“Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”? (Teil 3)

Nachdem ich nun ca. 2/3 des mir vorgenommenen und mit unsinnigen Argumenten gespickten Videos eines “Flache Erde”-Anhängers besprochen habe, möchte ich heute den letzten Teil dieser kleinen Artikelserie starten.

Natürlich ist die ganze Sache immer ein zweischneidiges Schwert und mir wurde schon die berechtigte Fragen gestellt: “Warum beschäftigst Du Dich mit diesem Blödsinn?”.

Zweischneidig ist es weil die Anhänger der Flachen Erde natürlich Aufmerksamkeit bekommen und eigentlich möchte man denen keine Aufmerksamkeit schenken, geschweige denn Leute die darüber nicht gehört haben auch noch informieren.

Trotzdem halte ich es für wichtig eine gewisse Aufklärung zu leisten und die Menschen anzuregen über solche und viele andere Theorien nachzudenken und sich ein Bild zu machen.



Dieser Artikel ist Bestandteil der Artikelserie “Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”?

Den zweiten Teil der Serie findet Ihr hier: “Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”? (Teil 2)

Mit klick auf diesen Link erhaltet Ihr alle Teile der Serie und andere Artikel zur Flachen-Erde-Theorie.


Bevor ich aber mit der Videoanalyse und den sehr queren Vorstellung weitermache, möchte ich Euch ein Zitat aus einem Flach-Erde-Forum zeigen. Ich habe schallend gelacht als ich dies gelesen hatte.

Hier hat das Mitglied “Lambert” einen FAQ-Bereich zusammen gefasst. Unter diesen häufigen Fragen findet sich auch folgende: Warum ist die ISS mit einem Teleskop sichtbar?

Für uns Hobbyastronomen eine berechtigte Frage oder? Nun die Antwort hat mich von den Socken gehauen:

Bei der ISS-Inszenierung wurden in der Tat zu viele Schwindeleien aufgedeckt, um wirklich noch daran glauben zu können, dass die ISS existiert. Sollte sie tatsächlich mit einem Teleskop zu sehen sein, was einige sehr komisch und ähnlich wie ein Hologramm wirkende verschwommene Bilder zeigen sollen, ist die Frage, wie dieser Trick funktioniert. Angeblich kann man die ISS nur mit sehr modernen Teleskopen sehen. Es ist nicht auszuschließen, dass in diesen modernen Teleskopen (auch für den Amateurbereich) eine gewisse Software integriert ist, die eine ISS womöglich simuliert und auch immer weiß, wo sich die ISS gerade befinden soll.

Also bei dieser Antwort ist mir die spucke weggeblieben und ich musste echt noch einmal in meine Teleskope schauen, ob dort nicht wirklich Software verbaut ist, welche mir schon immer den falschen Sternenhimmel vorgaukelt. (Sarkasmus aus).

Nun aber wieder zurück zum Video. Ich mach hier bei Punkt 53 einfach mal weiter. Mit diesem Link könnt Ihr im angegeben Video bis zum Punkt 53 springen: 80 Beweise für die Flache Erde

Punkt 53: Magnetismus ist ein Fake

Der Erdmagnetismus soll ein Fake sein. Das ist wohl die Kernaussage des Punktes 53 in diesem Pseudobeweis-Video. Hierbei wird Argumentiert, dass man ja mittels einer Bohrung auf den flüssigen Erdkern stoßen müsste. Da die bisher tiefste Bohrung der Welt aber nur etwas mehr als 12 km in den Erdboden getrieben wurde (das ist übrigens richtig: siehe Spektrum-Artikel) und man dort auf kein flüssiges Gestein gestoßen ist, MUSS mal wieder auch diese Tatsache nicht stimmt.

Obwohl der Video-Ersteller ein schematisches Bild im Video zeigt welches aufzeigt das die Erdkruste ca. 35 km dick ist. Natürlich wurde sicherlich das Bild auch gefakt.

Was dieser “Beweis” aber absolut nicht erklären kann, wäre z.B. der Vulkanismus. Der nun nicht unbedingt wegzudiskutieren ist. Schließlich gibt es eine Reihe an Videos die aktive Vulkanausbrüche zeigen und auch flüssiges Gestein. Schade das man den Flachweltlern keine Fragen stellen kann, die beantwortet werden.

Punkt 54: Ein Kompass ist DER Beweis für eine Flache Erde

Ab hier wird es wieder etwas verworren. Der Videosprecher behauptet, dass ein Kompass seit “Urzeiten” konstant auf den Nordpol und Südpol zeigt und da sich laut der Runden-Erde-Theorie die Pole in Bewegung sind, kann das mit dem Kompass nicht stimmt.

Ich glaube der junge Mann hat noch niemals einen Kompass in der Hand gehabt. Auch hat er noch niemals probiert einen Kompass zu manipulieren. Ach ja, er glaubt ja nicht an Magnetismus.

Punkt 56: Tatsache: “in der echten Welt … gibt es unumstößlich ein Oben und Unten”

Ich habe ja lange darauf gewartet, aber endlich wurde Albert Einstein im Punkt 56 als Hochstapler bezeichnet. Hat recht lange gedauert.

Der Videosprecher spricht hier von einem unumstößlichen Oben und Unten und das dies in der echten Welt eine Tatsache ist.

Daher kann die Kugelerde keine Realität sein. Der relativistische Ansatz ist hier den Flachweltler komplett suspekt. Die Vorstellung das sich Geschwindigkeiten oder auch Richtungen relativ zum Beobachter verhalten, wird hier einfach wegignoriert.

Mein Zugbeispiel habe ich nun schon bei mehreren Punkten angewandt und auch hier kann man damit argumentieren. Laufe ich durch einen fahrenden Zug ist es wirklich davon abhängig wo sich der Beobachter relativ zu mir aufhält. Sitzt er im Zug und ich gehe an Ihm vorbei, habe ich eine Geschwindigkeit von ca. 5 km/h obwohl sich der Zug mit 200 km/h fortbewegt. Steht der Beobachter hingegen an einem Bahnübergang und beobachtet mich im Zug, habe ich beim Gang in Fahrtrichtung 205 km/h (Zug 200 km/h + Gehgeschwindigkeit 5 km/h). Gehe ich entgegen der Fahrtrichtung wären es nur noch 195 km/h.

Dieses Experiment der relativen Geschwindigkeiten lässt sich übrigens sehr leicht nachspielen. Wenn Ihr das nächste mal in einen Zug steigt und dieser gerade losfährt, geht das mal entgegen der Fahrtrichtung und schaut dabei aus dem Fenster. Menschen, Gegenstände etc. werden auf Eurer höhe bleiben. Ihr müsst natürlich immer schneller laufen da der Zug ja beschleunigt, aber es verdeutlicht die Relativität.

Punkt 60: Ebbe und Flut

Im Punkt 60 verdeutlicht der Videosprecher mal wieder, dass er von einfachster Mathematik und Bewegungsgleichungen keine Ahnung hat.

Nun möchte ich gar nicht auf die Bewegungsgleichungen und die Anziehungskräfte eingehen. Ich möchte ganz simple eine Gegenthese aufstellen:

Sie mal angenommen die Flachweltler hätten recht. Ich weiß das ist absurd, aber wir tun mal so. Wie würde dann das Modell von Ebbe und Flut auf einer Flachen Erde aussehen? Müsste hierbei nicht die Ebene der Flachen Welt gekippt werden? Was passiert aber bei einer Verkippung der Ebene mit uns bzw. mit allen anderen Gewässern?

Sollte dann mein Badewasser nicht auch schräg in der Badewanne stehen? Sollte man bei einem 6h-Zyklus, der ja bei Ebbe und Flut zu beobachten sein, sowas nicht leicht nachweisbar sein?

Punkt 61: Alle Bilder von anderen Planeten sind FAKE

Allein der Punkt 61 ist so absurd, dass man diesen eigentlich nicht betrachten dürfte. Hier wird die Aussage getroffen das sämtliche Bilder anderer Planeten von Regierungsorganisationen wie der NASA und der ESA stammen und gefälscht worden sind.

Das ist einfach nur dämlich!

Jeder Hobbyastronom mit eigenem Teleskop kann sich davon ein Bild machen. Jupiter, Venus, Saturn, Merkur und der Mars sind zum Teil schon durch einfache Teleskope sichtbar. Beobachtet man die Planeten über einen längeren Zeitraum, sieht man sogar die Veränderungen. Rotation auf Jupiter oder die Saturnringstellung.

Punkt 66: Wintersonnen- und Sommersonnenwende

Beginnen tut dieser Punkt im Video noch mit Fakten zur Sommer- und Wintersonnenwende. Leider driftet der Autor des Video dann in eine Spekulation ab, die nicht mehr haltbar ist. Hier wird beschrieben, dass bei Erdnähe (gegen Januar) es ja auf der Erde am kältesten ist. Was natürlich nur für die nördliche Hemisphäre stimmt. Auf der südlichen Hemisphäre ist zu dieser Zeit ja Sommer.

Hier wird also ein lokales Verhalten (Deutschland) gleich mal auf die ganze Welt projiziert. Sprich, würde der Videoersteller in Australien leben, wäre das Verhalten schon wieder richtig. Natürlich nur nach der Argumentation des Videoerstellers.

Punkt 69: Vermischung von Verschwörungstheorien

Auch auf diesen Punkt habe ich sehr lange gewartet. Die Vermischung der Flachen-Erde-Theorie mit anderen Verschwörungstheorien. Hier z.B. mit der Mondverschwörung.

Weil der Mensch laut der Mondverschwörung nicht auf dem Mond gelandet ist, muss die Flache-Erde-Theorie war sein.

Interessant sind auch die angesprochenen dutzende dokumentierte Fälle bei denen Sterne durch den transparenten Mond zu sehen seien sollen. Wer hier aber nach Quellen schaut oder auch nur danach fragt, wird keine Antwort erhalten.

Punkt 74: Schatten auf dem Mond

Bei dem 74 wird Grundlagenwissen gänzlich vernachlässigt und im Endeffekt behaupten die Flachweltler, dass die Mondphasen ja durch Schattenwürfe auf den Mond erfolgen.

Da Erde, Sonne und Mond aber in einem Winkel zur Sonne stehen, bei dem der Schatten ja nicht auf dem Mond landen kann, kann auch die Theorie der Kugelerde nicht war sein.

Das bei diesem Punkt die Grundannahme schon falsch ist, werden hier auch falsche Schlüsse gezogen. Das ist ebenso ein gängiges Mittel der Verschwörungstheoretiker und passt natürlich nun herrlich ins Bild.

Nimmt man aber die Grundannahme heraus, zeigt sich schnell wie Falsch ein solches Argument ist.

Punkt 77: Foucaultsches Pendel

Ich persönlich liebe dieses Experiment und ich durfte es auch schon mehrfach Live erleben. Leider scheint keiner der Flachweltler sich ein Foucaultsches Pendel mal angeschaut zu haben.

Hier wird einfach behauptet, dass dieses Pendel ja angestoßen wird und durch das Anstoßen das Pendel sich auf einer Kreisbahn innerhalb 24 Stunden bewegt.

Anschauen kann man sich ein Foucaultsches Pendel übrigens auch bei Youtube. Wer sich dafür interessiert erhält hier eine tolle Erklärung zum Foucaultschen Pendel und wie es funktioniert.

Leider scheint es den Flachweltlern nicht möglich zu sein, so ein Pendel mal nachzubauen und zu schauen ob Ihre Spekulation sich als Wahr beweist.

Punkt 80: Die Sonne wird kleiner

Endlich der letzte Punkt. Hier wird ein Zeitraffer mit einem Sonnenuntergang gezeigt. Leider ohne Sonnenfilter.

Dabei wird Argumentiert, dass ja wohl unwiderlegbar die Sonne kleiner wird. Auch hier muss man natürlich beachten, dass die so aufgenommene Sonne das Kamerabild überstrahlt. Je weiter diese sich aber dem Horizont nähert, desto weniger überstrahlt die Sonne den Chip.

Dieser Effekt führt zu einer sichtbaren Abschwächung des Lichts und hat mit einer kleiner werdenden Sonne nicht zu tun.

Wer dies nachvollziehen möchte, sollte einfach mal einen Sonnenfilter (Folie gibt es ab 10 Euro) verwenden und so die Überstrahlung ausschalten. Dann würde man auch sehen, dass die Sonne einen konstanten “Kreis” bildet, der natürlich nicht kleiner wird.

Abschluss der kleinen Reihe zu den Flachweltlern

Ich habe nun 3 Artikel in dieser kleinen Serie beschrieben und die, für mich, wichtigsten Argumente, herausgegriffen. Ich glaube das man hier sehr einfach und leicht vieles widerlegen kann.

Hier kommt Ihr zu den ersten beiden Teilen.

Teil 1: “Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”?

Teil 2: “Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”?

Natürlich habe ich mit der Zeit und bei der Recherche mehrere Videos und Webseiten entdeckt, die ich gern noch mit in diese Serie einbauen möchte.

Es geht mir dabei nicht darum die Anhänger der “Flachen-Erde-Theorie” umzustimmen. Hierbei kann jeder gern Glauben was er will. Mir geht es aber sehr gegen den Strich Pseudobeweise, unhaltbare Argumentationen und Spekulationen Einhalt zu gebieten. Es ist eine Sache ob man Dinge auf dieser Welt hinterfragt. Dafür bin ich immer zu haben. Es ist aber eine andere Sache, Dinge als Gegeben hinzustellen und zu erwarten, dass nun alle Leute daran glauben sollen. Und wer dies nicht tut ist ein “Affe” oder ein “Trottel” (nur zwei der Namen die man mir auf Kommentare mit Fragen gegeben hat).

Wie geht es weiter?

Im Zuge der Besprechung des Videos und der Recherchen zur Flachen-Erde-Theorie entstanden natürlich sehr viele Fragen. Gern würde ich diese Fragen mit den Flachweltlern diskutieren. Einfach um zu schauen wie die Antworten auf dieses Weltbild der flachen Erde passen.

Ich werde also probieren meine Fragen an die Flachweltler zu stellen und hoffe das ich Antworten bekomme. Ich glaube das nennt sich “investigativer Journalismus”. Mal sehen wie weit die Flachweltler sich auf eine Diskussion einlassen werden.

So das war es von meiner Seite erst einmal zur Flachen Erde.

Ähnliche Artikel:

“Flache Erde” oder doch eher “Flaches Hirn”? (Teil 3), 3.7 out of 5 based on 12 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

21 comments

  1. Noldor sagt:

    Ich bin für die flache Hohlerde.

    Da passen nur die flachen Hirne mit ihren flachen Köpfen hinein. Die würden sonst mit dem sturen Schädel am Firmament anstossen.

  2. Desolace sagt:

    Find deine “Serie” hier sehr unterhaltsam und lehrreich, danke für die Mühen (und Kopfschmerzen :D). Leider kann ich grad (?) nicht auf Teil 2 zugreifen, ich bekomme da immer einen 500 Internal Server Error…