Beobachtungsziel: Die Planeten Jupiter und Mars für das Frühjahr 2016

Mars 2016Durch meine Beobachtung und Fotografie des Planeten Jupiter am 06.02.2016 hat meine Beobachtungssaison wieder begonnen.

Das Wetter will zwar noch nicht so ganz mitspielen, aber solange es bewölkt ist, komme ich wenigstens zum bloggen.

So möchte ich, vor allem auch für Einsteiger, die beiden Beobachtungsziele Jupiter und Mars ansprechen und diese als Beobachtungsziele für das Frühjahr 2016 empfehlen.

Hier findet Ihr einige Daten und Tipps zur Beobachtung dieser beiden Planeten in unserem Sonnensystem. Vor allem die Mars-Saison sollte man sich nicht entgehen lassen.

Die Planetenbeobachtung ist eines der einfacheren Beobachtungsziele in der Astronomie. Zumeist sind diese leicht zu finden und zum anderen zeigen diese Himmelsobjekte schon in kleinen Teleskopen eine fülle an Details.

Daher geht es heute um zwei die beiden bekannten Beobachtungsziele Jupiter und Mars.

Der Jupiter und seine Mond

Der Jupiter ist mit das leichteste Beobachtungsziel am Himmel. Neben der Venus und dem Saturn lässt sich vor allem der Jupiter sehr einfach finden.

Damit Ihr eine kleine Vorstellung von Jupiter bekommt, habe ich einen Jupiter in 4k Ultra-HD-Auflösung herausgesucht. So seht Ihr also den Jupiter nicht im Teleskop.

Aber es zeigt deutlich wo die Reise hingeht und wenn ich von Wolkenbändern oder dem Großen roten Fleck spreche, wisst Ihr nun wie das aussieht.

Beobachtung des Jupiters

Schon in sehr kleinen Teleskopen kann man Jupiter mit seinen 4 galileischen Monden sehen. Diese 4 Monde heißen Io, Europa, Ganymed und Kallisto.

Neben dem Planet selbst, kann man nun mit kleineren Vergrößerungen sich auch diese 4 Monde anschauen, die schon Galileo Galilei beobachtet hatte.

Jupiter wird im Februar und März ein Objekt der gesamten Nacht werden. Er strebt hierbei seine Opposition zur Sonne entgegen und wird damit auch leicht heller. Er besitzt dann eine Helligkeit von –2,5mag und ist am nächtlichen Himmel nicht mehr zu übersehen.

Die Aufgangszeiten von Jupiter verschieben sich im Laufe des Monats immer weiter nach vorn in die Abendstunden. Während er am 01.02. noch um 20:44 Uhr aufgeht, wird er zur Monatsmitte am 15.02. um 19:41 Uhr und zum Monatsende am 29.02. um 18:37 Uhr schon am Himmel erscheinen.

Damit kann man mit der Beobachtung schon immer früher starten.

Jupiter AstrofotografieWer nun mit dem Teleskop beobachtet und sich ein wenig anstrengt, kann auch eine der Sonnenfinsternisse auf Jupiter durch einen seiner Monde entdecken. Mir gelang hier erst letztens ein Foto mit einem Schatten auf dem riesigen Planeten.

Die Zeiten für einen Jupiter-Mondschatten findet man übrigens im Kosmos Himmelsjahr (unter Kaufempfehlungen) oder in der Planetariumssoftware Stellarium.

Hier kann man sich auch genau anschauen, wie das Bild mit den Monden aussehen müsste.

Dazu scrolled man einfach ganz nah an den Jupiter heran und sieht dann alle Monde und Ihre Stellungen, die entsprechenden Schatten oder sogar den Großen Roten Fleck.

Jupiter 2016

Bild: Jupiter am 10.02.2016 mit GRF und 3 Monden

Auch im März wird uns Jupiter noch erhalten bleiben und daher lohnt sich vor allem die Fotografie von Jupiter.

Fotografie des Jupiters

Astrofotografie AusrüstungWer ein Teleobjektiv besitzt, kann auch Jupiter und seine Mond ohne Teleskop oder Nachführung aufnehmen. Natürlich wird er dabei kein Formatfüllendes Objekt sein. Eher ist er als kleines Kügelchen mit 4 (oder weniger) Pünktchen zu sehen.

Trotzdem kann man hier ein wenig mit der DSLR rumprobieren.

Für die Astrofotografen ist Jupiter ein dankbares Ziel und man sollte die jetzige Phase wieder ausnutzen und seine Erfahrungen mit diesem Gasriesen machen. Ich verwende bei der Jupiterfotografie eine sogenannte Planetenkamera (QHYCCD 5L-IIm). Diese hängt an meinem Teleskop und wird dann über eine Software (FireCapture) gesteuert.

Dabei versuche ich so viele Frames wie möglich einzufangen. Ich erstelle also Videos mit ca. 1000-2000 Frames. Hierbei sollte man darauf achten, dass das Video nicht länger als ca. 90 Sekunden wird. Warum?

Der Jupiter rotiert sehr schnell und nimmt man länger als 90 Sekunden auf bekommt man die Strukturen auf der Oberfläche nicht mehr so schön rausgearbeitet. Die verschwimmen dann in der Bewegungsunschärfe durch die Rotation.

Mars in bester Sichtbarkeit

Mars 2016Der Mars umkreist unsere Sonne innerhalb von 2 Jahren und braucht damit doppelt so lang wie die Erde. Dadurch ergibt sich nur eingeschränkt ein Beobachtungsfensters des Mars und dieses öffnet sich nun langsam wieder. In Fachkreisen wird das auch als Opposition bezeichnet und dort erreicht der Mars seine Erdnähe.

Daher sollte der Mars für Teleskopbesitzer auf jeden Fall auf der Beobachtungsliste stehen.

Ab Ende Februar geht es los und der Mars wird immer heller und besser sichtbar. Bis zum September sollte man den Mars auf dem Schirm haben und diesen auf jeden Fall beobachten.

Die Beobachtung von Mars wird im Laufe des Jahres immer besser. Im Februar ist zwar der Mars noch ein Objekt des Morgenhimmels, aber das verschiebt sich nun immer weiter in die Nacht hinein.

Ab Ende Februar kann man den recht kleinen Mars mit einer Helligkeit von 0,3m am Morgenhimmel entdecken. Bis zum Juni 2016  wird der Mars dann eine Helligkeit von –2,1mag erreichen und ist damit wieder sehr einfach auffindbar.

Auch die Aufgangszeiten verschieben sich immer weiter. So kann man den Mars zum Ende Februar ab ca. 1 Uhr Morgens beobachten und Ende April ist es dann schon ab ca. 23 Uhr und in der besten Sichtbarkeit im Mai und Juni geht der Mars mit dem Sonnenuntergang gegen 22 Uhr auf.

Eine tolle Seite mit allen Informationen zum Mars findet Ihr bei astroInfo: Die Mars-Opposition 2016

Stellarium als Planungstool

Wer nun selbst diese beiden Planeten beobachten möchte, sollte sich natürlich über deren Sichtbarkeiten informieren. Dazu verwende ich zum Beispiel Stellarium als Planungstool.

Es ist sehr einfach anzuwenden und man findet sich sehr schnell zurecht. Eine Anleitung zu Stellarium gibt es ebenfalls auf meinem Youtube-Kanal.

Die Software kann man sich kostenlos herunterladen unter: Stellarium.org/de

Ähnliche Artikel:

Beobachtungsziel: Die Planeten Jupiter und Mars für das Frühjahr 2016, 5.0 out of 5 based on 2 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *