Eine Verschwörungstheorie kommt selten allein und niemals ohne Feindbild aus (+ bastle Deine eigene VT)

In den letzten Tagen habe ich mich verstärkt mit der Theorie der Flachen Erde beschäftigt und nun wirklich schon 4 Artikel darüber geschrieben.

Ich bin häufig an den Punkt gekommen und frage mich natürlich selbst: “Warum beschäftigt mich dieser Unsinn?”. Ich könnte es ja auch einfach ignorieren. Das Problem am ignorieren ist aber, das es den Nährboden für krude und zumal falsche Theorien legt und mit geschickter Pseudo-Beweisführung dafür sorgt, dass Menschen auf mich zukomme und mir genau dazu Fragen stellen. Ich muss also früher oder später darauf eingehen.

Nun fielen mir aber bei der Recherche zur Flachen Erde einige Dinge auf, die auch in anderen Verschwörungstheorien oftmals auftreten. Diese möchte ich natürlich mit Euch teilen.


Eine Verschwörungstheorie kommt selten allein

Die Verschwörungstheorien haben alle was gemeinsam. Sie sind in Ihren Argumentationen und Beweisen löchrig wie ein Schweizer Käse. Nun möchte ich nicht sagen, dass das heutige moderne Weltbild alle Fragen beantworten kann. Soweit ist die Menschheit noch lange nicht. Aber der Unterschied zu den Verschwörungstheorien ist einfach der, dass kein Wissenschaftler abstreitet das es offene Fragen gibt.

Nein, die Verschwörungstheoretiker gehen sogar noch einen Schritt weiter und erklären, dass hier Aussagen getroffen werden wie z.B. “da ist Gott am Werk” oder “Die Wissenschaft lügt doch, daher muss Sie auch an diesem Punkt lügen und deshalb ist das was ich sagen wahr.”

Solche Argumentationen treffe ich immer wieder in unterschiedlichsten Foren und Gruppen an.

Was die Verschwörungstheoretiker aber alle sehr, sehr, sehr gern tun, ist Ihre Theorie mit anderen Verschwörungstheorien zu vereinen.

Ich möchte das Anhand der Flachen-Erde-Theorie verdeutlichen.

Das Beispiel der Vereinigung

Die Flache-Erde-Theorie hat ein Problem. Und zwar kann sie nicht die Bewegung von Mond und Sonne eindeutig beschreiben. Vor allem der Mond schafft es nicht so richtig in das Bild der Flachen-Erde-Theorie.

Da die Sonne und der Mond eher ein Scheinwerfer ist und nur ca. 5.000 km über der Flachen Erde kreist, bekommen Himmelsschauspiele wie Sonnen- und Mondfinsternis ein Problem in der Erklärung.

Nun kommen die (ich nenne Sie mal) Kugelerdler auf den Gedanken und sagen sich:

Moment mal. Wir haben doch Bilder vom Mond. Schließlich waren wir schon mal da. Und Bilder vom Mond auf die Erde zeigen doch auch, dass diese Rund ist.

Was tut also nun der Flachweltler in einer solchen Situation? Er kann schließlich nicht das Gegenteil beweisen. Er schaut sich also im Netz um und findet eine skeptische Gruppe, die Stein und Bein behauptet, dass die Menschen noch niemals auf dem Mond waren.

Das klingt auf jeden Fall logisch und geht ja nach der Flache-Welt-Theorie auch nicht. Also holt man sich alles Material der Mondverschwörung (vorzugsweise Videos von Youtube) und postuliert in seiner eigenen Verschwörungstheorie diese “Beweise”. Und schon ist das Problem mit dem Mond gelöst.

Es gibt noch weitere Beispiele zu der Verknüpfung von Verschwörungstheorien, aber diese ist die bisher Härteste die mir aufgefallen war.

Was übrigens dann auch sehr schnell übernommen wird, ist das gängige Feindbild der Schwester-Verschwörungstheorie.

Ein Feindbild muss her

Alle Verschwörungstheorien haben aber eines gemeinsam. Es muss ein Feindbild her. Schließlich MUSS bei einer Verschwörungstheorie irgendwer gelogen haben. Sonst würde es das “falsche” Bild, z.B. auf unsere Flache Erde, ja nicht geben.

Auch hier macht man sich gern anderen Verschwörungstheorien zu eigen. So ist es natürlich das die Wissenschaften bei der Flache-Erde-Theorie aber sowas von daneben liegt.

Bei der Mondverschwörung sind es die “bösen” Amerikaner. Bei der Flache-Erde-Theorie ist es das Feindbild Weltraumorganisationen wie NASA, ESA und andere.

Es geht einfach nicht ohne und hat man erst einmal daran geglaubt das die NASA und anlügt, kann man damit fast alles Behaupten. Wer hat schließlich schon mit eigenen Augen die Runde Erde gesehen? Naja, fast niemand und die die es Taten gehören ja zum Feind.

Jetzt kann man loslegen und seine Argumentation wunderbar ausbauen. Die Argumentation läuft wie folgt:

Da niemand die Runde Erde mit eigenen Augen gesehen hat, lügt die <Organisation> (NASA).

Das ist die Grundaussage auf der sich alles andere stützt, denn:

Wenn die <Organisation> (NASA) dort gelogen hat, lügt die NASA auch bei allem anderen.

Nun lässt sich mit dieser Idee alles auseinanderdröseln was meiner Verschwörungstheorie im Wege steht.

    • Es gibt keine Planeten, da die <Organisation> (NASA) lügt.
    • Da die <Organisation> (NASA) lügt, sind alle Daten von Ihr gefälscht.
    • Das Universum sieht nicht so aus, da dies die <Organisation> (NASA)sagt und diese lügt!

    Das lässt sich nun beliebig fortführen. Ein WARUM sollte die <Organisation> lügen zählt hier übrigens nicht. Und sollte man doch mal einen “echten Beweis” bringen oder spezifische Fragen stellen, kann man immer noch sagen:

    Wir werden ja niemals alles erfahren, da diese <Organisation> lügt.

    Übrigens dürfen Sie je nach Verschwörungstheorie in das Feld <Organisation> eintragen wen sie möchten. Auch Mehrfachnennung ist hier möglich. So wie <NASA, Regierungen, Ölkonzerne uvm.>

    Das gibt der Verschwörungstheorie halt und man kommt so aus jeder Diskussion hinaus.

    Beweislast umkehren oder die verquere Argumentation der Verschwörungstheoretiker

    <Dieser Absatz ist rein Sarkastisch gemeint – für alle die Sarkasmus sonst nicht verstehen oder das erste mal auf diesem Blog sind>

    Oben habe ich ja schon den Grundstein für eine gute und durchdachte Verschwörungstheorie gelegt. Ihr braucht als erstes mal eine Idee und füllt diese Idee aus.

    Wir basteln uns eine Verschwörungstheorie

    Findet Ihr Lücken in Eurem Konstrukt, schaut erst einmal bei Nachbar-Verschwörungen nach, ob diese nicht genau die Lücke füllen. Dann braucht Ihr nämlich keine Arbeit investieren und verweist einfach darauf. Ideal wäre ja, wenn die Nachbarverschwörer dann auch gleich wieder auf Eure Verschwörungstheorie zeigen würden.

    Nun habt Ihr die Idee und einige Lücken sind gefüllt. Wenn Ihr schon beim Nachbarn seit, schaut auch mal die Feindbilder an. Diese kann man immer gut übernehmen. Wenn das nicht geht, nehmt die Regierung oder Ihr müsst halt ein wenig suchen.

    Habt Ihr nun alles für eine tolle Verschwörungstheorie zusammen, müsst Ihr vor der Veröffentlichung Euch noch bewusst sein, dass viele Fragen zu immer noch existierenden Lücken kommen werden. Es gibt aber Mittel und Wege diesen Fragen aus dem Weg zu gehen.

    Beweislast umkehren

    Habt Ihr eine These aufgestellt und jemand ist der Meinung diese These wäre falsch, wird er recht schnell darauf kommen Euch die Beweislast Eurer These zuzuschieben. Das müsst Ihr natürlich verhindern. Schließlich lässt sich Eure Verschwörungstheorie nicht so einfach Beweisen. Ihr könnt die Beweislast aber umkehren:

    Aha, Du sagst die Erde ist rund? Hast Du dies schon mal mit eigenen Augen gesehen?

    Hier steht man nun vor einem Dilemma. Schließlich könnt Ihr in solchen Fällen nur mit entsprechenden Argumenten der aktuellen Wissenschaft kommen. Ihr zitiert also das eh schon belegte Feindbild und habt dadurch kaum eine Möglichkeit mit direkten Beweisen, die auch Nachvollziehbar sind, zu kontern.

    Von sowas müsste man sich Fernhalten und darf sich auf eine solche Diskussion auch nicht einlassen. Es führt nur dazu, dass jemand dann sagt: “Du würdest doch auch belogen.” und schon ist man raus.

    Die einzige Möglichkeit wäre hier, den Verschwörungstheoretiker dazu zu bringen, wirklich einen Beweis seiner Theorie zu formulieren und zwar so, dass dieser mit Daten unterlegt ist und wiederholbar erscheint. Da dies aber nach den gängigen Gesetzen einer Verschwörungstheorie nicht geht, gibt es hier keinen Ausweg.

    Wer sich selbst mal eine Verschwörungstheorie basteln möchte, der kann dies Mithilfe der 6. Punkte aus dem Blog ratioblog.de tun.

    http://ratioblog.de/entry/wir-basteln-eine-verschwoerungstheorie

    Fazit

    Tja hier ein Fazit zu ziehen ist schwierig. Jeder muss sich selbst in die VT-Szene begeben um das zu erfahren. Vielleicht hilft dieser Artikel dabei ein wenig skeptischer über die heutigen VTs nachzudenken und einfach mal ein paar Fragen zu stellen.

    Sobald man an den Punkt kommt und Antworten wie “ist so” und “hinterfrage nicht alles” sollte vielleicht die Füße in den Hände nehmen und schnellst möglichst loslaufen.

    Ich bleibe noch ein wenig in der Szene aktiv und schaue mich mal nach weiteren tollen Argumenten gegen eine Kugelerde um. Viele Spaß beim basteln der eigenen Verschwörungstheorie.

    Quelle: Erkärung – Verschwörungstheorie

    Ähnliche Artikel:

    Eine Verschwörungstheorie kommt selten allein und niemals ohne Feindbild aus (+ bastle Deine eigene VT), 5.0 out of 5 based on 4 ratings
    Teleskop bei Astroshop
    Werbung

    2 comments

    1. […] kommt selten allein und niemals ohne Feindbild aus (+ bastle Deine eigene VT), Clear Sky-Blog am 13. Januar […]

    2. […] kommt selten allein und niemals ohne Feindbild aus (+ bastle Deine eigene VT), Clear Sky-Blog am 13. Januar […]

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *