Wem gehört das Weltall? – laut der USA der USA

Es ist schon fast als schlechter Scherz zu verstehen und jeder Hobbyastronom (weltweit) schüttelt den Kopf. Die Frage: Wem gehört das Weltall? ist aus der Sicht der Menschen auf der Erde ja nicht unberechtigt. Schließlich haben wie die meisten Landmassen aufgeteilt und durch Krieg, Putsch und andere Taten immer wieder Grenzen verschoben. Bis heute hält dieser lokale Kampf um Territorien auf der Erde an.

Und auch der Wettlauf zum Mond zwischen USA und der ehemaligen UDSSR stand wohl unter dem Deckmantel: Wer zuerst da ist und seine Flagge steckt, dem gehört der Claim. Wie im wilden Westen.

Doch wem gehört nun das Weltall? Die USA erlässt nun ein Gesetzt und sagt: “Das Weltall gehört der USA!”


Bisher galt was anderes

Um Jahre 1967 wurde im UN-Weltraumvertrag (PDF) festgelegt, dass das Weltall keinem einzelnen Staat gehören darf. Dabei wurden alle Himmelskörper wie Mond, Asteroiden, Kometen, Sterne, Galaxien und was es sonst noch so im Universum gibt eingeschlossen.

In diesem Weltraumvertrag heißt es im Artikel 1:

The exploration and use of outer space, including the Moon and other celestial
bodies, shall be carried out for the benefit and in the interests of all countries,
irrespective of their degree of economic or scientific development, and shall be the
province of all mankind.

Übersetzt heißt das nichts anderes, als das der Weltraum der gesamten Menschheit gehört und ungeachtet der Staatszugehörigkeit jeder das Recht hat diesen Weltraum zu erforschen.

Der Artikel 2 macht es noch einmal deutlicher:

Outer space, including the Moon and other celestial bodies, is not subject to national appropriation by claim of sovereignty, by means of use or occupation, or by any other means.

Der Weltraum, einschließlich des Mondes und aller anderer Himmelkörper kann nicht von einem einzelnen Staat besetzt werden.

Bisher galt dieser Vertrag international als bindend und jeder Staat stimmte diesem Vertrag zu. Wodurch es eigentlich als gesichert galt, das die Nutzung und Erforschung des Weltalls von der gesamten Menschheit betrieben wird und nicht von einem einzelnen Staat. Doch nun wurde das geändert.

Die USA erklärt sich zum alleinigen Herrscher über das Weltall

In den USA wurde Ende 2015 ein Gesetzesentwurf bekannt, der besagt das die USA alleinig das Recht zur Nutzung des Weltalls besitzt. Dabei sind die USA aber sehr großzügig und meinen anderen Staaten natürlich Lizenzen für die Nutzung Ihres Raums zur Verfügung zu stellen.

Der Gesetzesentwurf findet sich hier: H.R.2262 – U.S. Commercial Space Launch Competitiveness Act

image

Übrigens wie man an der unteren Zeitleiste sehen kann, wurde dieser Entwurf schon von Barack Obama, dem derzeitigen Präsidenten der USA, unterschrieben. Das finde ich im Hinblick auf die letzten öffentlichen Star-Gazing-Parties vor dem Weißen Haus sehr traurig.

Das Gesetzt ist zwar noch nicht durch und rechtskräftig, aber es wird wohl nicht mehr lange dauern.

So fehlen insgesamt noch 3 Zustimmungen. Erst einmal muss das US-Verteidigungsministerium zustimmen, dann hat das US-Verkehrsministerium wohl noch was zu sagen und die NASA muss auch eine Zustimmung geben.

Bei dem Verteidigungs- und Verkehrsministerium bin ich mit sicher, dass es keinerlei Probleme geben wird. Einzig die NASA könnte hier das Ruder rumreißen.

Was dabei aber bedacht werden muss, ist das die NASA ja von der Regierung und von Steuergeldern bezahlt wird und da stellt sich mir die Frage: Welcher Hund beißt die Hand, die Ihn füttert?

Was noch komplett aussteht, sind Statements der europäischen, chinesischen oder russischen Weltraumagenturen. So gibt es wohl noch keine Aussage der ESA oder anderer Agenturen. Auch die UNO hat sich noch nicht geäußert.

Ich bin sehr gespannt wo das noch hinführt und ob die USA damit wohl durchkommt. Das wäre nicht nur ein herber Schlag für die Firmen, die den Weltraum besiedeln und nutzen wollen und nicht in den USA ansässig sind, sondern auch die gesamte Raumfahrt und natürlich die gesamte Menschheit wäre dann laut Rechtsprechung von den USA abhängig.

Bildquelle: Titelbild von NASA.gov (Photo Credit: NASA, ESA, D. Calzetti (University of Massachusetts), H. Ford (Johns Hopkins University), and the Hubble Heritage Team)

Ähnliche Artikel:

Wem gehört das Weltall? – laut der USA der USA, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Teleskop bei Astroshop
Werbung

4 comments

  1. Adam sagt:

    Hallo.

    Du schreibst:
    “Das wäre nicht nur ein herber Schlag für die Firmen, die den Weltraum besiedeln und nutzen wollen und nicht in den USA ansässig sind, sondern auch die gesamte Raumfahrt und natürlich die gesamte Menschheit wäre dann laut Rechtsprechung von den USA abhängig.!”

    Dieser Schlussfolgerung kann ich nicht folgen.
    Die Rechtsprechung der USA ist zunächst mal nur für die USA gültig. International gültig ist immer noch die internationale Rechtssprechung.
    Und zweitens:
    Was interessiert es Russland, Indien, China oder Japan, wenn die USA behaupten: “alles meins”? Wenn ein anderer Staat Objekte ins All schicken möchte, oder gar auf Mond/Mars landen will, dann können die USA reichlich wenig dageben machen. Diplomatische Proteste gegen China, weil “Ihr Chinesen landet auf UNSEREM Mond”? Oder die Ausweisung des russischen Botschafers, da “Eure russischen Raketen mehr Abgase in den (UNSEREN!) Weltraum blasen, als deutsche VW-Diesel.”?
    Wirtschaftssanktionen gegen Japan, weil sie einfach so einen Satteliten in eine USA-eigene Umlaufbahn schicken?

    Ich glaube, dass dieses lächerliche Gesetz keine realitätsnahen Auwirkungen hat.
    Und wenn ich x Jahren auf dem Mond doch Rohstoffe abgebaut werden sollten, dann ist die Welt bestimmt schon eine andere und wer weiß wo die USA dann stehen.
    Für die Gegenwart hat dieses Gesetz doch keine Wirkung. Wie wollen die USA denn Ihre “Eigentumsrechte” durchsetzen?
    Grenzkontrollen, Mauern und Soldaten mit Schießbefehl?

  2. pederm sagt:

    Kann der Autor bitte den Schlußsatz der Gesetzesvorlage erklären: “It is the sense of Congress that the United States does not, by enactment of this Act, assert sovereignty or sovereign or exclusive rights or jurisdiction over, or ownership of, any celestial body.” (Sec.403)?

  3. Wolfgang sagt:

    Hallo Stefan,
    danke für den Artikel – bin gespannt, wie es in dieser Sache weitergeht!

    Zu diesem Thema gibt es auch eine interessante Zusammenfassung auf der Seite des Österr. Weltraum Forums:
    http://oewf.org/2015/12/oewf-kommentar-us-gesetz-weltraum-schuerfrechte/#comment-128073

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

  4. reiner tiroch sagt:

    der Ami krallt sich in seiner Selbstherrlichkeit und Arroganz einfach alles. hoffentlich gelingt es der Menschheit niemals dorthin zu kommen, sonst wird das gesamte Weltall verseucht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *