5 teure Anfängerfehler die richtig Geld kosten

Als Anfänger und Einsteiger in die Astronomie hat man es wirklich nicht leicht. Welches Teleskop soll ich kaufen? Welches Zubehör brauche ich? Ist es das richtige Gerät für die Beobachtung? Und fotografieren will ich eigentlich ja auch, aber wie?

Alle diese Fragen stürmen auf einen ein, wenn man sich entschließt mit dem Hobby Astronomie zu beginnen. Nicht selten merkt man nach einiger Zeit das die Entscheidungen zum Teleskopkauf nicht gerade die Besten waren und man sich doch eher für ein anderes Gerät entschieden hätte. Das kostet nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Geld.

Daher möchte ich heute auf 5 Anfängerfehler in der Astronomie eingehen.


Fehler 1: Das Hobby kostet Zeit!

Ein sehr häufiger Fehler der sehr unterschätzt wird ist der Zeitfaktor in diesem Hobby. Hat man sich entschlossen eine gute Ausrüstung zu kaufen und bedenkt dabei nicht, dass die praktische Astronomie ein Zeitfresser ist, dann setzt man schnell mal viel Geld in den Sand.

Eine gute Ausrüstung für dieses Hobby kann man schnell 1.000-2.000 € oder auch viel, viel mehr kosten. Trotzdem benötigt man die Zeit um das Hobby auszuüben.

Faktoren wie das Wetter oder bei der Fotografie der Vollmond begrenzen schon automatisch die Zeit bei dem man beobachten könnte. Dazu kommt noch das die meisten angehenden Hobbyastronomen in einem Job stecken und daher unter der Woche am Tage arbeiten müssen. Das Hobby selbst wird aber meistens in der Nacht ausgeübt. Wir lassen hier mal die Sonnenbeobachtung außen vor.

Muss man nun unter der Woche um 8 Uhr auf Arbeit sein, hat man oftmals keine Lust mehr sich Nachts aufzuraffen und aufs Feld zu fahren oder die gesamte Ausrüstung aufzubauen um dann einige Stunden in den Himmel zu schauen. 

Die Ausrüstung landet dann oftmals im Keller oder auf dem Dachboden und versauert dort. So geht es vielen Hobbyastronomen, die dann gefrustet sind und Ihre Ausrüstung gebraucht wieder verkaufen oder Ihre Teleskope einfach auf dem Dachboden oder dem Keller versauern lassen.

Skywatcher StarAdventurerTipp: Mobile Ausrüstungen können hier Abhilfe schaffen. Eine kleinere und mobilere Astronomieausrüstung wird häufiger verwendet. Brauche ich für den Aufbau nur wenige Minuten und kann mich auch an kürzeren Astro-Abenden erfreuen, werde ich mit mehr Begeisterung mein Hobby ausüben. Wer Fotografie betreiben möchte, kann sich z.B. eine Reisemontierung kaufen. Diese kosten zwar auch schon um die 400 €, werde aber viel häufiger verwendet. So eine Reisemontierung ist z.B. der Skywatcher StarAdventure für 419 €*. Dieser trägt Kameras oder kleine Teleskope bis 5kg und erlaubt ein breites Anwendungsgebiet bei sehr leichter Ausrüstung.

Fehler 2: Wer schlechte Qualität kauft, zahlt zwei mal

Der übereilte Kauf eines Teleskops führt oft dazu, dass man zwei Mal kaufen muss.

Auf dem Teleskopmarkt gibt es eine ganze Reihe an kleinen und qualitativ schlechten Teleskopen. Natürlich sind die meisten Einsteiger nicht unbedingt bereit gleich 1.000 € oder mehr in das neue Hobby zu investieren. Trotzdem sollte man sich bei der Kaufentscheidung etwas Zeit lassen und sich hinreichend informieren.

Das geht z.B. hier im Blog mit dem Hauptartikel zum Teleskopkauf. Dort findet Ihr sehr viele Artikel, die über die Jahre entstanden sind und die ich aus meiner Erfahrung und vielen Gesprächen mit Einsteigern geschrieben habe.

Natürlich kann man auch mit kleineren Geräten in die Astronomie einsteigen. Viele Hobbyastronomen (einschließlich mir) haben mit solchen “Billigteleskopen” angefangen und sind trotzdem dabei geblieben. Der überwiegende Teil der Käufer solcher “Billiggeräte” wird aber mit dem Hobby aufgehört haben, bevor man wirklich Spaß an der Sache gefunden hat und erste Erfolge bei der Beobachtung oder sogar der Fotografie erzielt hat.

Tipp: Sucht Euch die Informationen zum Teleskopkauf zusammen. Es gibt im Netz viele gute Seiten, die bei der Teleskopberatung gute Dienste leisten. Lest Euch diese durch und kontaktiert bei Fragen einfach die Artikelersteller. Die Hobbyastronomen sind hier ein offenes und freundliches Völkchen. Auch der Gang in eine nahegelegene Sternwarte oder zu einem Sternfreundetreff oder Astrostammtisch kann viele Fragen im Vorfeld auflösen.

Einige hilfreiche Artikel zum Teleskopkauf findet Ihr auch hier im Blog. So stelle ich 10 Fragen zum Teleskopkauf (Artikel: 10 Fragen die ich Dir stelle, wenn Du mich fragst welches Teleskop Du Dir kaufen sollst.) oder beschreibe die Grundbegriffe (Artikel: Grundbegriffe die man vor dem Kauf eines Teleskops kennen sollte), damit man sich nicht ganz so verloren vorkommt.

Fehler 3: Realität und Vorstellung anpassen

A galactic sunflowerEin weiterer großer Fehler der Astronomieeinsteiger ist die Vorstellung der Teleskopbeobachtung und was man wirklich durch ein Teleskop sieht.

Die Farbbilder der Astrophotografen und auch der NASA (Hubble) oder ESA prägen natürlich das Bild der praktischen Astronomie. Wer sich für die Astronomie interessiert wird zwangsläufig mit solchen Bildern in Kontakt treten.

Mein aktueller Fotowettbewerb zeigt es sehr deutlich. Hier gibt es einige Bilder von sehr guten Astrofotografen und oftmals entsteht der Eindruck, dass man diese Nebel, Planeten, Sternenhaufen auch so durch das Teleskop sehen müsste. Siehe: Start des Hobby-Astronomie-Fotowettbewerb 2016

Wer sich hierbei nicht sicher ist und erst einmal Erfahrungen sammeln möchte, sollte auf jeden Fall in eine Sternwarte oder zu einem der vielen Teleskoptreffen gehen. Dort hat man die Gelegenheit einfach selbst sich bestimmte Dinge anzuschauen und natürlich die Frage zu stellen: “So sieht das in Echt aus?”. Viele Einsteiger sind nämlich erst einmal enttäuscht vom Sternenhimmel. Beobachtet man aber gemeinsam und bekommt auch gleich das Hintergrundwissen zu den Objekten dazu, merkt man schnell ob eine Begeisterung entsteht.

Tipp: Probiert die Vorstellung der Hochglanzbilder und Farbgalaxien aus dem Kopf zu bekommen. Astronomie ist mehr als sich schöne Objekte im Teleskop anzuschauen. So gilt es oftmals die Objekte zu finden oder sich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Als Beispiel: Mich begleitet die Mondbeobachtung schon seit 25 Jahren und ich bin immer noch begeistert. Immer und immer wieder entdecke ich neues auf dem Mond oder finde Dinge wieder, die ich schon wieder lange vergessen hatte. Hier sollte man sich nicht nach den Bilder aus Magazinen oder von guten Astrofotografen richten.

Bild-Credit: NASA/Hubble

Fehler 4: Gleich ALLES wollen

Kommt ein Einsteiger in die Astronomieforen und –gruppen, in denen ich mich so rumtriebe, und stellt die Frage nach einem guten Teleskop ist die erste Gegenfrage der Hobbyastronomen oftmals “Wieviel Budget hast Du denn?”. Auch wenn ich persönlich die Frage nicht für Gut halte, geht es in diesem Absatz um die zweite Frage die oftmals gestellt wird: “Was willst Du den machen, beobachten oder auch fotografieren?”

Auch diese Frage halte ich für nicht allzu gut gewählt. Ich denke das Einsteiger oftmals mit dieser Frage überfordert werden und die Antwort lautet oftmals “Na erst mal beobachten und später auch fotografieren!”. Woraufhin meine Astrokollegen sich dann in sehr langen Diskussionen auslassen und sich Fragen was nun ein gutes Teleskop für meist wenig Geld zum fotografieren UND beobachten ist. Viele der Einsteiger, und da bin ich mir sicher, schrecken anschließend zurück und suchen sich ein anderes Hobby.

Tipp: Die Astronomie ist ein Lernhobby. Bevor man hier richtig gute Ergebnisse erzielt, muss man das Beobachten und vor allem das astronomische Sehen üben. Auch die Orientierung am Sternenhimmel will gelernt sein und dann kann man sich an die tiefen Himmelsobjekte herantasten. Der Umgang mit dem Teleskop muss natürlich auch sitzen. Wie richte ich das Teleskop auf den Himmelsnordpol aus? Wie justiere ich einen Spiegel? Wie fokussiere ich Himmelsobjekte?

Daher empfehle ich jedem Einsteiger und Anfänger: Wenn Euch die Frage gestellt wird, was Ihr gern machen wollt, antwortet einfach und klar mit: Beobachten! Alles andere wird sich im Laufe der Zeit entwickeln und Ihr investiert nicht in eine teure Ausrüstung und habt noch keine Ahnung was man damit alles anfangen kann.

Fehler 5: Gebrauchtkauf, aber richtig

Ein beliebter Anfängerfehler ist der Gebrauchtkauf von Teleskopen. Plattformen wie ebay, amazon und viele andere bieten sich ja an, sein Teleskop zu verkaufen und wenigstens noch ein paar Euro damit zu machen.

Das Problem sind die 4 Fehler von oben. Den es lässt sich einfach nicht verhindern, dass einige Einsteiger und Anfänger sich qualitativ schlechte Teleskope kaufen, die dann sehr schnell wieder auf dem Gebraucht-Markt landen.

Vor allem als Einsteiger empfehle ich hier nicht auf die Gebrauchtmärkte zu gehen bzw. sich an einschlägige Gruppen zu wenden. So gibt es in den großen Astronomie-Foren auch einen Gebrauchtmarkt und oftmals erkennt man schon an den Kommentaren zum verkauften Gerät, ob es gut oder eher ein schlechtes Gerät ist.

Vor einigen Monaten habe ich dazu schon einmal einen ausführlichen Artikel geschrieben: Gebrauchte Teleskope und Zubehör kaufen, aber bitte NICHT bei ebay und Co.

Tipp: Wer unbedingt über den Gebrauchtmarkt ein Teleskop erwerben möchte, sollte darauf achten es direkt bei einem Hobbyastronomen zu kaufen. Dieser kann bei Rückfragen zum Gerät immer Rede und Antwort stehen. Bei Käufen über ebay & Co. kann man sich hier nicht sicher sein, was man erhält und schlechte Teleskope werden einfach nicht besser.

Vor allem wenn man von der Materie nur sehr wenig Ahnung hat. Gebrauchte Geräte werden oft viel zu überteuert angeboten und das vermeintliche Schnäppchen entpuppt sich dann schnell als Fehlkauf und landet wieder im Keller.

Hinweise zum Teleskopkauf

In ganz Deutschland gibt es unterschiedliche Teleskopmessen und Astro-Börsen. So auch demnächst in Berlin.

Hier werden Geräte, Zubehör und Literatur von Hobbyastronomen und privaten Personen verkauft. Dabei gibt es natürlich auch die Gelegenheit fragen zu stellen und mit den Astronomen ins Gespräch zu kommen.

image

Für BerlinerInnen und BrandenburgerInnen sollte dieser Termin im Kalender stehen. Vor allem weil es ja keine anderen Möglichkeiten in Berlin gibt, sich ein Teleskop zu besorgen und gleichzeitig eine gute Beratung zu erhalten.

Alle Informationen zur 1. Astro-Börse-Berlin erhält man auf der Webseite zu dieser Veranstaltung: Astro-Börse-Berlin

Ähnliche Artikel:

5 teure Anfängerfehler die richtig Geld kosten, 4.1 out of 5 based on 8 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *