Video dann in eine Spekulation ab, die nicht mehr haltbar ist. Hier wird beschrieben, dass bei Erdnähe (gegen Januar) es ja auf der Erde am kältesten ist. Was natürlich nur für die nördliche Hemisphäre stimmt. Auf der südlichen Hemisphäre ist zu dieser Zeit ja Sommer.

Hier wird also ein lokales Verhalten (Deutschland) gleich mal auf die ganze Welt projiziert. Sprich, würde der Videoersteller in Australien leben, wäre das Verhalten schon wieder richtig. Natürlich nur nach der Argumentation des Videoerstellers.

Punkt 69: Vermischung von Verschwörungstheorien

Auch auf diesen Punkt habe ich sehr lange gewartet. Die Vermischung der Flachen-Erde-Theorie mit anderen Verschwörungstheorien. Hier z.B. mit der Mondverschwörung.

Weil der Mensch laut der Mondverschwörung nicht auf dem Mond gelandet ist, muss die Flache-Erde-Theorie war sein.

Interessant sind auch die angesprochenen dutzende dokumentierte Fälle bei denen Sterne durch den transparenten Mond zu sehen seien sollen. Wer hier aber nach Quellen schaut oder auch nur danach fragt, wird keine Antwort erhalten.

Punkt 74: Schatten auf dem Mond

Bei dem 74 wird Grundlagenwissen gänzlich vernachlässigt und im Endeffekt behaupten die Flachweltler, dass die Mondphasen ja durch Schattenwürfe auf den Mond erfolgen.

Da Erde, Sonne und Mond aber in einem Winkel zur Sonne stehen, bei dem der Schatten ja nicht auf dem Mond landen kann, kann auch die Theorie der Kugelerde nicht war sein.

Das bei diesem Punkt die Grundannahme schon falsch ist, werden hier auch falsche Schlüsse gezogen. Das ist ebenso ein gängiges Mittel der Verschwörungstheoretiker und passt natürlich nun herrlich ins Bild.

Nimmt man aber die Grundannahme heraus, zeigt sich schnell wie Falsch ein solches Argument ist.

Punkt 77: Foucaultsches Pendel

Ich persönlich liebe dieses Experiment und ich durfte es auch schon mehrfach Live erleben. Leider scheint keiner der Flachweltler sich ein Foucaultsches Pendel mal angeschaut zu haben.

Hier wird einfach behauptet, dass dieses Pendel ja angestoßen wird und durch das Anstoßen das Pendel sich auf einer Kreisbahn innerhalb 24 Stunden bewegt.

Anschauen kann man sich ein Foucaultsches Pendel übrigens auch bei Youtube. Wer sich dafür interessiert erhält hier eine tolle Erklärung zum Foucaultschen Pendel und wie es funktioniert.

Leider scheint es den Flachweltlern nicht möglich zu sein, so ein Pendel mal nachzubauen und zu schauen ob Ihre Spekulation sich als Wahr beweist.

Punkt 80: Die Sonne wird kleiner

Endlich der letzte Punkt. Hier wird ein Zeitraffer mit einem Sonnenuntergang gezeigt. Leider ohne Sonnenfilter.

Dabei wird Argumentiert, dass ja wohl unwiderlegbar die Sonne kleiner wird. Auch hier muss man natürlich beachten, dass die so aufgenommene Sonne das Kamerabild überstrahlt. Je weiter diese sich aber dem Horizont nähert, desto weniger überstrahlt die Sonne den Chip.

Dieser Effekt führt zu einer sichtbaren Abschwächung des Lichts und hat mit einer kleiner werdenden Sonne nicht zu tun.

Wer dies nachvollziehen möchte, sollte einfach mal einen Sonnenfilter (Folie gibt es ab 10 Euro) verwenden und so die Überstrahlung ausschalten. Dann würde man auch sehen, dass die Sonne einen konstanten “Kreis” bildet, der natürlich nicht kleiner wird.

Abschluss der kleinen Reihe zu den Flachweltlern

Ich habe nun 3 Artikel in dieser kleinen Serie beschrieben und die, für mich, wichtigsten Argumente, herausgegriffen. Ich glaube das man hier sehr einfach und leicht vieles widerlegen kann.

Hier kommt Ihr zu den ersten beiden Teilen.

Teil 1: “Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”?

Teil 2: “Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”?

Natürlich habe ich mit der Zeit und bei der Recherche mehrere Videos und Webseiten entdeckt, die ich gern noch mit in diese Serie einbauen möchte.

Es geht mir dabei nicht darum die Anhänger der “Flachen-Erde-Theorie” umzustimmen. Hierbei kann jeder gern Glauben was er will. Mir geht es aber sehr gegen den Strich Pseudobeweise, unhaltbare Argumentationen und Spekulationen Einhalt zu gebieten. Es ist eine Sache ob man Dinge auf dieser Welt hinterfragt. Dafür bin ich immer zu haben. Es ist aber eine andere Sache, Dinge als Gegeben hinzustellen und zu erwarten, dass nun alle Leute daran glauben sollen. Und wer dies nicht tut ist ein “Affe” oder ein “Trottel” (nur zwei der Namen die man mir auf Kommentare mit Fragen gegeben hat).

Wie geht es weiter?

Im Zuge der Besprechung des Videos und der Recherchen zur Flachen-Erde-Theorie entstanden natürlich sehr viele Fragen. Gern würde ich diese Fragen mit den Flachweltlern diskutieren. Einfach um zu schauen wie die Antworten auf dieses Weltbild der flachen Erde passen.

Ich werde also probieren meine Fragen an die Flachweltler zu stellen und hoffe das ich Antworten bekomme. Ich glaube das nennt sich “investigativer Journalismus”. Mal sehen wie weit die Flachweltler sich auf eine Diskussion einlassen werden.

So das war es von meiner Seite erst einmal zur Flachen Erde.

Ähnliche Artikel:

“Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”? (Teil 3), 3.7 out of 5 based on 12 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

14 comments

  1. Noldor sagt:

    Ich bin für die flache Hohlerde.

    Da passen nur die flachen Hirne mit ihren flachen Köpfen hinein. Die würden sonst mit dem sturen Schädel am Firmament anstossen.

  2. Desolace sagt:

    Find deine “Serie” hier sehr unterhaltsam und lehrreich, danke für die Mühen (und Kopfschmerzen :D). Leider kann ich grad (?) nicht auf Teil 2 zugreifen, ich bekomme da immer einen 500 Internal Server Error…

    • Stefan Gotthold sagt:

      Danke. Jetzt sollte es wieder gehen. Kannst also gern weiterunterhalten :-D
      VG
      Stefan

  3. Adam sagt:

    Ich hab mal in dem von Dir verlinkten Buch gestöbert und bin auf Seite 181 auf das hier gestoßen:
    “Wenn die Erde der Mittelpunkt des Universums ist, dann sind die Vorstellungen von Gott, Schöpfung und einen Sinn des menschlichen Daseins strahlend.
    Aber wenn die Erde nur einer von Milliarden von Planeten ist, sich um Milliarden von Sternen in Milliarden von Galaxien dreht, dann werden die Vorstellung von Gott, Schöpfung und einem besonderen Sinn der Erde und des menschlichen Daseins höchst unglaubwürdig.”

    Veilleicht ist das auch eine Erklärung so zwanghaft an diesem Glauben festhalten zu müssen: Sinnstiftung

    • DasKleineTeilchen sagt:

      yep; es läuft bei den “echten” flat-earthers *immer* auf “gott” hinaus und die angst vor der bedeutungslosigkeit in einem gigantischen universum mit milliarden von welten. taucht meistens am schluss oder versteckt in nem nebensatz auf. und auffällig ist tatsächlich, wie extrem dieses phänomen gerade die letzen 4 jahre wieder hochkommt, just zu einer zeit, in der im monatsrythmus entdeckungen von exoplaneten veröffentlicht werden.

      ich seh da mittlerweile den entscheidenen zusammenehang.

      und es gibt ebenfalls mittlerweile mehrere gruppen; die religiösen irren (die die zahlenmässig kleinste sein dürfte) und diverse satirische, troll, “kunst”-performance und deppengeld-abzieher. könnte noch lustig werden.

  4. […] Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”? (Teil 3), Clear Sky-Blog am 11. Januar […]

  5. Chris sagt:

    Danke für diese wirklich sehr gute Seite. Bin gestern mehr durch Zufall auf die “80 Beweise” gestoßen und …tja, was soll man dazu noch sagen? In Anbetracht der Tatsache, dass sowohl Bibel, als auch Koran von einer flach gespannten Erde fabulieren und einige Flachweltler parallel dazu Videos bzgl. Evolutionstherie anbieten,
    weiss man eigentlich woher der Wind weht.
    Hätte mir persönlich lediglich noch ein Beispiel bzgl. der Orte gewünscht “die man eigentlich nicht sehen dürfte”. Beim
    geschilderten Beweis Nr. 42 Genua-Korsika erhält jeder, der mit einem Taschenrechner umgehen (oder Wiki lesen) kann sogar noch ~700m” Luft nach unten”. Aber ansonsten super erklärt.Danke.

    • Stefan Gotthold sagt:

      Hallo Chris,

      da mein Blog astronomische Themen behandelt, bin ich nicht unbedingt darauf aus, alle Preudobeweise der Flachen-Erde-Hypothese zu wiederlegen. Das wäre mir persönlich zu viel Arbeit und gehört auch nicht hier in diesen Blog.
      Nach Deinem Kommentar habe ich mir aber einmal die Nr. 42 angeschaut und mir sind gleich mehrere Dinge aufgefallen.
      1. Nach der Formel der runden Erde steht Korsika 1,5 km unterhalb der Horizontlinie. Das stimmt auch, wenn man bestimmte Effekte vernachlässigt die ich gleich anspreche. Das gilt natürlich wenn ich mich auf Meereshöhe befinde und dann auch für die Küstenlinie der Insel Korsika. Da Korsika aber 2703 Meter hoch ist (mal schnell gegoogled) sieht man von Korsika also mindestens noch 1,3 km. Das wird natürlich in dem Video nicht angesprochen.
      2. Nun zu den Effekten. Es gibt in der Atmosphäre eine terrestrische Refraktion (Wikipedia). Diese hat ein Herr Gauss (Mathematiker und Landvermesser) herausgefunden und dokumentiert. Diese besagt, dass ein Lichtstrahl durch die Atmosphäre entlang der Erdkrümmung auch gekrümmt wird. Das kann je nach Temperatur, Luftfeuchtigkeit und anderen Faktoren zwischen 5-15% ausmachen. Ein schönes Beispiel findet sich bei Wikipedia bei der Beschreibung der Erdkrümmung und der Sichtbarkeit des Berges Mon Blanc. Siehe hier: Erdkrümmung

      Du siehst also das hier in dem Video allein wegen meines Pkt. 1 schon etwas nicht stimmen kann. Hier wird mit Annahmen hantiert. So wird einzig behauptet, dass die ganze Insel ja unter dem Horizont sein müsse ohne das auf die Höhe der Insel eingegangen wird. Das ist natürlich sehr einfach.

      Viele Grüße
      Stefan

  6. chriwi sagt:

    Danke für die Arbeit. Ein Punkt betrachten die Flacherdler nicht. Sie Argumentieren über Geometrie. Aber die Distanzen auf der Erde können nicht pasen. Wenn der Mittelkreis (Äquator) 40000km als Umfang besitzt, dann muss der Außenkreis (Rand) 80000km haben. Das kann man einfach nachmessen. Alle Länder südlich des Äquators wären deutlich größer als im Kugelweltbild. Das ist einfach Geometrie. Sie gilt aber nicht als Argument, weil man nur Argumente zulässt die die eigene Theorie stützen. So sind sie die “kritischen” Menschen.

  7. Chris sagt:

    Hallo Herr Gotthold,
    beschäftige mich nun schon seit einigen Wochen mit der Quatsch-Hypothese der flachen Erde und in Anbetracht dessen, dass seitens eines “gewissen” Flat-Earthler`s fast täglich neue “Beweisvideos” auf YouTube veröffentlich werden, halte ich Ihre Auseiandersetzung mit diesem Thema für definitiv sinnvoll (der Artikel bzgl. der Fish-Eye-Optik war sehr aufschlussreich)!

    Achja, Erklärung eins FEler`s bzgl. Ebbe und Flut auf einer flachen Erde (Pkt. 60): Die Erde ist möglicherweise ein lebender Organismus und die Gezeiten seien gewisssermaßen “Atembewegungen”….

  8. Black Pete sagt:

    Alles Quatsch. Die Erde ist weder rund noch ist sie flach. Sie ist hügelförmig. Ich wohne auf einem Hügel und rundrum sind auch Hügel. Beweis Ende. Gewonnen!

    Hm, wenn ich grad’ nicht rausgucke, ist sie allerdings zimmerförmig.

    Natürlich dient die Idee der flachen Erde nicht der Forschung. Zu einer kleinen Anzahl Auserwählter zu gehören, die schlauer sind als der Rest, fühlt sich gut an, wenn man sich ansonsten unbedeutend, klein und hilflos fühlt. Ohne Spott. Da sind unser Schulsystem und die Laieneltern nicht ganz unschuldig.

    Und irgendwo ist ein “Beweis”, den man im Sessel gelesen hat, auch bequemer und attraktiver, als die ganzen Hintergründe zu pauken und saubere Experimente anzustellen.

    Die selektive Wahrnehmung dieser Menschen ist ein Lehrbeispiel in Bedeutung. Es ist ein Teil des Versuchs, den beiden Grundängsten zu begegnen: ich bin nicht genug und ich werde nicht geliebt. In einem Land, wo manche Eltern ihre Säuglinge zwei Tage durchschreien lassen, wundert das auch nicht. Stumpfsinnige Ignoranz ist anerzogen und antrainiert. Oder erzählt mir irgendjemand, was unsere Kinder in den Schulen erleben, fußt auf den aktuellen Erkenntnissen von Lerntheorie und Psychologie? Da geht’s mit dem Halbwissen erst los. Die flache Erde ist ein vergleichsweise banales, interessantes Symptom.

  9. ullrich sagt:

    Zu Punkt 69 noch die Zusatzbemerkung, daß das Licht des selbstleuchtenden (sic!) Mondes ‘kühlend’ sein soll. Gemessen auf folgende Art und weise: Thermometer nachts draussen hingelegt in das Mondlicht, abgelesen. Abgedeckt – erneut abgelesen. Merkt Ihr was? Letztere Temperatur ist höher… :)

    (Ich will das mal etwas genauer messen, aber richtig. Also im Prinzip sowas wie ein Primitivst-Kalorimeter an mein Scope hängen und messen, wieviel Strahlungsleistung da nun ankommt. Könnte man evtl mit einem kalibrierten Laser in gewissen Grenzen eichen)

  10. SturerEsel sagt:

    Vielen Dank für diesen Blog. Ich finde es spaßig, sich mit den Flach-Hirnlern zu beschäftigen und deren “Argumente” zu zerpflücken.

    Wenn man sich die Videos auf youtube und die Kommentare dazu anschaut, wird eines sehr schnell klar. Sobald eine “Tatsache” widerlegt ist, wird nicht mehr darauf eingegangen und – schwupps – der nächste krude “Beweis” aus dem Ärmel gezogen.

    Meist ist es jedoch so, dass man in Fäkalsprache verfällt und nur noch übelst beschimpft wird. Naja, ist ja auch eine “Beweisführung”. :)

  11. Jürgen sagt:

    Danke für diesen Artikel und den betriebenen Aufwand diesen zu erstellen.

    Auch ich halte es für wichtig derartige Theorien öffentlich zu widerlegen und konkrete, wissenschaftlich fundierte sowie reproduzierbare Beweise zu liefern. Und wenn es nur einen einzigen Menschen davon abhält einer solchen “Spinnertruppe” beizutreten, dann war es den Aufwand wert.

    Derartigen Gruppierungen glauben inbrünstig an ihre Theorien und gegen Glaube ist man machtlos – mit Argumenten kommt man hier nicht weiter, zumal die Gegenbeweise und -argumente gar nicht gehört oder zugelassen werden wollen.

    Bei den Kreationisten ist es noch wesentlich schlimmer: Die welt wurde vom Schöpfer gebaut – alles was die wissenschaftler enddecken und endeckt haben hat der Schöpfer in unendlicher Vorraussicht extra so gebaut. Ahmen. Die Welt und alles was wir sehen ist 4.500 Jahre alt, Basta!
    Von diesen Spinnern wird jedes Argument einfach mit dem Schöpfer weggewischt – da braucht es dann auch gar keine wilden Konstrukte mit Geometrie oder erfahrbarer Physik…

    Ich bin Augenoptiker und hab mich mal mit einer Gruppe angelegt, deren Mitglieder felsenfest davon überzeugt sind man könne sich seine Fehlsichtigkeit, egal welcher Höhe, einfach wegtrainieren. Augenoptik sei lediglich ein Geldmacherei welche durch die bösen (konspirativen) Optiker in die Welt gebracht wurde. Fehlsichtigkeiten wären nur die Einbildung des eigenen Gehirns, daß man unscharf sehen würde.
    Denn: die eigenen Träume würde man schliesslich auch ohne Sehhilfe gestochen scharf sehen.
    “Ahhh jetzt ja – eine Insel” denkt sich da der Optiker, wendete sich ab und weinte bitterlich.

    Wie gesagt, mit Argumenten ist da nicht bei zu kommen.

    LG
    Jürgen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *