Wie funktioniert eine FishEye-Optik und der Beweis gegen die “Flache Erde”

IMG_7611In diesem Blog habe ich nun schön öfters die Verschwörungstheorie “Flache Erde” angesprochen und trotzdem ich mich nicht intensiv mit dem Thema beschäftigen möchte, kommen wieder und wieder Anfragen dazu herein.

Diese Anfragen beinhalten sehr unterschiedliche und zumeist sehr merkwürdige Ansätze wie die Flache Erde zu beweisen wäre. Dabei gibt es einige wiederkehrende Muster und eines dieser Muster ist: “Die Krümmung der Flachen Erde auf Videos wird IMMER durch eine FishEye-Optik erzeugt”.

Daher möchte ich einfach mal auf genau dieses Argument eingehen.


Wie funktioniert eine FishEye-Optik?

Ein FishEye-Objektiv ist ein Weitwinkel-Objektiv, welches möglichst viel Himmel bzw. Raum zeigen soll. So besitzen einige der FishEye-Objektive Sichtwinkel von 160°-180°. Das sorgt für einen großen Überblick und schafft auch bei Hobbyastronomen viel Himmel abzubilden. Ich selbst nehme diese Optik um z.B. ISS-Transits zu fotografieren.

ISS Überflug Berlin

Nun gibt es, um einen solchen weiten Winkel zu erreichen, ein kleines Problem. Ich muss eine stark gekrümmte Linse einsetzen und diese verzerrt mir das Bild.

Hier kommen nun die Flachweltler an den Punkt und sagen, dass ja alle Bilder der runden Erde mit Fish-Auge aufgenommen wurden und dadurch die Erdkrümmung erklärt wird. Sie wäre in einem normalen Objektiv nicht gekrümmt.

Dieses FishEye-Argument verwenden die Flachweltler sehr gern und probieren darüber jedwede Krümmung zu erklären. Leider scheint hier niemand sich mit der Optik selbst auseinander gesetzt zu haben.

Tut man dies aber im wissenschaftlichen Sinne, dann erkennt man schnell das dieses Argument einfach nur wieder falsch gedacht ist.

Daher werden wir nun einmal das FishAugen-Objektiv empirisch untersuchen. Wie das geht? Ganz einfach und für jeden Nachvollziehbar.

1. Untersuchung einer FishEye-Optik

Als erstes müssen wir verstehen wie ein FishEye-Objektiv das aufgenommene Bild verzerrt. Das geht recht einfach. Ich habe eine Tafel zu Hause und Zeichne mir dort ein Raster auf. Also gerade Linien mit einem bestimmten Abstand.

Ich habe dieses Raster nun mit einem normalen Objektiv fotografiert und danach verschiedene Aufnahmen mit meinem FishEye-Objektiv erstellt. Hier die Ergebnisse

IMG_7602

Bild: Normalobjektiv am Raster

Hier sieht man das die Linien gerade sind und keine Krümmung aufweisen. Das sollte als Nachweis für das Raster ausreichend sein.

Nun zu den FishEye-Aufnahmen.

IMG_7606

Bild: FishEye mittig auf das Raster

IMG_7609

Bild: FishEye aussermittig auf das Raster

Ergebnisse des Bildmaterials

Schaut man sich nun die beiden Bilder oben an, dann kann man folgende Aussage treffen:

1. Das FishEye-Objektiv verzerrt das Bild

2. Die Verzerrung ist umso stärker, je weiter diese vom Mittelpunkt des Bildes entfernt ist

3. Eine Linie in der Mittenachse des Bildes (geht durch den Mittelpunkt des Bildes) wird nicht verzerrt.

Was bedeutet dies nun für die Flachweltler?

Schaut man sich nun Videos oder Bilder an und entdeckt dort die Erdkrümmung, kann man nun dieses Bild mit den Erkenntnissen vergleichen und sogar untersuchen.

FishEye-Bilder und deren Untersuchung

In der letzten Diskussion tauchte dieses Video auf und diente mal wieder als Grundlage um zu behaupten, dass die Krümmung der Erde ja mit eine GoPro (FishAuge) aufgenommen wurde.

Ab Minute 3:00 sieht man nun langsam die Erdkrümmung und genau hier können wir ansetzen.

Ich habe mir einfach mal einige Beispielbilder herausgenommen und diese mit den Erkenntnissen oben ausgemessen. Man denke dran: Läuft eine Linie durch die Linsenmitte, ist diese Linie nicht verzerrt!

Bild vermessen

Die Bildvermessung geht ziemlich einfach. Ich lege das Bild in ein Fotobearbeitungsprogramm und kann bei einer Horizontsicht nun den Horizont am rechten und linken Bildrand ausmessen.

Jetzt gibt es zwei mögliche Vorgehensweisen.

1. Ich suche mir ein Bild heraus, bei dem der Horizont gerade ist. Liegt diese gerade Horizontlinie in der Mittelsachse, läuft also durch den Mittelpunkt des Objektivs und die Ränder sind in einem gleichen Verhältnis zueinander, dann kann man davon ausgehen, dass diese Linie nicht verzerrt ist. Anders herum, liegt diese Linie nicht in der Mittenachse, ist diese gerade Horizontlinie verzerrt.

2. Ich suche mir ein Bild mit Krümmung heraus, bei dem die Horizontlinie auf der rechten und linken Seite des Bilder genau in der Bildmitte liegt. Ist das der Fall, müsste auch der Horizont gerade sein. Ist dieser gekrümmt, ist die Krümmung echt und keine Verzerrung.

Wir versuchen für beide Vorgehensweisen mal ein Bilder im Video zu finden.

Gerade Horizont (Vorgehen 1)

Wie oben schon erwähnt, müsste bei einer Fish-Augen-Aufnahme mit einer Flachen Erde der gerade Horizont genau durch die Bildmitte laufen.

bild1

Hier habe ich ein Bild herausgesucht und einmal die Bildmitte markiert. Der ersichtlich gerade Horizont läuft sehr weit an der Bildmitte vorbei.

Das heißt das hier eine Verzerrung der Linie stattgefunden hat und damit diese gerade Horizontlinie nicht richtig sein kann.

Der Abstand des Horizontes befindet sich auf 247px und 295px.

Gekrümmter Horizont (Vorgehen 2)

Auch für den gekrümmten Horizont habe ich ein Bild herausgesucht. Nach der oben beschriebenen Theorie, müsste der gekrümmte Horizont bei einer Flachen Erde ja außerhalb der Bildmitte verlaufen. Verläuft der Horizont in der Bildmitte, dann sollte hier auch ein gerader Horizont zu sehen sein.

bild2

Die Vermessung des Bildes zeigt (mit einer 2px-Abweichung) das der Horizont am rechten und am linken Rand mittig liegt. Trotzdem zeigt sich zur Bildmitte eine deutliche Abweichung und Krümmung.

Beide Bilder beweisen also die Erdkrümmung. Wer das gern selbst machen möchte, kann dies natürlich mit beliebigen Bildern der Erdkrümmung tun.

Die Funktionsweise des FishEye ist ja oben beschrieben und mit eigenem Bildmaterial hinterlegt.

Fazit

Eine Hypothese (unbewiesene Vermutung) ist schnell mal aufgestellt. Leitet man nun aus der Hypothese eine Theorie ab und zeigt auf, dass diese Theorie den Beobachtungen entspricht, hat man einen Beweis geführt.

In diesem Artikel seht Ihr also Hypothese, Theorie und Beweisführung. Nun lässt sich die bewiesene Theorie auf andere Beobachtungen anwenden und wenn sich nun zeigt, dass die Beobachtungen der Theorie entsprechen, kann man doch davon ausgehen, dass diese Theorie Ihre Gültigkeit besitzt.

Natürlich kann man nun kommen und einen Gegenbeweis zu diesem Vorgehen darlegen und sollte dieser Gegenbeweis meine Theorie widerlegen, dann bin ich gern bereit alles gesagt wieder über den Haufen zu werfen.

Das nennt man dann wissenschafltiches Arbeiten (auch wenn das hier auf einem niedrigen Niveau passiert)

Ähnliche Artikel:

Wie funktioniert eine FishEye-Optik und der Beweis gegen die “Flache Erde”, 3.7 out of 5 based on 6 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

17 comments

  1. Florian sagt:

    Es gibt wirklich Menschen die so etwas behaupten? Aber ich hab auch erst vor kurzem gelernt: es gibt Menschen die von Chemtrails sprechen.

  2. Philipp C. sagt:

    Moin,

    Es ist natürlich löblich, dass du erklären möchtest, dass unsere kleine Kugel keine Scheibe ist. Ich für meinen Teil, würde diese Leute ja links liegen lassen. Wir stehen ja in keinem Konflikt miteinander und es gibt genug Beweise. Aber klar, irgendwie sind diese Menschen auch faszinierend :) schöner Artikel!

    Btw: sind diese Leute noch nie geflogen? Wie funktionieren deren Sateliten beim Navi? Bilder von anderen Planeten anschauen? Oder gibt es nur unsere Scheibe im Universum? Fragen über Fragen…

    • Chris sagt:

      Auch hier sind die Flat-Earthler sehr kreativ:

      1.Wie funktionieren deren Sateliten beim Navi? Satelliten gibt es nicht (wohl nur Funkmasten).

      2.Bilder von anderen Planeten anschauen? Hallo, die Bilder kommen von der NASA und diese ist bekanntlich der Hauptverschwörer (siehe auch gefakte Mondlandung).

      3.Oder gibt es nur unsere Scheibe im Universum? Yep (wobei der Mond wohl ebenfalls flach und manchmal transparent ist).
      Ausserdem berichten Bibel,Koran,die Maya und die alten Griechen ebenfalls von einer flachen Erde. Und mal ehrlich: Die müssen`s ja wohl wissen!!

      Wie Sie sehen, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt….

    • DragsTrail sagt:

      Jaja.

      Sehr interessant die ganze Geschichte. Unser angebliches heliozentrisches System degradiert uns alle und die Erde auf einen Zufall. Dabei werden Dimensionen des Universums angenommen die jenseits aller Vorstellungen liegen. Nun das muss so sein, weil sonnst der Zufall nicht statt finden kann.

      Hier gibt es eine ganz bestimmte Zahl welche von den gottlosen, also Menschen die nicht an Gott glauben übertroffen werden muss:

      1 * 10e170

      Also eine Eins mit 170 Nullen. Ein unvorstellbare Zahl. Wenn man die Wahrscheinlichkeiten der Bibelprophetien die sich alle erfüllt haben ausrechnet, dann kommt man auf diese Zahl.

      Um den Satanismus voran zu treiben, muss die Wahrscheinlichkeit des Zufalls viel größer sein. Da unser Universum das nicht erfüllen kann, muss jetzt das Multiversum her.

      Jeder soll glauben was er will.

      Hier eine Logik die nahe liegt lieber an Gott zu glauben:

      ES GIBT GOTT
      Glaube ich – Erlösung
      Glaube ich nicht – Tod

      ES GIBT KEINEN GOTT
      Glaube ich – Tod
      Glaube ich nicht – Tod

      ALSO 1:0 für GOTT.

      Viel Spaß.

    • Stefan Gotthold sagt:

      Keine Ahnung was du mit diesem Kommentar sagen willst. Zum Beitrag passt er auf jeden Fall schon mal nicht.

  3. DragsTrail sagt:

    @ Stefan Gotthold

    Wenn du meinen Beitrag nicht verstanden hast, dann bist du genau richtig in deiner heliozentrischen Welt.

    GIB MIR EINEN MATHEMATISCHEN BEWEIS FÜR DIE RUNDE ERDE, den man nicht wiederlegen kann?

    Aber bitte nicht irgendwas sinnloses aus Google, sondern wirklich Naturwissenschaftlich begründet, das man nicht wiederlegen kann.

    Gerne auch per Mail: drags_t@gmx.at ( Ist meine Spam-Mail :-))) )

    Viel Spaß.

    • Stefan Gotthold sagt:

      Ich habe nicht geschrieben, dass ich Deinen Beitrag nicht verstanden habe, sondern das er nicht auf den Artikel passt. Hier macht er einfach keinen wirklichen Sinn. Schließlich geht es um FishEye-Aufnahmen und die Behauptungen der Flachweltler, dass diese eben alle verzerrt sind und deshalb die Krümmung zustande kommt. Das ist aber eben nicht so, wie man im Artikel gut nachvollziehen kann.
      Ich muss Dir auch keinen Beweis liefern. Nicht das ich es nicht könnte, aber ich muss Dich nicht überzeugen. Das ist mir nicht wichtig. Wichtiger ist es mir, dass die Falschdarstellungen der Flachweltler entlarvt werden und eine davon ist eben das FishEye-Argument, welches immer wieder so gern hergenommen wird ohne die Technik dahinter zu verstehen.

      Übrigens Dein Ausspruch “…irgendwas sinnloses aus Google…” ist eben auch so ein Anzeichen. Google ist eine Suchmaschine und sammelt nur eben alles ein, was im Internet eben so zu finden ist. So auch den gesamten Flachweltler-Unsinn oder auch die Beweise für eine Runde Erde. Es liegt an Dir diese Suchergebnisse zu interpretieren. Selbst besitzt ansonsten Google eben keine Informationen über den Inhalt. Du kannst Dich aber gern mal mit Eratosthenes beschäftigen. Er hat schon vor 2.500 Jahren die Berechnungen und Messung für eine Runde Erde herausgefunden. Viel Spaß!

  4. DragsTrail sagt:

    Lieber Stefan,

    das einzige was der Grieche damit bewiesen hat ist die Entfernung von der Erde zur Sonne. Das ist die einzige Variable die sich aus diesem Experiment 100% nachweisen kann, mit einer geringen Ungenauigkeit beim ablesen des Schattens wohl gemerkt.

    Das wurde 2015 zwischen Südamerika und Afrika am Equator nach gewiesen unter anderem. Mir sind mehrer dieser Experimente aus dem letzten 20 Jahren bekannt die alle das nahe zu gleiche Ergebnis haben. ca. 6000-7000km und nicht 150000000km.

    Aber man kann sich ja alles schön reden.

    ZITAT: “Nicht das ich es nicht könnte, aber ich muss Dich nicht überzeugen.”

    UND DU KANNST DOCH NICHT.

    Viel Spaß.

    • Stefan Gotthold sagt:

      Lieber Unbekannter,
      der 100%ige Nachweis, den Du ansprichst, würde ich gern mit einer Quelle belegt haben wollen. Meine Recherche zu den Berechnungen des Griechen Eratosthenes ergeben ein anderes Bild. Hierbei wurden sowohl die Erkrümmung als auch die Abstände von Mond und Sonne von Ihm ermittelt. Soweit die Überlieferung. Die Ableseungenauigkeit führt natürlich zu Fehlern, da hast Du recht. Doch der viel größere Fehler war der Umstand, dass die beiden Städte eben nicht auf dem selben Meridian lagen. Das sollten Deine Recherchen aber auch ergeben haben. Der Fehler war nicht unerheblich.
      Auch möchte ich gern für Deine Messungen aus dem Jahr 2015 bitte ein Beleg haben. Schließlich glaubt man ja nicht einfach so mal eben irgendwelche Aussagen und erst recht nicht, wenn man den Diskussionspartner weder kennt und er sich auch nicht zu erkennen gibt.
      Weiterhin gibt es doch sehr verschiedene Ansichten des Sonnenabstandes in der Flachweltler-Community. Da gehen die Aussagen schon mal von 5.500 km bis zu den angesprochenen 7.000 km, wobei man sich da wohl nicht so sicher ist und auch mal die Sonne viel näher vermutet. Das ist mir persönlich etwas zu ungenau. Warum gibt es solch große Differenzen? Habt Ihr nicht die Möglichkeiten Euren Sonnenabstand und den Durchmesser besser zu bestimmen?

      Zitat: “UND DU KANNST DOCH NICHT.” – nein, ich will es nicht. Es bringt aus Erfahrung nichts hier Energie und Anstrengung zu investieren. Dazu ist das Weltmodel, welches Ihr ohne wissenschaftliche Grundlagen so nach außen tragt, einfach viel zu festgefressen in den Köpfen der Anhänger der Flachen Erde. Sorry, aber das tue ich mir nicht an.

      Viel Glück!

  5. DragsTrail sagt:

    Lieber Stefan.

    Was die flache Welt angeht bin ich ja auch skeptisch gewesen. Mittlerweile bin ich zu 99% davon überzeugt. Das Experiment von Eratosthenes möchte ich dieses Jahr selber mal überprüfen mit einem Bekannten aus Spanien.

    Zu dem 5500 bis 7000km. Du musst dir überlegen das dass keine wissenschaftliche Arbeit war von diesen Leuten. Was aber verwundert ist je der Unterschied von 5500km bis 7000km zu 150000000km. So eine Differenz ist ja unmöglich mit einem Messfehler des Schattens zu erreichen. Da musst du mit doch recht geben? Oder?

    Muss jetzt leider Arbeiten.

    Würde mich auf eine sachliche Konversation mit dir freuen, auch per Mail.

    Gruß

    • Stefan Gotthold sagt:

      Hallo,
      auf die Ergebnisse Deines Experimentes bin ich sehr gespannt. Nimm am besten noch einen dritten Messpunkt mit dazu. Dann werden die Ergebnisse eindeutiger. Schließlich ist die Schattenwurfmethode davon abhängig, welche Annahme der Form der Erde man zugrunde legt. Bei 3 Messpunkten ist der Fehler auf einer Flachen-Erde nicht mehr mit Messungenauigkeiten zu erklären.

      Die Differenz zwischen angenommenem Sonnenabstand (5.5k-7k km) und der tatsächlichen Distanz von 150 Mio. km ist irrelevant. Das wäre das gleich zu Behaupten das ein Flugzeug niemals mit 800km/h fliegen kann, weil ich doch nur mit 6 km/h gehen kann. Auch diese Differenz ist sehr hoch und trotzdem funktioniert es. Was mich persönlich eher wundert ist die nicht-wissenschaftliche Untersuchung des Sonnenabstandes. In den vielen Videos der Flachen-Erde wird Stein-auf-Bein versprochen, dass es eben nicht sein kann das die Sonne 150 Mio. km weit entfernt ist. Es gibt aber eben keinerlei Belege und Untersuchungen wie nun der tatsächliche Sonnenabstand von 5.500-7.000 km zustande kommt. Du wirst mir hier wohl zustimmen, dass es doch sehr unwahrscheinlich ist das kein Wissenschaftler der Flachen-Erde (falls es diese gibt) sich nicht einmal an die wissenschaftliche Untersuchung herangewagt hat und das seit 2.000 Jahren?
      Und genau das ist es was mich so sehr stört. Hier wird mit irgendwelchen 100%igen Beweisen argumentiert und dazu gibt es Bilder von Sonnenstrahlen durch Wolken, die das belegen sollen.

      Über die sachliche Konversation über dieses Thema bin ich sehr froh. Du scheinst hier einer der wenigen Anhänger der Flachen-Erde zu sein, die das können. Danke erst einmal dafür. Wir können da gern weiter drüber sprechen, aber bitte öffentlich und nicht per Mail. Schließlich sollen die Leser des Blogs auch etwas davon haben.

      Gruß Stefan

      P.S. Die Quellen und Belege (siehe mein letztes Posting) fehlen noch!

    • Joe sagt:

      Mich fasziniert die Tatsache, dass jemand die sphärische Form der Erde hinterfragt. Alles zu hinterfragen ist ja grundsätzlich etwas positives. Das Gegenteil davon wäre die absolute Naivität. Ich selber hinterfrage vieles und vor allem was uns in den Medien serviert wird und was uns in der Schule gelehrt wird. Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass wir täglich hinters Licht geführt und manipuliert werden. Mir ist auch klar, dass die Regierungen aus Lobbyisten bestehen. Das sind Dinge, die einfach offensichtlich sind. Aber so sehr ich den offenen Geist der Flachwelter bewundere, so muss ich deren These genauso hinterfragen wie alles andere. Schließlich sind sie ja die ersten die sagen man muss alles hinterfragen.
      Da sich hier anscheinen doch einige unter den Lesern befinden, fordere ich an dieser Stelle jeden Flachweltler auf, seine These der Flachen Welt zu hinterfragen und mir eine Antwort hierzu zu liefern:

      Der Polarstern (Nordstern) befindet sich ziemlich punktgenau am nördlichen Himmelspol. Das ist aus der Sicht eines Flachweltlers genau der oberste Punkt in der Mitte der “Kuppel” unter der sich die flache Erde befindet. Auf einer flachen Erde müsste er von überall, auch von Australien, Südamerika oder Südafrika aus sichtbar sein. Ist er aber nicht. Wieso sieht man den Polarstern nie, wenn man südlich des Äquators steht?

  6. Kodiak76 sagt:

    Danke für deine Arbeit. Leider ist es wie Du schon gesagt hast, man bekommt keine Antworten wenn man die Anhänger der Flachen Erde etwas genauer fragt oder man wird als dumm und brainwashed abgetan.Der neuste Beweis für eine f.E soll dies Video sein.
    https://youtu.be/bjM5WisxQF4

    Ich weiss es strengt an und es macht auch wütend das die Leute nicht einsichtig sind aber vielleicht bleibst ja am Ball. Nochmal danke für all deine Arbeit

    • Stefan Gotthold sagt:

      Danke für den Videolink. Die Videos von “cae sar deutsch” & Co. habe ich immer mal wieder auf dem Schirm. Leider sind vor allem diese Videos immer wieder schlecht und stecken voller Behauptungen ohne nennenswerte Erkenntnisse. Hier wird immer wieder damit gearbeitet, dass es eben nicht sein kann! Was eher einer Glaubensrichtung als wissenschaftlicher Arbeit gleich kommt. Die sehr merkwürdigen Kommentare unter dem Video weisen auch auf die Denkweise und Denkrichtung hin. Da wird der Unfall der Concord wieder als Verschwörung hingestellt und einfach mal Behauptet das die NASA immer noch mit den Flugzeugen rumfliegt. Eine Quelle wird nach der Forderung aber einfach nicht genannt. Das ist oftmals bezeichnend dafür, dass der Wahrheitsgehalt der Behauptungen einfach nicht gegeben ist.

  7. onestarblack sagt:

    Mir scheint, dass bei diesem Thema auch Religion eine große Rolle spielt. Immer wieder ließt man mal von einem Schöpfer, der Bibel und anderen heiligen Schriften. Ich habe immer mehr den Eindruck die Flache-Erde Gemeinschaft kann/will sich nicht mit den gegebenen wissenschaftlichen Erkenntnissen abfinden da diese nicht in ihr Glaubensbild passen. Mit der FE-Theorie passt das dann wieder wunderbar. Wir sind allein im Universum und Gott ist der Schöpfer des Himmels und der Erde…
    Sobald Religion im Spiel ist ist eine logische und wissenschaftliche Diskussion nicht mehr möglich. Die Behauptung die Erde sei eine Kugel scheint für manche gleichbedeutend zu sein wie “es gibt keinen Gott”.
    Ich weiß ja nicht ob Werbung erlaubt ist :) aber ich finde, dass das Buch “Das Universum ist eine Scheißgegend” von Werner Gruber, Heinz Oberhummer (R.I.P.) und Martin Puntigam einen sehr erfrischenden und humorvollen Zugang zu unserem Universum bietet.

  8. jean darkk sagt:

    hi,
    bei dem YT-video ist der horizont mal grade, mal nach oben und mal nach unten gewölbt. damit meine ich, daß man die form des horizonts auf diese weise schwer bestimmen kann. und nein, bin kein FE.
    schöngruß

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *