4 Möglichkeiten den Merkurtransit am 9. Mai 2016 gefahrlos zu beobachten

mercury_1Es ist nicht mehr lange hin bis der Merkur vor der Sonne entlangzieht. Am 09. Mai 2016 kann man dieses astronomische Ereignis von der Erde und auch von Europa (Deutschland) aus beobachten.

Damit aber nicht zu diesem Ereignis wieder ein Fiasko wie bei der Sonnenfinsternis (Angstmache zur Sonnenfinsternis und das Schulfiasko) entsteht, möchte ich meinen Blog zu Aufklärung nutzen und einige Tipps zur Beobachtung des Merkurtransits geben.

Auch für Schulen kann dieses Ereignis wieder eine gute Gelegenheit darstellen die astronomische Bildung von Kindern und Jugendlichen an einem praktischen astronomischen Ereignis darzustellen. Das Verständnis über unser Sonnensystem und die Zusammenhänge lassen sich so wesentlich einfacher beschreiben und darstellen.


Der Merkurtransit

Am 09. Mai 2016 wird also der Merkur vor der Sonne entlangziehen. Da de3r Merkur der innerste Planet im Sonnensystem ist und er ziemlich klein ist im Vergleich zu den anderen Planeten, ist die Beobachtung des Merkurtransits nicht ganz so einfach.

Das mit Ihr oder auch Lehrerinnen und Lehrer sich auf das Ereignis vorbereiten könnt, habe ich einmal 4 Möglichkeiten herausgesucht, den Merkurtransit zu beobachten.

Wer gerne mehr über die genauen Zeiten des Transits erfahren möchte, muss sich diesen Artikel hier im Blog anschauen: Beobachtungstipp: Der Merkur vor der Sonne (Merkurtransit am 9. Mai 2016)

Und meine Infografik zum Transit habe ich in diesem Artikel in unterschiedlichen Auflösungen verlinkt: Infografik zum Merkurtransit am 9. Mai 2016

Nun aber zu den Möglichkeiten sich den Merkurtransit anzuschauen und entsprechende Informationen wo man das Equipment herbekommt.

Bevor ich aber die Möglichkeiten zur Beobachtung aufführe MUSS ich wie immer wieder den Hinweis geben: Es handelt sich hierbei um die Beobachtung der Sonne. Daher ist ganz strikt darauf zu achten NIEMALS mit optischen Geräten ohne entsprechenden Schutz in die Sonne zu schauen. Das kann zu massiven Augenschäden oder bis zur Erblindung führen. Daher sollte bei der Beobachtung mit Kindern und Jugendlichen immer ein Betreuer anwesend sein, der darauf achtet das die folgenden Beobachtungsmöglichkeiten so verwendet werden.

Nr. 1.: Projektion mit Fernglas oder Teleskop

Die einfachste Möglichkeit  ist wohl die Projektion des Merkurtransits mittels Fernglas oder Teleskop. Vor allem die Fernglasvariante sollte für jeden Machbar sein, da doch die meisten Menschen ein Fernglas besitzen.

Hierbei wird das Teleskop oder das Fernglas ohne Filter auf die Sonne gerichtet und die Projektion auf ein weißes Blatt Papier oder auch auf Projektionsschirmen kann dann gut beobachtet werden.

Beim Ausrichten des Teleskopes oder des Fernglases ist aber darauf zu achten, dass niemand durch die Optik schaut. Hierzu verwendet man die sogenannte Schattenwurfmethode oder einen speziellen Sonnensucher. Bei der Schattenwurfmethode schaut man sich den Schatten des Gerätes an und kann so die Ausrichtung auf die Sonne anpassen.

Für Teleskope gibt es zum Beispiel Sonnenprojektionsschirme. Diese habe ich zur Sonnenfinsternis eingesetzt und damit kann man so einen Transit gut beobachten.

Solche Projektionsplatten kann man nicht nur käuflich erwerben, sondern auch selbst bauen. So haben es die Kollegen beim Planetarium in Potsdam für Ihr Teleskop gemacht. Dabei kann man gut Pappe verwenden und die Projektionsfläche ist ein weißes Blatt Papier.

Ein schönes Beispiel zur Fernglasbeobachtung der Sonne mittels Projektion findet sich auf der Webseite: Sonnenflecken Beobachten mit dem Fernglas

Dort sieht man auch gut wie eine solche Beobachtung mittels Fernglas aussieht.

Nr. 2: Sonnenfilterfolie für Fernglas und Teleskop

Die Projektionsbeobachtung der Sonne hat einen entscheidenden Vorteil. Es können viele Menschen gleichzeitig die Sonne und den Merkurtransit beobachten. Der Nachteil dieser Form der Beobachtung ist aber die Auflösung bei der Projektion. Besser ist es natürlich direkt durch das optische Gerät zu schauen (ABER nur mit entsprechendem Schutz).

Hierbei kann aber nur immer ein Mensch sich die Sonne und den Merkur ansehen.

Die direkte Sonnenbeobachtung mittels Fernglas oder Teleskop bedarf eines Sonnenfilters. Diesen Sonnenfilter kann man sich entweder fertig kaufen oder aber man bastelt sich einfach selbst einen Sonnenfilter für das Fernglas oder das Teleskop.

Das einzige was man dafür benötigt ist einen Sonnenfilterfolie ND5 und diese bekommt man im Astrofachhandel für ca. 25 € (A4-Blatt).

Sonnenfilterfolie ND5 als A4-Blatt bei Astroshop.de*

Sonnenfilterfolie ND5 als A4-Blatt bei Amazon.de*

Eine Bauanleitung zum Sonnenfilterbau findet Ihr hier bei mir im Blog: Bauanleitung: Sonnenfilter für das Teleskop mit Folie selber bauen (mit Fotos)

Auf meiner Infografik zum Sonnenfilterbau sieht man die einzelnen Schritte für den Sonnenfilter für das Teleskop. Beim Fernglas sind es die selben Schritte, nur das man es halt einfach 2x ausführen muss.

Nr. 3: Sonnenteleskop und Sonnenprojektion

Einfaches SonnenteleskopEinige Astrohändler bieten zur Sonnenbeobachtung auch spezielle Bausätze an. So kann man beim Sunwatch Verlag sich ein Sonnenteleskop oder einen Sonnenprojektor bestellen.

Die Kosten für diese Art der Sonnenbeobachtung halten sich in Grenzen und wer nun nicht gerade in das Hobby Astronomie einsteigen möchte, ist hier wohl am besten bedient.

Auch für Schulklassen eignen sich diese Produkte für die Sonnenbeobachtung sehr gut.

Die eingesetzt Technik dabei ist genau das was ich oben schon beschrieben habe. Das einfache Sonnenteleskop ist mit einer Sonnenfilterfolie ausgestattet. Der Sonnenprojektor projiziert die Sonne auf eine plane weiße Sunwatch Verlag Bausatz Der Sonnen-ProjektorFläche.

Sonnenteleskop vom Sunwatch Verlag bei Amazon* für 3,90 €

 

 

Sonnenprojektor vom Sunwatch Verlag bei Amazon* für 19,90 €

 

 

Nr. 4: Sonnenbeobachtung im H-Alpha-Teleskop

Die Möglichkeit auf die ich mich am meisten freue ist die Beobachtung der Sonne durch ein H-Alpha-Teleskop. Nun wird sich niemand ein Sonnenteleskop mit H-Alpha-Filter anschaffen. Die Preisbereiche dieser Teleskope starten hier bei ca. 1000 €.

Aber trotzdem ist es für mich eine Möglichkeit den Merkur vor einer H-Alpha-Sonne zu sehen und evtl. sogar abzulichten.

Wer die Sonne im H-Alpha-Licht noch nie gesehen hat, wird beim Blick durch so ein Teleskop erstaunt sein. Ich habe im letzten Jahr mehrfach solche Beobachtungen machen können.

In meinen Berichten zum Lunt LS50THa/B600 von Bresser (Webseite zu Lunt) kann man solche Bilder finden: 2 Tage Sonne im H-Alpha (Bericht) oder Erfahrungsbericht H-Alpha-Sonnenbeobachtung mit dem Lunt LS50Tha/B600

Da man sich solche Teleskope eigentlich nicht nur für einen Transit kauft, sollte man sich natürlich die Anschaffung eines H-Alpha-Gerätes überlegen. Die meisten Sternwarten oder astronomischen Vereine besitzen aber H-Alpha-Teleskope und daher lohnt sich wohl eher der Besuch einer Sternwarte.

Womit wir auch schon beim nächsten Thema wären.

Wo kann man den Merkurtransit ohne eigenes Teleskop beobachten?

Wie eben schon angesprochen sollte man sich einmal in seiner regionalen Gegend umschauen. Viele astronomischen Vereine oder Sternwarten bieten zum Merkurtransit ein Programm an.

Diese werden auch oftmals im Internet veröffentlicht und daher findet man diese Vereine eigentlich recht gut.

Schaut Euch hier doch einmal um und versucht einen solchen Verein ausfindig zu machen. Eine Anfrage beim Verein per E-Mail oder aber Telefon sollte Aufschluss über die Aktivitäten zum 09. Mai geben. Sollte der Verein bis Dato noch nichts planen, zeigt die Anfrage auf jeden Fall Interesse und der Verein überlegt sich vielleicht doch etwas anzubieten.

Das Ereignis selbst sollte man sich auf jeden Fall im Kalender anstreichen und als Schulklasse sollte man die Möglichkeit nutzen und vielleicht einen Projekttag zum Planeten Merkur und dem Transit durchführen.

Weiterführende Informationen

Natürlich bin ich nicht der einzige der Informationen zum Merkurtransit anbieten. So haben die Planetarien in Deutschland auf Ihrem Portal ein Infoblatt zum Merkurtransit erstellt.

Infomaterialien zum Merkurtransit 2016 – Pledux-Infoportal

Merkurtransit am Montag, 9. Mai 2016 – astroinfo

Merkurtransit – Astrokramkiste

Merkur vor der Sonne – Merkurtransit.de

Merkurtransit am 9. Mai 2016 – Astromarco’s Blog

Quelle: Titelbild NASA – Alle anderen Clear Sky-Blog

Ähnliche Artikel:

4 Möglichkeiten den Merkurtransit am 9. Mai 2016 gefahrlos zu beobachten, 5.0 out of 5 based on 3 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

One comment

  1. […] – Der Merkur vor der Sonne 4 Möglichkeiten den Merkurtransit zu beobachten Merkurtransit als Schulprojekt NASA überträgt per Sonnensatellit Live den […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *